Familie im Quadrat

Fotos gehen ja eigentlich immer als Geschenk, vor allem wenn es sich um Kinderbilder handelt. Mir gefallen Fotos in Schwarz/ Weiß auf Leinwand sehr gut. Heute zeige ich Euch, wie man Familienbilder auf Leinwand einfach selber machen kann! Die Idee kam mir, weil ich so oft mit Transferfolie arbeite, ich habe vorher aber noch nie Fotos auf Stoff gebügelt, immer nur Grafiken.

Normalerweise bin ich vorsichtig mit der Veröffentlichung privater Fotos im Internet, vor allem wenn meine Kinder zu sehen sind. Aber als Medienwissenschaftlerin habe ich mir gedacht, dass es sich in diesem Fall ja um ein Foto von Fotos handelt und das somit weit genug weg ist von der Realität (ja, manchmal muss auch ich ein wenig neunmalklug daherreden!). So, jetzt habt Ihr uns alle mal gesehen, meinen Mann, meine Tochter, meinen Sohn und mich. Beim Betrachten fällt mir gerade auf, dass mein Mann und ich ähnlich seltsam blicken!

So wird es gemacht:

Man braucht weiße Leinwände, die nicht größer sind als 18 x 26,7 cm (man hat nur die Fläche eines DIN A4 Blattes zur Verfügung). Außerdem braucht man T-shirt Transferpapier für helle Textilien (nicht das allerbilligste nehmen, das taugt nichts!), weißen Baumwollstoff oder feines Leinen, einen Tacker und ein ganz klein wenig Bildbearbeitungs-Know-How.

Zuerst misst man die Fläche der Leinwand aus, dabei die Ränder einbeziehen. In dieser Größe schneidet man das Bild zu (bei meinen Leinwänden ist die Fläche 15 x 15 cm und der Rand ist 1 cm hoch, also habe ich das Bild auf 17 x 17 cm skaliert. Dabei muss man darauf achten, dass der sehenswerte Teil des Fotos nur die Fläche auf der Leinwand bedeckt, sonst wandert ein Teil des Kopfes über den Rand. Auf Wunsch kann man das Bild entsättigen, sodass es Schwarz/ Weiß wird. Zum Drucken muss man das Bild noch spiegeln, damit man es dann richtig herum aufbügelt.

Das auf die Transferfolie gedruckte Bild mit etwas weißem Rand ausdrucken und nach Pakckungsanweisung auf den weißen Stoff bügeln, dabei einen umlaufenden Rand von etwa 2 cm lassen. Das Foto auf der Rückseite der Leinwand festtackern.

Viel Spaß beim nachbasteln! Was machen Eure Weihnachtsvorbereitungen? Ich bin eigentlich ganz gut organisiert, ich bräuchte aber noch eine Idee für ein sündhaft gutes Dessert, hat jemand Vorschläge? Der Rest des Essens steht, ich koche für die ganze Familie Pute mit allem Drum und Dran.

Schöne Zeit für Euch, bis bald! Katharina

19 Gedanken zu “Familie im Quadrat

  1. süß – seht ihr alle aus!! vor allem das kind mit der nudel im gesicht 😉
    wie wäre es mit sekt-granatapfel-dessert (in einem sektglas schwimmen in der mitte die granatäpfel, sieht super aus) oder zitronen-limetten-tiramisu, dass wird es bei mir geben…???!!! falls du interesse hast, schicke ich dir gerne die rezepte!!

    • Hallo Julia,

      oh, bitte schicke mir doch mal das Rezept für das Sekt-Granatapfel-Dessert, das wäre doch was für Silvester! Zitronen-Limetten-Tiramisu klingt auch super lecker, mensch, jetzt kann ich mich gar nicht entscheiden, weil mir Claudia auch so einen tollen Vorschlag gemacht hat! Was gibt es denn vor dem Dessert bei Euch zu Essen? Ich bin immer so neugierig!

      Bis bald! Katharina

  2. liebe katharina,

    mir schwebt als weihnachtsdessert schon die ganze zeit ein apfeltiramisu vor. statt löffelbiskuits zerdrückte spekulatius, mascarponemasse wie üblich und als dritte schicht apfelmus mit extra weihnachtlichen gewürzen.
    ich finde das hört sich solecker an, habe es aber selber auch noch nicht ausprobiert.

    liebe grüsse, claudia

    • Mmmh, Claudia, das klingt lecker, ich habe sofort noch an karamellisierte Apfelstückchen oben drauf gedacht! Würdest Du die Spekulatius mit Apfelsaft tränken oder eher was mit Alkohol? Ich glaube ich würde es wegen der Kinder lieber ohne Alkohol machen. Spekulatius darf mein Sohn auch essen, da ist kein Ei drin (er ist gegen Eier allergisch).

      Vielen Dank für die tolle Anregung, kommt in die engste Wahl!

      Liebe Grüße Katharina

      • liebe katharina,

        ich würde der kinder wegen auch erst mal die alkoholfreie variante wählen. ich bin mir gar nicht sicher ob ich die spekulatius (mehrzahl spekulatiusse? keine ahnung, hört sich komisch an.) überhaupt tränke, weil eine knusprige schicht bestimmt auch lecker ist. ich werdees testen und dann berichten.

        liebe grüsse, claudia

  3. Gegen Eier allergisch?! Oh wie gemein.. Es gibt echt fiese Allergien…

    Auf meinem Blog gibt es ein Rezept für PannaCotta… SuperSimple…ohne Stress.genau was man braucht für den HeiligAbend…
    Könnt ich mir z.b. mit Zimt Zwetschgen Kompott gut vorstellen…
    Das Rezept findest Du unter der Seite Genuss…einfach zum entsprechendem Bildchen runterscrollen…

    Übrigens. deine Familienbilder sind zuckersüß.. Die Idee mit der Zweckentfremdung einer kleinenLeinwand hatten wir wohl beide… Klick mal zu mir..Ich hab in meinem heutigen Post auch Leinwände verbastelt…

    Liebste Grüße

    Nancy

  4. hier das erste rezept für sekt-granatapfel-desert
    5 Blätter Gelatine, weiße
    150 ml Traubensaft, heller
    60 g Zucker
    350 ml Sekt, trockener
    8 EL Granatapfel – Kerne

    Zubereitung
    Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Traubensaft und Zucker aufkochen. Die Gelatine gut ausdrücken, in den Zuckersud geben und darin auflösen. Topf vom Herd nehmen und den Sud 10 Minuten abkühlen lassen. Dann den Sekt vorsichtig einrühren. Die Flüssigkeit in Sektgläser füllen und ca. 1 Stunde kalt stellen. Kurz vor dem Gelieren die Granatapfelkerne ind die sektgläser geben. man muss hierbei genau den richtigen moment abwarten, damit die kerne in der mitte des glases hängen bleiben, denn dann sieht es so aus, als würden sie darin schweben! echt cool!und nochmals 1 Stunde kalt stellen.
    Arbeitszeit: ca. 15 Min.
    Schwierigkeitsgrad: simpel

  5. rezept für zitronen-limetten-tiramisu

    250 g mascarpone
    2 zitronen
    2 limetten
    500g griechischer joghurt
    100g zucker
    schale von limette abreiben und beiseite stellen. zitronen und limetten auspressen. zucker dazu und mit mascarpone und gr.joghurt verrühren. dann die löffelbisquit in eine auflaufform schichten und die joghurtmasse darüber geben. zum schluß glatt streichen und die limettenschale drüber streuen. am besten am vorabend zubereiten, dann ist es am nächsten tag schön durchgezogen. wenn nur erwachsenen mitessen, kann man auf die löffelbisquit auch noch limoncello (italienischer schnaps aus zitronen) draufträufen. schmeckt genial frisch und lecker!!!

  6. ach so: an heiligabend gibt es zur vorspeise eine sekt-sellerie-suppe, dann orientalisches hähnchen mit reis und feldsalat, für den vegetarischen besuch gefüllte blätterteigtaschen, für die kinder, die kein reis essen gibt es kroketten und auf wunsch des schwiegervaters noch bohnengemüse! puh! zum nachtisch das obenbeschriebene! liebe grüße!!

  7. Das ich dich süß finde hab ich dir ja schon mal gesagt… aber tut mir leid meine Liebe, deine Kids sind nicht zu übertreffen! Und die gelbe Wand find ich sowieso super 😉 Liebe Grüße

  8. hallo, bin ganz begeistert von deiner seite und deinem blog
    hier ein nachtischvorschlag der immer gut ankommt
    (man kann ihn gut vorher vorbereiten und eignet sich auch als gastgeschenk zum mitnehmen)

    für 6 Portionen:

    500 g Himbeeren
    2 EL Zucker
    15 Löffelbiskuits
    250 g Mascarpone
    300 g Quark (Rahmquark)
    120 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    250 ml Rahm

    Zubereitung
    Die 15 Löffelbiskuit in einer Schüssel (18 x 16 x 5 cm) gleichmäßig und nahe nebeneinander am Boden verteilen. Die Himbeeren (ein paar für die Deko zurückbehalten) mit 2 EL Zucker in eine Pfanne geben und unter ständigem Umrühren zum Kochen bringen, bis alle Beeren flüssig sind. Die heißen Himbeeren über das Löffelbiskuit verteilen und abkühlen lassen. Die Zutaten (Mascarpone, Rahmquark, Zucker, Vanillezucker) in eine Schüssel geben und gut mischen. Den Rahm steif schlagen und langsam unter die Masse heben. Die ganze Masse über die abgekühlten Himbeeren geben und 2 Stunden in Kühlschrank stellen. Vor dem Anrichten mit ein paar ganzen Himbeeren schmücken.

  9. Hi, echt super Ideen haste da, ich bin beeindruckt!! Kannst du mir eine Fototransferfolie empfehlen, also von welchem Hersteller, da du ja geschrieben hast, ne die billigste zu nehmen.
    Ich danke dir!

    • Hallo Jenny,

      ich habe momentan auch das Problem, eine gute Folie zu bekommen, weil es die, die ich immer gekauft habe, nicht mehr gibt. Ich muss mal wieder eine bestellen und ausprobieren, ich gebe Dir Bescheid, wenn die gut war!

      Liebe Grüße Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.