Aus der Sommerküche: Zucchini-Pfirsich-Chutney

Ich liebe Früchte im Essen, außer bei Pizza Hawaii, da streikt mein Hirn, wenn es eine Verknüpfung zwischen Italien und der Südsee herstellen muss. Allen anderen Obstvariationen im Essen bin ich aufgeschlossen, ich mag Obst in herzhaften Gerichten sogar fast lieber als in Süßspeisen. Aber bevor ich euch einen Exkurs über meine Essgewohnheiten halte (für mich zu kochen ist nahezu unmöglich, sagt mein Mann), zeige ich euch das super leckere Zucchini-Pfirsich-Chutney, das ich für unseren Campingurlaub gekocht habe.

Rezept für Zucchini Pfirsich Chutney mit Koriander und Kreuzkümmel ohne Haushaltszucker für Crostini oder als Sauce zum Grillen

Für Chutney wird oftmals recht viel Zucker verwendet, aber ich fand die Süße von den Pfirsichen schon fast ausreichend, sodass ich nur 2 TL Xylit für 3,5 Gläser gebraucht habe. Ihr könnt natürlich Zucker statt Xylit verwenden und nachsüßen.

Rezept für Zucchini Pfirsich Chutney mit Koriander und Kreuzkümmel ohne Haushaltszucker für Crostini oder als Sauce zum Grillen

Zucchini-Pfirsich-Chutney

Ihr braucht:

  • 500 g Zucchini
  • 600 g Pfirsiche
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Stück Ingwer, ca. 2 cm
  • 2 TL Xylit (wie gesagt, die Süße bestimmt ihr)
  • 100 ml weißer Balsamico Essig
  • Olivenöl
  • Salz, Chili (nach Belieben)
  • je 1 TL Koriander und Senfkörner
  • je 1/2 TL Zimt und Kreuzkümmel (solltet ihr die Gewürze nicht einzeln kaufen wollen, kann ich euch die Gewürzmischung „Tajine Marrakesch“ von Herbaria empfehlen)

So wirds gemacht:

Schneidet die Zucchini, Zwiebeln und Pfirsiche sowie den Ingwer in kleine Würfel und bratet alles kurz in Olivenöl an. Gebt den Essig und die Gewürze dazu und lasst alles 15-20 Minuten bei offenem Topfdeckel köcheln. Zum Schluss süßt ihr noch mit Zucker (oder Xylit), bis der Geschmack süß-säuerlich ist.

Füllt das heiße Chutney in ausgekochte Gläser und stellt sie auf den Kopf.

Rezept für Zucchini Pfirsich Chutney mit Koriander und Kreuzkümmel ohne Haushaltszucker für Crostini oder als Sauce zum Grillen

Das Chutney schmeckt super lecker auf Crostini oder als Grillsauce. Im Urlaub nehme ich es gerne mal als Basis für ein Curry, weil man ja doch nicht so viele Gewürze im Wohnmobil dabei hat. Ich würde aber lieber meine Klamotten zu Hause lassen, als auf eine gewisse Auswahl an Zutaten zu verzichten, da kommt bei uns immer ganz schön was zusammen (irgendwo im hintersten Eck fliegt aber auch noch eine Dose Ravioli rum für den Fall, dass das indische Curry zu scharf wird für die Kinder ;)).

Rezept für Zucchini Pfirsich Chutney mit Koriander und Kreuzkümmel ohne Haushaltszucker für Crostini oder als Sauce zum Grillen

Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße

Katharina

5 Gedanken zu “Aus der Sommerküche: Zucchini-Pfirsich-Chutney

  1. Ich selber stehe zwar nicht so auf Chutney, aber bei uns gibt es auf jeden Fall Menschen im Haushalt denen das eine große Freude machen würde. 🙂 Wie lange hält sich das ungefähr?

  2. Ich bin auch ein großer Fan von Obst im Essen. Gerade im Sommer schmeckt das herrlich frisch. Ich werde dein Chutney auf jeden Fall ausprobieren. Daraus lässt sich, mit den von dir erwähnten Crostini auch schnell eine leichte Vorspeise für Gäste zaubern. Danke fürs Teilen …

    Ginger by Choice I Food & Lifestyle Blog

  3. Liest sich gut und bietet jede Menge Anwendungsmöglichkeiten. Mit dem TL Koriander meinst du sicher Koriandersamen. Gibst du sie und die Senfkörner ganz zur Masse oder werden sie gemörsert ? Und wie viel Milliliter haben in deine Gläser gepaßt ( also wie viel war die Gesamtmenge nach dem Kochen) ? Ich sammle nämlich noch Ideen für Gastgeschenke an meiner Geburtstagsfeier nächsten Monat. Das Chutney könnte in die engere Wahl kommen. Aber zunächst einmal wunderschönen, erholsamen Urlaub für euch und einen guten Draht zu Petrus.
    Liebe Grüße, Sabine

  4. Hallo liebe Katharina! Vielen Dank für dieses oberleckere Rezept, kam grade rechtzeitig um die Zucchinischwemme aus dem Garten zu verwerten (und einige Gläser sind auch schon als schmackhaftes Mitbringsel reserviert). Ich hab bei den Gewürzen das genommen was im Gewürzschrank war, ich hatte so eine Harissa-Würzmischung und keine Senfkörner aber es schmeckt auch so super lecker und sogar meinen kleinen Gemüsemuffeln hats überraschend gut geschmeckt.
    Das war nicht das erste und bestimmt auch nicht das letzte feine Rezept das ich von hier in meine Sammlung übernommen habe! Danke dir!
    Liebe Grüße, Hannah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.