Frühling im Herzen und Sommer im Bauch

Ich melde mich zurück vom Krankenlager, wo ich die letzten zwei Tage mit Magen-Darm-Grippe verbracht habe. Wie fies die Bazillen in einer Kinderkrippe doch sind, dagegen hatte ich keine Chance! Aber heute bin ich aufgewacht und habe richtig gemerkt, dass ich wieder gesund bin! Denn ich hatte so einen Hunger (nach zwei Tagen nichts essen ja kein Wunder). Aber anstatt mir ein leichtes Süppchen zu wünschen, musste es gleich eine Portion frisches Gemüse sein! (Ich dachte zuerst, das sei eine blöde Idee, aber es hat mir total gut getan.)

Und weil die leckeren Sommerrollen mir wieder Kraft gegeben haben, können sie ja nur gut sein, um das Stimmungstief bis zum Frühlingsanfang durchzustehen!

Man braucht (für 20 Stück – sooo groß sind die aber nicht):

  • 400 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 5 EL Sojasauce
  • 4 EL Reisessig
  • 1 TL scharfes Currypulver
  • 1 Karotte
  • 1/2 kleiner Eisbergsalat
  • 1 Glas Mungbohnenkeimlinge
  • 200 g Glasnudeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Reisplatten für Frühlingsrollen
  • frischer Koriander (hatte ich für meine Rollen nicht im Haus, schmeckt aber wahnsinnig gut darin!)
  • asiatische Chilisauce zum Dippen

Die Zwiebel fein hacken und zusammen mit dem Hackfleisch und dem Curry anbraten. Sojasauce und Reisessig dazugeben, dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Die Glasnudeln mit kochendem Wasser übergießen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend abgießen und mit dem Hackfleisch mischen.

Die Karotte in feine Streifen schneiden, den Salat putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Keimlinge abtropfen lassen und die Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden.

Einen tiefen Teller mit Wasser füllen und immer zwei Reisplatten übereinander ca. 2 Minuten einweichen. Auf ein Brett legen, etwas von der Nudel-Hackfleischmischung in die Mitte geben, Karotten und restliches Gemüse darauf legen. Zuerst die Seiten einschlagen, dann alles Rollen.

Jetzt fühle ich mich wieder gestärkt und kann mich meinem letzten Lackierprojekt für diese Woche widmen, das ich leider aufschieben musste. Morgen zeige ich Euch Bilder!

Liebe Grüße und bleibt gesund! Katharina

7 Gedanken zu “Frühling im Herzen und Sommer im Bauch

  1. Guten Morgen Katharina!
    Du hast Recht, die Sommerrollen sind superlecker! Übrigens auch toll für ein Essen mit Freunden. Schüssel Wasser in die Mitte des Tisches, so dass jeder seine Reisplatten befeuchten und dann individuell befüllen kann. 🙂
    Ich war übrigens gestern noch im Baumarkt ( danke für die Lackiermotivation!) Mal schauen, ob mein Spiegel heute noch Türkis und die Kindergarderobe weiß wird…
    Morgen ist meine Elternzeit vorbei und somit habe ich dann wieder etwas weniger Zeit für Umgestaltungen zu Hause…
    Also werde ich wohl gleich noch kreativ. 🙂
    Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    • Hallo Sabrina,

      ich finde es auch herrlich, wenn man mit Freunden kocht und jeder sich sein Essen selber „bastelt“. Hast Du den Spiegel und die Garderobe noch gestrichen? Ich wünsche Dir einen schönen ersten Arbeitstag morgen!

      Liebe Grüße Katharina

      • Hey Katharina!
        Der Spiegel steht noch hier, aber die Garderobe habe ich gestern noch schnell bepinselt. Super, dein neues weißes Sideboard! Der erste Arbeitstag war übrigens echt gut. 🙂
        Ich wünsche dir eine ganz schöne Woche!
        Grüße aus Hannover, Sabrina

  2. ich liebe Sommerrollen – gab es bei uns gestern Abend auch. allerdings gehört Currypulver da nicht rein – aber das ist ja auch Geschmackssache.

    bei mir dürfen gern auch noch mehr Kräuter rein: Thaibasilikum, Kafirlimettenblätter und was der Asiate halt so her gibt

    mal noch ein Tipp für die richtige Dippsoße: jeweils zu gleichen Teilen Sojasoße, Fischsoße, Reisessig, Limettensaft und Wasser vermischen (etwa je 1 El pro Person), eine Knofi-Zehe reinpressen, 1 Tl brauner Zucker drin verrühren und je nach Schärfegrad klein gehackte getrocknete Chilischote dazu gaben. das ist viiiiel besser als das Fertigzeugs.

    • Hallo Nadi,

      Du hast Recht, mit den ganzen leckeren Thaikräutern schmecken die Rollen nochmal so gut! Isst Du Kaffirblätter roh? Ich habe sie bisher immer nur für Suppen oder Saucen verwendet, ich wusste gar nicht, dass man sie auch roh essen kann! Vielen Dank für das Diprezept, das klingt total lecker und ich werde es auf jeden Fall ausprobieren!

      Dankeschön – khop khun kha 😉 Katharina

  3. Pingback: Meine Top 10 gegen Winderdepressionen |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.