Schau doch mal hier vorbei

Keine Zeit zum Mittagessen: Kürbis-Orangen-Quinoa mit Süßkartoffeln

Hallo hier ist Paula,

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, bin ich seit ein paar Wochen Katharinas Praktikantin. Mit Katharina zu arbeiten und sie zu unterstützen macht mir wirklich sehr viel Spaß! Weil mein Hunger heute mal wieder sehr schnell ziemlich groß war, ist dieser Blogpost mir gewidmet :). Da man mittags meistens keine Zeit für aufwändige Gerichte hat, habe ich mir Gedanken gemacht, mit welchen Lebensmitteln man mit wenig Zeit ein leckeres Essen zaubern kann. Nach kurzem Überlegen und auch ein paar Inspirationen durch Katharina hatte ich uns das perfekte Rezept gegen unseren Hunger zusammengestellt!

Kürbis-Orangen-Quinoa mit Süßkartoffeln 

Rezept für herbstliches Kürbis-Orangen-Quinoa mit Süßkartoffeln als vegetarisches Hauptgericht

Das braucht ihr (für 4 Personen):

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis
  • Saft von 2 Orangen
  • Filets von 2 Orangen
  • 1 große Süßkartoffel
  • 1,5 Tassen Quinoa
  • 1 Zwiebel
  • 3 Karotten
  • Salz, Pfeffer, Currypulver
  • einige Stiele Petersilie
  • 2 Esslöffel Cashewkerne, gehackt
  • Olivenöl

So wird’s gemacht:

Kocht den Quinoa nach Packungsanweisung ca. 15 Minuten. In der Zwischenzeit schneidet ihr das Gemüse in Würfel und bratet es in Olivenöl an. Löscht alles mit Orangensaft ab und würzt das Gemüse mit Salz, Pfeffer und Curry. Wenn das Gemüse weich ist, gebt ihr die Orangenfilets dazu und richtet es mit dem Quinoa, der Petersilie und den gehackten Cashewkernen an.

Rezept für herbstliches Kürbis-Orangen-Quinoa mit Süßkartoffeln als vegetarisches Hauptgericht

Rezept für herbstliches Kürbis-Orangen-Quinoa mit Süßkartoffeln als vegetarisches Hauptgericht

Ich hoffe das Rezept gefällt euch genauso gut wie uns, wir fanden es total lecker und perfekt für den Herbst :)!

Lasst es euch schmecken!

Paula

6 Kommentare

  1. Hej Paula,
    schön auch von Dir zu lesen!
    Das Rezept klingt ganz toll und die Fotos vom fertigen Gericht – ein Traum!
    Bin gespannt, ob ich meine Familie davon überzeugen kann… wenn nicht, dann bleibt mehr für mich! ?
    Liebe Grüße an Euch
    Susanne

    1. Hallo Lisa,

      mmhhh, gute Frage, ich würde dann vielleicht in die Richtung Ras el Hanout gehen, aber das müsstest du geschmacklich für dich ausprobieren 🙂

      Liebe Grüße

      Katharina

  2. Sehr appetitlich lecker in Bildern und Beschreibung! Ich freue mich hierher gefunden zu haben. Das Rezept kann ich mir auch gut in Verbindung mit Reis vorstellen, da wir sehr gerne Reis essen…

    Mit herbstbunten Grüßen, Heidrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.