Herbstrezepte: Ofenrotkohl mit Maronen und Würzmischung für Schmorgerichte

Inzwischen habe auch ich realisiert, dass jetzt Herbst ist, nachdem ich diese Woche die Gummistiefel für alle rausgeholt, zum ersten Mal den Ofen angemacht und mich mehrmals um 21 Uhr ins Bett verkrümelt habe. Und ich habe es mir bei Tee und Kerzen gemütlich gemacht und angefangen, ein wenig zu malen. Gar nicht so schlecht bis jetzt, dieser Herbst!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich habe mit meinen Lieblingszutaten im Herbst experimentiert und einen leckeren Rotkohl aus dem Ofen mit Maronen und Granatapfelkernen gemacht. Und weil ich gerade so schön ins Malen vertieft war, habe ich die Zutaten heute mal ein wenig bebildert…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1 mittelgroßen Rotkohl
  • 150 g vorgegarte Maronen
  • 100 ml Wasser
  • 2-3 EL Balsamico-Essig
  • 1,5 TL Würzmischung (Rezept weiter unten)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Zucker
  • Kerne von einem Granatapfel
  • Salz

Vom Rotkohl den Strunk entfernen, in grobe Scheiben schneiden und die einzelnen Blätter voneinander getrennt mit den Maronen in eine Auflaufform geben. Aus Wasser, Zucker, Salz, Olivenöl und Würzmischung eine Marinade mischen und den Rotkohl damit übergießen.

Im Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minnuten garen und zwischendrin durchrühren. Der Rotkohl bleibt recht knackig, also nicht so wie man Rotkohl normalerweise isst. Wer ihn gerne weicher mag, gibt Alufolie über die Form und gart ihn nochmal 15 Minuten.

Zum Schluss die Granatapfelkerne über den Rotkohl geben.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Da es bei uns bald wieder Sonntagsbraten geben wird (darauf freue ich mich im Herbst auch immer – Sonntagsbraten und danach auf die Couch lümmeln :)), habe ich eine Würzmischung für Schmorgerichte kreiert, die man in Bratensoße rühren, zu Waldpilzen oder anderen Schmorgerichten aus dem Ofen verwenden kann. Ich hoffe, Ihr mögt Zimt, denn davon ist jede Menge drin!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 7 TL Zimt, gemahlen
  • 25 Nelken
  • 7 Sternanis
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Cayennepfeffer

Alle Zutaten im Mixer fein mahlen…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich bin mal gespannt, ob Euch der Rotkohl auf diese Art schmeckt. Neben den Bildern von den Zutaten habe ich auch noch eine Postkarte für meinen Shop entworfen. Wer mir bei instagram folgt, konnte schon einen Blick darauf werfen. Ist eher naive Malerei, aber dafür, dass ich immer von mir behaupte, gestalterisch nicht über Strichmännchen hinausgekommen zu sein, bin ich ganz glücklich damit.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ja, ja, das Regal hängt ein wenig schief, aber zum Glück gibt es Photoshop, auf der Postkarte hängt es jetzt wie mit der Wasserwaage ausgemessen :).

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende mit gutem Essen, Kerzen und Kuschelsocken!

Katharina

11 Gedanken zu “Herbstrezepte: Ofenrotkohl mit Maronen und Würzmischung für Schmorgerichte

  1. Liebe Katharina,
    da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen. Rezept steht schon auf dem Speiseplan! Und deine Zeichnungen – sooo schön. Ach, könnte ich auch so zeichnen 🙂
    Alles Liebe Claudia

  2. Liebe Katharina,
    was für ein leckerer Beitrag! Bei uns schmort gerade Gulasch im Ofen und dazu gibt es Klöße und Rotkohl … deinen werde ich demnächst mal ausprobieren!
    Die Karte und auch die Zutatenbilder finde ich sehr gut gelungen – Respekt!!!
    WunderBAHRe Grüße!
    Dunja

  3. das Rotkohl Gericht merke ich… ich bin tatsächlich ein großer Fan sämtlicher deiner Zutaten und ich denke sie passen sicher super zusammen.. morgen gehe ich einkaufen! Die Würzmischung klingt super spannend… aber ich glaube, Zimt und Anis müssen bei mir wenig bis gar nicht rein.. ich probiere es mal aus 🙂 danke für’s Teilen! und ganz herzliche Grüße
    Denise

  4. Hallo,
    mit welchen Farben hast du denn die tollen Zeichnungen gestaltet?
    Bei mir sieht das nie so konturiert (?) aus.

    Überigens ist mir im Sommer deine Galerie aus dem Zeitschriftenregal entgegen gesprungen; meine erste Reaktion war – da war ich schon =D Kannp daneben 😉
    Mein Freund hat nur die Augen gerollt und wollte leider nicht mit mir ins Möbelhaus fahren. Komisch.

  5. Liebe Katharina,

    nun hab ich auch dieses Gericht nachgekocht und kann es nur mit den höchsten Worten loben! Dazu gab es Kartoffelpüree und mein Freund war hellauf begeistert, Rotkohl ganz anders zu erleben. Dazu muss ich sagen, dass ich vorher noch nie Rotkohl gemacht habe, da ich keine deutschen Wurzeln habe und wir in der Familie nie Rotkohl essen. 🙂 Aber dieses Gericht hat meinen kulinarischen Horizont erweitert und kommt sicherlich öfter auf den Tisch!
    Vielen lieben Dank für deine kreativen (Koch-)ideen! <3
    Dina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.