Ein Sommerdessert: süßes Sushi

Ich bin ja ein absolutes Schleckermaul und brauche nach dem Essen immer was Süßes! Wenn es aber so richtig heiß draußen ist, bekomme nicht mal ich Schokolade runter und jeden Tag Eis ist auch nichts für mich. Die Idee für süßes Sushi schwirrte mir schon die ganze Zeit im Kopf rum, weil ich (wie ich hier ja schon oft erwähnt habe) Sushi und japanisches Essen generell über alles liebe!

Den Tisch habe ich für zwei gedeckt, der kleine Schemel soll ein wenig an ein Sushilaufband erinnern. Dazu gibt es grünen Tee, aber im Sommer natürlich als Eistee.

So wird es gemacht (für ca. 15 Stück):

  • 120 g Milchreis
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 200 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Mango
  • evtl. ein paar Himbeeren

Den Milchreis zusammen mit den restlichen Zutaten (außer dem Obst) aufkochen und bei schwacher Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Am besten über Nacht stehen lassen, damit der Reis nicht mehr flüssig ist. Mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen, die die Form von Nigiri Sushi haben. Von der Mango Scheiben schneiden und auf das Sushi legen. Die Himbeeren halbieren und ebenfalls auf das Sushi legen.

Die Himbeeren erinnern mit ein wenig Fantasie an Fischrogen, oder?

Ich wollte es erst gar nicht essen, so schön sah das Sushi auf dem Teller aus, und das, obwohl es gar nicht aufwändig ist! Ich glaube ich mache es für die Hochzeitsfeier meines Schwagers und meiner Schwägerin im August, weil es auf dem Büffet richtig was her macht und ihre Hochzeitsreise wohl wohin geht – nach Japan, das passt doch!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche mit frischer Luft zum durchatmen und Kraft tanken für den Sommer, der hoffentlich bald wieder kommt!

Liebe Grüße Katharina

12 Gedanken zu “Ein Sommerdessert: süßes Sushi

  1. Hallo Katharina,

    süßes Sushi, toll. Das schaut sehr lecker aus.
    Ich mag Milchreis sehr gerne.
    Und noch ein Kompliment zur Gartensendung,
    die ist auch klasse gelungen.

    Lieben Gruß
    Gunda

  2. Super Idee!
    Ich darf hier leider nichts asiatisches Kochen, weil mein Freund seit einem mehrmonatigen Praktikum in China absolut kein Essen mehr in diese Richtung sehen kann – aber das dürfte doch noch gehen!
    In China wurde übrigens selbst (oder gerade…) bei diesen heißen Temperaturen noch heißes Wasser getrunken…

    Liebe Grüße,
    Vera

  3. Sieht total lecker aus!!! Ich wollte für die Familie morgen Milchreis kochen, so mit fett brauner Butter und Zucker drauf, aber deine light-Variante lacht mich jetzt viel mehr an. Gut, daß ich das noch entdeckt habe, jetzt kann ich den Reis noch vorkochen…

  4. Eine tolle Idee! Man könnte ja noch eine Scheibe Wassermelone als Lachsersatz nehmen und ich könnte mir auch gut vorstellen z.B. grüne Tapiokaperlen als Kaviarersatz nehmen. Wird bestimmt auch von mir nachgekocht.

    Lg

    Biest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.