Schau doch mal hier vorbei

Moodboard Schlafzimmer

Wie gerne würde ich Euch Bilder vom Schlafzimmer zeigen, weil ich ein furchtbar ungeduldiger Mensch bin! Aber – und meine Unterlippe fängt schon wieder an zu beben während ich das schreibe – wir müssen das ganze Schlafzimmer nochmal (ein drittes Mal!) streichen! Weil ich nämlich unbedingt eine matte Kalkfarbe haben, dafür aber nicht Unsummen bezahlen wollte, habe ich gedacht, die machen wir einfach selbst! Ich hätte Euch so gerne gesagt, dass man das ganz leicht selber machen kann – man kann es nicht (also ich nicht). Statt coolem Vintage Look gibt es jetzt schäbiges Rohbaufeeling im Schlafzimmer.

Wenigstens habe ich jetzt mehr Zeit, mir über die Deko Gedanken zu machen (und es mir ein wenig schön zu reden). Wie Ihr seht, ist die Farbe total fleckig, was man nur mit sehr viel gutem Willen als Betonlook bezeichnen kann. Zur hellgrauen Wandfarbe und dem anthrazitfarbenen Bett möchte ich Pastellfarben und geometrische Muster verwenden, damit es nicht zu streng wirkt (das Bett mutet schon sehr „männlich“ an, hat ja auch ein Mann gebaut ;)). Hier und da vielleicht noch ein wenig Metall, in welcher Form, weiß ich noch nicht.

Ich werde jetzt mal zum Farbengeschäft fahren, eine richtige Farbe anmischen lassen und dann nochmal alles abkleben (wie gesagt, ich bin ungeduldig und habe natürlich das komplette Abklebeband und Abdeckungen entfernt).

Was sind denn Eure Projekte, die total in die Hose gegangen sind? Und bitte sagt mir, dass es anschließend umso schöner geworden ist!

Liebe Grüße Katharina

 

19 Kommentare

  1. Oh neiiiin!
    Ich fühle da mit dir und wo du schon nach Pannen fragst… Ich hab mir mal für viel Geld eine Farbe anmischen lassen und es gab trotzdem Flecken. Die Vormieter hatten ihre Löcher nämlich mit …???… gestopft. Meine Lösung waren in dem Fall Bilderrahmen. Bei 3,60-Decken ist das Abkleben keine Freude!
    Ich bin da wohl ein „Aufgeber“, wenn was richtig schief geht, werfe ich alles in die Ecke und mein Freund stuft dann ein in „Kann man so lassen“ oder „Muss ich wohl selbst machen“…
    Viel Erfolg im Farbgeschäft! Ist der Gedanke an’s neue Schlafzimmer nicht tröstlich? Ich bin jedenfalls schon gespannt!

    LG Vera

  2. ist toll geworden, dein moodboard…der stoff ist ♥ und die kerzenständer auch…und die vasen…und überhaupt 🙂 einfach ♥♥♥
    LG, miraculusa

    ps: auch grüsse von meinem mann, der mir soeben über die schulter geblickt hat…er konnte sich ein „ja, ja…“ und ein schmunzeln nicht verkneiffen. zur erklärung: er ist gelernter maler mit meisterbrief 😉

    1. Oh, jetzt ist mir die Geschichte ja doppelt peinlich! Aber sie zeigt, dass man für einige Dinge einfach Fachleute heranziehen sollte – ich würde ja nie selber an meinen Haaren rumschnippeln! Liebe Grüße an Deinen Mann!

      Katharina

  3. Es wird sicher noch ganz schön werden! Ich kenne das und sehe es gerade jeden Tag, wir haben in den Weihnachtsferien das ganze Wohnzimmer und die Küche ausgeräumt, den Boden abgeschliffen – alles noch gut geworden – und dann geölt und nun: Albtraum! Der Boden sieht furchtbar aus. Eigentlich haben wir einen hellen Ahornboden nun ist er so rotgelb und fleckig. Wir werden also noch mal von vorne anfangen müssen…
    Aber irgendwann lacht man sicher darüber!

    Ganz liebe Grüße, Andrea

    1. Hallo Andrea,

      oh nein, das ist ja auch der Horror! Da möchte man zum Schluss sein Werk veredeln und dann das! Während Ihr also auf dem Boden kniet, werde ich mich Richtung Decke strecken und dabei daran denken, dass es anderen wenigstens genauso geht wie mir!

      Liebe Grüße

      Katharina

  4. Oh, das kommt mir so bekannt vor… Wir wollten das Schlafzimmer im Neubau mit Kalkfarbe in einem schönen Graubraun streichen – lehmverputzte Wände, hat zum Streichen ziemlich lang gedauert. Nach dem dritten Mal war immer noch alles fleckig und die Farbe hatte einen hässlichen Aubergine-Stich. Mein Freund hat sich geweigert, nochmal den Pinsel in die Hand zu nehmen, und ich habe mich geweigert, in diesem Raum zu schlafen. Habe dann mit mit seinem Vater, der zu seiner großen Ehre keinerlei Kommentar dazu abgegeben hat, alles weiß überstrichen, in noch mal zwei Durchgängen … shit happens!

  5. Also ich finde das hat was. Okay, ich sehe natürlich nur einen minimalen Ausschnitt, aber den finde ich nicht schlecht.
    Ich finde Astreichen an sich schon ätzend (alleine das Abkleben…) Aber alles nochmal? Arme Katharina, ich schicke dir eine dicke Ladung Energie!!
    und ich bin schon sher gespannt auf das fertige Egebnis.
    Schöne Grüße
    Jutta

  6. Liebe Katharina,
    Dein Moodboard gefällt mir außergewöhnlich gut!! Aaaah da juckt es mir extrem in den Fingern, mir schon wieder Gedanken zu machen, wie ich welchen Raum meiner Wohnung umgestalten könnte…dabei habe ich erst kürzlich neue Pläne geschmiedet. Aber deine Farb- und Materialkombi gefällt mir total gut! Und den Frühjahrstrend verfolgt sie auch absolut! Hmmm….und jetzt?!
    Mal abgesehen davon, auf den Fotos gefällt mir die Wandfarbe übrigens sehr gut! Auch das fleckige, es sieht sehr nach Beton aus. Find ich super. Aber ja, man hat es sich vielleicht anders vorgestellt. Aber ein Talent für „Kalkfarben machen“ hast du find ich doch! 🙂
    Die Bau- und Renovierungskatastrophen kenne ich nur zu gut. Wir haben 1 Jahr lang an den Wochenenden heftig saniert und renoviert in Eigenarbeit, sind beide aus dem Tätigkeitsbereich und trotzdem hat nichts(!!!!) auf Anhieb geklappt wie es sollte (Altbau), grauenhaft. Ob Dielenböden abschleifen, Kücheneinbau, Badsanierung, Wandfarben-Auswahl,…..Heute kann man über manches schmunzeln, aber damals….Es war zum Heulen. Aber alles wird gut!!! Mit Geduld! Freue mich auf deine Berichte! Viel Erfolg!!!

    Liebe Grüsse, Clara

  7. Hallo! Ich fühle mit dir. Hab die Grundsanierungen in der Wohnung bisher immer ausgespart, da ich das allein machen muss (der Mann findet die Flecken an den Wänden nicht so schlimm). Fazit: ich renoviere das Vorzimmer nun zum dritten Mal, weil ich immer nur drumherum hergerichtet, die Grundprobleme aber noch nie beseitigt habe.
    Was mich nervt sind immer die unvorhergesehenen Pannen, die sich auf Vormieterzeiten zurückführen lassen. Im WC wurde die komplette Wandfarbe entfernt und ich durfte die Erfahrung machen, dass Farbe auf Fliesenkleberüberresten sehr gut hält.
    Ungeduldig bin ich ebenfalls, was oftmals zu überstürzten Eilaktionen (wie eben vorzeitig Abdeckbänder entfernen und Farbe gleich wieder mitrunterholen) führt.
    Ich wünsche noch viel Erfolg, dass es beim dritten (und hoffentlich letzten Mal) nun endlich klappt 😉

    Liebe Grüße, Daniela

  8. Hallo Katharina,

    ich weiß ja nun nicht, wie Kalkfarben aussehen sollen, finde das Ergebnis aber gar nicht schlecht. Nun, mir gefällt das aber auch, die rohen Wände quasi „stehen“ zu lassen, ist so schön industrial. Ehrlich gesagt, habe ich gedacht, die Flecken seien beabsichtigt. Vielleicht solltest Du nochmal drüber schlafen?

    Liebe Grüße

    Birgit

    1. Hallo Birgit,

      ich habe auch erst versucht, es positiv zu sehen. Leider sieht man an den anderen Wänden die Spuren von der Farbrolle, sodass es schon eher gepfuscht als gewollt aussieht… Ein schönes Wochenende für Dich!

      Liebe Grüße

      Katharina

  9. Mh, wer kennt das nicht, es kommt ganz anders als man sich das erhofft hat und wenn man Pech hat, kommt auch noch die Decke (zumindest Teile davon) runter.
    Bin im Sommer in eine wirklich schöne Altbauwohnung gezogen und hatte mich entschlossen, beide Zimmer, Küche und Bad zu streichen, einfach weiß und normale Dispersionsfarbe. Dummerweise kann es bei Altbauten passieren, dass sich durch die Feuchtigkeit in der Farbe die Tapetenschicht(en) löst. Und wenn man dann nach dem ersten Versuch, zu Streichen, aus ästhetischen Gründen die gesamte Tapete entfernt hat, weil nur einen Teil zu entfernen sieht ja auch blöd aus, kommt einem beim zweiten Streichen ab und zu ein faustgroßer Brocken aus der Badezimmerdecke entgegen (Strohmatten an die Decke genagelt mit obskuren Sachen verputzt) und wenn man dann diese Löcher wieder zugemacht hat, dann streicht man ein drittes Mal. In der Nacht bevor man umzieht und in der man noch packen muss.
    Im kleinen Zimmer habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass wenn eigentlich nichts schief gehen kann (vor nem Jahr wurde dort die Tapete entfernt und die Wände verputzt), können einem immer noch die Aussagen des Vormieters (der zu seinem Glück mein Bruder ist, sonst hätte ich ihm einen Eimer Farbe übern Kopf gegossen) auf die falsche Fährte locken. „Im kleinen Zimmer? Ja, dass ist ganz normale Wandfarbe, kannste mit der billgisten Farbe einfach übermalern.“ Ich weiß bis heute nicht, was mein Brüderchen da gemacht hat, aber auch nach dreimal Überstreichen mit hochwertiger (und nicht so billiger) Farbe sah man das Magenta/Gelb Muster noch durch.
    Naja, an den ganz schlimmen Stellen hab ich Bilder aufgehangen…

    1. Hallo Anna,

      ich wäre total durchgedreht, wenn mir die Decke entgegen gekommen wäre! Im Nachhinein liest es sich aber ehrlich gesagt sehr lustig 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

  10. Hej! Ich bin gerade erst auf diese wunderbare Seite gestoßen und habe mich beim Herumstöbern und Anregungen sammeln etwas verloren 😉 Darf ich fragen woher das Kleid auf dem Bild stammt? Das gefällt mir wirklich sehr!

    1. Hallo Sophie,

      das Kleid ist von Esprit, allerdings von der letzten Herbstkollektion (vielleicht gibt es das ja irgendwo noch im Sale?)

      Liebe Grüße

      Katharina

  11. Richtig ärgerlich, doch wenn man Perfektion anstrebt ist es unvermeidlich. Habe selbst mein Flur vier mal streichen müssen bis ich vollkommen zufrieden war. Ich muss mich hier unbedingt durchschauen und Inspiration finden für künftige Projekte. Danke schon mal & lieben Gruß Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.