Keksdosen Verschönerung

Rollt bei Euch auch so langsam die Plätzchenproduktion an? Wir haben gestern schon mal welche gebacken, die noch dazu gar nicht mal sooo ungesund sind. Irgendwo wollen die Schätze dann aber auch verstaut werden! Warum sind Plätzchendosen immer so wahnsinnig kitschig? Meine Dosen verberge ich immer irgendwo in der Speisekammer, bis sie in Vergessenheit geraten. Dieses Jahr habe ich im März beim aufräumen noch Plätzchen von Weihnachten gefunden! Deshalb habe ich unsere Dosen verschönert, sodass ich sie jetzt auch gerne auf das Sideboard stelle (ob sich meine Figur darüber freuen wird, sei mal dahingestellt!).



Ich habe die alten Dosen grob angeschliffen und mit Sprühlack lackiert. Aus der Sternvorlage habe ich den Stern mit dem Cutter ausgeschnitten. Nach dem Trocknen habe ich die Schablone (also nicht den Stern, sondern den Rest) auf die Dose gelegt und ganz knapp am Rand mit Washi Tape abgeklebt, sodass nichts unter die Schablone laufen konnte. Dann habe ich den Stern mit Lack in Kupfer angesprüht. Bei der anderen Dose habe ich es genau anders herum gemacht (erst Kupfer, dann ein schwarzer Stern).

Und was füllt man dann in die Dosen rein? Wie wäre es mit diesen leckeren Haferflocken-Happen mit Datteln und Orangen? Das sind richtige kleine Energiebündel, die zwischendurch die Laune aufhellen!

Man braucht:

  • eine rechteckige Backform (für Blechkuchen)
  • 150 g Butter
  • eine Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 60 g Honig
  • 250 g Haferflocken
  • 100 g getrocknete Datteln, klein gehackt
  •  70 g gehackte Walnüsse
  • 40 g Orangeat
  • 200 g Zartbitter Kuvertüre

Butter, Zucker und Honig im Topf erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Die restlichen Zutaten zugeben und alles gut verrühren. Die Masse auf das gefettete Blech geben (ich habe nicht die ganze Fläche benutzt, sondern nur die Hälfte). Alles gut andrücken. Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 20 Minuten backen.

Das Blech vollständig abkühlen lassen und anschließend alles in Dreiecke oder Müsliriegel- Form schneiden. In flüssige Schokolade tauchen und abkühlen lassen.

Alles, was von den Riegeln noch übrig und etwas bröselig war, habe ich mit der übrigen Schokomasse verrührt und Knusperberge daraus gemacht…

Wo wir gerade alle so gemütlich bei Kaffee und Keksen sitzen: Macht Ihr schon die Wochenendplanung für nächstes Wochenende? Dann kommt doch zum vintagewonderland Homeshopping bei uns vorbei! Wir werden die ganze Woche aufräumen, dekorieren, backen und basteln, damit wir Euch am

Samstag, 30.11.2013 von 10 bis 18 Uhr in unserem Atelier begrüßen dürfen!

Ihr könnt nicht nur die Produkte aus unserem Shop kaufen, sondern viele weitere Stücke, die noch gar nicht online erhältlich sind! Dazu trinken wir ein Teechen, futtern Kekse (jaa, ich backe für Euch!) und quatschen eine Runde! Es wird auch eine Ecke für Kinder geben, in der die Kleineren spielen und die Größeren etwas basteln können!

Wir freuen uns schon auf Euch und sind irre aufgeregt, wer alles kommen wird! Einen schönen Sonntag noch für Euch, vielleicht bis Samstag!

Katharina

weiterlesen...

Dosen an der Wand

Ich muss gestehen, ich habe noch eine weitere Sammelleidenschaft: alte Blechdosen. Die meisten benutze ich auch wirklich, gerade für meine ganzen Nähsachen und Bastelmaterial. Im Schlafzimmer habe ich ein paar Dosen angesammelt, die einfach nur übereinander gestapelt auf dem Hocker standen, viel zu schade! Jetzt habe ich sie an die Wand gehängt als kleine Aufbewahrungen für Parfüm und Schmuck.

An die Dosen habe ich hinten mit doppelseitigem Klebeband Bilderaufhänger befestigt (das ist eher die dekorative Variante, wer die Dosen dauerhaft und stabil aufhängen will bohrt ein Loch in die Dose und befestigt sie mit einer Schraube und Unterlegscheibe)

Kleiner Tipp: auf dem Flohmarkt nach Dosen mit Scharnier am Deckel Ausschau halten, so kann man sie wie ein Schränkchen öffnen. Die linke Dose könnte Dank des Bügels sogar mit einem kleinen Schloss abgeschlossen werden, nicht gerade ein sicherer Hotelsafe aber für eine Kindersicherung reicht es (es sei denn, die Kinder sind so wohl erzogen wie meine und würden natürlich NIE an Mamas Sachen gehen 😉 )

Hier noch mal ein größerer Ausschnitt. Das Tellerregal stammt vom Flohmarkt und dient bei mir als Garderobe

Der gemütliche Blick vom Bett aus darf natürlich nicht fehlen!

Ich muss mich an dieser Stelle mal kurz für die teilweise schlechte Qualität der Bilder entschuldigen! Ich versuche schon, die Momente auszunutzen, in denen das Licht einigermaßen ok ist aber es ist einfach zu trübe draußen! Im Frühling überflute ich Euch dafür mit den herrlichsten hellen und bunten Fotos!

Denkt Euch den Sonnenschein dazu! Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...