Gratinierter Chicorée

Mit Chicorée ist das ja so eine Sache: entweder man mag ihn oder nicht. Ich mochte ihn eigentlich nicht – bis mein Mann dieses leckere Rezept für Chicorée aus dem Ofen ausprobiert hat (ja, mein Mann kocht und backt!). Durch die helle Soße kommt der bittere Geschmack nur ganz leicht durch, zusammen mit dem Schinken hat es mich sogar fast an Spargel erinnert!

Man braucht (für 2-3 Personen als Hauptgericht):

  • 6 Chicorée
  • 6 Scheiben gekochten Schinken
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter
  • 600 ml heiße Milch
  • 200 geriebener Käse
  • Salz, Pfeffer, Muskat, evtl. frischer Thymian (falls vorhanden)

Den Chicorée etwa 6 Minuten in Wasser kochen, danach abschütten und abtropfen lassen. Die Butter in einem Topf zerlassen, das Mehl hinzufügen und mit der Butter verrühren. Nach und nach die heiße Milch zugeben und glatt rühren, bis eine cremige Béchamelsauce entsteht. Die Hälfte des Käses hinzugeben und die Sauce mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat und nach Wunsch Thymian abschmecken.

Jeden Chicorée mit einer Scheibe Schinken umwickeln und in eine Auflaufform setzen. Die Soße darüber geben und alles mit Käse bestreuen.

Das Ganze für 45 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen.

Mir hat es super geschmeckt und sogar meine Tochter hat es gegessen! Den Geschmack meiner Tochter kann man dabei wirklich als Messlatte sehen, denn es bewegt sich alles auf einer hauchdünnen Linie zwischen „börgh, das sieht komisch aus“ und „man kann es ja mal probieren“. Wenn sie es dann tatsächlich auch noch isst, verdient das Essen auf jeden Fall das Prädikat LECKER!

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag! Katharina

14 Gedanken zu “Gratinierter Chicorée

  1. Oh, und ich mag ihn am liebsten als Suppe!
    Etwas Butter und Mehl in der Pfanne anschwitzen, mit Wasser ablöschen, Bouillon hineingeben und in feine Scheiben geschnittene Chicoreestreifen dazugeben, ca.7 Min. auf kleiner Stufe köcheln lassen.
    Dein Rezept werde ich in jedem Fall ausprobieren!
    As Salat mag ich ihn am liebsten mit Orangenschnitzen,Zitronenöl, Balsamico und Meersalz.
    Lg Carmen

    • Liebe Carmen,

      das Suppenrezept probiere ich auf jeden Fall aus, das schmeckt sicher lecker! Vielleicht traue ich mich dann an Salat ran…

      Liebe Grüße Katharina

  2. Hallo Katharina,

    mmh lecker, wir machen dieses Rezept zur Chicorée-Zeit regelmäßig. Damit konnte ich sogar meinen Gemüse-Muffel-Mann überzeugen!!! Also ich kann mit dir zusammen das Rezept wärmstens weiterempfehlen…

    Liebe Schneegrüße
    Kirstin

  3. hmmm… lecker…

    wünsch dir nen schönen tag…

    ps. gratulation! du hast bei joanna gewonnen… zwinker… tier mit brille und so… passt herrlich in eure schöne villa kunterbunt…

    • Danke liebe Nancy, dass Du mich darauf gebracht hast, ich wäre sonst nie auf die Idee gekommen, dass ich gemeint bin bei dem Gewinnernamen!

      Liebe Grüße Katharina

  4. Guten Morgen Katharina, du hast immer so ausgesprochen leckere Rezepte:)! Am Sonntag haben wir bei uns im Kulturverein KIndertheater und ich denke, ich werde für die Mamis, Papis, Omis und Opis den köstlichen Zitronenkuchen mit den Blaubeeren backen. Ich habe noch so viele vom letzten Jahr!

    Alles Liebe für euch und einen wunderschönen Tag (hier im Norden scheint im Moment die Sonne…huchu… ich werde jetzt schnell mit dem Hund spazieren gehen, bevor es sich wieder ändert:))

    Bis bald
    Marlene

  5. ja, dass ist lecker!!! ich kenne das rezept auch, aber ich halbiere die chicoreestücke und streiche die schnittkanten mit rotem pesto ein! der rest geht dann genauso! hm,,,

  6. Ich gehöre ja auch zu denen die ihn eher nicht mögen, doch wenn Deine Tochter sagt dass schmeckt werde ich es mal ausprobieren!!! Danke für das Rezept und Grüße aus dem Skiurlaub Sanne

  7. Hi Katharina,

    ich mag eigentlich auch keinen Chicorée. Da deine Fotos aber so unwiderstehlich lecker aussehen habe ich gestern direkt dein Rezept ausprobiert und ich muss sagen es war wirklich richtig gut!

    Vielen Dank dafür und mach weiter so!

    Schöne Grüße,
    Tina

  8. Einen tollen Mann hast du. 😉

    Ich mag Chicoree am liebsten als Salat, Da schneide ich dann das Herz raus, das so bitter ist und wasche den fein geschnittenen Chicoree in leicht gesalzenem Wasser. Das zieht das Bitter heraus. Erinnerst du dich noch, dass man Auberginen früher mit Salz bestreuen und nach 15 min abspülen musste. Das hier ist das gleiche Prinzip. Es funktioniert auch wunderbar bei anderen bitteren Salaten wie Radicchio. Und man muss die Salate nicht mal klein schneiden. Wenn man sie als Blätter verwenden möchte, lässt man sie einfach was länger im Salzwasser, der Schnitt unten reicht schon. Oh, und bei Chicoree unbedingt (wie auch beim Blumenkohl) Zitronensaft dazu geben, damit er nicht rot (bzw. bei Blumenkohl grau) wird. Aber das weißt du ja bestimmt schon.

    LG

    Rebekka

    • Hallo Rebekka,

      vielen Dank für Deine tollen Tipps! Das mit dem Salzwasser wusste ich nicht, weil ich bis zu diesem Rezept Chicorée gar nicht mochte – aber jetzt werde ich ihn auch mal als Salat probieren!

      Dankeschön! Katharina

  9. Liebe Leelah, das ist so lustig, das Rezept war bei mir in Vergessenheit geraten, aber das hole ich jetzt nach. Ich kenne es noch von früher, meine Mama hat es immer im Winter gemacht, schmeckt übrigens auch mit Lauchstangen statt Chicorée. Danke für die Gedächtnishilfe :-). Liebe Grüße Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.