Rosenkohl-Kartoffel Gratin

Je kälter es draußen wird, desto gehaltvoller koche ich. Aber man braucht ja ein paar Reserven für den Winter! Eines habe ich beim ausprobieren des Rezeptes festgestellt: Kinder mögen einfach keinen Rosenkohl! Aber man kann super gut drum herum essen!

So wird´s gemacht:

8 große Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, ein Säckchen Rosenkohl putzen und zusammen mit den Kartoffelscheiben ein paar Minuten kochen (damit der Auflauf nicht ganz so lange im Ofen braucht).

In der Zwischenzeit in einem Messbecher eine Sauce anrühren aus 100 ml Sahne, einem halbem Becher Schmand (ja, ja, fettarm geht anders, ich weiß) und einem Schuss Milch. Mit Muskat, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe und einer kleinen Prise Currypulver abschmecken. Die Sauce sollte ziemlich kräftig schmecken, da sie im Ofen an Geschmack verliert.

Das Gemüse in eine Auflaufform legen, die Sauce darüber gießen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Den Auflauf ca. 40 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen.

weiterlesen...

Mangold Quiche

Der Mangold in unserem Gemüsegarten sieht noch so lecker und frisch aus! Ich habe eine schnelle Mangold Quiche gemacht, mit Mangold aus dem eigenen Garten schmeckt sie gleich doppelt gut!

Man braucht ca. 12 große Mangoldblätter. Die Stiele mit je einer fein gehackten Zwiebel und Knoblauchzehe sowie gewürfeltem Speck (kann man aber auch weglassen) im Topf einige Minuten anbraten. Dann die grob gehackten Blätter zugeben und mitbraten.

Eine Springform mit einer Rolle Blätterteig auslegen, dabei einen hohen Rand basteln. Den Mangold einfüllen.

Zum Schluss wird noch die Masse aus 4 Eiern, einem Becher Ricotta, etwas geriebenem Parmesan angerührt. Milch dazugeben, sodass die Masse etwas flüssiger wird. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und über den Mangold in der Form gießen. Für etwa 30 Minuten im Backofen bei 180 Grad backen. Nicht gerade Kalorienarm aber man muss ja schon mal ein paar Reserven für den kalten Winter anlegen!

weiterlesen...

Kürbislasagne

Das ist jedes Jahr das erste Rezept, das ich mit Kürbis koche, weil die getrockneten Tomaten darin den Sommer verabschieden und der Kürbis den Herbst begrüßt. Klingt nicht nur poetisch, ist auch kulinarisch ein Gedicht…

Zuerst schneidet man einen mittelgroßen Hokkaidokürbis und feine Würfel, dann brät man diese zusammen mit fein gehackten Zwiebeln in Olivenöl an. Ca. 15 getrocknete Tomaten klein schneiden und kurz mitbraten. Etwa 300 ml Gemüsebrühe angießen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss Schmand einrühren. Es darf nicht zu wenig Soße ergeben, weil die Lasagnenudeln ziemlich viel aufsaugen. Die Nudeln in eine Auflaufform legen, abwechselnd Nudeln und Soße einschichten, mit der Soße aufhören. Geriebenen Käse darüber streuen und für etwa 40 Minuten bei 180 Grad im Backofen backen.

weiterlesen...