Schau doch mal hier vorbei

Drei Grillsaucen und ein Gewinner

Heute bin ich etwas spät dran mit meinem Post, aber gestern sind wir ja alle auch recht spät ins Bett gekommen! Den ganzen Vormittag über habe ich in der Küche gekocht, damit wir ordentlich Grillsaucen-Nachschub haben, wenn jetzt das Wetter besser wird! Ohne Saucen geht bei mir nämlich gar nichts, weil sie immer noch das I-Tüpfelchen zu gutem Fleisch und Fisch sind.

2014-07-01Grillsaucen1

Das Brett im Hintergrund habe ich heute Morgen bemalt, eigentlich sollte es etwas Shabby aussehen, statt dessen hat es jetzt was von einem kitschigen Bild mit Sommerwölkchen. Egal, hier geht es ja schließlich um´s Essen!

Bevor wir zu den Rezepten kommen, möchte ich endlich die Gewinnerin des Gewinnspiels zu unserem Shopgeburtstag bekannt geben:

Liebe Anni KaH, Du hast einen 50 Euro Gutschein bei uns gewonnen! Schicke mir doch bitte kurz eine Nachricht, dann kann ich Dir den Gutscheincode per Mail zuschicken!

2014-07-01Grillsaucen5

Meine Lieblingssauce: Pflaumenchutney

Diese Sauce koche ich jedes Jahr, weil wir einen Blutpflaumenbaum im Garten haben. Dieses Jahr hängen so viele Früchte daran wie überhaupt noch nie, sodass ich gerade mal einen Zweig abgeerntet habe und über drei Liter Chutney daraus kochen konnte!

Man braucht: 

  • 2,5 kg Pflaumen, entsteint
  • 100 g Rosinen
  • 1 kg Äpfel
  • 1 kg Zwiebeln
  • 400 g Zucker
  • 400 ml Essig (weißen Balsamico)
  • 5 EL Senfkörner
  • 2 EL Salz
  • 1 Chilischote, wer es gerne scharf mag, mehr
  • 2 TL Zimt

Die Äpfel schälen und in grobe Stücke schneiden, die Zwiebeln ebenfalls grob hacken. Alle Zutaten in einen großen Topf geben und etwa 25 Minuten kochen lassen. Anschließend alles pürieren. Wer die Sauce etwas dicker mag, gibt entweder in Wasser verrührte Speisestärke dazu oder ersetzt die Hälfte des Zuckers durch Gelierzucker (1:2). In ausgekochte Gläser gefüllt hält sich das Chutney bis zur nächsten Pflaumenernte! Passt am besten zu: Gegrilltem Fleisch.

Wie aus dem Asia-Supermarkt: Sweet Chili Sauce

Ich liebe diese Chilisauce, aber die gekaufte aus dem Asia Shop vertrage ich nicht mehr so gut, vermutlich wegen des Glutamats. Auf der Suche nach Rezepten dafür habe ich mich entschieden, dieses Rezept mal auszuprobieren, habe es aber leicht abgewandelt.

Man braucht:

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Chilischote, je nach Schärfe auch 2
  • 450 g Zucker
  • 250 ml Reisessig oder weißen Balsamico
  • 1 L Wasser

Die Paprikaschoten entkernen, den Knoblauch schälen und von der Chilischote den oberen Teil mit dem Stiel abschneiden. Anschließend alle Zutaten im Mixer pürieren. Wasser, Essig und Zucker zusammen im Topf aufkochen, das Paprika-Chili-Püree zugeben und etwa eine Stunde einkochen lassen. Um die Sauce etwas anzudicken, habe ich auch hier wieder ein wenig angerührte Speisestärke dazugegeben.

Passt am Besten zu: Gegrillten Hähnchenteilen.

2014-07-01Grillsaucen3

Und hier kommt gleich noch ein Rezept mit der leckeren Sauce:

Avocado-Gurken-Salat mit Sweet Chili Dressing

Man braucht (für zwei Personen):

  • 1 Salatgurke
  • 1 Avocado
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 EL gerösteter Sesam
  • ein paar Blättchen Koriander

Und für das Dressing:

  • 4 EL Sweet Chili Sauce
  • 2 EL Reisessig (oder weißen Balsamico)
  • 2 EL Sesamöl

Die Salatgurke schälen und das Kerngehäuse entfernen, die Avocado ebenfalls schälen und in Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden und zusammen mit der Gurke, der Avocado und dem Sesam in eine Schüssel geben. Die Zutaten für das Dressing mischen und über den Salat geben. Mit Koriander bestreut servieren.

2014-07-01Grillsaucen2

Schnell gemacht und frisch auf den Tisch: Senf-Honig-Dill Sauce

Die Sauce habe ich gestern durch rumprobieren kreiert – ich wusste vorher genau, wie die Sauce aussehen soll, aber noch nicht, was ich alles dafür brauche! Weil das Ergebnis aber echt lecker (wenn auch etwas kalorienhaltig) geworden ist, kommt hier das Rezept (zum Glück habe ich mitgeschrieben).

Man braucht:

  • 75 ml Öl
  • 1 Becher Schmand
  • 6 TL mittelscharfen Senf
  • 5 TL Honig
  • 3 TL Zitronensaft
  • 2 EL frischen Dill
  • Salz

Ich habe alle Zutaten außer dem Dill in eine Schüssel gegeben und mit dem Pürierstab aufgeschlagen (Profis bekommen das sicher mit der Hand schön cremig). Anschließend habe ich den Dill unter gerührt und die Sauce mit Salz abgeschmeckt.

Passt am Besten zu: Fisch und gegrillten Garnelen. Oben auf dem Foto seht Ihr gegrillten Wildlachs mit der Sauce – wirklich unglaublich lecker!

Das waren meine Saucenvorschläge für den nächsten Grillabend, ich hoffe, es war für jeden Was dabei! Wenn Ihr genau so gerne Grillsaucen esst wie ich, probiert doch auch mal Chili-Tomaten-Dattel Sauce oder Mango-Chutney aus!

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche! Katharina

19 Kommentare

  1. mensch, das sieht ja mal wieder lecker aus! und die kleinen mini-boote sind so süß!! da hast du dir voll arbeit gemacht! danke für die leckeren rezepte!

  2. Ich hoffe sehr, dass es hier auch wieder wärmer wird und der Grill noch oft zum Einsatz kommt! Besonders die Senf-Honig-Dill Soße hört sich für mich verlockend an, die muss beim nächsten Grillen unbedingt ausprobiert werden!
    Liebe Grüße an Dich,
    Franzi

  3. ‚Hallo,
    die Sucen hören sich super an! Hast du Erfahrung damit, ob man sie im Thermomix machen kann? Das könnte ich mir gut vorstellen…
    Lieben Gruß
    Sandra

    1. Hallo Sandra,

      ich habe keine Erfahrung mit dem Thermomix, aber was man so hört, kann man ja wohl ALLES darin machen, also funktioniert das Einkochen sicher auch!

      Liebe Grüße Katharina

  4. Hallo Katharina,

    tolle Saucen-Ideen, danke dafür!
    Wenn Du auch kein Glutamat magst bzw. verträgst, dann kennst selbstgemachte Brühpaste vermutlich schon?! Falls nicht, probiere mal das aus:
    1kg Gemüse und frische Kräuter nach Belieben (Sellerie, Staudensellerie, Zwiebeln, Möhren, 2-3 getrocknete Tomaten, Knoblauch, Thymian usw.) im Mixer ganz fein pürieren und mit 150g Salz (klingt viel, aber das „verliert“ sich nach den ersten Tagen und dafür wird das ganze lange haltbar ) gut mischen. In saubere und verschließbare Gläser füllen und eine Woche ruhen lassen. Wir lieben die Paste und kaufen schon lange keine Gemüsebrühe/-würfel/-pulver mehr. Die Menge reicht auch eine Weile, wobei ich gestehe, dass wir immer gleich 2kg produzieren, denn die Paste landet in wirklich seeehr vielen Gerichten 🙂
    Viele Grüße! Nina

    1. Liebe Nina,
      das ist ja eine super gute Idee. Ich habe die Brühe bislang immer gekocht und dann eingefroren, aber das braucht viel Platz und ist auch ganz schön aufwändig.
      Deine Idee werde ich probieren! Danke.

      Gruß, Coco

    2. Liebe Nina,

      vielen Dank für das tolle Rezept, das MUSS ich unbedingt ausprobieren! Ich kaufe zwar immer Gemüsebrühe von Alnatura, aber da ist auch Hefeextrakt drin. Toll, wenn man das so leicht selber machen kann, vielleicht ist das Rezept ja was für alle hier auf dem Blog! Ich habe auch jede Menge Liebstöckel im Garten, der da super reinpasst.

      Vielen Dank und liebe Grüße

      Katharina

  5. So viele Saucen!
    Schade, dass wir weder Garten noch Balkon, ergo auch keinen Grill haben. Aber so ein Chutney macht sich ja auch gut zu gebratenem Hähnchen oder eben aus der Grillpfanne, die darf ich immerhin mein Eigen nennen.

    Ich muss zugeben das Pflaumenchutney hat es mir ganz besonders angetan und ich kann mir sogar ein kleines bisschen vorstellen, wie es schmecken könnte.
    Sehr köstlich, leicht säuerlich.

    Lieben Gruß

    1. Hallo Christine,

      stimmt, es schmeckt genau so, wie Du es Dir vorstellst! Ich habe diesmal zu wenig Chili genommen, weil die Asia Sauce schon so scharf geworden ist, aber ein wenig Schärfe macht das Chutney eigentlich noch besser!

      Liebe Grüße

      Katharina

  6. Hallo 🙂

    Das sind ja tolle Ideen. Die Asiasauce habe ich auch schon zweimal nach dem Rezept von CK nachgemacht. Die schmeckt tatsächlich wie die aus dem Asialaden.

    Und danke an Nina für das Gemüsepastenrezept, das muss ich probieren!
    Ich benutze bis auf fertige Brühe überhaupt keine Fertigwürzmischungen und das wäre ja toll wenn ich davon auch noch wegkommen würde! LG, Karin

  7. wow, danke für die rezepte – hab gleich meine angeschrumpelten paprikas verwertet (allerdings in rot, gelb und grün) und mit mehr chili und knobi, sehr gut geworden, viel besser als aus dem shop – hab grad noch eine kleine schüssel mit brokkoli darin gebadet, mmmmhhhh. und am we wird gegrillt 😉

    lg uli

    1. Hallo Uli,

      oh das freut mich aber, dass Du das Rezept gleich ausprobiert hast und dass es Dir geschmeckt hat! Echt, noch mehr Chili? Bei mir war die Sauce zuerst so scharf, dass ich das Rezept zwei Mal verlängern musste, sonst hätte ich sie nicht essen können – ich Weichei 😛

      Liebe Grüße

      Katharina

  8. WOW! Super lecker!!Hatte den Gurken-Avokadosalat gleich am Wochenende ausprobiert und mich gleich verliebt. Habe ihn dann am Dienstag zum Fußballschauen nochmal gemacht. Suchtgefahr!! Endlich mal eine Alternative zur Avocadocreme, die ich zwar sehr gerne esse, aber auch gerne mal was Neues mit Avocado machen wollte. Vielen Dank für dieses Rezept!

    1. Hallo Inga,

      oh das freut mich aber, dass es Dir so gut geschmeckt hat, ich bin mir nie sicher, ob meine Gerichte anderen überhaupt schmecken! Danke für das Feedback! Und was gibt´s zum Finale? 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

      1. Na dann kann ja gar nichts mehr schief gehen am Sonntag! Ich drücke uns allen die Daumen!

        Liebe Grüße

        Katharina

  9. Hey! 🙂

    Oh, wie toll, ich bin ja persönlich ein großer Fan von dem Brett/Bild mit den Wölkchen. 😀 So sommerlich, das brauche ich gerade (hier nieselt es nämlich -.-)!

    Von den Grillsaucen hat es mit besonders die mit den Pflaumen angetan, die stelle ich mir super vor! Frage: hast du eine Ahnung, wie lange die wohl haltbar sein mag? Es ist ja relativ viel Essig drin, und der soll (zumindest nach dieser Seite – http://balsamico.org/balsamico_haltbarkeit.html ) ja sehr stark konservierend wirken/“unkaputtbar“ sein, andererseits die Pflaumen…? Danke schonmal, falls mir jemand was dazu sagen kann! 🙂

    Liebe Grüße
    Simone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.