Schau doch mal hier vorbei

Topinambur Süppchen mit Gemüsechips

Ich glaube, ich fange jeden Post über ein Suppenrezept mit den gleichen Worten an: Ich liebe Suppen! Bei uns gibt es jetzt im Herbst fast jeden Abend ein warmes Süppchen, zum Glück essen sie meine Kinder genauso gerne (na ja, es gibt ja nix anderes :)). Aus dem Garten eines Bekannten habe ich Topinambur bekommen, was ich total gerne mag, aber manchmal nicht so leicht zu bekommen ist (auf dem Markt bekommt man es ganz gut und in Edeka Supermärkten, die haben ja oft eine tolle Gemüseabteilung).

Man braucht (für 4 Personen):

  • einen kleinen Bund Suppengrün
  • 500 g Topinambur
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Muskat, Salz und Pfeffer
  • geschlagene Sahne oder Sojasahne
  • Öl zum frittieren

So wird´s gemacht:

Sämtliches Gemüse schälen und in grobe Stücke schneiden. In etwas Öl scharf anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Muskat dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Gemüsechips eine Karotte und zwei Topinambur-Knollen schälen und dünn hobeln. In Öl frittieren, auf einem Küchenkrepp ausreiten und mit Salz bestreuen.

Ich überlege schon die ganze Zeit, wie ich den Geschmack von Topinambur beschreiben würde (falls Ihr ihn nicht kennt). Gar nicht so leicht, die Konsistenz erinnert an eine Mischung aus Kohlrabi und Sellerie, der Geschmack hat etwas Nussiges an sich. Also auf jeden Fall mal ausprobieren! Das ist auch wirklich mal ein Rezept nach meinem Geschmack, in 20 Minuten fertig, super gesund und wirklich lecker! Dazu gibt es von meinem Mann selbst gebackenes Brot. Wir haben hier inzwischen eine richtige kleine Bäckerei, weil mein Mann dermaßen im Backwahn ist, dass er schon die Familie und Freunde beliefert. Bei und läuft eigentllich jeden Abend der Backofen! Aber zum Glück ist jetzt die Christstollen-Produktion angelaufen, das ist eher was für mich.

Ich behaupte mal, es ist ein männliches Phänomen, Hobbys bis zur Perfektion zu betreiben. Haben Eure Männer auch ein Hobby, in das sie sich richtig vertiefen?

Liebe Grüße

Katharina

5 Kommentare

  1. Ich wohne ja in einer Topinamburgegend… in einer Topinambur-Schnaps-Gegend. Es ist schwierig, hier in den Läden Topinambur zu finden, weil jeder zweite Bauer Brennrecht hat und Schnaps mehr bringt als die Wurzel an sich. Na ja 🙂

    Sieht lecker aus und hört sich sehr gut an ♥

  2. Ich liebe deine Suppen auch 😉 Mache ich viel zu wenig!

    Und was die Männer und ihre Hobbys angeht bin ich ganz bei dir! Bis auf den Sport wechseln diese aber bei meinem Freund manchmal ein bisschen, da war schon vom Pizzabacken bis Schach-Spielen einiges dabei.

    Vielleicht kann ich ihm das mit dem Brotbacken ja mal einreden… 😉 Aber braucht man da keinen speziellen Ofen für?

    LG Vera

  3. Hallo Katharina,

    sieht total lecker aus, super für die kalte Jahreszeit – ich liebe Suppen auch. Aber leider mach ich auch viel zu wenig Suppen. Du bringst mich jedoch in Stimmung bald wieder eine zu Kochen.
    Danke

    Liebe Grüße
    Jasmine

  4. Das sieht ja Supper lecker aus. Ich bin noch eine Tpoinambur Jungfrau, um zuzugeben habe ich keine Ahnung wie die Wurzel schmeckt. Aber in letzter Zeit bin ich sehr Probierfreudig und immer auf der Suche nach neuem Gemüse. Also Danke fürs Rezept, wird bestimmt demnächst mal nachgekocht.
    LG
    Rebecca

  5. ich lieeebe Suppen und diese sieht so was von lecker aus, mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen *sabber* und das am frühen Morgen ;o)

    Liebe Grüße (muss jetzt was essen ;o))
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.