DIY – upcycling Adventskalender-Haus

Sooo, Adventskalender Nummer zwei ist nun auch fertig! Für meinen Sohn habe ich ein Adventkalender-Haus aus einem Karton gemacht, da er es liebt, mit Kartons zu basteln! Ich kann keine Nudelpackung oder Eierschachtel wegwerfen, ohne dass er im Müll stöbert und alles zum Basteln wieder raus holt! Bei diesem Adventskalender bin ich mir sicher, dass er nach Weihnachten als Spielhaus in das Zimmer meines Sohnes wandern wird :)!

Anleitung für einen selbst gemachten Kinder DIY upcycling Adventskalender Haus aus einem Karton

Der Adventskalender hat auf allen Seiten Türchen, in die ich selbst gemachte Schachteln geklebt habe. Das ist bislang mein aufwändigster Adventskalender, hat aber wirklich Spaß gemacht, ihn zu basteln!

Anleitung für einen selbst gemachten Kinder DIY upcycling Adventskalender Haus aus einem Karton

Ihr braucht:

  • einen mittelgroßen Karton, möglichst ohne Aufkleber und Beschriftung
  • Kartons oder stabile Pappe für die Schachteln
  • Acrylfarbe
  • Cutter
  • Heißkleber (und jede Menge Heißklebestäbe)
  • Lack- oder Kreidestifte
  • Lineal
  • Schneideunterlage

So wird´s gemacht:

Zuerst schneidet ihr aus zwei gegenüberliegenden Laschen oben die Dachform aus. Die beiden anderen Teile können so bleiben wie sie sind.

Dann streicht Ihr den Karton in eurer Wunschfarbe.

Anschließend zeichnet ihr 24 Fenster und Türen auf alle vier Seiten des Kartons. Geht dabei nicht zu nah an den Rand, weil noch Schachteln dahinter geklebt werden müssen.

Dann schneidet ihr drei Seiten der Fenster ein, sodass es sich öffnen lässt.

Nun kommt der kniffelige Teil: ihr braucht 24 kleine Schachteln, die genau hinter die Fenster passen. Dazu habe ich Streifen aus Karton geschnitten, mit Heißkleber zu einem zum jeweiligen Fenster passenden Rechteck oder Quadrat zusammen geklebt und dann einen Boden daran geklebt.

Anschließend klebt ihr die Schachteln hinter die Fenster. Wie es dann im Inneren aussieht, seht ihr auf dem Foto.

Wenn alle Schachteln befestigt sind, schließt ihr das Dach. Ich habe ein großes Stück Karton zurecht geschnitten, in der Mitte gefaltet und auf das Dach geklebt (sorry, davon gibt es kein Foto, weil es schon dunkel war :)).

Zum Schluss kommt die schönste Aufgabe: das Anmalen und Beschriften, was wirklich Spaß macht!

Anleitung für einen selbst gemachten Kinder DIY upcycling Adventskalender Haus aus einem Karton

Wenn ihr auch noch schnell einen Adventskalender für einen lieben Menschen machen wollt, habe ich einen Tipp, sozusagen in eigener Sache, für euch!

Die Agentur meines Mannes hat den online-Adventskalender Türchen entwickelt, den ihr mit Bildern, Videos, Musik oder was auch immer befüllen könnt und das völlig kostenlos! Schaut doch mal vorbei, eine Freundin oder Arbeitskollegin freut sich bestimmt und der Kalender ist ganz schnell angelegt :).

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender in Hausform für Kinder als upcycling  Projekt aus einem Karton

Da mir gerade siedend heiß eingefallen ist, dass ja am Sonntag schon der erste Advent ist, sollte ich mich wohl langsam mal an einen Adventskranz setzen ;).

Ich wünsche euch noch eine tolle Woche!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

DIY – Adventskalender aus Tafelstoff

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit Halbach

Eigentlich müsste morgen der 1. Dezember sein, da ich jedes Jahr immer auf den letzten Drücker an den Adventskalendern für die Kinder sitze. Aber da ich ja sowieso schon seit zwei Wochen in Weihnachtsstimmung bin, habe ich heute vor mich hin gewerkelt und dabei Outlander als Hörbuch gehört (kann es sein, dass ich es in JEDEM Post schaffe, mindestens einmal das Wort Outlander zu verwenden???). Auf jeden Fall war die Arbeit dadurch recht kurzweilig und ich bin gar nicht dazu gekommen, mich darüber aufzuregen, dass man immer so viele Tütchen, Säckchen oder wie bei mir Spitztüten nähen und füllen muss – 15 würden doch eigentlich auch reichen! Aber nun bin ich fertig und freue mich über den ersten Adventskalender diesen Jahres, den meine Tochter bekommen wird.

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender aus schwarzem Tafelstoff mit Pink und Türkis mit Spitztüten an einem Ast als Weihnachtsdeko

Ehrlich gesagt wusste ich gar nicht, dass es sowas wie Tafelstoff gibt, bis ich gefragt wurde, ob ich etwas damit machen möchte! Ich habe gleich mal auf dem Blog der Firma Halbach geschaut, da gibt es super viele Anleitungen mit Tafelstoff, Korkstoff und Bändern…

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

Ihr braucht:

  • 1,5 Rollen Tafelstoff in schwarz
  • ein Stück Karton für die Vorlage
  • Stift
  • Lochzange
  • Ösenzange
  • Ösen
  • Nähmaschine
  • Kreidestift oder Kreide

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

So wird´s gemacht:

  • Als erstes zeichnet ihr einen Viertel Kreis mit einem Radius von 16 cm auf Karton und schneidet ihn aus.
  • Anschließend zeichnet ihr 24 von den Kreisvierteln auf den Tafelstoff und schneidet sie aus.
  • Nun werden die Tüten zusammen genäht. Ich habe dafür unterschiedliche Garne und einen Zickzackstich verwendet.
  • Stanzt mit der Lochzange ein Loch in die Tüte und befestigt eine Öse darin.
  • Zum Schluss beschriftet ihr die Tüten mit dem Kreidemarker.

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

Für die Füllung habe ich mich dieses Jahr das erste Mal gegen Schokolade entschieden und andere Kleinigkeiten besorgt, die ich in Seidenpapier gewickelt und in die Tüten gesteckt habe.

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

 

Anleitung für einen selbst gemachten DIY Adventskalender an einem Ast mit Spitztüten aus schwarzem Tafelstoff und Deko in Pink und Türkis als Weihnachtsdeko im Advent

Hier nochmal vor weißer Wand, da er auf mein Holzbrett nicht komplett drauf gepasst hat für´s Foto :).

Einen gemütlichen Abend für euch, bald gibt´s Kalender Nummer zwei zu sehen!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Adventskalender in der Kiste (Kooperation mit Tchibo)

Da sitze ich nun hier bei strahlendem Herbstsonnenschein und schreibe einen Blogpost über Adventskalender! Da ich aber die letzten Jahre immer auf den letzten Drücker am 30. November bis spät abends den Adventskalender für meine Kinder gebastelt und dabei Unmengen von Schokolade in mich hinein gestopft habe, bin ich nun richtig froh, dass Tchibo mir Material für einen Adventskalender zur Verfügung gestellt hat! Jetzt habe ich die Schoko-Orgie hinter mir (ich kann´s einfach nicht lassen!) und kann mich auf andere Dinge für die kommende Adventszeit konzentrieren, Lebkuchen essen zum Beispiel :).

DIY Adventskalender mit Tüten in einer Holzkiste

Ja, auch die Fotos sind bei Sonnenschein entstanden, nicht mal das Kunstfell und die kuschelige Decke können uns hier Weihnachtsstimmung vorgaukeln. Aber trotzdem habe ich schon das heimelige Gefühl im Bauch, wenn meine Kinder in der Adventszeit ohne zu murren morgens aufstehen und zum Adventskalender huschen.

selbst gemachter DIY Adventskalender in einer Holzkiste mit Tüten, Washi Tape und Bändern von Tschibo in Naturtönen und Rot

Für meinen Adventskalender habe ich eine Holzkiste mit Stoff ausgeschlagen. Die 24 Tüten habe ich mit Washi Tape, Geschenkpapier und bestempelten Anhängern verziert. Die Zahlenaufkleber waren bei den Tüten mit dabei.

Selbst gemachter do it yourself Adventskalender in einer Holzkiste mit Papiertüten und Deko von Tschibo in Rot und Naturfarben

Viele der Tüten habe ich klein gefaltet, da bei uns in den Adventskalender ausschließlich Süßigkeiten kommen und keine kleinen Geschenke, die wir in Unmengen horten und auf die ich sowieso nur irgendwann Barfuß drauftrete :).

Selbst gemachter do it yourself Adventskalender in einer Holzkiste mit Papiertüten und Deko von Tschibo in Rot und Naturfarben

Den Deckel der Kiste habe ich mit einer Girlande aus Kordel verziert, an die ich Weihnachtskugeln, Sprüche und Anhänger aus Papier und Wimpel aus Washi Tape gehängt habe. Eine um die Kiste gespannte Kordel bietet Platz für Weihnachtskarten…

Selbst gemachter do it yourself Adventskalender in einer Holzkiste mit Papiertüten und Deko von Tschibo in Rot und Naturfarben

Selbst gemachter do it yourself Adventskalender in einer Holzkiste mit Papiertüten und Deko von Tschibo in Rot und Naturfarben

Habt Ihr auch schon eine Idee, wie Ihr Euren Adventskalender dieses Jahr gestaltet?

Einen wundervollen sonnigen Sonntag Euch allen!

Katharina

weiterlesen...

diy – Adventskalender Dorf

Ich habe mich heute ans Basteln unseres Adventskalenders gemacht, bevor die Tage so schnell ins Land ziehen und ich wieder in letzter Minute anfange. Die Idee, einen Kalender aus Streichholzschachteln zu machen, ist zwar nicht neu, aber ich finde das Format der Schachteln äußerst praktisch! Bei uns gibt es nämlich keine Geschenke oder so im Kalender, sondern immer nur etwas Klitzekleines, meistens Süßigkeiten oder auch mal eine Haarspange, aber eben nichts Größeres, das will ich gar nicht erst anfangen. Und so ist es dieses Jahr ein kleines Weihnachtsdorf geworden!

DIY Adventskalender in Haus Form aus Streichholzschachteln in Schwarz und Weiß mit Anleitung

Da stehen die Häuschen wie in den weiten Wäldern Skandinaviens (Mist, ich habe den Kunstschnee vergessen, dabei warte ich schon so lange auf eine Gelegenheit, es schneien zu lassen! In den nächsten Blogposts wird es dafür JEDESMAL schneien ;)).

DIY Adventskalender in Haus Form aus Streichholzschachteln in Schwarz und Weiß mit Anleitung

Ihr braucht:

  • 24 mittelgroße Streichholzschachteln (z.B. von DM)
  • einen großen Bogen schwarzen Tonkarton
  • doppelseitiges Klebeband
  • Zahlenaufkleber
  • ein Stück Draht
  • Goldene Metallfolie
  • Schere
  • Stift
  • Lineal
  • ein wenig Dekoschnickschnack

DIY Adventskalender in Haus Form aus Streichholzschachteln in Schwarz und Weiß mit Anleitung

So wird´s gemacht:

Zunächst einmal sucht Ihr Euch ein Behältnis, um 2400 Streichhölzer zu verstauen ;). Dann klebt Ihr die Streichholzschachteln mit doppelseitigem Klebeband zusammen. Ich habe zwei Häuser aus sechs Schachteln und ein Haus aus zwölf Schachteln geklebt, aber man kann natürlich auch viele kleine Häuser machen.

Oben auf die Schachteln klebt Ihr ein Stück Tonkarton als Abdeckung. Anschließend schneidet Ihr einen Streifen Tonkarton in der Tiefe der Schachteln zurecht, faltet ihn in der Mitte und befestigt ihn an den Seiten.

Zum Schluss verziert Ihr die „Schubladen“ mit den Zahlenaufklebern (oder Ihr klebt erst alle Zahlen drauf, merkt dann, dass es total langweilig aussieht, popelt alle Zahlen wieder runter und klebt sie auf goldene Aufkleber. Oder Ihr bestellt Euch direkt schöne Zahlenaufkleber bei Dawanda ;)).

Den Stern habe ich aus Goldfolie zwei Mal ausgeschnitten und einen Draht in der Mitte befestigt, den ich über einem Stift zu einer Feder gebogen habe. Das ist jetzt ein richtig schöner Wackelstern!

DIY Adventskalender in Haus Form aus Streichholzschachteln in Schwarz und Weiß mit Anleitung

Ich habe noch eine Wimpelgirlande ins Dachgeschoss gehängt und etwas Weihnachtsdeko, aber das wäre natürlich der ideale Platz für eine kleine Weihnachtskrippe!

DIY Adventskalender in Haus Form aus Streichholzschachteln in Schwarz und Weiß mit Anleitung

Und wenn wir uns leise durch das Dickicht aus Tannen anpirschen, können wir einen Blick auf das scheue Weihnachts-Alpaka im goldenen Winterfell erhaschen. Ein seltenes Exemplar, das den Kindern mit seinem Licht den Weg zum Adventskalender weist!

Habt Ihr Euren Adventskalender schon fertig? Und was kommt denn bei Euch rein?

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Adventskalender

Habt Ihr schon Euren Adventskalender fertig? Ich bin richtig froh, dass ich den Blog habe, denn so packe ich nicht alle Päckchen auf den letzten Drücker und verfalle erst gar nicht in so was wie Weihnachtsstress! Dieses Jahr habe ich ein Haus gebaut und mit Tafelfarbe gestrichen (unglaublich, mit einer kleinen Dose habe ich schon mindestens fünf verschiedene Dinge gestrichen!).

An die rot-weiß gestreiften Spitztüten habe ich kleine Schildchen mit gestempelten Zahlen gehängt.

Für das Haus habe ich mir ein Brett zuschneiden lassen. Die Ecken dienen gleichzeitig als Ständer, wir (soll heißen: mein Mann) haben Schlitze in das Brett und die Ecken gesägt und alles zusammen gesteckt.

Einige denken jetzt bestimmt: „So ein riesen Teil, das steht dann nach Weihnachten nur rum!“. Aber ich habe mir schon eine tolle Sache für meinen Sohn ausgedacht, die ich nach Weihnachten für ihn bastele! Nee, ich sag jetzt erst mal nicht, was es wird, sonst ist ja die ganze Überraschung weg!

So, jetzt muss ich die Tüten schnell wieder wegräumen, weil ich meine Kinder ja nicht über eine Woche lang quälen will. Am Wochenende werde ich mich mal dem Thema Weihnachtsgeschenke widmen! Ich habe dieses Jahr nicht genug Zeit, um so viel selber zu machen wie die letzten Jahre, aber für die Kinder mag ich mir schon was Schönes überlegen!

Habt Ihr auch vor, Geschenke selber zu machen oder seid schon mitten in der Produktion? Sagt mir doch mal, was Ihr vor habt, vielleicht können wir uns gegenseitig ein paar Tipps geben!

Ein schönes Wochenende für Euch! Katharina

weiterlesen...

Fröhliche Weihnachten

Hach, an Weihnachten werde ich immer ein wenig sentimental! Ich möchte mich gerne bei Euch für Eure täglichen Besuche auf meinem Blog bedanken – wow, Ihr seid schon 300! Vielen, vielen Dank dafür und für Eure lieben Kommentare, Rezeptideen und Anregungen! Ich wünsche Euch fröhliche Weihnachten, gemütliche Stunden mit Euren Lieben und ein paar freie Tage zum erholen!

Der Baum ist fertig geschmückt, wir haben ihn sicherheitshalber auf einen Tisch gestellt dieses Jahr, damit der kleine Mann nicht so leicht ran kommt. Das Feuerwehrauto habe ich von meinem Gewinn für den 1. Platz beim Solebich-Award für das schönste Wohnzimmer im Sommer gekauft (sonst hätte ich so ein teures Auto sicher nicht gekauft, aber es ist einfach auch zu niedlich!)

Die Geschenke habe ich für das Foto schon mal aufgestellt, als die Kinder nicht da waren. Bescherung ist natürlich erst, wenn es dunkel wird! (die alten Obstkisten habe ich vom Sperrmüll, ich finde sie äußerst praktisch).

Eine klitzekleine Bastelei für den Baum: eine Quaste aus Lametta (dazu einige Streifen Lametta in der Mitte Falten und oben mit Draht festbinden). Lametta an sich ist ja schon sehr kitschig, aber ich liebe den vintage Charme und es passt super zu meinen alten Christbaumkugeln vom Flohmarkt.

Heute brennen bei uns einfach überall (wo die Kinder nicht hinkommen) Kerzen

Ich habe noch eine Weihnachtskarte gebastelt, schließlich muss ich noch Weihnachtswünsche und Liebesbriefe schreiben (Letzteren natürlich nur 1x)

Wer möchte, kann sich die Weihnachtskarte ausdrucken!

Die Karte gibt es hier

Alles Liebe für Euch und schöne Feiertage!

Eure Katharina

PS: Falls ich die nächsten Tage zum posten komme, wird es sicher etwas später! Im neuen Jahr ist dann alles wieder beim alten!

weiterlesen...

Das absolute 5-vor-12-Geschenk

Ich will ja niemandem von Euch unterstellen, dass er so verpeilt ist und noch nicht alle Geschenke beisammen hat! Aber trotzdem ist es gut, ein 5-vor-12-Geschenk im Kopf zu haben, denn vielleicht kündigt sich doch noch eine gute Freundin zum Kaffee an, die Weihnachten mal wieder in der Heimat verbringt! Das beste an dem heutigen selber bastel Geschenk ist, dass Ihr das Material auf jeden Fall zu Hause habt!

Die Idee stammt ausnahmsweise mal nicht von mir, sondern von der wunderbaren amerikanischen Deko-Queen Martha Stewart. Die Kette habe ich schon letztes Jahr zu Weihnachten ausprobiert und seit dem liebe ich sie einfach! Alles, was man dafür braucht, ist eine Stoffschere und ein altes T-shirt.

So wird es gemacht:

  1. Man braucht ein altes T-shirt (kurz- oder langärmelig), am besten aus Baumwolljersey. Je höher der Kunstfaseranteil, desto schlechter rollt es sich ein! Sehr gut eignen sich Männershirts, die sind schön groß!
  2. Zunächst schneidet man unten den Bund ab und dann 3-4 cm breite Streifen, die Seitennähte bleiben genau so, wie sie sind, sodass man Schläuche erhält.
  3. Dann zieht man die Schläuche ganz lang, bis sich der Stoff einkringelt. Eine der Schnüre legt man beiseite.
  4. Die einzelnen Schläuche legt man zuerst zu einer acht und dann übereinander.
  5. Man legt alle Kreise so übereinander, dass die Nähte möglichst auf einer Stelle liegen.
  6. Zum Schluss nimmt man den verbliebenen Schlauch, schneidet ihn an einer Naht auf und wickelt ihn ganz fest und dicht um alle Teile, sodass man die Nähte nicht mehr sieht. Mit einem Knoten verschließen.

Man braucht für die Kette nur etwa 15 Minuten! Es sieht auch super aus, wenn man zwei verschiedenfarbige Ketten übereinander zieht! Ich habe eine bordeauxrote und eine dunkelgraue, beide zusammen sehen toll aus und sind so kuschelig wie ein Schal! Ein besonders gutes Geschenk für Frauen mit kleinen Babys, weil die immer am Schmuck der Mama rumspielen und so nichts kaputt machen können und es ganz bequem ist, wenn man das Baby auf dem Arm hat (aus diesem Grund fand ich die Kette letztes Jahr so toll, da war mein Kleiner ja erst 3 Monate alt, hach, wie die Zeit vergeht!)

Viel Spaß beim Nachbasteln! Katharina

weiterlesen...

Das klipp-klapp-kurbel-dreh-Dings

Endlich kommt die Auflösung, was ich mit den vielen Sachen aus dem Baumarkt vor hatte! Weil unser Sohn sich (wie alle kleinen Kinder) am liebsten mit alltäglichen Dingen beschäftigt wie mit Töpfen, Pfannen, Schneebesen und Schlössern aller Art haben wir ihm ein Brett gebastelt, auf dem er ganz viele verschiedene Dinge ausprobieren kann.

Viele kleine Metallteile aus dem Baumarkt, die zusammen gerade mal 15 Euro gekostet haben.

Ich bin mal gespannt wie der kleine Mann es findet, ich werde nach einiger Zeit berichten! Beim Durchschauen der Bilder ist mir gerade aufgefallen, dass es ganz schön viel Metall ist für meinen Geschmack – also dürfte es einem kleinen Jungen doch gefallen, oder?

Bis bald, Eure Katharina

weiterlesen...

verpackt

Gestern habe ich Weihnachtsgeschenke verpackt und mich dabei wie ein Weihnachtswichtel gefühlt! Die restliche Familie hat ab jetzt Galerie-Verbot (meine Weihnachtswerkstatt) und mein Mann außerdem noch Blog-Verbot (sonst sieht er ja schon Geschenke mit seinem Namen drauf!). Dieses Jahr habe ich fast alle Geschenke in graues Einpackpapier verpackt, in das in Geschäften immer Gläser eingewickelt werden. Ich mag total gerne, wie es sich anfühlt (manche Leute können Zeitungspapier ja gar nicht anfassen) und seinen rauen Charme, weil es so schnell knittert.

Einige der Geschenke habe ich in amerikanische lunch bags verpackt und mit einer gehäkelten Blume  oder einer Christbaumkugel versehen

Die Anhänger habe ich gebastelt, wer will kann sie sich gerne audrucken! Seit ich mal von meiner Freundin ein riesiges Glas voller Ösen geschenkt bekommen habe, wird bei mir alles gelocht und mit Ösen versehen!

Die Geschenkanhänger gibt es hier

Ja, ist denn schon wieder Weihnachten? Noch nicht ganz, drei Mal Schlafen noch! Aber jetzt ist ja erst mal Wochenende, das ist auch was feines!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Süßes zum Adventskaffee

Gestern habe ich ein paar Freundinnen zum Adventskaffee eingeladen, um alle nochmal vor Weihnachten zu sehen. Es war richtig schön, die Kinder haben ohne Streit miteinander gespielt und wir haben uns richtig nett unterhalten. Ich habe auf dem Sideboard ein kleines Büffet mit Leckereien aufgebaut und den Tisch mit bestickten Tischdecken vom Flohmarkt und zarten Blumen dekoriert. Das Rezept für den unglaublich leckeren weißen Schokolade Käsekuchen verrate ich Euch weiter unten!

Tischdeko mit Fundstücken vom Flohmarkt

Das Büffet mit selbst gebastelten Etageren (umgedrehte Blumentöpfe mit Tellern)

Und tadaaaa: der weiße Schokolade-Käsekuchen, auch bekannt als New York Cheesecake (mehr Kalorien passen in keinen Kuchen)

Ich habe extra nur ein kleines Exemplar gebacken, weil der Kuchen so mächtig ist, dass man nicht wirklich viel davon essen kann – obwohl man so gerne würde!

So wird der Kuchen gemacht:

man braucht für den Boden

  • 250 g Amaretti Kekse, zerbröselt
  • 120 g Butter

Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen, dann mit den Bröseln vermischen und in eine Springform geben und einen 2,5 cm hohen Rand andrücken (das Rezept ist für eine normal große Springform, ich habe die Hälfte gemacht für eine kleine Springform).
Den Boden im Ofen bei 180 Grad 12 Minuten backen.

Man braucht für die Füllung

  • 380 g weiße Schokolade
  • 280 g Crème fraîche
  • 750 g Frischkäse
  • 1 Vanilleschote
  •  4 EL Puderzucker

Die Schokolade hacken und zusammen mit der Crème fraîche im Wasserbad schmelzen. Vanillemark, Puderzucker und Frischkäse schaumig rühren und anschließend unter die abgekühlte Schokoladenmasse rühren. Alles in die Springform füllen und für 6 Stunden in den Kühlschrank stellen. Zum Schluss mit weiße Schokoladeraspeln garnieren.

So, jetzt muss ich nur noch ein paar Geschenke verpacken und dann kann Weihnachten kommen! Seit ich Kinder habe freue ich mich auch wieder richtig doll auf Weihnachten, weil ich mich so über ihre Gesichter beim Auspacken der Geschenke freue! Auf das Essen an Heiligabend freue ich mich auch schon, mein Mann kocht für uns  gegrillten Fisch, Jakobsmuscheln und Kaisergranat, mmmmhh…

Bis bald, Eure Katharina

weiterlesen...

Das langsam-wird´s-knapp-Geschenk

Nur noch fünf Tage bis Weihnachten! Ich muss sagen, dass ich schon ein wenig stolz auf mich bin, für den Adventskalender jetzt schon 19 Tage gebastelt, gekocht und genäht zu haben! Das Geschenk heute ist klein aber fein, wer es noch ausbauen will, macht ein paar selbst gemachte Nudeln dazu, genug Zeit, um sie trocknen zu lassen bleibt noch!

Das Pesto schmeckt zu Nudeln oder auf Crostini aus dem Ofen, vielleicht wäre das ja noch ein kleiner Appetizer für Weihnachten…

So wird es gemacht:

Man braucht für 1 Glas wie abgebildet (zwei kleinere Gläser wären vielleicht besser, da ist schon eine ganze Menge drin!):

  • 120 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g geriebenen Pecorinokäse
  • 2 Knoblauchzehen, klein gehackt
  • ca. 200 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Alle Zutaten miteinander vermischen, ein wenig von dem Öl aufheben, das kommt im Glas oben drauf – fertig!

Ich habe gleich mal was damit gekocht, lange wird das Glas sicher nicht halten!

Für die Vanilletomaten nimmt man kleine Cocktailtomaten, am besten noch an der Rispe und setzt sie in eine kleine Auflaufform. Dann kommen kleine Butterflöckchen oben drauf, etwas Salz und Pfeffer, Zucker (etwa 1 TL) und das Mark einer halben Vanilleschote – alternativ kann man auch guten Vanillezucker nehmen, am besten selbst gemachten. Das ganze im Ofen bei 220 Grad 10-15 Minuten backen.

Heute habe ich noch eine kleine Vorschau für eine meiner nächsten Weihnachtsbasteleien! Wer hat eine Idee, was das wird?

Bis morgen! Katharina

weiterlesen...

Noch mehr aus Papier

Letztens habe ich Euch ja schon von meiner tollen Entdeckung, dem Transferlack erzählt. Ich habe dann gleich noch ein paar Notizbücher beklebt und eingebunden, die alle sehr unterschiedlich geworden sind. Ich kann mich nie für eine Richtung entscheiden, am Ende kommen immer ganz verschiedene Dinge bei meinen Bastelaktionen raus. Einerseits spricht das ja für eine gewisse Kreativität, andererseits passen die Sachen gar nicht zusammen, schon gar nicht auf einem Foto. Also seht es einfach als Inspirationsquelle und verzeiht die langweiligen Fotos!

Kann mir einer sagen, wie der Kerl aus der Sesamstraße nochmal heißt? Ist schon soo lange her! Die Aufkleber sind schon richtig alt, ich habe sie im Sommer auf dem Flohmarkt bei einem Mann mit Hippiebus gekauft.

Für dieses Heft habe ich einen alten Kalender zerschnitten, den ich letztes Jahr im Asia Supermarkt geschenkt bekommen habe. Die Fotos darin sind herrlich kitschig! Das Vögelchen ist von einer Papiertüte ausgeschnitten…

Hierfür habe ich alte Glanzbilder, eine Zackenborte und Geschenkpapier verwendet…

Langsam wird es ganz schön eng, bis Weihnachten noch Geschenke selber zu basteln. Die Bücher hatte ich in etwa zwei Stunden fertig und das Material (bis auf den Kleber) hat sicher jeder zu Hause…

Bis bald! Katharina

weiterlesen...