Keine Zeit zum Mittagessen (8): Spaghetti Carbonara

Wenn es ein Gericht verdient, in einer Rezeptsammlung zum Thema „die schnellsten Gerichte überhaupt“ aufgeführt zu werden, dann ist es auf jeden Fall Spaghetti alla Carbonara! Dafür braucht man nämlich genau so lange, wie die Nudeln zum Kochen brauchen!

Blitzrezept für original Spaghetti alla Carbonara

Der einzige Haken: mehr Kalorien passen wohl in kein Gericht, es sei denn, ich hätte noch eine Portion Tiramisu unter gehoben! Aber ich dachte mir heute, ich brauche was Ordentliches, da ich vor hatte, den ganzen Nachmittag im Garten zu arbeiten. Leider ist mein Plan wegen des Regenwetters nicht ganz aufgegangen. Erst die Kalorien zu sich zu nehmen und dann auf körperliche Ertüchtigung zu verzichten wird sich hinsichtlich der nahenden Kleidsaison mit Sicherheit rächen!

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Die Zutatenliste ist heute aber mal übersichtlich!

Man braucht (für eine Person):

  • 1 ganz frisches Ei
  • 80 g Speck
  • etwa 1 EL geriebenen Parmesan
  • Pfeffer und evtl. Salz
  • ca. 150 g Spaghetti

Die Nudeln kochen. In der Zwischenzeit den Speck würfeln und in einer Pfanne auslassen, bis er knusprig ist. Das Ei mit dem Parmesan verquirlen und etwas Pfeffer dazu geben. Die Nudeln absieben, in eine Schüssel geben und sofort die Eimasse darüber geben sowie den Speck. Alles vermengen und gleich servieren.

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Das Gericht hat sich meine Tochter gewünscht, die heute zum aller ersten Mal alleine von der Schule nach Hause gelaufen ist! Ich musste mich ganz stark zusammenreißen, ihr nicht entgegen zu laufen oder zumindest aus dem Fenster zu starren (ich Glucke!). Also hab ich zur Ablenkung noch ein Foto vom Speck gemacht…

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

So, und was habe ich außer 1276 Kalorien heute noch für mich mitgenommen? 1. Morgen muss ich mindestens doppelt so lange im Garten arbeiten! 2. Wie schön, dass meine Tochter inzwischen so groß ist, ganz viele Dinge alleine machen zu können, aber ohne Nervennahrung schaffe ich das nicht. Ich glaube, das essen wir morgen wieder!

Kennt Ihr Euch mit Loslassen aus? Wird man da irgendwann cooler?

Liebe Grüße! Katharina

8 Gedanken zu “Keine Zeit zum Mittagessen (8): Spaghetti Carbonara

  1. Liebe Katharina!
    Ja, ich kenne mich mit Loslassen aus! Meine Älteste von drei Mädchen wird in ein paar Monaten ins Ausland gehen. Ich darf noch gar nicht daran denken …
    Und nein, man wird leider nicht cooler.
    Liebe Grüße, Karen

  2. Mhhhh yummi, Kalorien hin oder her, manchmal muss es einfach ein bisschen Hüftgold sein 😉 Spaghetti Carbonara ist immer ne super leckere schnelle Mahlzeit. Wenn man noch ein Schüsschen Weißwein oder Trüffelöl zugibt hat man die Deluxe Version davon (und noch mehr Kalorien ;-))

    Liebe Grüße
    Dörthe

  3. Mmmmhhh…
    Das ist einfach ein Knüller-Gericht! Kalorien schmecken nun mal…
    Tja, und die Sache mit dem Loslassen… Da muss ich noch dringend üben!!!
    Liebste Grüße
    Julia

    • Hallo Franzy,

      aah stimmt, es gibt doch eine Möglichkeit, mehr Kalorien rein zu bringen: Sahne :P! Dann ist es aber bestimmt unverschämt lecker, oder?

      Liebe Grüße

      Katharina

  4. Liebe Frau Pasternak,
    bedauerlicherweise müssen wir Ihnen bzgl.
    Ihrer sehr ansprechenden Bewerbung als
    Set-Praktikantin eine Absage erteilen.
    Gerne möchten wir dies begründen: Sie sind
    hochgradig überqualifiziert!
    Wir wünschen Ihnen für Ihren Werdegang im
    Kreativbereich alles erdenklich Gute und
    werden diesen mit Freude als Leser begleiten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Anke I.

    <3

  5. Oh ja, Spaghetti carbonara ist echt so einfach und schnell gemacht, und dafür echt unverschämt lecker. In der Grundschule hatten wir einen Italiener in der Klasse, der hat uns ab und zu nach Hause eingeladen und da gab es immer spaghetti carbonara, das war das absolute Highlight 🙂 und damals musste man sich noch nicht mal Gedanken um die Kalorien machen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.