Vitamine und Naschen

Ja, ja, den Slogan habe ich von der Bonbonfirma geklaut, aber das beschreibt meinen Sweet Table mit jeder Menge Vitamin C am besten. Ich wollte für meine Lieben mal wieder was Leckeres vorbereiten, aber das ist bei uns gar nicht so einfach!

Mein Sohn ist gegen Ei allergisch, weswegen er bei Familienfeiern eigentlich nie Kuchen essen kann. Das gleiche gilt für meine Schwester, die Veganerin ist. An sich würde das ja super zusammen passen, aber während meine Schwester beim backen auf Sojaprodukte zurückgreift, darf mein Sohn Soja ebenfalls nicht essen. Das schränkt die Auswahl der Rezepte schon erheblich ein! Deshalb wollte ich mal allen eine Freude machen und habe kleine tarte au citrons gebacken mit veganem Lemon Curd und dazu selbstgemachte Zitronenlimo! Aber alles schön der Reihe nach…

Lemon Curd (vegan)

Eigentlich kommen in Lemon Curd ja ordentlich Eier rein, aber die vegane Variante schmeckt auch richtig gut (also ich habe die Eier nicht vermisst)!

Man braucht (für 2-3 Einmachgläser):

  • 450 ml Zitronensaft
  • 600 g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
  • 75 g Margarine (rein pflanzlich)
  • 150 ml Kokosmilch
  • ca. 10 TL Speisestärke

Den Zitronensaft mit Zucker, Zitronenschale, Margarine und Kokosmilch aufkochen. Die Stärke mit etwas Wasser anrühren und langsam in die kochende Flüssigkeit gießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Creme sollte eine dickflüssige, puddingartige Konsistenz haben.

Tarte au Citron – vegane Zitronentarte

Man braucht (für 7 kleine und 2 mittlere wie auf dem Bild – tolle Angabe, was?):

200 g Mehl
100 g Margarine (rein pflanzlich)
1 Prise Salz
60 ml Wasser

Aus allen Zutaten einen Mürbeteig kneten und diesen am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Für die kleinen Tartes habe ich in Ermangelung einer Tarteform Soufléeförmchen umgedreht auf den ausgerollten Teig gelegt, mit dem Messer drum herum geschnitten und den Boden der Form mit dem Teig ausgekleidet. Den Boden mit der Gabel einstechen und für 10 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen.

Die Förmchen aus dem Ofen nehmen und den Teig erkalten lassen. Dann den Boden mit Lemon Curd bedecken und für weitere 20 Minuten bei 110 Grad im Ofen backen. (Warum ich die sonst übliche Baiserhaube weggelassen habe, erklärt sich bei dem veganen Rezept ja von selbst ;)).

Zitronenlimonade

Man braucht (für etwas mehr als 1 Liter):

  • Saft von 4 Zitronen
  • 40 g Fruchtzucker (etwas besser für mein Gewissen wegen der Kinder)
  • 100 ml heißes Wasser
  • 1 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure

Den Fruchtzucker im heißen Wasser auflösen, dann den Zitronensaft dazugeben. Mit Mineralwasser auffüllen und auf Wunsch mit Eiswürfeln servieren.

Und nun das Urteil der Fachjury: Meine Tochter fand die Tarte lecker und die Limo auch, mein Sohn hat bei der Limo die Augen verdreht (was auch immer das heißen mag) und den Lemon Curd aus der Tarte geschleckt. Meine Schwester hat irgendwas von Diät geredetet und sich das vegane-Extrawurst-Kuchenerlebnis-nur-für-sie entgehen lassen. Dafür hat sie ein Glas Lemon Curd für magere Zeiten mitgenommen.

Mein Fazit: Ich bin absolut auf den sweet table Trichter gekommen und WILL UNBEDINGT mal sowas in richtig, richtig toll machen! Ich warte also geduldig auf Neuigkeiten aus meinem Umfeld, die mir den passenden Anlass geben (Schwangerschaft, Hochzeit, Kindergeburtstag oder meinetwegen auch nur ein wirklich freier Sonntag!)

Alles Liebe! Katharina

(Nur noch eine Anmerkung in Klammern: Die Fotos sind teilweise Produktfotos für meinen Shop, also falls er denn, so Gott will, Anfang Juni online gehen wird, wundert Euch nicht, wenn Euch einiges bekannt vorkommen sollte).

14 Gedanken zu “Vitamine und Naschen

  1. Liebe Katharina, sieht toll aus znd hört sich lecker an. Ich hoffe, die gelben chevron Papierhalme sind Teil Deines Shops: ein absolutes Sommer must-have!
    Ich bin schon sehr gespannt!
    Liebe Grüsse, Claudia

    • Liebe Claudia,

      jaaaa, Chevron Strohhalme! Und gestreifte, und gepunktete! Ich liebe die Teile auch!!!

      Viele Grüße Katharina

  2. Leckerrr und wieder so unglaublich schöne Bilder! Nun muss ich mich noch einmischen, denn als ich Zitronenlimo las, klopfte mein Herz und dann steht da Fruchtzucker..hmm. Leider bin ich fructose’intolerant‘ und mit alternativem Traubenzucker wird sie wohl nicht so lecker werden..Dann träum ich halt weiter von spirtziger Limo ohne Zucker 😉

    Hab einen schönen Tag
    Franse

    • Liebe Franse,

      aber das macht doch nüscht mit dem Fruchtzucker, nimm einfach etwas mehr normalen Zucker (etwa 60 g). Oh je Fruktose, heißt das etwa, dass Du überhaupt kein Obst essen darfst?

      Liebe Grüße Katharina

  3. Ich liiiiebe Lemon Curd! Nachdem ich einige Monate in England im College verbracht habe, steht dies auch ständig bei mir im Kühlschrank. Ich habe ein Rezept mit Eiern, werde aber auch mal die eierlose Kokosversion ausprobieren! Tolle Fotos übrigens!! Liebe Grüße, Anja

  4. das sieht so ansprechend und einladend aus!
    Ich habe im letzten Jahr meinen ersten und bisher einzigen Sweet Table gemacht, alles very british gehalten mit Scones, Lemonsquares und Co. Eine unglaubliche Arbeit. Aber es hat sich gelohnt 🙂
    Die Rezepte werden am Wochenende direkt ausprobiert. Danke.
    Lieben Gruß, Melanie

  5. Hört sich lecker an!! Das das Rezept vegan ist finde ich Super weil ich selbst Vegetarierin bin. 🙂
    Das mit dem Shop hört sich cool an.Hoffentlich kann man die Sachen aus deinem Shop auch von der Schweiz aus bestellen.
    Schönes Tägelchen
    Creative Girl

  6. Pingback: Vegane Zitronen-Kokos-Tarte - Happy Planties

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.