Schau doch mal hier vorbei

Trends von der imm cologne 2014

Ich bin zurück von meinem Kurztrip nach Köln auf die Möbelmesse imm cologne und habe unglaublich viele Bilder im Gepäck! Mir ist aufgefallen, dass man DEN Trend für dieses Jahr gar nicht erkennen konnte. Während letztes Jahr noch überall geometrische Muster zu sehen waren, hat sich mir dieses Jahr nicht wirklich ein Must-Have für die neue Saison gezeigt (was ja schon mal gut zu wissen ist, also muss keiner von uns sein komplettes Haus auf den Kopf stellen ;)). Aber einige Farben und Materialien habe ich schon als Trend ausmachen können. Wollt Ihr mal schauen?

Grautöne und Naturfarben

Grau ist das neue Schwarz (oder so ähnlich). Graue Wände und Möbel in Kombination mit natürlichem Holz waren bei vielen Herstellern zu finden wie hier bei Gubi.

Bei muuto (oben) und Vitra setzt man auf knalliges Gelb zu den grauen Basics.

Sehr schön finde ich auch die Farbkombination Schwarz, Grau mit Akzenten in Blau (gesehen bei Supergrau).

Mit Farben spielen

Tolle Farben gab es bei Vitra zu sehen!

Immer noch sehr beliebt sind Metallictöne im Kombination mit Pastellfarben und einem Klecks schwarz.

Edles Grün mit goldenen Lampen von Tom Dixon zusammen mit Dunkelblau.

Design wirken lassen – ganz in Weiß

Echte Designklassiker brauchen oft nicht viel Drumherum, sie wirken auch ohne Farben im Raum!

String Regale liebe ich sowieso schon, aber die Variante ganz in Weiß hat es mir besonders angetan.

Die Stapelliege von Müller Möbelwerkstätten habe ich für mich wieder entdeckt. Ich wollte am liebsten immer fünf Stück an einer Wand gestapelt haben, sodass Jeder der möchte, bei uns übernachten kann!

Die Modulküche von Tolix aus weißem Metall ist mein absolutes Lieblingsstück von der imm dieses Jahr!


Und wie setzen wir das jetzt bei uns um?

Ich freue mich richtig, dass Metall und besonders Kupfer immer noch angesagt sind. Dazu kombiniert man jetzt natürliches Holz (oh Mist, jetzt haben wir doch gerade alles Weiß lackiert!), sowohl hochwertiges Holz als auch ganz normales Sperrholz aus dem Baumarkt.

Farblich kann man sich richtig austoben, von Knallfarben bis Pastellfarben geht eigentlich alles! Am besten gefällt mir momentan Hellgrau (Grau ist DIE Farbe) zusammen mit Pastellrosa und leuchtendem Orange.

Wer überlegt, ob er sich einen echten Designklassiker von Marken wie Vitra, muuto oder Tom Dixon anschaffen möchte, wird sicher bei einrichten-design fündig.

Zur Deko kann ich Euch bestimmt viel mehr sagen, wenn ich im Februar auf der Ambiente war!

Steht Ihr eigentlich auf Designermöbel und habt eventuell welche zu Hause? Ich liebäugele schon lange mit Eames Chairs und werde sie mir sicher irgendwann anschaffen (wenn die Kinder nicht mehr versucht sind, mit Kulli auf dem Kunststoff rumzumalen ;)).

Liebe Grüße Katharina

 

12 Kommentare

  1. Vielen Dank für die wirklich tollen Bilder !!!
    Ich bin immer wieder erstaunt, wie viel von den neuen Trends schon vor
    Vielen Jahren auch Trend war.
    Da erkenn ich doch starke Parallelen zu meiner Kindheit was Farben
    Und Formen angeht. Und diese ganzen grafischen Muster !!!
    Toll !!

    Herzlichste Grüße ,
    Frau Hamburg

  2. Liebe Katharina,

    auf diesen Post habe ich mich schon gefreut! Tolle Eindrücke hast du da festgehalten. Grau-Kombinationen sind ja sowieso genau mein Ding und die Küche ist der Hammer!
    Tja, mit den Designermöbeln halte ich es wie die meisten Studenten; abwarten und hoffen, dass sich die Lernerei dann mal „bezahlt“ macht. Die Möbel, die für mich Wert haben in meiner Wohnung sind entweder Erbstücke oder von uns selbst gebaut.
    In einem Punkt muss ich allerdings widersprechen: Die Eames Chairs kann ich langsam nicht mehr sehen. Abgesehen davon, findet man überall schon Replikationen. Da mag ich dein Stuhl-Sammelsurium viel lieber, ist auch viel individueller! 🙂

    Liebe Grüße,
    Vera

  3. Ich habbet euch gesacht:-)Laßt Natur,nicht streichen,Holz kommt:-)Betrifft mich nicht..ich bin schon immer so grau ,schwarz und weiß ,plus 1 Farbe,das ich manchmal einfach Glück hab ,das es Trend is.:-)meist jedoch nicht-Bin froh,das es nicht mehr so militant ist und ich sogar mein Kupfer noch behalten darf:-)))ich fahr am Samstag,mit dem liebsten und wir wollen unbedingt auch die Passagen sehn u.s.w.Wenn es also was gibt,das ich mir schenken kann in der Halle ,hau raus….:-)Küchen z.b spar ich mir wohl,wegen Zeitmangel und ich hab ja auch grad erst eine neu.ich muß mal nach einem Lageplan schauen im Netz,und evtl vor planen.l.g Alex

    1. Hallo Alex,

      hier ein paar Tipps für die imm: Auf jeden Fall musst Du die Hallen 3.1, 3.2 und 2 besuchen. In der Halle 1 stellen Designstudenten ihre Werke aus, falls Dich das interessiert. Den Rest kann man sich ehrlich gesagt schenken, die Schlaf-Halle ist gruselig und Küchen brauchst Du ja nicht anzuschauen. Ich war dieses Jahr ein wenig enttäuscht, weil ich so viele Stände ganz lieblos gestaltet fand und man außer in Halle 3 die schönen Stände wirklich suchen muss. Vielleicht bin ich etwas verwöhnt von den Dekomessen Ambiente und Tendence, aber ich habe schöne Deko zu den Möbeln vermisst.

      Liebe Grüße Katharina

  4. Hallo Katharina,

    schöne Bilder hast Du da mitgebracht. Ich werde wohl am Samstag zur IMM gehen.
    Mir geht es so wie Dir, die Eames Side Chairs gefallen mir auch ausgesprochen gut, obwohl sie tatsächlich in letzter Zeit zu oft zu sehen sind (gut sind sie trotzdem). Ich hatte Glück und auf einem Flohmarkt zwei Drehsessel von Pollock gefunden, außerdem vor zig Jahren mal eine Lampe von Ingo Maurer. Aber die allseits bekannten Klassiker stehen bei mir auch nicht rum (=zu teuer, selbst gebraucht).
    Übrigens, um nochmal auf Deine Kalkfarbe zurück zu kommen: Ich habe mal gegoogelt und immer gelesen, dass man diese Farbe auf keinen Fall mit einer Farbrolle sondern mit einem Naturhaarpinsel auftragen soll. Vielleicht lags ja tatsächlich daran.

    Liebe Grüße
    Birgit

  5. Vielen Dank für die schönen Bilder! Ich habe ja die Trendset schon hinter mir und kann sagen, Kupfer bleibt, ebenso Pastell. Häuser gibt es ohne Ende und Holz kommt wieder so richtig. Der skandinavische Stil bleibt und wird immer klarer und schlichter.
    Zu den Designermöbel, außer die Panton Chairs undLampen habe ich eigentlich wenig Designer-Stücke, gefallen tun mir sie sehr, so langsam werden auch meine Kids groß genug dafür. Aber es ist doch sowieso schöner, sich auf etwas zu freuen und nicht alles gleich zu bekommen.

    Liebe Grüße

    1. Hallo Andrea,

      vielen Dank für die Zusammenfassung der Trendset, genauso habe ich es auch auf der imm erlebt. Ich freue mich aber schon auf die Ambiente im Februar, da gibt es wenigstens Dekoschnickschnack zum anfassen! Ich warte mit der Anschaffung von Designermöbeln auch, bis die Kinder größer sind (und Eames Chairs zwischenzeitlich mal wieder von der Bildfläche verschwunden sind).

      Liebe Grüße

      Katharina

  6. Liebe Katharina,

    danke für die Eindrücke von der IMM. Ich werde dieses Jahr nicht fahren. Letztes Jahr war ich aber dort und war vor allem überwältigt von der Größe der Messe (man, taten uns die Füße weh!). Ich stehe ja nicht so auf Designermöbel, muss ich sagen. Aber trotzdem findet man dort doch immer viel, das gefällt. 🙂

    Ganz liebe Grüße

    Jule

  7. Hallo Katharina,

    sehr schönes Überblick aus Köln!

    Ich kann Dich zu den Eames Chairs nur ermutigen. Unsere bekommen inzwischen Patina und irgendwie fühlen sie sich so an, als könnten sie mit uns alt werden.Ich finde ganz alte Unikate auch ganz toll, träume aber davon, dass einige Dinge einfach mit mir alt werden, und irgendwann meine Unikate sind.

    P.S. Ein guter Freund von mir hatte einen ganz pragmatischen Tipp zu den Stühlen: Wenn die Stühle dreckig sind, hilft der Kärcher!

    Liebe Grüße an Euch
    Sebastian

Schreibe einen Kommentar zu Livera Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.