Kein Tango in Tallinn

Erinnert Ihr Euch, dass ich zu Weihnachten einen Wochenendtrip nach Tallinn geschenkt bekommen habe? Gestern sollte es eigentlich losgehen. Eigentlich. So richtig Lust hatten wir nicht, weil dort -10 Grad sind momentan und wir uns doch gerade erst wieder an die Sonne gewöhnt haben! Aber dann ist mal wieder eines der Kinder krank geworden (richtig, die letzte Krankheit liegt ja erst 10 Tage zurück!). Und jetzt bleiben wir eben zu Hause!

(Jaaa, jetzt ist der Moment, wo ich ein mitleidvolles Raunen gebrauchen könnte!)

Aber gut: machen wir es uns eben hier schön, schließlich scheint hier die Sonne (wehe wenn nicht!). Und deshalb für alle:

So, eigentlich wollte ich Euch heute schon erste Bilder unserer Balkonverschönerungsmaßnahme zeigen! Unser Haus steht an einer alten Scheune und unser Balkon grenzt direkt daran. Weil die Bretter der Außenwand nicht mehr schön waren, wollten wir sie gestern durch eine neue Holzverkleidung ersetzen.

Also haben wir (zum Glück, wie sich herausstellte) die alten Bretter abgemacht und dann kam der Schock: Ein tragender Balken der Scheune hat sich gelockert und das ganze Dach drohte einzustürzen! Das war vielleicht eine Aufregung! Ich habe gleich den Besitzer angerufen, jetzt kommt Jemand, der die Sache in die Hand nimmt. Puh!

Na dann zeige ich Euch meinen neuen uralten Spiegel vom Recyclinghofladen. Langsam ziehen auch immer mehr Pflanzen hier ein!

Ich versuche jetzt das Beste aus dem Wochenende zu machen: Morgen gehe ich mit einer Freundin ins Theater und am Samstag auf den Flohmarkt. Und wer weiß, in 10, 15 Jahren können mein Mann und ich sicher mal wieder ein Wochenende zu zweit verbringen (schnief).

Alles wird gut! Katharina

6 Gedanken zu “Kein Tango in Tallinn

  1. oh je, wie schade.
    Aber die Kinder und die Gesundheit gehen vor!
    Dennoch oder gerade deswegen Dir ein schönes Wochenende,
    Melanie

  2. Liebe Katharina, es kann nur besser werden:)! Wer weiß was passiert wäre, hättet ihr den Schaden nicht jetzt entdeckt und das Dach wäre beim nächsten Sturm zuzammengekracht…siehst du, so hat alles seinen Sinn:). Zum Glück seit ihr nicht gefahren und zu Hause ist es doch am Schönsten;). Gute Besserung an die lieben Kleinen und euch ein wunderschönes Wochenende.
    Alles Liebe
    Marlene

  3. Die Krankheitsflut scheint wirklich kein Ende zu nehmen. Hier ist auch schon wieder die Hälfte der Familie krank. Aber der Frühling wird kommen, irgendwann, und dann auch sonnigere Tage.
    Ein schönes Wochenende und gute Besserung!

  4. Zum Glück bist du dem Winterhorror entkommen! 😉 Dein Bilder sind wie immer einfach nur zauberhaft gut geschossen, sonders das Licht, und machen immer wieder gute Laune. Ich wünsche dir und deiner kleinen Familie wieder ruhigere Stunden – oh Gott der Balken! – und ein Wochenende mit ein wenig Zeit für dich und deinen Mann (trotz der Kinder – 10 Jahre sind wirklich lang! ;))

    Allerliebste Grüße
    Franse

  5. Von mir gibts nicht nur ein Raunen, sondern einen Abklatscher, der sich gewaschen hat. Uns geht nämlich genau so und unser Sahnehäubchen dieser Krankenzeit waren 4 Tage im KH mit unserer Jüngsten….aaah! Der Frühling muss also ganz schnell her, lange kann ich diese Infekte nicht mehr ertragen. Ich träume übrigens auch immer mal wieder davon, dass mein Mann und ich wieder etwas freier werden. Hoffentlich heule ich dann nicht, weil meine „Babys“ weg sind…. Naja, ich werde mir Mühe geben!
    Liebe Grüße!

  6. Ja, ja… die Kinder, die bösen Bakterien und die (seltenen) Stunden zu zweit. Kenn ich, kennt wahrscheinlich jede Mutter! Es wird bestimmt bald liebe Katharina…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.