Vögel aus Ton

Ich habe mal wieder meine Packung lufttrocknenden Ton aus dem Schrank geholt, die scheinbar niemals leer sein wird. Ich habe schon so viele tolle Sachen damit gemacht, weil es super viel Spaß macht und ganz leicht zu verarbeiten ist! Heute zeige ich Euch meine Deko im WC, die ich aus dem Ton, Bändern in Blautönen und einem Stock gebastelt habe!

Für das Muster habe ich ein Spitzendeckchen auf den Ton gelegt und mit dem Nudelholz eingeprägt. Die Formen habe ich mit Plätzchenformen ausgestochen, die Vogelvorlage habe ich vorher auf Pappe aufgezeichnet.

An einen Stock gehängt zieren die Anhänger jetzt mein WC…

Sehr praktisch, weil der Blick von Gästen jetzt erst mal nach oben gerichtet ist und von der stets komplett abgerollten Klopapierrolle neben der Toilette ablenkt (was soll ich machen, der kleine Mann erwischt sie einfach immer wieder! Habt Ihr gewusst, dass wenn man die Rolle per Hand wieder aufrollt und in den Klorollenhalter steckt, sie sich von ganz alleine wieder abrollt? Müsst Ihr mal ausprobieren).

Falls Ihr aber was Besseres zu tun haben solltet, wie z.B. Sonnenstrahlen einfangen (mal wieder ein kleines Quiz – in welchem Buch macht das jemand auch, der genauso heißt wie mein Sohn?), dann wünsche ich Euch einen wunderschönen sonnigen Tag (hoffentlich).

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Neu im Geschäft: die Artisan Box

Letzte Woche bekam ich eine nette Mail von Felix aus München, der mich fragte, ob er mir eine ganze neue Abobox vorstellen darf. Nach der Glossybox oder dem Blumenabo gibt es jetzt eine monatlich erscheinende Kiste, in der sich nur Handgemachtes von kleinen Labels befindet. Natürlich wollte ich die Box ausprobieren!

In der ersten Box befanden sich eine Kette, ein Körbchen aus Stoff und eine Schachtel Pralinen. Moment, ich schiebe mir gerade noch eine in den Mund, damit ich auch WIRKLICH zu einem professionellen Urteil komme – lecker!

Im schlichten Karton befand sich ein kleines Heft, in dem Informationen zu einzelnen Produzenten aufgeführt sind.

Mein Fazit:

  • Die Produkte sind schön und professionell gearbeitet
  • Ich finde es etwas schwierig, dass Produkte aus so vielen Bereichen in der Kiste sein können (Kosmetik, Schmuck, Lebensmittel, Deko…). Man müsste Bereiche auswählen können, aus denen man nichts haben möchte (ich bin bei Kosmetik sehr eigen und würde nie irgendwas ausprobieren)
  • Auf jeden Fall eine tolle Idee und eine schöne Abobox für alle, die Handgemachtes schätzen und sich gerne überraschen lassen!

Mehr Informationen zur Artisan Box findet Ihr hier

Ich möchte in Zukunft gerne öfter neue, kleine Unternehmen vorstellen, die ein gutes Produkt anbieten. Falls Du auch ein kleines Label aus dem Bereich DIY, Deko oder Wohnen hast und gerne hier vorgestellt werden möchtest, schreibe mir doch eine Mail mit einem Foto eines Deiner Produkte! Ich freue mich von Dir zu hören!

(Ich möchte nur kurz anmerken, dass ich mich bei dieser Aktion nicht selbst bereichern möchte, sondern Euch frische Ideen und Produkte vorstellen will, die ich gut finde und die ruhig noch ein wenig beworben werden können!)

Einen schönen Wochenstart für Euch! Katharina

weiterlesen...

Kleine Sonntagsbastelei – beklebte Steine

Hattet Ihr bis jetzt ein schönes Wochenende? Wir haben gestern viele kleine Projekte abgehakt – ein wenig den Garten aufgeräumt, was kleines gebastelt, kurz den Lappen im Haus geschwungen – eben Dies und Das. Für den Garten meiner Eltern haben wir Kieselsteine geholt und dabei habe ich mir ein paar größere Steine mitgenommen. Zuhause wurden sie gleich von mir mit Farbe und Glanzbildern bearbeitet…

Ich habe sie mit Wandfarbe angemalt, Lack wäre sicher haltbarer, hatte ich aber nicht mehr in Pastellfarben. Die Glanzbilder habe ich mit Decoupage-Kleber aufgeklebt.

Ich mag Glanzbilder wahnsinnig gerne, weil sie so liebevoll gezeichnet sind!

Also das hat so viel Spaß gemacht, ich glaube, ich gehe in Serienproduktion damit! Mir fallen noch ganz viele (weniger bunte) Motive ein!

Die Akelei musste ein paar Federn für´s Foto lassen, aber wenn alles gut geht, darf sie nächste Woche in den Garten umziehen – ich weiß noch nicht, wer sich darüber mehr freut – die Pflanze oder ich!

Genießt noch mal den ALLERLETZTEN Sonntag in der Kälte, macht ein letztes Mal den Ofen an, macht Euch einen heißen Apfelwein oder zieht die dicken Kuschelsocken an – ab nächste Woche wird es Frühling, versprochen!

Bis bald! Eure Katharina

weiterlesen...

Das 5 Minuten Dessert

Ich gehöre zu den Menschen, die nach dem Essen IMMER was Süßes brauchen! Ein Dessert macht ein Essen für mich erst perfekt und zeigt Gästen, dass man sich wirklich gerne um sie kümmert! Da die besten Treffen allerdings immer spontan stattfinden, muss ich auch öfters was Süßes aus dem Hut zaubern. Am liebsten mache ich eine Créme mit Obst und was Knackigem. Das Beste an dem 5 Minuten Dessert ist: man findet eigentlich immer passende Zutaten im Kühlschrank und kann herrlich variieren!

Quarkcreme mit Hafertalern und Mangopüree

Man braucht (für 6-8 Gläser):

  • 250 g Magerquark
  • 150 g Naturjoghurt
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 reife Mango
  • 12-16 Haferkekse
  • etwas brauner Zucker zum Bestreuen

Den Quark und den Joghurt in der Küchenmaschine zusammen mit dem Ahornsirup und dem Zucker cremig rühren (auf Wunsch noch etwas Zucker zugeben). Das Fruchtfleisch der Mango im Mixer pürieren. Je zwei Kekse pro Glas in kleine Stücke brechen und mit der Créme und dem Mangopüree in Gläser schichten. Mit dem braunen Zucker bestreuen.

Und weil das Baukasten-Prinzip bei dem Dessert so wunderbar funktioniert, hier noch zwei andere Varianten:

Kleines Erdbeertiramisu

  • 250 g Mascarpone
  • 100 g Joghurt oder Quark, damit die Créme lockerer wird
  • etwas geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • 2 EL Zucker
  • ca. 10 Löffelbiskuits
  • etwas weiße Schokolade zum Garnieren
  • eine halbe Schale Erdbeeren

Die Mascarpone mit Joghurt, Zitronenschale und Zucker cremig rühren. Die Erbeeren in kleine Stücke schneiden, die Löffelbiskuits in kleine Stücke brechen. In Gläser schichten und mit etwas geraspelter weißer Schokolade bestreuen.

Weihnachtsdessert mit Spekulatius (ok, passt nicht ganz zur Jahreszeit, ist aber mein Lieblings-Blitzrezept!)

  • 300 ml Sahne
  • Zucker nach Wunsch
  • 20 Spekulatius-Kekse
  • einige Esslöffel Amaretto

Die Sahne mit Zucker steif schlagen. Die Spekulatius Kekse in einen Gefrierbeutel packen und mit einem Kochlöffel ziemlich klein schlagen. Dann die Keksbrösel in Gläser füllen, einen Schuss Amaretto darauf geben, bis die Kekse getränkt sind. Die Sahne oben drauf geben.

Habt Ihr auch so ein Blitzrezept, das wir hier sammeln können? Eines mit Schokolade und ohne Kalorien wäre super (falls es sowas überhaupt geben kann!). Oder dann wenigstens eins mit wenig Kalorien und dafür super lecker! Ach egal, ich liebe Süßes, HER mit den Kalorienbomben!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Mitbringsel für Gärtner

Bald fängt die Zeit an, in der ich, wenn ich bei Freunden zu Besuch bin, nicht brav am Kaffeetisch sitze, sondern mit der Gastgeberin und Kind und Kegel durch den Garten marschiere! Wild gestikulierend zeigen mir meine Garten besitzenden Freundinnen dann, wo das neue Beet hin kommt, wie man das Kräuterbeet umstrukturieren wird und welche Pflanzen dieses Jahr zur Disposition stehen (sprich: welche ich mir ausbuddeln und in meinen Garten pflanzen darf). Ich mag das so gerne, weil man sein Halbwissen über Pflanzen erweitern und Gartentipps vom „Profi“ (hä, hä) geben kann.

Gestern habe ich schon mal ein Mitbringsel vorbereitet, mit dem ich jemandem bei einer Einladung sicher eine kleine Freude machen kann!

Aus einer Obstverpackung habe ich ein kleines Mini-Gewächshaus gebastelt, in das ich Kräuter und Gemüse gesät habe (Zucchini, Petersilie und Mangold). Auf dem Boden habe ich einige Lagen Zeitungspapier verteilt, damit das Wasser nicht direkt raus läuft (im Boden sind Löcher). Im Gewächshaus ist bei geschlossenem Deckel das perfekte Klima, weil sich Löcher darin befinden und wenn die Pflänzchen größer sind, kann man den Deckel aufklappen und mit einem Holzspieß abstützen.

Für meine gesammelten Samen vom letzten Jahr habe ich Tütchen gebastelt, die ich entweder zum fertig bepflanzten Gewächshaus dazu gebe oder ein Gewächshaus vorbereite, in das man sich die Samen aus den Tütchen selber säen kann (was auch ein nettes Geschenk für Kinder ist!).

Es war so toll, mal wieder in Erde zu buddeln, ich kann es gar nicht mehr abwarten, mich in die Gartenarbeit zu stürzen! Macht Ihr auch immer einen Gartenrundgang (und wenn er noch so klein ist) mit einer Kaffeetasse in der Hand?

Grüne Grüße Katharina

weiterlesen...

Wohnzimmer im April

Ich weiß ja, ich hätte mich noch schonen sollen, aber ich konnte nicht anders und habe gestern mal richtig das Wohnzimmer aufgeräumt. Jetzt kehrt langsam wieder Normalität bei uns ein, es kommt mir vor, als wäre ich eine Woche im Urlaub gewesen (nur dass es ein ziemlich schlechter Urlaub war). Ich habe meinen neuen Teppich raus geholt, den ich eigentlich schon seit zwei Monaten habe und ein wenig Pink auf die Couch gezaubert.

Ich liebe diesen kleinen Holzkasten, seit ich ihn im Schuppen gefunden habe!

Man kann alles Mögliche darin dekorieren und es sieht immer geordnet aus…

Meine Lieblings-Einrichtungsbücher stelle ich gerne aus, weil die Cover sind so schön sind.

Das ist er, mein neuer Teppich! Ich könnte mir einfach dauernd neue Teppich kaufen, weil sie einen Raum mit wenigen Mitteln verändern. (Er ist von urban outfitters, falls es jemanden interessiert)

Und noch mal aus der Perspektive eines Kuckucks, fröhlich sein Liedchen vom Frühling zwitschernd…

Ich danke Euch für Eure Tipps zum gesund werden gestern, ich habe gleich mal einen Rat befolgt und war mit den Kindern spazieren (was wir ja sowieso jeden Tag machen bei schönem Wetter). Aber gestern durch die Sonne zu spazieren hat mir wahnsinnig gut getan und den Akku aufgefüllt, jetzt halte ich sicher noch die eine Woche durch, bis es endlich Frühling werden soll!

Endspurt Mädels, ab nächste Woche werden meine Posts bei Kaffee auf dem Balkon gelesen! Für alle, die jetzt auch tierisch Lust auf´s Aufräumen bekommen haben, habe ich hier das perfekte Lied zum putzen, dabei schwingt sich der Lappen von ganz alleine! Und jetzt die Quizfrage: aus welchem wunderbaren Film ist das Lied?

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Karotten-Orangensuppe mit Räucherlachstartar

Was war das denn bitte? Ich lag tatsächlich 6 Tage lang im Bett, ich kann mich nicht erinnern, jemals so lange krank gewesen zu sein! Dieser fiese Winter mit seinem Mistwetter und den vielen Krankheiten, die wir durchlitten haben wird mir sicher lange in Erinnerung bleiben! Ich ziehe jetzt alle Register, um wieder auf die Beine zu kommen und mein Immunsystem zu stärken, gesundes Essen ist da auf jeden Fall ein Anfang! Hier kommt eines meiner Lieblings-Suppenrezepte mit einer leckeren Beilage!

für die Suppe braucht man:

  • 1 kg Karotten
  • 1  mittelgroße Kartoffel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • etwas Olivenöl zum braten
  • 400 ml Orangensaft
  • ein Stück Ingwer (3-4 cm)
  • 1 L Gemüsebrühe
  • 1/2 Becher Schmand
  • 1 TL Zucker
  • Salz und Pfeffer

Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Kartoffel grob hacken und zusammen mit dem Zucker in Olivenöl anbraten. Mit Gemüsebrühe aufgießen und etwa 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend pürieren und den Orangensaft angießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Schmand unterrühren. Den Ingwer zum Schluss in die Suppe reiben.

für das Räucherlachstartar braucht man:

  • 200 g Räucherlachs
  • 1/2 Salatgurke
  • 6 Radieschen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 ca. 3 cm großes Stück Ingwer
  • Salz und Pfeffer
  • einige Blätter frische Kräuter, ich habe Sauerampfer und Schnittlauch genommen (Dill passt klassicherweise auch)

Die Salatgurke schälen, entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Lachs, die Radieschen, die Kräuter und die Frühlingszwiebel ebenfalls fein hacken. Alles mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss den Ingwer darüber reiben.

Was kann ich denn noch tun, um mein angeschlagenes Immunsystem wieder aufzubauen? Habt Ihr Tipps für mich? Ich finde es toll, dass ich Euch bei solchen Sachen immer fragen kann, die Antworten lese ich mir dann auch immer wieder durch, das ist wirklich sehr praktisch. Es fühlt sich ein wenig so an, als würden wir gemeinsam ein Buch zu allen Lebenslagen schreiben!

Bis bald! Katharina

weiterlesen...