Kräuter-Flammkuchen mit Räucherforelle

Momentan wechseln sich bei mir blinder Aktionismus und träge Frühjahrsmüdigkeit ab wie Sonne und Wolken! Sobald die Sonne scheint, werkele ich im Garten, bin immer noch damit beschäftigt, diesen blöden Schuppen auszuräumen, Holzdecks zu streichen und Pflanzen umzusetzen. Leider kann ich Euch überhaupt keine vernünftigen Fotos zeigen, weil ja immer noch das zugemüllte Partyzelt im Garten steht und ich befürchte, mir mit der Veröffentlichung von Bildern davon einen Messi-Beratungstrupp von irgendeinem Privatsender ins Haus zu holen!
Und genau so, wie Mary Poppins sich verabschiedet hat, als der Wind sich drehte, fällt von mir jegliche Motivation ab, wenn der Himmel bewölkt ist. Dann dehne ich schon mal meinen Mittagsschlaf von 20 Minuten auf eine dreiviertel Stunde aus (ok, eine gute Stunde) und widme mich der weiteren Gartengestaltung eher auf der theoretischen Ebene. Deshalb seht es mir nach, wenn es hier gerade ein wenig ruhiger ist – in Gedanken bin ich bei Euch ;).

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

„Wenn schon rumhängen, dann aber mit Stil“ habe ich mir heute gedacht und mir einen frühlingshaften Flammkuchen gemacht. Und immerhin war ich zum Kräuter pflücken ganze fünf Minuten an der frischen Luft und dann sogar nochmal zum Fotografieren!

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Zugegeben, in die Kräutermischung hat sich ein wenig gekaufter Rucola geschlichen, aber ich hatte meine Bärlauchvorräte im Garten etwas überschätzt (immerhin habe ich fünf Bärlauchblätter ernten können).

Man braucht (für zwei große Flammkuchen):

Teig:

  • 450 g Mehl
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Wasser
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Belag:

  • eine Handvoll Kräuter, z.B. Sauerampfer, Schnittlauch, Rucola, Kerbel, was der Garten eben so hergibt (Wildkräuter wie zarte Löwenzahnblätter natürlich auch)
  • 1 Becher Crème fraîche
  • Zwei geräucherte Forellenfilets
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer

So wird´s gemacht:

Die Zutaten für den Teig vermischen und zu einem Teig kneten. Eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Crème fraîche mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuter und Frühlingszwiebeln hacken, den Fisch in Stücke zupfen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und nicht zu dünn mit der Creme bestreichen. Die Frühlingszwiebeln darauf verteilen und für 6-8 Minuten bei 250 Grad backen. Den Flammkuchen heraus nehmen und die gehackten Kräuter sowie den Fisch darauf verteilen. Nochmal für 2-3 Minuten backen.

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Ich glaube, den Flammkuchen mache ich für den Osterbrunch mit meiner Familie, das sieht bestimmt schön aus auf dem Büffet. Und dann kann ich ihn vielleicht auch mal warm genießen, weil ich so lange auf dem Balkon bei miesen neun Grad geknipst habe, dass die Kräuter fast schon wie eine TK-Mischung geschmeckt haben. Aber lecker wars trotzdem!

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Und, zu welcher Fraktion gehört Ihr, zu den super motivierten oder den Frühjahrsmüden?

Alles Liebe! Katharina

PS: Gebt mir noch ein paar Tage, meine Kräfte zu sammeln, aber bald komme ich bestimmt wieder mit meinem Regenschirm angeflogen :).

10 Gedanken zu “Kräuter-Flammkuchen mit Räucherforelle

  1. Liebe Katharina,

    geräucherten Fisch auf einen Teigfladen zu legen finde ich großartig!
    Das werde ich definitiv austesten…
    Tja, und ansonsten kämpfe ich momentan mit Frühlings-Erkältungs-Müdigkeit… Gähn!
    In wachen und fitten Momenten bin ich aber auch durchaus super motiviert 😉

    Liebste Grüße
    Julia

  2. Oh sieht das lecker aus!!! Muss ich unbedingt probieren!
    Glücklicherweise scheine ich gerade überzusprudeln vor Energie, kenne das um die Zeit eigentlich auch nicht von mir 🙂
    Meine Mädels waren an unserem letzten Saunatag richtig genervt, weil ich überhaupt keine Lust auf Mittagschläfchen nach den Saunagängen hatte 😀
    Bin gerade voller Tatendrang, ich hoff so sehr, dass das Wetter jetzt mal beständig bleibt und ich mit austoben kann 🙂

  3. Liebe Katharina,

    hihi den ständigen Wechsel zwischen Aktionismus und Frühjahrsmüdigkeit, wie du es so schön nennst, kann ich zu gut nachvollziehen. Dass dieses doofe Wetter aber auch immer so hin und her springen muss. Da sammelt man am einen Tag wie verrückt Ideen und kauft schon alles nötige ein und am nächsten Tag sitzt man wieder auf der Couch und will sie gar nicht verlassen 😉
    Aber dein Rezept könnte mich heute tatsächlich unter der Decke hervorlocken denn das sieht so köstlich aus und dann müsste ich ja immerhin zum Supermarkt trotten und dann ein bisschen Zeit vorm Herd verbringen 😉 Im Anschluss könnte ich dann gleich mal das Chaos aufräumen, das ich an einem Aktionismus-Tag verbreitet habe 😀

    Liebste Grüße an Dich
    Lea

  4. Das schaut aber wirklich richtig gut aus! Das heutige Essen ist schon geplant aber am Samstag geht es eh auf den Markt, dann kann ich glatt auch mal wieder ein paar Kräuter mitbringen.
    Wenn ich mir unseren Garten anschaue, verfalle ich immer in eine Art Schockstarre: Kompett zugewachsenes Gartenteilstück, welches wir so im Winter von unseren Vormietern übernommen haben. Aktionismus will sich diesbezüglich einfach nicht einstellen. Es haut mich immer eher um, wenn ich bedanke was alles gemacht werden muss.
    Sei froh wenn bei dir ein Ende absehbar ist. 🙂
    LG aus dem Norden

  5. Liebe Katharina,
    das sieht sehr lecker aus!!!
    Bei mir äußert sich – ähnlich wie bei einer Vorschreiberin –
    ungeahnte Energie und fast alle Räume bei uns wurden !komplett! entrümpelt und geputzt – nur unser „Kleiderschrank“ fehlt noch… der sieht heftigst – und ich untertreibe noch :-((( – aus.
    An den Garten habe ich mich noch nicht getraut: wir wollen noch ein Hochbeet bauen und das wird sicher so ein Mega-Projekt, dazu habe ich gerade keine Lust.
    Außerdem zwinge ich mich spätestens am WE erstmal an den o.g.Schandfleck 😉
    Hattest du am vergangenen WE auch so ein Glück mit dem Wetter?
    Wir haben einen schönen Geburtstag hier verlebt und die Kinder konnten zwischendurch tatsächlich mal raus!
    Ganz herzliche Grüße – und ich bin gespannt, wie dein Regenschirm ausschaut 😉
    Dunja

  6. Mhhh lecker, da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen.

    Mein Aktionismus hängt auch ganz stark vom Wetter ab. Sonne bedeutet aktiv – Regen und Wolken bedeuten faul 😉 Da das Wetter momentan im Stimmungswechsel ist, bin ich es auch 🙂

    Lieben Gruß

  7. Hachja , das kenne ich! Ich hänge in letzter Zeit auch häufiger mal rum. Aber ab und zu darf man sich das doch wirklich mal erlauben 🙂
    Der Flammkuchen sieht wirklich lecker aus! Werde ich auf jeden Fall mal nachmachen. Obwohl ich dann wohl die Forelle weglassen würde. Ich bin einfach kein großer Fischfan.
    Liebst, deine Kate von Liebstes von Herzen :):*

  8. Sehr schöne Bilder und wieder eine gute Idee was zu kochen. Ich liiieeeebbbeee ja Flammkuchen =) Werde ihn die Tage mal ausprobieren
    Also ich bin eindeutig fit und motiviert wenn tolles Wetter ist, aber sonst ein ziemlicher Muffel. Bin total wetterabhängig 😉
    LG aus München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.