Schau doch mal hier vorbei

Kochen mit Wildkräutern [1]: Duftveilchen

Seit zwei Jahren sind mein Mann und ich jeden Frühling auf dem Wildkräutertrip. Wir haben uns damals ein Buch zur Bestimmung gekauft und ziehen seit dem regelmäßig los, um uns unser Abendessen zu verdienen. Das Gefühl, ein tolles Essen aus der Natur zusammenzustellen ist einfach wunderbar, als könnte einem im Leben nichts schlimmes passieren, weil wir ja immer noch unser Essen selbst suchen können! Ich möchte Euch gerne ab und zu zeigen, was ich aus den gefundenen Kräutern alles mache. Den Anfang macht ein ganz bodenständiges kleines Pflänzlein, das man am besten findet, wenn man immer der Nase nach geht: das Duftveilchen!

Bei dem schönen Wetter gestern bin ich natürlich gleich mit meinem Körbchen in den Garten und habe Veilchen gepflückt (und noch welche im Garten meiner Schwiegermutter gemopst, weil meine Ausbeute zu mager war).

Eben noch im Beet…

…schon im Körbchen! Und was habe ich daraus gemacht? Natürlich den Klassiker, den schon Kaiserin Sissi über alles liebte: kandierte Veilchen.

So wird´s gemacht:

Die Veilchenblüten von den Stängeln zupfen, in Eiweiß tauchen und anschließend vorsichtig in Zucker wälzen. Auf einem Backpapier am besten über Nacht aushärten lassen.

Ich habe außerdem noch einen Veilchensirup angesetzt, aber ich glaube, er ist nichts geworden. Ich hätte die kleinen Stängel sorgfältiger abziehen müssen, dann wäre der Sirup vielleicht auch schön Lila geworden und nicht Giftgrün (dann hätte ich allerdings auch diesen Post nicht schreiben können, weil ich immer noch mit Stängelpulen beschäftigt wäre!).

Hattet Ihr gestern einen schönen Tag? Ich dachte morgens ja noch: „Oh je, das wird nix mit 20 Grad“ weil es so trüb aussah aber dann wurde es wirklich ein wunderschöner Frühlingstag, den wir mit einem Waldspaziergang, Eis essen und einem klein wenig Gartenarbeit verbracht haben.  Was habt Ihr denn so gemacht? Und habt Ihr plötzlich auch viel mehr Energie als letzte Woche?

Liebe Grüße Katharina

9 Kommentare

  1. Liebe Katharina,

    der Duft ist bestimmt ganz toll. Für mich eine absolute Kinheitserinnerung, neben dem Duft von Schlüsselblumen.
    Wir haben am Samstag schon ausgiebig gegartelt und haben gestern nur die Sonne genossen mit liebem Besuch und dem ersten Kuchenessen auf der Terasse. Mein Mann (ein grosser Fan des Winters) meinte gestern abend: ich wusste gar nicht, wie sehr mir das gefehlt hat.
    Es war einfach herrlich und die Sonne hat so gut getan.

    Liebe Grüsse, Claudia

  2. ah, so macht man das mit den kandierten veilchen!! gut, dann kann ich ja loslegen und es nachmachen 🙂 bin gespannt wie sie schmecken!! danke für diesen tollen tipp!! lg

  3. Oh, auf die folgenden Beiträge freue ich mich aber auch ganz dolle. Ich möchte Nesseln für ein Nesselrisotto sammeln gehen und Löwenzahn für einen Salat, aber damit ist es mit meiner Kenntnis auch schon zuende. LG

  4. Hach schön,ich hab gestern den halben Tag auf allen Vieren verbracht um den Duft des Veilchen einzusaugen.:-)Ich mache ein Sirup ,tee und Veilchenzucker.Das sieht so toll aus,lila is er und der kindliche Besuch liebts im tee.Dann war ich im Garten und hab die letzte Rose geschnitten.Heiße Schere ,kaltes Herz,der alte Spruch stimmt so.Ich weine fast ,wenn ich die ersten Treibe abschneiden soll…na ja wenns ihr gut tut.So jetzt weiter,ab in die Gummistiefel:-):L:G Alex

  5. Ich nochmal…Zitronensäure,hast du Zitrone mit drin?Beim Rosensirup isses so,daß es sich erst umfärbt wenn Zitrone reinkommt.Ich hab meines noch nie ohne gemacht,deshalb weiß ich es nicht genau.Ist mir gerade beim Zitronen schneiden eingefallen .:-).Lgalex

    1. Alex, wie witzig! Ich lese mir die Kommentare durch, während mein Mann in der Küche den Sirup fertig macht. Plötzlich ruft er „wie krass“ und zeigt mir den Sirup, der sich durch Zugabe von Zitronensaft von Grau in Rosa verfärbt hat! Da konnte ich gleich sagen: „Ja, das hat die Alex auch gesagt!“ Hi, hi!

      Bis bald, Du bist ja sowas von nützlich 🙂 Katharina

  6. … ja, statt frühjahrsmüde habe ich auch Frühjahrs-Energie! Ich war grad im Garten-Center, und nun freu ich mich auf eine Apfel-Walderdbeer-Party!!!Kann man nicht auch Wildkräuter im Garten anpflanzen? Dann muss man nicht so umständlich suchen 😉

    Ich freu mich auf weitere Rezepte, viele Grüße, Katrin

  7. Ich musste ja wirklich zweimal nachlesen – kandierte Veilchen? Hab ich noch nie gehört, sieht aber wirklich lecker aus 🙂 Man lernt nie aus. Danke liebe Katharina!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.