Aus Mamas Garten: Drei Rezepte mit Giersch

Seit Wochen ist meine Mutter im Wildkräuter-Rausch. Was für andere als Unkraut raus gerissen wird, wird von meinen Eltern liebevoll gepflegt. Ich habe inzwischen so viele Fakten über Giersch gehört, dass ich mich gestern selbst von der Pracht im Garten meiner Eltern überzeugt und mit meiner Mutter eine Giersch-Session gemacht habe – sie hat gekocht, ich habe fotografiert. Euch erwarten jetzt drei leckere Rezepte, ziemlich viele Fotos und nicht weniger als 19 Mal das Wort Giersch!

Leckere Wildkräuter Rezepte mit Giersch aus dem Garten im Frühling

Eigentlich hätte ich mich schon über ein einziges Giersch-Rezept gefreut, aber wenn meine Mutter in ihrem Element ist, gibt es eben auch mal das Eine oder Andere Gericht mehr (nicht, dass hier irgendjemand denkt, ich würde meine Mutter für mich bei strahlendem Sonnenschein in der Küche schuften lassen, während ich im Garten ein Gierschkränzchen flechte!).

Leckere Wildkräuter Rezepte mit Giersch aus dem Garten im Frühling

Die Gierschplantage meiner Eltern in schier unerschöpflicher Pracht (Die Menge an Unkraut hätte ich auch nicht rausreißen wollen, da muss man sich ja leckere Rezepte einfallen lassen ;)). Jetzt aber mal los mit den Rezepten:

Moooment, noch eine Anmerkung: ich bin durch meine Mutter dazu verpflichtet darauf hinzuweisen, dass bei der Verarbeitung von Giersch IMMER jede Menge Knoblauch im Spiel sein muss. Punkt.

Drei leckere Rezepte mit Giersch als gesunde Verwertung der Wildkräuter im Frühling

Kleines „Amuse-Giersch“ (uuh, Wortwitz) – Giersch-Dip mit Weißbrot

Rezept für Wildkräuter Giersch Dip mit Joghurt und Quark auf frischem Weißbrot

Man braucht:

  • 1 Handvoll Gierschblätter
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Knoblauchzehe (geht ja noch für den Anfang)
  • 125 g Joghurt
  • 250 g Quark
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Radieschen-Würfel als Deko

So wird´s gemacht:

Giersch, Frühlingszwiebel und Knoblauch fein hacken. Den Joghurt mit dem Quark mischen und mit den restlichen Zutaten vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Ztironensaft abschmecken.

Giersch-Pesto (lecker zu Spargel)

Rezept für frühlingshaftes Wildkräuter Giersch Pesto aus dem Garten zu Spaghetti oder Spargel

Man braucht (für zwei Gläser):

  • 2 Handvoll Giersch
  • 6 Knoblauchzehen (doch, das muss so)
  • 100 g Parmesan, gerieben
  • 250 ml Rapsöl (eine wirklich gute Alternative zu Olivenöl!)
  • 75 g Pinienkerne
  • Salz

So wird´s gemacht:

Die Pinienkerne in der Pfanne rösten. Streber zerkleinern alle Zutaten im Mörser und geben langsam das Öl dazu, alle anderen nehmen bequem die Küchenmaschine und schmecken das Pesto mit Salz und Pfeffer ab.

Tischdeko mit Giersch und Rezepte mit Wildkräutern im Frühling

Giersch-Quiche

Wildkräuter Rezepte mit Giersch aus dem Garten im Frühling

Man braucht:

  • 10 Handvoll Giersch
  • 1 Flammkuchenteig (Fertigprodukt. wer jut druff ist macht ihn selbst)
  • 150 g geriebenen Käse
  • 1 Becher Sahne
  • 4 Eier
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • etwas Chili, Salz und Muskat
  • etwas Öl

So wird´s gemacht:

Den Giersch 2-3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Anschließend das Wasser ausdrücken und hacken. Zwiebeln und Knoblauch kleine schneiden und in etwas Öl anbraten.

Eier, Sahne und Gewürze miteinander verquirlen. Giersch und die Hälfte Käse unterheben, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben.

Den Flammkuchenteig in einer Tarteform ausbreiten, den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Eier-Giersch-Masse darauf verteilen, mit dem restlichen Käse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.

Wildkräuter-Rezepte mit Giersch Quiche aus dem Garten im Frühling

Entweder Ihr habt im Laufe dieses Artikels nervöse Zuckungen bei jeder erneuten Erwähnung der Wortes GIERSCH bekommen (zack, Nummer 19), oder aber Ihr habt gar nicht bis hierher gelesen, sondern stapft schon längst im Blumenbeet rum auf der Suche nach (ich sag´s nicht nochmal) besagter Pflanze!

Wildkräuter-Rezepte mit Giersch Quiche aus dem Garten im Frühling

Und wieder einmal haben wir uns unsere kleine Welt schön gezaubert: „Unkraut? Welches Unkraut? Ich sehe nur Gemüse!“ Ein Grund mehr, den Garten mal sich selbst zu überlassen und ihm gemütlich dabei zuzusehen, oder?

Alles Liebe! Katharina

48 Gedanken zu “Aus Mamas Garten: Drei Rezepte mit Giersch

  1. Hallo,
    das sieht sehr lecker aus.
    Ich hoffe Deine Eltern grenzen ihre Giersch-Plantage zum restlichen Garten ab.
    Hier bei uns kämpft jeder mit dem Gierisch und möchte Ihn nur los werden.
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Liebe Katharina,

    und wieder einmal fällt mir auf:
    ICH.HABE.GAR.KEINEN.GARTEN… 😉
    Wenn ich hier bei einem Gemüsehändler nach Giersch frage, werde ich vermutlich nur fragend angeschaut…
    In unserer Kleinstadt gibt es nur Standart, auch auf dem Markt… Leider!
    Aber die Quiche… Die nehme ich sofort. Optisch zum Frühstück… 😉
    3 wunderbare Rezepte, die ich mal abspeichern werde…

    Liebe Grüße
    Julia

  3. Hihi Amuse-Giersch 😉
    Das sieht alles so unglaublich lecker aus, liebe Katharina!
    Die Quiche muss ich unbedingt mal nachmachen 😀 Die würde auch gut noch auf meinen Brunchtisch für den Muttertag passen 😉

    Liebste Grüße
    Lea

  4. Dieses Pflänzchen kenne ich noch gar nicht, aber deine Rezepte sehen alle super lecker aus! Besonders die Quiche! Yummi! Da muss ich wohl mal meine Mutter fragen, ob bei ihr auch solche Pflänzchen im Garten stehen 🙂

    Liebe Grüße
    Dörthe

    • Hallo Dörthe,

      aber mach Dich darauf gefasst, dass Du einen zwanzig minütigen Vortrag über den fiesen Giersch zu hören bekommst! 😛

      Liebe Grüße

      Katharina

  5. Da wir jede Menge Giersch im Garten haben und ich mit dem Ausreissen nicht nachkomme, sollte ich wirklich mal versuchen, diese Plage als Super-Ernte zu betrachten und mich an den Rezepten zu versuchen.
    Mir stellt sich dabei nur die Frage, was ich genau unter einer „Handvoll“ zu verstehen habe. Heisst das, die Menge, die ich in einer Hand halten kann? Oder mit beiden Händen? Mit den Stielen oder ohne? Oder kommt es da gar nicht drauf an?
    LG,
    Maria

    • Hallo Maria,

      angeblich soll sich die Giersch-Plage (wenn man es als Plage sieht ;)) verschlimmern, wenn man ihn ausreißt. Tipp meiner Mutter: zwei Jahre hintereinander Kartoffeln an der Stelle anpflanzen, dann ist er weg! Nächstes Jahr gibt es dann bei mir nur noch Kartoffel-Rezepte :P.

      Eine Handvoll: Pflücke den Giersch, schneide die Stengel ab und lege ihn in eine Schüssel oder einen Korb. Dann greifst Du mit einer Hand locker rein und was Du in der Hand hältst, ist eine Handvoll… (so haben wir es gemacht)

      Liebe Grüße

      Katharina

      • Liebe Katharina,

        danke für die Erklärung, so komme ich bestimmt klar 😉
        Und auf die Kartoffelrezepte freue ich mich schon, ich LIEBE Kartoffeln!
        Schönes WE,
        Maria

        • Liebe Maria, Hallo Katharina,

          schöne Rezepte muss ich als Erstes sagen. Giersch ist mega gesund, hat viele Vitamine und ist das Gichtmittel aus der Vergangenheit, als noch die Kraft der Kräuter bekannt waren.

          Leider……

          verschwindet der Giersch aus dem Garten, wenn man ihn regelmässig erntet :-(. Nach nunmehr 3 Jahren regelmässigen Giersch-Konsums ist er gegangen ….weg … Du brauchst also keine Kartoffeln pflanzen, die übrigens nicht halb so viel Nährstoffe intus haben, sondern iss ihn einfach auf, wenn er weg sein soll :-).

          Ich habe inzwischen wilde Sammelstellen aufgetan, ungedüngt.

          Nun drucke ich mir Deine Rezepte aus und beginne mit dem Pesto. Danke!

          Liebe Grüße
          Alexandra

          • Ich habe diese wundervolle Seite gefunden, verzweifle schon an der Übermacht des Giersches. Ich finde nichts mehr was ich in den Beeten eigentlich gepflanzt habe. Dieses Jahr will ich mich nun auf ein Gierschjahr als Hauptgemüse einlassen. Es ist wirklich nicht zu glauben, dass er nach 3 Jahren Ernte wirklich weg sein soll. Liebe Alexandra, hast Du ihn mit der Schere abgeschnitten? Man darf ihn ja nicht ausreißen, den Fehler habe ich jahrelang gemacht, deshalb ist er so übermächtig geworden.

            Liebe Grüße von Ursula und Tausend dank für diese leckeren Rezepte 🙂

      • Hallo,
        ich liebe auch gerechnet. Ich trocknen ihn mir auch für den Winter, er ist im Einsatz als Petersilie Ersatz. Ein kleiner Tipp. Wer den gerechnet echt loswerden will,muss Geduld aufbringen. Jede Pflanze die gezogen wird,produziert neue Pflanzen, die Wurzeln sind sehr verbreitungswütig. Aber jede Pflanze vorsichtig geschnitten wird mit der Zeit aufgeben. Man kann den gerechnet auch im Topf auf dem Balkon halten.
        Liebe grüße Clarissa

  6. leckeres kraut! wir haben gerade die bärlauch-verarbeitung durch und könnten uns dann mal demnächst auf den g-i-e-r-s-c-h stürzen. der sollte sich ja finden im wald. ich esse giersch gern mit karotten zusammen. erst karotten dämpfen, etwas knoblauch, zwiebeln in olivenöl anbraten, den giersch gehackt kurz mit in die pfanne und dann die karotten darin schwenken – sabber!

    lg,
    stefanie

    • Mmmh, Stefanie, das klingt aber auch verdammt lecker! Was macht die Kunst, steckst Du gerade in einem Buchprojekt?

      Liebe Grüße

      Katharina

  7. Lecker, lecker! Ich mag Giersch im Beet nicht haben, aber auf dem Teller! Und wie lustig, Giersch-Pesto, fast das selbe Rezept, gibt’s bei mir nächste Woche auch aufm Blog… ist bei uns ein Frühlingsdauerbrenner auf Pasta oder Brot. Liebe Grüße zu dir, Ulli

    • Hallo Ulli,

      ich habe Giersch Pesto bei meiner Mutter zum ersten Mal gegessen und muss echt sagen, wenn ich nicht gewusst hätte, dass es Giersch ist, ich hätte es für „echtes“ Pesto gehalten!

      Liebe Grüße, ich freue mich auf Deinen Pesto-Post 🙂

      Katharina

  8. Verdammt!
    Vor zwei Stunden habe ich den Giersch (der bis eben in meinen Augen als Unkraut galt) ausgerupft!
    Ob ich ihn aus der Biotonne wieder herausholen sollte?

    Vielen Dank jedenfalls für diese leckeren Rezepte – da ich mir sicher bin, dass ich in Kürze wieder über Giersch in Hülle und Fülle verfüge, werde ich mir diesen Beitrag auf jeden Fall speichern!

    Liebe Gartengrüße,
    Papagena

    • Hallo Papagena,

      um Nachschub brauchst Du dir wirklich keine Gedanken zu machen, Giersch wird nicht umsonst als Unkraut verteufelt – in zwei Wochen hast Du zarte junge Blätter, bereit für die Ernte 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

  9. Ich muss fast weinen, liebe Katharina!
    Wie gerne würde ich das alles nach“kochen“ …
    Aber wie schon in einem vorherigen Post geschrieben:
    wir haben einen Hund … der pieschert auch schon mal in den Garten und dann ..iiiiihhhhhh ….. nee, lieber nicht 😉
    Aber ein riesiges Danke an deine Mama für die Rezepte und an dich für herrliche Bilder!
    Bis bald!
    Dunja

    http://blog.bahrcode.de

    • Hallo Dunja,

      ja, da wird der Geschmack vermutlich zu arg verfälscht ;). Ärgere Dich nicht, Du findest in Deiner Nachbarschaft bestimmt auf Anhieb 10 Leute, die sich riesig freuen, wenn Du ihnen ein wenig Giersch abnimmst (und Dir hinter Deinem Rücken den Vogel zeigen ;)).

      Liebe Grüße

      Katharina

  10. Boah, wie toll! Gerade heute dachte ich darüber nach, dass ich jetzt schon mehrmal gehört habe, dass Giersch essbar ist, ich aber keine Ahnung habe, wie man ihn zubereitet. Zack, dann lande ich hier und nun weiß ich einfach mal Bescheid 🙂
    Lieben Dank an Dich und Deine Mama und viele liebe Grüße,
    Kerstin

  11. Wir haben ein Haus mit Garten von einer sehr alten Dame übernommen. Im Winter. Im Frühjahr entdeckte ich dann üppig wachsendes Grün. Kommentar meiner Mutti:“ Ach du Schande, Giersch!“ Antwort des befreundeten Gärtners zur Gierschbeseitigung: „Kriegste nie komplett weg, da hilft nur umziehen.“ Ich hab jetzt schon mal ziemlich viel ausgegraben, abreißen bringtja nu gar nix.
    Ich habe schon vernommen, dass man Giersch essen kann … wenns wirklich schmeckt bin ich nicht mehr sauer auf das elende Kraut ;o) … von daher könntest du hier stark zur Befriedung des Verhältnisses zwischen mir und dem Giersch beigetragen haben ;o).
    Ganz liebe Grüße!
    Anja

  12. Liebe Katharina, du bist gemeiiiiiiiin! Die Fotos sind so schön und appetitlich, dass ich jetzt so arg Hunger habe 😉 Ich habe jetzt übrigens auch nen Blog und werde deshalb jetzt öfter in der „Szene“ unterwegs sein 😉 LG aus Stuttgart, Sammy

  13. Liebe Katharina,
    bis gerade eben habe ich mich noch über meinen nahezu unkrautfreien Garten gefreut.Na toll! 😉
    Superschöne Fotos hast du gemacht. Vielen Dank für die Rezepte.
    Sonnige Grüße
    Anna

  14. Wie passend!
    Gerade diese Woche live und im SWR gehört: Jan Wagner’s Gedicht „Giersch“
    ___________________________________________________________
    nicht zu unterschätzen: der giersch
    mit dem begehren schon im namen – darum
    die blüten, die so schwebend weiß sind, keusch
    wie ein tyrannentraum.
    kehrt stets zurück wie eine alte schuld,
    schickt seine kassiber
    durchs dunkel unterm rasen, unterm feld,
    bis irgendwo erneut ein weißes wider-
    standsnest emporschießt. hinter der garage,
    beim knirschenden kies, der kirsche: giersch
    als schäumen, als gischt, der ohne ein geräusch
    geschieht, bis hoch zum giebel kriecht, bis giersch
    schier überall sprießt, im ganzen garten giersch
    sich über giersch schiebt, ihn verschlingt mit nichts als giersch.

  15. Hihi, kam das Wort Giersch tatsächlich weniger als 19 mal vor? ;)) Das Wort ist wirklich komisch – eins von denen, die man nicht oft vor sich hermurmeln kann, ohne dass sie einen verrückt machen 😉 Aber umso toller und sooooooo lecker sind deine Rezepte damit! Hat mir riesigen Appetit gemacht! Danke für die tollen Rezepte! LG, Sammy

  16. Liebe Katharina,
    das wird definitiv alles nachgekocht, ich habe eine Tonne Giersch im Garten…!!! Das Zeug ist einfach schneller im Wachsen als ich im Ausbuddeln und die Wurzeln sind üüüüüberall. Aber die Quiche klingt besonders lecker (ich liiiiebe Quiche generell) und die wird als erstes getestet! Danke an deine Mama für die tollen Tipps!
    Liebe Grüße, Clara

    • Hallo Clara,

      vielen Dank für die Grüße an meine Mama, sie liest hier natürlich mit und hat sich sehr gefreut! Viel Spaß beim Nachkochen!

      Liebe Grüße

      Katharina

  17. Hallo Katharina,

    Früher war Giersch mein absoluter Todfeind im Garten: Er erinnerte mich an die Hydra aus Hercules: reist man eine Wurzel aus, wachsen 5 nach oder so. 😀
    Mittlerweile habe ich das früher bezeichnete „Gichtkraut“ aber auch kennen und lieben gelernt. Wusstest du, dass Giersch neben Brennesseln zu den ältesten und meistverwendeten Wildgemüsearten zählt? Im heiltherapeutischen Bereich kann er gegen Gicht, Blasenentzündung und Verauungsprobleme eingesetzt werden. Ein „Un“-kraut mit Klasse würde ich sagen! 😉
    Liebe Grüße, Isa

    • Hallo Isa,

      echt, sogar gegen Blasenentzündung? Danke für die Infos, spätestens jetzt freut sich jeder über Giersch im Garten 🙂

  18. Hallo,
    ich freue mich sehr, über diese Seite:) Ich liebe Giersch und die Rezepte da oben sprechen mich sehr an:) Vielen Dank dafür liebe Katharina und danke allen anderen für die Rege Unterhaltung, auch wenn es schon über 1 Jahr her ist;)
    LG
    Noura

  19. Hallo.Ich bin Neuling in Sachen Natur /Heilkräfte. Mein Garten ist recht verwildert und ich habe jede menge giersch im Garten.
    Die Rezepte von deiner Mama sind klasse und ich werde gleich mal im Garten gehen und Ernten.
    Danke für die tollen Ideen und tollen Bildern .LG Nicole

    • Hallo Nicole,

      vielen Dank für deinen lieben Kommentar, ich gebe das Kompliment gerne an meine Mama weiter, weil wir das Shooting damals zusammen gemacht haben und ein echt tolles Team waren 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

  20. Hallo Katharina,

    schön hier so tolle Girsch Rezepte zu finden, dafür vielen Dank 🙂
    Im www findet man ja verschiedene Rezepte, vor allem für das Giersch Pesto.
    Auch ganz schlichte Rezepte ohne Käse & Knoblauch. Ich habe für mein Pesto wesentlich weniger Knoblauch & auch nicht ganz so viel Käse verwendet, anstelle von Pinenkernen Sonnenblumenkerne (wesentlich günstiger & rezepteregional).
    Das Pesto ist richtig super geworden & gerade durch das „wenige Knoblauch“ schön mild im Geschmack, so dass der feine Giersch Geschmack so richtig zur Geltung gekommen ist.
    Tipp, so passt das Pesto so richtig gut zu Spargel (anstelle einer Hollandaise), hmmm sooo lecker 🙂
    Hier noch ein Link
    http://www.burg-halle.de/kueche/giersch/giersch_rezepte.htm

    Liebe Grüße
    Cordula

  21. Hallo,
    auf der Suche nach mehr Rezepten um den ungeliebten Giersch zu verarbeiten, bin ich hierauf gestoßen…
    Seit 2 Jahren machen wir auch Giersch-Pesto. Nur wir nehmen dazu Walnüsse statt Pinienkernen. Super lecker zu Nudeln, Spargel und auch zu Salaten, gestreckt mit Sahnigem oder Cremigen (Sahne, Schmand, Quark, Joghurt etc.) und schmeckt unserem Junior! (gerade wo Kinder Grünes lieben 😊)
    Die anderen Rezepte werde ich auch ausprobieren. Vielen Dank dafür und auch für die schönen Fotos.
    LG Silli

  22. Ich liebe Giersch aber ein bisschen weniger im Beet wäre schon schön. .))
    Verstehe ich das richtig , ? man darf ich nicht ausreissen sonst vermehrt er sich noch stärker ?? sondern nur abschneiden?
    LG Petra

  23. Pesto: sehr lecker geworden!
    Dip: wunderbar!! Hab noch etwas Sahne hinein gegeben.
    Quiche: Ist grad im Backofen, hab Giersch mir Spinat gemischt und Champions mit rein, bin gespannt!
    Deine Seite gefällt mir total gut!!!!
    LG Sophie

    • Hallo Sophie,

      wie cool, du hast echt ALLE Rezepte ausprobiert?! Vielen Dank, das freut mich total und dass es dir geschmeckt hat 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.