Raus aus dem Grau: upcycling mit Think!

Heute habe ich mal tief in den Altkleidersack gegriffen (in meinen eigenen, ich habe nicht im Container gewühlt oder so ;)), weil mich die Schuhfrima Think!* gefragt hatte, was mir zum Thema #rausausdemgrau einfällt! Solche Aufgabenstellungen liebe ich ja, da ich mir dann immer einen Zugang überlege, der zum Produkt und zu mir persönlich passt (ist ja auch wichtig, wo kämen wir denn da hin, wenn ich hier über Bügeleisen schreiben würde, wo ich doch mit bügeln überhaupt nichts am Hut habe!). Ich habe mich mit der Unternehmensphilosophie beschäftigt und mich hat der nachhaltige Ansatz sofort überzeugt, weil das auch für mich ein wichtiges Thema ist! Und bei dem Punkt „Rohstoffe schonen“ sind mir gleich wieder die Kleiderberge eingefallen, die wir immer wegwerfen! Also gibt es heute ein paar upcycling-Ideen für Eure Wohnung und gleich zur Einstimmung ein paar Bilder (Mann, ich konnte heute gar nicht aufhören zu knipsen!).

#rausausdemgrau upcycling Ideen für die Wohnung aus alten Pullis mit THINK!

#rausausdemgrau upcycling Ideen für die Wohnung aus alten Pullis mit THINK!

2014-11-06UpcyclingTHINK18

#rausausdemgrau upcycling Ideen für die Wohnung aus alten Pullis mit THINK!

Aus alten Wollpullis und Blusen habe ich Kissen genäht, die Lederreste wurden mir von Think! zur Verfügung gestellt, aus ihnen habe ich kleine Dekoanhänger gemacht. Die sehen im Tannenbaum sicher schöner aus, aber zufällig wurde bei meiner Freundin vor der Haustür eben eine Birke gefällt, und wir sind natürlich sofort mit Säge bewaffnet dahin marschiert!

Anleitung für DIY upcycling: alte Pullis werden zu Kissen

Aus diesem ollen Strickpulli (ja, is eher ein Pullunder) habe ich ein kuscheliges Kissen genäht.

So wird´s gemacht:

Ich habe vorher erst mal ein Kissen in den Pulli gestopft um zu sehen, ob es überhaupt rein passt. Dann schneidet Ihr den Pulli knapp unterhalb der Ausschnitts ab. Die Kanten fasst Ihr mit einem Zickzackstich ein, aber ruhig mehrere Runden mit der Nähmaschine drehen, sonst wird das eine sehr fransige Angelegenheit.

Dann wird der Tunnel auf links gezogen und an der Kante, die Ihr gerade versäubert habt, zusammengenäht. Anschließend wieder auf Rechts drehen. Wer mag, kann das Kissen jetzt reinstecken und die andere Kante zunähen, dann muss man es zum waschen aber wieder auftrennen. Ich habe Druckknöpfe an die Kante genäht und mit Lederknöpfen getarnt.

Aus einer Strickjacke lässt sich noch leichter ein Kissen herstellen, und zwar so:

Anleitung für DIY upcycling: alte Pullis werden zu Kissen

Meine Strickjacke hatte nur oben einen Knopf und war unten offen. Wenn Ihr eine Strickjacke mit Knöpfen habt, ist das noch besser, dann könnt Ihr die Knopfleiste als Verschluss nehmen und es sieht auch noch toll aus!

Messt die Breite Eures Kissens aus und schneidet dann die Strickjacke mit etwa 2 cm Nahtzugabe ab. Aus einem Lederrest habe ich einen Stern ausgeschnitten und drauf genäht, ein bisschen muss man ja auch an Weihnachten denken. Die Kanten habe ich wieder mit Zickzackstich versäubert. Dann legt Ihr das Teil mit der Rechten Seite (dem Stern) nach oben und schlagt die Seitenteile übereinander, sodass sie überlappen. Messt nochmal, ob die Breite auch für Euer Kissen passt. Dann näht Ihr links und rechts von den Kanten zu, wendet das Kissen und fertig ist der Hotelverschluss.

Und so sieht das Ganze in Aktion auf der Couch aus:

Anleitung für DIY upcycling: alte Pullis werden zu Kissen

Links das Pullikissen, daneben ein Kissen aus einer Bluse, noch ein Kissen aus zwei Blusenteilen, das Sternkissen, das Nächste ist klassisch aus Stoff genäht und ganz rechts ein Kissen aus einem Tanktop. Den Birken-Kerzenständer habe ich aus den Resten gemacht, die beim Absägen des riesigen Astes übrig waren: mehrere runde Birkenhölzer mit Leder umwickeln, Kerze drauf, feddisch.

Anleitung für DIY upcycling: alte Pullis werden zu Kissen

Für die Sterne habe ich mit Keksausstechern Sterne auf die Lederreste gemalt, jeweils zwei mit Textilkleber zusammen geklebt und mit einer Öse und einem Lederband versehen.

Anleitung für DIY upcycling: alte Pullis werden zu Kissen mit THINK! Schuhen

Das sind übrigens die Stiefel, die ich mir bei Think! aussuchen durfte. Meine Grunge-Zeit ist zwar schon lange vorbei, aber ich wollte unbedingt mal wieder so richtig derbe Stiefel haben, weil mir das zu einem schicken Röckchen immer gut gefällt. Ich habe bereits ein paar Schuhe von der Firma und liebe sie, weil sie einfach saubequem sind (und langsam fühle ich mich zu alt dafür, mich in unbequeme Schuhe zu quetschen, nur weil sie toll aussehen).

Nachhaltig produzierte Schale von Reisig als Deko für das Wohnzimmer im Herbst.

Zum Thema Nachhaltigkeit passend möchte ich Euch noch mein neues Fundstück zeigen, das ich beim Eintagsladen in Darmstadt (ein handmade Designmarkt) letztes Wochenende mitgenommen habe. Hergestellt werden die Schalen aus Resten der Textilindustrie von Anna, einer alten Bekannten von mir, die ich aber erst letztes Wochenende kennengelernt habe (ja, klingt komisch, aber so isses, das Leben). Die Schalen sind ganz hart (nicht wie meine geklöppelten Stoffkörbchen), da sie speziell behandelt werden.

So, das war mal ein Haufen Holz heute, oder? Wenn Ihr bis hier hin durchgehalten habt kommt nun die freudige Mitteilung, dass ich NOCH MEHR Sachen aus den Altkleidern genäht habe, unter anderem eine Hose und einen Rock für meine Tochter. Aber das zeige ich Euch einfach nächste Woche (ob Ihr wollt oder nicht ;)).

Liebe Grüße! Katharina

*Kooperation mit Think! Schuhe

Schuhe: Think!
Schale aus Textilgarn: Reisig

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS

18 Gedanken zu “Raus aus dem Grau: upcycling mit Think!

  1. Wunderschön! Ich wünschte, ich könnte auch nähen. Gut, im nächsten Leben.
    Ich sehe gerade deinen/meinen Teppich. Ich hab ihn ja auch und heute kam er aus der Reinigung. Der war so schmutzig……. 73 Euro Reinigungskosten. Alter Schwede!!! Weißt´e Bescheid. 🙂
    LG, Bianca

    • Hallo Bianca,

      73 Euro??? Ab jetzt überlege ich mir zwei Mal, ob ich ein Glas Wein mit hoch auf die Galerie nehme! Pfft, warum willst Du denn noch nähen können, Dein Material ist doch eindeutig Holz 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

      • Der Teppich war mittlerweile von beiden Seiten schmutzig. Ich hatte ihn nämlich schon einmal rumgedreht. 🙂 Er liegt jetzt im Schlafzimmer. Dort wird er , denke ich, nicht mehr so schnell dreckig. Er sieht wieder aus wie neu. ♥

  2. Boohh warst du fleißig.
    ich hatte auch schon mal aus einer Bluse ein Kissen genäht,
    man hat ja so viele alte Sachen, aber denkt nicht daran, was man daraus alles machen könnte.
    Deshalb finde ich es super, das du uns daran erinnerst und es schaut verdammt toll aus mit deinen neuen/alten Kissen.
    Alles Liebe
    Christin

  3. Tolle Bilder und tolles upcycling! Das Strickpullikissen sieht so urgemütlich und herbstlich aus! Ich glaube ich muss mal meinen Schrank durchforsten nach ungetragenen Teilen ☺
    Bin gespannt auf Hose und Rock…
    ♥-liche Grüße von Annika

  4. So eine stimmige Dekoration, wunderbar. Alles passt perfekt. Kissen aus alten Pullovern wollte ich auch diesen Winter machen; so kommt Deine Anleitung gerade zu pass. Die Birkenäste sind allerliebst.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    • Hallo Claudine,

      na, hast Du schon im Schrank gewühlt? Ich habe mir schon einen neuen Stapel Altkleider rausgesucht, die bald verarbeitet werden (Kinder-Schlafanzughosen aus karierten Hemden meines Mannes sind doch bestimmt super niedlich, oder?)

      Liebe Grüße

      Katharina

  5. Ich liebe die Farben auf den Bildern. Genau MEINS!!!! Dein Händchen für Formen, Farben, Materialien und deine Kreativität hätte ich auch gern.
    🙂
    Werde immer wunderbar durch deine Bilder inspiriert.
    LG

    • Hallo Marie,

      oh das freut mich aber, dass Dich meine Fotos inspirieren! Um ehrlich zu sein, versuche immer, mal einen skandinavisch-schlichten Look in Grau, Beige und Weiß hinzubekommen, aber dann wird es automatisch immer bunt! Nicht ich bleibe meinem Stil treu, sondern er mir 😉

      Liebe Grüße

      Katharina

  6. ..mein dritter Versuch zu kommentiernen..:-)) total schön, deine Kissen, habe auch schon Pullis umgearbeitet..und die Lederherzen gefallen mir so gut, dass ich vorhin gleich schonmal auf der suche nach Leder war, werde ich gerne umsetzten !!!
    Freue ich sehr auf heute Abend, weiß jetzt auch woich hinmuss :-))) habe kein Navi, aber die Karte tut´s hoffentlich auch…
    bis dann lieber Gruß,
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *