Schau doch mal hier vorbei

diy – „Satteltaschen“ für das Treppengeländer

Da ich ja momentan wie bestimmt ganz viele von Euch zu nichts Lust habe (nee, keine Angst, ich jammere Euch nicht schon wieder die Ohren voll, ich habe mich längst in mein Schicksal ergeben!) und auch noch abwechselnd ein anderes krankes Kind zu Hause betreue, habe ich Zeit, mich wenigstens theoretisch mit dem Thema Ordnung auseinander zu setzen (immerhin sehr beruhigend fürs Gewissen). Falls mich mal jemand nach einem Statement zum Thema Ordnung fragen sollte, das nach echtem Expertenwissen klingt und mit fetten Anführungszeichen irgendwo gedruckt werden sollte, würde die Formel sicher lauten:

„Die Grundlage jeder Ordnung in einem mehrstöckigen Haus bildet ein ausgeglichenes Verhältnis der Diffusion der beweglichen Teilchen in den verschiedenen Stockwerken“. (Huch, jetzt bin ich aber gerade selber erschrocken, dass ich damals tatsächlich etwas in Physik aufgeschnappt habe, dabei habe ich mich doch immer so dagegen gewehrt!). Weise Worte übrigens von einer Frau, die bei spontanem Besuch verzweifelt versucht, alles Mögliche in irgendwelchen Schränken verschwinden zu lassen, bis der Besuch die Treppe hoch gekommen ist!

DIY Utensilo aus Flicken Teppichen für das Treppengeländer als Ordnungshelfer für die Wohnung

Falls ihr auch ein Haus oder eine Wohnung mit mehreren Stockwerken habt, geht es Euch sicher genau so: rund um die Treppe sammeln sich immer 1000 Kleinigkeiten, die in das andere Stockwerk befördert werden müssen! Unser bisheriges System sah so aus, dass wir Stapel auf der Ecke des Treppengeländers in die Höhe getürmt haben. Mit der Zeit haben wir das perfektioniert, sodass die Grundlage immer ein Kinderbuch bilden musste, das die Auflagefläche erhöht und mindestens ein Kindertäschchen dabei sein sollte, in das man den Kleinkram stopft. Leider sah das nicht nur furchtbar aus, der ganze Turm ist uns auch des Öfteren entgegen gekommen, wenn beim Vorbeigehen ein Lufthauch wehte. Einen Korb auf das Sideboard gegenüber zu stellen brachte keinen Erfolg, da die Erfahrung gezeigt hat, dass Männer sich nur dazu aufgefordert fühlen, die Sachen mitzunehmen, wenn sie einem INS GESICHT SPRINGEN!

DIY Flicken Teppich Utensilo für das Treppengeländer als Ordnungshelfer für die Wohnung mit mehren Stockwerken

Aus zwei Flickenteppichen habe ich jetzt eine Art „Satteltasche“ genäht, die über das Geländer gehängt wird (eingefleischte Hausfrauen erkennen die Packesel-Symbolik in diesem Projekt). In den Taschen verschwindet alles, was rumfliegt und dann nimmt man die ganze Tasche mit ins nächste Stockwerk und hängt sie wieder über das Geländer zum Ausräumen (jaa, ich weiß, das Ausräumen ist die Schwachstelle an meinem Plan).

DIY Flicken Teppich Utensilo für das Treppengeländer als Ordnungshelfer für die Wohnung mit mehren Stockwerken

Das ist mal eine tolle Anleitung, oder?! Eigentlich liegt es ja auf der Hand, wie das geht: zwei Teppiche an einer Kante zusammen nähen, anschließend von beiden Seiten umschlagen und festnähen, auf Wunsch in Fächer unterteilen. Ich empfehle Euch, das ganze gleich von der Couch aus mit der Hand zu nähen, da ich mit den Teppichen meine Nähmaschine derart gewürgt habe, dass sie mir nun den Dienst verweigert (deshalb auch keine weiteren Step-Fotos).

DIY Flicken Teppich Utensilo für das Treppengeländer als Ordnungshelfer für die Wohnung mit mehren Stockwerken

Ich hatte die Teppiche eigentlich für Matsch und Nässe im Flur gekauft, deshalb sind sie so dunkel, das nächste Mal würde ich richtig schön bunte Teppiche dafür nehmen. Ansonsten funktioniert das hoch-runter-System bisher ganz gut!

Wie handhabt Ihr denn die umherschwirrenden Teilchen bei Euch zu Hause, habt Ihr irgendwelche Tricks (oder droht bei Euch schon die Kernspaltung?)

Liebe Grüße! Katharina

19 Kommentare

  1. liebe katharina,
    wir wohnen zwar auf nur einer etage, trotzdem finde ich deinen post klasse – tolle idee und sooo lustig geschrieben!
    auch die nichtfarbe der teppiche finde ich gerade recht, man will ja auf das elend nicht unnötig aufmerksam machen, gelle?
    besonders genial fand ich ja deine terrassen kissen – du bist für mich die flickenteppich queen 😉
    liebe grüße
    koni

    1. Yeah, Koni, ich bin die Flickenteppich Queen – das klingt ja super! Du kennst mich ja von Anfang an und kannst das beurteilen 😉 (Wahnsinn, dass Du dich an die Kissen erinnerst, was hast denn Du für ein krasses Gedächtnis?!).

      Liebe Grüße! Katharina

      1. tja, so tolle dinge bleiben eben hängen… auch die fotos dazu waren nämlich klasse. und um dich nun völlig „in den himmel zu heben“: deine strand- bzw. bürokörbe sind der hammer! zu gern hätte ich so einen zuhause als stille oase in der wohnung!
        nochmal liebe grüße
        koni

  2. Das mit den Kleinigkeiten, die von einem Stockwerk ins andere befördert werden müssen, kenne ich nur zu gut. Die Idee mit den Teppichen ist toll. leider haben wir keine Geländer, sondern nur eine ca. 40 cm dicke niedrige Wand, die an der Treppe entlang führt … fü Satteltaschen leider ungeeignet.
    Aber so inspirierend wie dein Blog ist, finde ich vielleicht noch eine andere Lösung (eventuell nette Filzkörbe).
    LG,
    Anna

  3. Liebe Katharina,
    wir haben auf jeder Etage 2 Körbe: einen für oben, einen für unten, die stehen treppennah und wir werfen tagsüber alles hinein, was in die andere Etage gehört, alle 1-2 Tage wird der Korbinhalt in der Etage, wo er hingehört einsortiert. Allermeistens von mir…
    Gut finde ich auch, dass es Körbe für einzelne Familienmitglieder gibt, wo alles reinkommt, was im gemeinschaftlichen Bereich rumfliegt, dann kriegt jeder seinen Korb zum Selbereinsortieren in sein Zimmer gestellt…
    Das habe ich glaube ich bei Jademond so gesehen…
    Herzliebe Grüße von Jana

  4. Hallo Katharina, da ich auf einer Etage wohne und dann auch noch alleine, fliegt da nix (wirklich nix) rum, was in einer Satteltasche versteckt werden müsste. Und die Tasche könnte aufgrund fehlender Treppe (und damit fehlendem Geländer) auch nicht aufgehangen werden. Aber: Dein Post ist wieder so herrlich geschrieben, ich lese deine Texte immer sehr gerne. Echt klasse. Bis zum nächsten mal. Viele Grüße von der Namenskollegin Katharina.

  5. Danke für dein Outing, ich dachte bisher, nur ich allein hätte das Problem mit den nicht erziehbaren Familienmitgliedern, die sich sogar noch beschweren , wenn man den Kram auf der Treppe sortiert(Sturzgefahr !)anstatt ihn aufzuheben und zu verräumen.Ich glaube, daß ich wegen dem Treppen Problem bei 3 Stockwerken sehr schlank bin. Vielleicht steig ich auf die Satteltaschen um, dann könnte ich ein anderes Fitnessprogram ausprobieren.
    Sehr gelacht beim Lesen seines Postes…

  6. oh mann du redest von unserer treppe zum dachboden , oder? hier ist der kram fast bis zur decke! hast du auch eine idee, mit schiefem geländer? 😉
    toll, auf jeden fall !!! supi!!!

  7. Also ehrlich, was für eine geile und praktische Idee!
    Ich kenne das Problem auch nur zu gut, nur das ich immer die Sachen hoch bringe, weil meine anderen Mitbewohner kein Problem damit haben, wenn sich alles vor der Treppe stapelt 😉
    Muss ich mir abspeichern!
    Liebe Grüße
    Christin

  8. Liebe Katharina,
    ich finde Deine Idee genial!
    Und so praktisch dazu 🙂
    Wir haben ein schräges Geländer, da würde das leider nicht klappen…
    Allerdings haben wir im Erdgeschoss ein Treppengitter (Nein, nicht mehr für unseren Sohn, der ist schon neun, für unsere Hündin, damit sie nicht dauernd die Treppe rauf tapst) und daran habe ich einen hübschen Weidenfahradkorb befestigt. Super Sammelkorb, entleert wird er allerdings fast nur von mir 🙂
    Hast Du übrigens gesehen, dass ich gerade eine andere Idee von Dir stibizt habe…
    Ich hoffe, das ist für Dich okay,
    liebe Grüße,
    Kerstin

  9. Mir geht es momentan genauso, ich habe zu nichts Lust und schiebe alles auf. Finde ich dann immer beruhigend, wenn es anderen auch so geht. 🙂
    Deine Idee mit der Tasche finde ich super, ich habe zwar nur ein Stockwerk und theoretisch auch nur ein Zimmer, aber die Problematik kenne ich trotzdem. Dafür habe ich eine Schublade, in der alles landet wenn spontan Besuch vor der Tür steht. So ein Tasche könnte ich aber auch super an das Fußende meines Betts hängen. 🙂
    Auf jeden Fall eine schöne Idee.

    Liebe Grüße, Judith

  10. Wir haben Körbe in jedem Geschoss. Ausräumen muss ich meist alleine.
    Was habe ich schon geflucht über die vielen Dinge die bei einem 4-Personenhaushalt
    so herumliegen.
    Deine Idee ist super! Die Farbe der Flickenteppiche auch!
    Lg Carmen

    1. Hallo Carmen,

      am schlimmsten sind aber die winzig kleinen Teilchen, die vornehmlich der weibliche Nachwuchs hortet, oder? Ich weiß schon nicht mehr wohin mit winzigen Pferdchen, Ringen, Schlüsselanhängern und Wasweißichnoch! Da freue ich mich ja schon fast über ein paar Männerturnsschuhe in Größe 47!

      Liebe Grüße

      Katharina

  11. Eine geniale Idee! Auch wir praktizieren bislang die Stapeltechnik mit einem Kinderbuch als Basis. Dein Beitrag hat mich zum Schmunzeln gebracht. Es ist doch überall ähnlich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.