Sneak Peak Herbst bei vintagewonderland

Hallo Ihr Lieben, ich mache mich im Moment Ferien bedingt ein wenig rar und wurschtele mehr hinter den Kulissen vor mich hin. Gestern hatte ich ein Shooting für mein Buch bei meiner Freundin Julia und ich hoffe, dass es eines der Bilder auf das Cover schafft! Als wir ankamen, hat es – natürlich – geregnet, aber nachdem wir alles aufgebaut hatten, hat sich sogar mal die Sonne blicken lassen (dafür wurde es dann so stürmisch, dass Julia zwischendurch unter dem Tisch kauernd die Tischdecke festhalten musste :).

Vorschau Herbst im vintage online Shop vintagewonderland

Heute habe ich mich endlich mal wieder dem Shop gewidmet und Fotos gemacht! Normalerweise zeige ich hier ja nicht unbedingt Fotos aus dem Shop, aber ich hatte heute so viel Spaß beim Dekorieren, dass ich sie Euch mal zeigen wollte.

Vorschau Herbst im vintage online Shop vintagewonderland

Auf den Fotos seht Ihr hauptsächlich vintage Produkte, aber ich habe tolle Sachen bei Hübsch Interior bestellt, die hoffentlich bald kommen!

Vorschau Herbst im vintage online Shop vintagewonderland

Ok, dieses Foto ist so gar nicht herbstlich :)

Vorschau Herbst im vintage online Shop vintagewonderland

Ich hoffe, ich komme bald wieder richtig zum Bloggen, ich muss in den nächsten Wochen noch eine Schultüte basteln, einen Cowgirl-Kindergeburtstag planen und mal ordentlich im Garten wüten (der ganz normale Wahnsinn eben, oder?).

Was steht denn bei Euch an in nächster Zeit?

Eine tolle Woche noch für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Wohnzimmer im Sommer + Gewinner

Juhuu, Ferien! Meine Tochter hatte am Freitag ihren allerletzten Kindergartentag und nun liegen drei Wochen Ferien vor uns. Wir haben das Wochenende genutzt, um mal ordentlich klar Schiff im Wohnzimmer zu machen, dann bleibt die nächsten Tage hoffentlich etwas mehr Zeit für die schönen Dinge. Deshalb konnte ich auch mal ein paar Fotos vom Wohnzimmer im Weitwinkel machen, weil sonst immer nur kleine Ecken aufgeräumt sind. Und die Gewinnerin des Hängesessels von bonprix gebe ich natürlich auch gleich bekannt!

Wohnzimmer im Vintage Look mit bunter Deko vom Flohmarkt und alter Backsteinwand

Wohnzimmer im Vintage Look mit bunter Deko vom Flohmarkt und alter Backsteinwand

So, jetzt verrate ich aber endlich, wer den Hängesessel gewonnen hat! Wer sollte heute noch schnell im Baumarkt vorbei flitzen und einen großen Haken kaufen?

Es ist… Daniela Hager! Herzlichen Glückwunsch, Daniela, bitte melde Dich bei mir wegen Deiner Adresse, damit Du bald schon gemütlich abhängen kannst!

Wohnen mit Wohnzimmer Deko im Vintage Stil und bunten Farben

Wohnen mit Wohnzimmer Deko im Vintage Stil und bunten Farben

Ich komme übrigens nach meinem kleinen Formtief letztens inzwischen wieder richtig gut voran mit meinem Buch, vermutlich weil jetzt auch noch eine ganze Portion Motivation von Euch drin steckt! Ihr denkt sicher alle die ganze Zeit, dass es ein Einrichtungsbuch wird, oder? Um endlich mal die Katze aus dem Sack zu lassen: es wird ein DIY-Dekobuch für Balkon und Garten! Deshalb konnte ich Euch dieses Jahr auch kaum Bilder von unserem Garten zeigen, weil überall Sachen rumstehen, die ich für das Buch gemacht habe (ganz zu schweigen von dem Chaos durch das viele Material, das unseren Garten in einen Gemischtwarenladen verwandelt hat) . Letzte Woche habe ich das erste Layout gesehen und platze bald, wenn ich es Euch nicht endlich zeigen kann!!!

Ich wünsche Euch eine wundervolle Woche, wenn mich jemand sucht, ich bin im Garten :)

Liebe Grüße! Katharina

 

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

diy – Kommode aufmöbeln (oder: aus allem kann man noch was machen!)

Diesmal habe ich den Pinsel nicht für mich geschwungen, sondern für meine 15 jährige Nichte, deren Zimmer wir gerade neu gestalten. Damit das Zimmer eine persönliche Note bekommt, wollen wir so viel wie möglich selbst machen. Außerdem sind ja gerade Ferien, da freut sich der eine oder andere Teenager bestimmt über ein wenig Abwechslung im tristen ausschlafen-abhängen-ausgehen-Alltag (was bei mir gerade die Frage aufwirft, warum ICH die Kommode lackiert habe?!).

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß

Ist das nicht die langweiligste Kommode, die Ihr je gesehen habt? Wir haben sie für sechs Euro über die Kleinanzeigen im Internet gefunden. Zum Glück war die Kommode unbehandelt, ich konnte also gleich mit dem Lackieren des Korpus beginnen.

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß

Die Knäufe der Schubladen habe ich entfernt, die Löcher zugespachtelt und die Fronten anschließend weiß lackiert.

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß

Dann kam meine nicht enden wollende Rolle Klebefolie zum Einsatz: Rauten ausgeschnitten, drauf geklebt und die Schubladen in drei verschiedenen Blautönen lackiert.

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß

Statt der Knäufe habe ich 4 cm breite Lederstreifen von innen an die Schublade getackert.

Und so sieht die Kommode jetzt aus:

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß mit Ledergriffen

Wie gesagt, die Kommode ist nicht für mich, deshalb habe ich sie bei uns im Flur geparkt. Meine Schwester meinte, sie sehe aus wie eine HSV-Fankommode! Tz, tz, tz, alles Banausen – vielleicht kann ich Euch bald Bilder vom Zimmer meiner Nichte zeigen, dann seht Ihr, dass sie da ganz gut reinpasst!

Und weil ich vorher/ nachher Bilder so liebe, hier nochmal der Vergleich:

DIY aufhübschen einer billigen Kommode aus Kiefernholz für ein Teenie Zimmer in Blau und Weiß mit Ledergriffen

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig inspirieren, wenn auch nur EINER von Euch heute in den Keller geht, um nach ollen Kiefernholzmöbeln zu suchen, bin ich glücklich (aber bitte schickt nicht Eure Männer los, ich habe schon oft von Euch gehört, dass ich das personifizierte Grauen für so manchen Ehemann hier bin ;)).

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Wohnzimmer im Boho Look + Giveaway*

Vielen Dank für Eure vielen Kommentare zu den Balkonstühlen, es freut mich, dass Ihr solche “aus mach neu”- Projekte genauso toll findet wie ich! Heute habe ich mal nicht gewerkelt, sondern dekoriert und ein kleines Gewinnspiel für Euch! Ihr kennt ja inzwischen meinen persönlichen Teppich-Spleen und Ihr habt mich schon oft gefragt, wo ich meine Teppiche denn kaufe! Da ich hier immer wieder auf bonprix verwiesen habe, bin ich mit dem zuständigen Social Media Team dort in Kontakt gekommen und ich freue mich, nun ein paar Artikel zum Thema Einrichtung und DIY für die Seite Mode + Mehr von bonprix schreiben zu dürfen! Da ich nur über Themen schreibe, die mich auch wirklich interessieren, habe ich ein paar Dekotipps für meinen liebsten Einrichtungsstil im Sommer verfasst: den Boho Look!

Dekoideen für ein Wohnzimmer im Boho Look mit bunten Farben und Mustern und Deko von bonprix

Natürlich habe ich unser Wohnzimmer gleich mal passend zum Boho Look dekoriert. Aber in diesem Bild hat sich ein Fehler versteckt! Richtig, der Hängesessel ist gar nicht meiner, da ich ja bereits eine Korbschaukel von meinen Eltern abgestaubt habe!

Der Sessel ist doch für Euch! Ich habe ihn nur für das Foto aufgehängt und ihn nur gaaanz kurz auf seine Bequemlichkeit getestet (bestanden!).

Dekoideen für ein Wohnzimmer im Boho Look mit bunten Farben und Mustern und Deko von bonprix

Wenn Ihr den Hängesessel gewinnen wollt (der sich sicher auch super im Garten macht), müsst Ihr nur Folgendes tun:

Schaut doch mal kurz bei meinem Artikel für bonprix vorbei und verratet mir, was Ihr vom Boho Look haltet! Ist das was für Euch oder bevorzugt Ihr einen anderen Stil?

Das Gewinnspiel geht bis zum 10.08. (22 Uhr), am 11.08. gebe ich den Gewinner/ die Gewinnerin hier bekannt!

Teilnehmen kann jeder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ein zusätzliches Los erhaltet Ihr, wenn Ihr den Beitrag bei facebook teilt (bitte vermerkt das in Eurem Kommentar hier).

Viel Glück und ein tolles Wochenende für Euch!

Katharina

*Dies ist eine kommerzielle Kooperation, meine persönliche Meinung ist dabei aber wie immer unbeeinflusst!

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

diy Gartenstühle aufhübschen

Letztens hat Karina von ohwhataroom ihre wunderschöne neue Loungeecke auf dem Balkon gezeigt und die Frage in die Runde geworfen, welche Stühle sie denn dazu kaufen soll. Ich habe Ihr in einem Kommentar geraten, dass sie doch die Billigen nehmen soll, da könne man sicher noch was draus machen. Sie hat sich letztendlich für andere, sehr schöne Stühle entschieden, aber ich habe mir dann gedacht: “Moment mal, ich habe doch die billigsten Balkonstühle überhaupt und bisher noch nichts draus gemacht!” (ich glaube, sie kosten um die fünf Euro beim Schweden).

DIY Gartenstühle mit Lack und Schablonen aufarbeiten

Also habe ich den Stühlen ein wenig permanent Makeup mit Lack verpasst!

DIY Gartenstühle mit Lack und Schablonen aufarbeiten mit geometrischen Mustern in Schwarz und Weiß

Zuerst habe ich Muster aus selbstklebender Folie ausgeschnitten (Pfeile, Linien, Dreiecke), die ich dann auf die Sitzfläche der Stühle geklebt habe.

DIY Gartenstühle mit Lack und Schablonen aufarbeiten mit geometrischen Mustern in Schwarz und Weiß

Dann habe ich den Rest der Stühle in Zeitungspapier gepackt, das Gestänge mit Klebeband abgeklebt und los ging´s mit schwarzem Sprühlack. Nach dem Trocknen wird die Klebefolie wieder abgezogen. Das klappt am besten, wenn man nicht vorsichtig daran rumfriemelt, sondern – ratsch – wie beim Pflaster vorgeht!

DIY Gartenstühle mit Lack und Schablonen aufarbeiten mit geometrischen Mustern in Schwarz und Weiß

Fertig sind die wetterfesten Sitzkissen! Ich stehe ja normalerweise gar nicht so auf Schwarz, aber zu den Stühlen gefällt es mir super.

DIY Gartenstühle mit Lack und Schablonen aufarbeiten mit geometrischen Mustern in Schwarz und Weiß

Ich habe die Stühle heute etwas behelfsmäßig fotografiert, weil es dermaßen bewölkt und dunkel war, dass ich fast eine Lampe anknipsen musste (die Laterne auf dem Tisch hat nicht wirklich einen guten Job gemacht :)).

Habt Ihr auch Gartenmöbel, die mal eine kleine Frischekur vertragen könnten?

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Pimp my Sonnenschirm

Da unser Sonnenschirm den Geist aufgegeben hat, habe ich einen naturfarbenen Sonnenschirm aus dem Schuppen gekramt, der da wohl schon länger stand: Stockflecken überall (den Anblick erspare ich Euch!). Also habe ich erstmal eine Sprühflasche mit verdünntem Chlorreiniger befüllt und den Schirm damit besprüht. Die Flecken sind super schnell verschwunden! Dann habe ich mir gedacht: “Ach, so ein wenig Sommerfrische würde dem Schirm auch gut tun”. Bevor ich den Gedanken zu Ende gedacht hatte, stand ich auch schon mit einer Flasche voll kochend heißer Batikfarbe vor dem geöffneten Schirm und habe die Farbe locker flockig darauf verteilt und erstmal trocknen lassen. Dann hat sich endlich mal wieder mein Hirn eingeschaltet:

DIY Sonnenschirm färben in sommerlichen Farben

“Du, Katharina, das ist doch Kunstfaser, kann man das überhaupt färben?” – Nee, kann man nämlich nicht!

DIY Sonnenschirm färben in sommerlichen Farben und selbst gemachte Quasten

Da stand ich nun, mein Kleid mit Farbe ruiniert (wie gesagt, ich neige zu einem gewissen Aktionismus, da bleibt keine Zeit für Arbeitskleidung) und meine Füße türkis gesprenkelt!

DIY Sonnenschirm färben in sommerlichen Farben und selbst gemachte Quasten

Dabei hatte ich doch extra schon Quasten aus Stoffresten gemacht, die dem Schirm den letzten Schliff geben und meinen Garten in eine sommerliche Oase verwandeln sollten!

Also ist das jetzt vorerst ein temporäres DIY – ich traue mich nicht, mit dem Gartenschlauch die Farbechtheit anzutesten und werde wohl auf den nächsten Regen warten! Aber die Idee war eigentlich ganz gut, oder?

DIY Sonnenschirm färben in sommerlichen Farben und selbst gemachte Quasten

Ich zeige Euch die Bilder trotzdem, weil ich so schnell nicht aufgebe! Ich habe mich ein wenig in Bastlerforen umgehört und gelesen, das man einfach verdünnten Acryllack benutzen soll! Ha, wäre doch gelacht, ich mache mich ans Werk, sobald meine Füße wieder rosa sind und berichte dann, ja?

Oder hat jemand einen besseren Tipp, wie ich die blöde Farbe fixieren kann?

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (5): vegane Tortillas mit italienischem Gemüse

Heute hätte der Titel meiner schnellen Rezepte für das Mittagessen nicht besser passen können: Kurz nach zwölf Uhr, meine Schwester ruft an: “Mama und ich sind gerade in der Stadt und kommen mal schnell vorbei!” – “Super, ich mach was zu Essen!”. Ein kurzer Blick in den Gemüsekorb und los ging´s. 15 Minuten später gab es dann das hier (ja, ist nicht mega ausgefallen, war aber trotzdem lecker):

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Die Fotos sind heute sowas von überhaupt nicht gestellt, sondern mal schnell aus der Hand geschossen – wir hatten wirklich Hunger!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Tortillas mit italienischem Gemüse

Man braucht (für drei Mädels):

  • 6 Weizentortillas (Fertigprodukt)
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 4 Tomaten (auf Wunsch gehäutet)
  • ein Zweiglein Rosmarin
  • ein paar Oliven
  • etwas Olivenöl
  • 2 EL Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker
  • wie immer auf dem Foto vergessen: 1 Zwiebel

Das Gemüse waschen und würfeln. Die Zwiebeln zuerst in Olivenöl anbraten, etwas Zucker darauf geben. Anschließend Oliven, Paprika, Zucchini und Rosmarin zugeben und 5 Minuten mit braten. Zum Schluss die Tomaten darüber geben sowie den Balsamico Essig. Die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen und mit dem Gemüse füllen. Wer es nicht unbedingt vegan essen möchte, kann sich ja noch ein wenig Parmesan darüber reiben!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Als meine Schwester damals anfing, sich vegan zu ernähren, musste ich immer erst überlegen, was ich denn mal kochen könnte (und am Ende war doch ein gedankenverlorener Schuss Sahne drin). Inzwischen habe ich mich mehr damit beschäftigt und es klappt ganz gut (und ist auch immer soo lecker). Bei uns ist Ernährung sowieso immer ein großes Thema und deshalb versuchen wir seit ein paar Tagen, für vier Wochen kein Fleisch zu essen. Mir geht es super damit, aber mit meinen Kindern ist es nicht so leicht. Also vom Essen her schon (meine Kinder essen sogar Artischocken), aber mein Sohn darf kein Soja essen und das schränkt natürlich die ganze veggie Produktpalette massiv ein. Aber ich werde Euch berichten, wie das Experiment für uns gelaufen ist!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Ein Sommer im Baumhaus

Zuerst einmal vielen, vielen Dank für Eure unglaublich netten und aufbauenden Kommentare, ich habe beim Lesen schon das eine oder andere Tränchen verdrückt! Den Tag gestern habe ich genutzt, um mal bei Euren vielen wundervollen Blogs vorbei zu schauen – spätestens jetzt wird es Zeit, dass ICH endlich mal meine Blogroll erweitere! Habt Ihr denn Lust, mal ein paar kleine, feine Blogs vorgestellt zu bekommen? Das wäre doch sicher ein hübsches Projekt für den Herbst, wenn wir ALLE wieder Lust auf´s Bloggen und Lesen haben, oder?

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Heute bin ich bei meinen Eltern im Garten gewesen, um endlich mal das Baumhaus zu fotografieren, das mein Vater für meine Kinder gebaut hat! Zwischen Kaffee und Quatschen habe ich auch gleich noch ein paar Gartenbilder geknipst (um Euch überhaupt endlich mal wieder einen Garten zeigen zu können, bei uns muss man sich nämlich inzwischen mit einer Machete durch´s Gras schlagen ;)).

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Das isses, das kleine Baumhaus in Schwedenrot, versteckt im alten Kastanienbaum! Natürlich mussten sich meine Eltern sofort anhören, dass ich als Kind ja auch soooo gerne so ein Baumhaus gehabt hätte (wie konnte trotzdem was aus mir werden?).

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Der – sagen wir mal – kompakte Innenraum wartet mit einem selbst gebauten Sofa, Sisal Teppichboden (mit Randleisten!) und einer Kiste mit Spielsachen auf.

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Aaah, meine Eltern haben die Fisher Price Eisenbahn aufgehoben, mit der ich als Kind gespielt habe!

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Wie sich das gehört, gibt es natürlich auch einen Flaschenzug, in dem meine Kinder sogar schon ihr Abendessen hochgezogen haben (Mahlzeiten werden nur noch im Baumhaus eingenommen!).

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Garten im Sommer und Bilder vom selbst gebauten Baumhaus im Look eines schwedischen Holzhauses

Es hat heute richtig gut getan, die Fotos für Euch rauszusuchen! Weil ich mir aus Euren Kommentaren wirklich etwas mitgenommen habe, nämlich dass man sich als Blogger selbst treu bleiben und sein Ding machen soll! Wenn die Themen, über die ich schreibe, wirklich etwas mit zu tun haben, macht es tatsächlich am meisten Spaß!

Danke nochmal an Euch alle – alles wieder gut!

Katharina

 

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Heute keine Bilder, dafür einige Gedanken

Mina von Villa Vanilla hat eigentlich nur eine simple Frage gestellt: „Seid Ihr im Moment auch ein wenig Blogmüde?“. Dass diese Frage zu unglaublich vielen Kommentaren und einer riesigen Diskussion über Blogs im Allgemeinen führt, hätte sie wohl nicht gedacht und ich hätte nicht erwartet, dass es in mir derart viel auslöst, dass ich schon seit Tagen ernsthaft über meinen Blog nachdenke! Mir kreisen Fragen im Kopf herum, die von „wo stehe ich gerade, wo möchte ich hin?“ bis zu „Hat das alles hier überhaupt noch seine Berechtigung?“ reichen.

Stimmung

Momentan bin ich an einem Punkt der Erschöpfung angelangt, der sicher weniger mit dem Blog, sondern mehr mit meinem Buchprojekt zu tun hat. Trotzdem komme auch ich oft in Situationen, wo mir nicht so recht was einfällt, das ich Euch zeigen könnte. Inzwischen frage ich mich sogar, ob Euch die ewig gleichen Bilder von meinem Zuhause überhaupt noch interessieren?! Ich bin mir immer dahingehend treu geblieben, dass ich mir nie überlege „Was könntest Du mal für den Blog machen?“, sondern die Fragen „Was brauche ich gerade?“ und „Was möchte ich mal ausprobieren?“ ausschlaggebend für meine Fotos und Projekte sind. Ich habe keine Lust, extra Deko zu kaufen, nur um sie dann zu zeigen und schon gar keine Markenprodukte, weil ich mir daraus nichts mache (außer ich staube mal ein schönes Teil aus meinem Shop ab).

Ich habe mich nie an anderen Bloggerinnen gemessen, sondern immer versucht, mein Ding zu machen. Dennoch kommen gerade so Gedanken in mir hoch, warum ich nie auf Blogrolls anderer Blogs zu finden bin, warum einige Andere in 2 Monaten mehr Facebook-Likes haben als ich in zwei Jahren. Das ist objektiv betrachtet natürlich absolut nebensächlich, aber wenn die Gedankenmaschine erst mal arbeitet, wird es plötzlich zum Thema. Natürlich sucht man den Fehler erst mal bei sich selbst: „Blogge ich zu wenig? Zu viel? Bin ich nicht authentisch?“.

Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich noch nie auch nur einen einzigen negativen oder beleidigenden Kommentar bekommen habe und mir meine Leser genauso offen begegnen wie ich ihnen. Ich habe durch den Blog unglaublich viel gelernt, meine Leidenschaft zum Fotografieren entdeckt und viele spannende Angebote bekommen. Für mich war und ist mein Blog eine echte Bereicherung in meinem Leben. Nur frage ich mich gerade eben, ob er das für meine Leser auch ist!

Wie ist es denn bei Euch Bloggern und Bloglesern da draußen? Was treibt Euch an, was wollt Ihr auf Blogs sehen und wie meistert Ihr die ganz normalen Krisen, in der mich gerade befinde? (kennt Ihr das überhaupt?). Ich würde mich sehr über ein Feedback freuen, vielleicht hilft mir das ja, mich mal wieder zu sortieren!

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Kleiner Objektivtest: Zoom oder Festbrennweite?

Da ich immer öfter von Euch gefragt werde, womit ich denn fotografiere, hab ich mir gedacht, ich mache heute mal einen Post darüber, ich hoffe, Euch interessiert das Thema überhaupt (für alle anderen ist wenigstens etwas Deko auf den Bildern ;)).

Jahrelang habe ich mit einem Nikkor Objektiv mit Festbrennweite (35mm) auf meiner Nikon D7000 gearbeitet, was mich zu waghalsigen Aktionen wie “auf die Leiter steigen und über dem Balkongeländer hängen” gebracht hat. Allein schon beim Fotografieren von Zutaten, die auf dem Tisch liegen, musste ich immer auf einen Stuhl steigen oder sogar die Leiter holen. Da ich eigentlich auf eine neue Kamera spare, wollte ich mir kein Objektiv für 1000 Euro kaufen. Also habe ich Testberichte studiert und mich für das Sigma EX 2.8/ 17-50 mm DC OS HSM für gerade mal 350 Euro entschieden, welches ich heute mal einem kleinen Objektivtest unterziehen werde.

Heute morgen habe ich ein wenig rumprobiert und zeige Euch einfach mal meine Ergebnisse, vielleicht seid Ihr ja auch noch auf der Suche nach einem passenden Objektiv oder seid Euch nicht sicher, welches Objektiv für Euren Blog das Richtige ist! Ich bin natürlich auch nur Amateur und kann nur meine eigenen Erfahrungen weitergeben!

Wer mit kleinen Dingen arbeitet, z.B. Schmuck herstellt oder über Scrapbooking schreibt und deshalb eher Details fotografiert, ist mit einem Objektiv mit Festbrennweite bestens bedient. Diese Objektive haben den Vorteil, das man zu einem guten Preis ein lichtstarkes Objektiv hat, was ein Vorteil ist, wenn man ohne Blitz fotografiert (ich habe den Blitz meiner Kamera noch nie benutzt). Außerdem finde ich, dass man sich viel stärker mit dem Motiv auseinandersetzt, weil man ja nicht zoomen kann, sondern selbst ein Stück nach vorne gehen und den besten Ausschnitt mit der Kamera suchen muss. Außerdem finde ich es meistens super spannend, wenn nicht das große Ganze zu sehen ist, sondern Möbel angeschnitten werden und dadurch der Blick des Betrachters noch mehr auf das Motiv gezogen wird.

Wer aber über Einrichtung schreibt so wie ich, wird ziemlich schnell mit dem Rücken an der Wand kleben, um überhaupt die Sofaecke auf´s Bild zu bekommen (wenn man nicht gerade ein 300 m² Loft hat). Manchmal will ich aber einfach den ganzen Raum zeigen, weshalb mich bei meinem neuen Objektiv vor allem die 17 mm Brennweite interessiert hat.

Hier mal zwei Bilder zum Vergleich:

Zoomobjektiv und Objektiv mit Festbrennweite im Vergleich und Tipps für Blogger zum Fotografieren

Das Foto habe ich mit meinem alten AF-S Nikkor 35 mm Objektiv gemacht, es zeigt nur einen kleinen Ausschnitt des Wohnzimmers.

Zoomobjektiv und Objektiv mit Festbrennweite im Vergleich und Tipps für Blogger zum Fotografieren

Für diese Aufnahme habe ich nur das Objektiv getauscht, das Stativ stand an der gleichen Stelle. Mit einer Brennweite von 17 mm bekomme ich locker den ganzen Raum drauf, allerdings auf Kosten des Ergebnisses (bei 35 mm ist bei gleicher Blende alles scharf, bei 17 mm sind nicht mal die Blumen vorne richtig scharf).

Nun ein direkter Vergleich der beiden Objektive bei einer Brennweite von 35 mm:

Zoomobjektiv und Objektiv mit Festbrennweite im Vergleich und Tipps für Blogger zum Fotografieren

Meine Blümchen aus dem Garten mit dem Sigma Objektiv…

Zoomobjektiv und Objektiv mit Festbrennweite im Vergleich und Tipps für Blogger zum Fotografieren

… und dem Nikkor Objektiv. Wie Sie sehen, sehen Sie nichts! Also ich habe keinen qualitativen Unterschied ausmachen können (Für alle wirklichen Profis da draußen: Im Hintergrund gibt es keine Verzeichnung, das Regalbrett IST schief :)). Ehrlich gesagt hätte ich nicht erwartet, dass das Sigma Objektiv ein so gutes Ergebnis zeigt!

Zum Schluss habe ich die Kamera vom Stativ genommen und mal geschaut, was man aus der Hand so knipsen kann:

Objektivtest Nikkor AF-S 35 mm mit Festbrennweite und Sigma EX 2.8/ 17-50 mm

Na ja, bei dem Wetter ist die Blende recht groß, weshalb ziemlich viel im Hintergrund unscharf ist, aber gerade deshalb wollte ich mal sehen, wie die gleiche Blende beim Sigma Objektiv (von der gleichen Position aus) wirkt:

Objektivtest Sigma DX 2.8/ 17-50 mm

Also bis auf die Tatsache, dass unser Haus durch den Weitwinkel bedingt aussieht, als wäre es von einem verrückten Architekten in Schieflage gebaut worden, finde ich das Ergebnis gar nicht soo schlecht. Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und würde mich riesig über ein Feedback von Euch Profis und Laien wie mich da draußen freuen und natürlich über alternative Obektiv-Vorschläge, bis ich mir endlich eine Vollformat Kamera kaufen kann. Und falls Ihr konkrete Fragen habt, die ich vielleicht einmal in einem Post aufgreifen kann – nur her damit!

Ich knipse jetzt noch eine Runde! Euch allen ein schönes Wochenende! Katharina

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...