Futter für den Osterhasen

Hach, was bin ich froh, dass mein Porzellanosterhase bei Euch so gut angekommen ist! Manchmal entdecke ich ein Teil beim Trödler oder auf dem Flohmarkt und denke mir: „Nee, das ist jetzt aber zu wild!“ Aber genau darin liegt das Geheimnis von wirklichen Flohmarktfunden: Mitnehmen und ausprobieren! Aber eigentlich wollte ich jetzt gar keinen Flohmarktguide schreiben (soll ich das mal im Sommer machen?), sondern Euch das Rezept für einen unglaublich fluffigen, größtenteils gesunden und saftigen Karottenkuchen geben!

Man braucht:

500 g Karotten, geraspelt
275 g Zucker
200 g Dinkelmehl
200 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
250 g Naturjoghurt
250 ml Öl
100 g gemahlene Mandeln
je eine Prise Salz und Zimt
evtl. etwas Puderzucker mit Wasser verrührt als Glasur

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren und in eine gefettete Springform füllen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad für 45 Minuten backen.

Das Rezept habe ich gestern selbst kreiert. Ich stehe dann immer mit Zettel und Stift neben der Waage und schreibe alles auf, damit ich es hinterher auch noch weiß! Übrigens ist in dem Kuchen absichtlich kein Ei, weil mein Sohn dagegen allergisch ist und wir immer öfter aus Solidarität alle darauf verzichten. Wer den Kuchen gerne vegan haben möchte, muss nur den Joghurt ersetzen…

Einen Flohmarkttipp habe ich aber doch noch (schließlich geht es ja bald wieder los): Auf jeden Fall bei geschliffenen Gläsern stehen bleiben! Oft sind es nur vier Stück oder sogar ungerade Zahlen. Das macht aber nichts, weil man sie super mit einem Set anderer geschliffener Gläser kombinieren kann. Solche Gläser sind häufig sogar billiger als bei Ikea, sodass man sie super für jeden Tag nehmen kann!

Bis morgen! Eure Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS

8 Gedanken zu “Futter für den Osterhasen

  1. Guten Morgen, liebe Katharina,
    Möhrenkuchen gab es bei uns letzte Woche zu einem Geburtstagskaffeeklatsch. Der schmeckt immer so herrlich frisch!
    Liebe Grüße am sonnigen Freitag und ein schönes Wochenende,
    Sabine

  2. Hallo Katharina,

    ich liebe Möhrenkuchen und probiere gerne mal andere Varianten aus, Rezept ist gespeichert 🙂

    Einen Flohmarktguide fände ich klasse, ich kann es kaum erwarten wenn in Bonn im April der Startschuss gegeben wird 🙂

    Lieben Gruß, Melanie

  3. Liebe Katharina,

    vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Da ich eine Weizenallergie habe, nehme ich prinzipiell immer Dinkelmehl. Allerdings hätte ich da noch eine Frage dazu..warum verwendest du normales Dinkel- wie auch Vollkorndinkelmehl? Geht der Kuchen dann besser auf oder wird fluffiger?
    Ich werde das Rezept für unseren Osterbrunch probieren, vielleicht werden auch Muffins daraus gebacken.
    Allerdings werde ich wohl Rohrzucker oder sogar Honig statt dem normalen Zucker verwenden.

    Ich wünsch dir ein schönes Wochenende (das Wetter soll ja bald wieder umschlagen) 🙂
    Liebe Grüße, Barbara B.

  4. Der Kuchen sieht sehr lecker aus und ich bin mir auch sicher das er genauso gut schmecken tut. Die Bilder sind auch sehr schön mit den frischen Tuplen.

    Hoffentlich kehr der Frühling bald wiedr zurück!

    GLG, Edina.

  5. jetzt drängt es mich, hier auch mal was loszuwerden – keine sorge, es ist was positives.
    also liebe katharina, deinen blog lese ich schon seit geraumer zeit, und ich finde ihn soooo schön gestaltet. farbfreundlich und lichtdurchflutet die arrangements. witzig, ansprechend und/oder sehr kreativ das geschriebene.
    und von allem etwas.
    find ich einfach klasse, und es macht ne menge freude deine ideen zu verfolgen!
    vielen dank für deine ergüsse!
    gruß
    conny

  6. Liebe Katharina!
    Zufällig bin ich auf Deine Seite gekommen, da ich in meinem Urlaub bißchen Zeit zum Stöbern habe.
    Ich bin begeistert von Deinem Blog und schaue ständig nach, ob Es einen neuen Beitrag gibt.
    Auf jeden Fall werde ich an Ostern Deinen Kuchen ausprobieren.
    Liebe Grüße aus Vietnam,
    Marlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.