DIY – Pflanzkübel als Sichtschutz für den Balkon

Vielen Dank für eure lieben Kommentare zu meinen Balkon, ich kann es gar nicht abwarten, nach dem Regenwetter diese Woche endlich wieder alle Kissen unter der Plastikhaube hervorzuholen! Wie versprochen zeige ich euch heute noch die andere Seite mit meinen selbst gebauten Pflanzkübeln aus Holzresten! Bei uns im Garten ist gerade schweres Chaos angesagt, da wir unser Holzdeck abgebaut haben. Es war einfach immer rutschig und JEDER in meiner Familie ist darauf schon ausgerutscht. Nun haben wir eine Menge Holz übrig, das noch super in Schuss ist und zu schade zum Verfeuern wäre!

Anleitung für einfache, selbst gebaute upcycling Pflanzkübel aus Holz Resten als Sichtschutz für den Balkon mit Gräsern bepflanzt

Weiterlesen

weiterlesen...

DIY – Blumenampel als Fensterdeko

Draußen scheint seit ein paar Tagen ganz wundervoll die Sonne und ich komme langsam in Frühlingsstimmung. Wenn es draußen so hell ist, kommen Blumen und Deko am Fenster richtig schön zur Geltung, deshalb habe ich mir eine Blumenampel gebaut, auf der Pflanzen ein sonniges Plätzchen am Fenster haben. Wenn ihr ein fertig gesägtes Brett auftreiben könnt, ist die Blumenampel in einer halben Stunde fertig! Wenn ihr wie ich erstmal Fenster putzen müsst, weil im Licht plötzlich sichtbar wird, dass ihr seit einer Ewigkeit keine Fenster mehr geputzt habt, dauert es etwas länger 😉 .

Anleitung für eine selbst gemachte DIY Blumenampel aus Holz und Draht als schnelle Deko für das Fenster im Frühling

Weiterlesen

weiterlesen...

Adventskranz aus Baumscheiben

Auf den letzten Drücker habe ich gerade unseren Adventskranz fertig gestellt, den man eigentlich nicht Kranz nennen kann. Aber vier Kerzen sind drauf, da passt das schon. Eigentlich hatte ich bei meinem Schwiegervater nur eine Baumscheibe bestellt, aber weil man ja nie wissen kann, was sich Frau so vorstellt, hat er mir einen ganzen Satz in unterschiedlichen Größen zurecht gesägt. Und so ist es eine Art Adventsturm geworden mit entfernter Ähnlichkeit zu balinesischen Reisterrassen :).

Selbst gemachter DIY Adventskranz aus Baumscheiben mit Bäumen aus Porzellan in Mintgrün und Weiß

Auf die Ebenen habe ich kleine Bäume aus Porzellan und Murmeln gestellt und mit Heißkleber Hülsen für die Kerzen geklebt.

Selbst gemachter DIY Adventskranz aus Baumscheiben mit Bäumen aus Porzellan in Mintgrün und Weiß

Die Kerzen haben im unteren Bereich einen hauchdünnen Anstrich mit mintgrünem Sprühlack und Zahlenaufkleber in gold bekommen.

Selbst gemachter DIY Adventskranz aus Baumscheiben mit Bäumen aus Porzellan in Mintgrün und Weiß

Selbst gemachter DIY Adventskranz aus Baumscheiben mit Bäumen aus Porzellan in Mintgrün und Weiß

Selbst gemachter DIY Adventskranz aus Baumscheiben mit Bäumen aus Porzellan in Mintgrün und Weiß

Ich bin heute in derart beschwingter Vorweihnachtsstimmung, dass ich jetzt noch mit den Kindern ein paar Plätzchen backen und dann noch zwei Adventskalender basteln werde :).

Einen wundervollen 1. Advent für euch morgen und noch ein schönes Wochenende!

Katharina

weiterlesen...

DIY – Gartenbank mit Beton und Holz

Schon vor ein paar Wochen habe ich ein verwildertes Blumenbeet neben dem Carport umgegraben, weil ich es neu gestalten wollte. Als das Unkraut darin fast genauso hoch wie die Blumen vorher zu werden drohte, musste endlich eine Lösung her! Manchmal hasse ich es richtig, dass ich so viele Ideen im Kopf habe und mir die wildesten Dinge einfallen, die dann von mir mit natürlich nur geringem Aufwand ganz easy umgesetzt werden können (so stellt sich das zumindest in meiner Vorstellung dar). Wie konnte ich nur auf die irre Idee kommen, mal schnell ein 1,20 m x 70 cm großes Wasserbecken zu mauern und mit Mosaikfliesen verzieren zu wollen? Zum Glück hat sich in letzter Sekunde meine Vernunft eingeschaltet, sodass ich jetzt auch nur gaaanz wenige Fliesen und Fliesenkleber zu Hause habe…

DIY Gartenbank aus Beton und Holz als Low budget Deko für den Garten

Also bin ich am nächsten Tag gerade wieder in den Baumarkt gefahren, weil ich ja immer noch keine (nicht vollkommen schwachsinnige) Idee für das Beet hatte! Bei den Pflastersteinen bin ich dann fündig geworden: zwei L-Steine für jeweils 6,50 Euro. Aus denen muss sich doch was tolles machen lassen (Gute Frage: WAS macht man denn bitte überhaupt mit den Teilen, außer Wörter mit ganz vielen L´s in den Garten zu schreiben?). Und weil ich so glücklich mit meiner neuen Bank bin, habe ich gleich mal die Anleitung für Euch geschrieben. Kostenpunkt für die komplette Bank: 36,50 Euro (wenn man Schrauben und Werkzeug zu Hause hat).

Schritt-für-Schritt Anleitung für eine DIY Gartenbank aus Beton und Holz als Low budget Deko für den Garten

Ihr braucht:

  • 2 L-Steine, je 40 x 40 cm
  • 3 Hölzer für Terrassen-Unterkonstruktion (meine sind aus Douglasie), 300 x 7 x 5 cm -> die Hölzer kann man sich z.B. im Bauhaus kostenlos halbieren lassen
  • ca. 30 Schrauben, 4 x 80 mm
  • 6 passende Dübel
  • Akkubohrer und -schrauber
  • Schlagbohrmaschine
  • Schleifpapier
  • Handsäge

So wird´s gemacht:

Step 1: Sägt die Leisten auf folgende Längen zurecht:  5 Hölzer in 150 cm und 2 Hölzer in 41 cm Länge.

Step 2: Schleift die Kanten mit Schleifpapier glatt.

Step 3: Bohrt in die kurzen Leisten drei Löcher vor (die äußeren Löcher nicht zu nah am Rand bohren).

Step 4: Markiert die Abstände der Löcher auf dem Beton, schnappt Euch die Schlagbohrmaschine und bohrt drei Löcher in jedes L-Teil.

Step 5: Nun steckt Ihr die Dübel in die Löcher und schraubt die kurzen Leisten fest.

Step 6: Bohrt jeweils vier Löcher in jede der fünf Leisten links und rechts außen vor.

Step 7: Positioniert die beiden L-Steine gerade zueinander im Abstand von 144 cm (Außenkante). Dann schraubt Ihr die Latten auf die Träger. Achtet dabei auf einen gleichen Abstand zwischen den Hölzern.

DIY Gartenbank aus Beton und Holz als Low budget Deko für den Garten

Anleitung für eine einfache selbst gemachte DIY Gartenbank aus Beton und Holz als easy Deko Projekt für den Garten

Und sieht mein Beet vorerst aus: Ich habe Vlies verlegt und Kieselsteine verteilt und Sukkulenten rund um mein geliebtes Moos gepflanzt, das unbedingt da bleiben musste. Und heute habe ich den prima Sichtschutz mit einer Weidenmatte gemacht (bin echt stolz auf mich, dass es so ordentlich geworden ist). Das Beet lenkt jetzt ganz wunderbar vom Schotterboden im Carport ab, da der Boden dort immer noch nicht gepflastert ist (weil ich eben lieber Bänke baue als Schutt schippe. Da muss man Prioritäten setzen!).

DIY Sichtschutz aus einer Weidenmatte für den Garten

DIY Gartenbank mit Beton und Holz als günstige Low Budget Deko für den Garten

Ich mag das neue Plätzchen richtig gerne, da kann man ganz gemütlich mit einer Tasse Kaffee in der Hand sitzen und den Tag beginnen (oder ausklingen lassen, dann aber mit Holunder-Likör).

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Diy – upcycling Pflanzleiter aus alten Schubladen

Mein neuer Lieblingsplatz, das Holzdeck vor unserem Haus, hat Zuwachs bekommen. Ich wollte noch was Dekoratives haben, das neben dem Eingang zu meinem Atelier ein netter Blickfang ist (und Besucher vom Chaos ablenkt, das sie in meinem Atelier erwartet!). Und da es ja 1000 gute Gründe* gibt, sich das Leben mit Pflanzen zu verschönern, sollte es eine Pflanztreppe mit Blümchen und Kräutern werden.

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Beim Abriss unseres Schuppens sind mir jede Menge alte Schubladen und Holzkisten in die Hände gefallen, in denen Werkzeuge aller Art verstaut waren. Und weil bei uns gerade ein riesiger Haufen mit Holzresten darauf wartet, endlich zum Recyclinghof gefahren zu werden (pff, da kann er lange warten!), hatte ich schon alles im Haus für meine Pflanzleiter!

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Wenn Ihr Schubladen oder Kisten auftreibt, die exakt gleich breit sind, ist das Projekt noch einfacher und ruck zuck gemacht!

Ihr braucht:

  • 2 (oder mehr) Holzkisten/ Schubladen, möglichst gleich breit
  • Reste Dachlatten, etwa 4 cm breit
  • Farbe nach Wunsch
  • Handsäge
  • Akkuschrauber und -bohrer
  • 8 passende Schrauben

So wird´s gemacht:

Zunächst sägt Ihr zwei Latten mit 110 cm Länge und zwei Latten mit 112 cm Länge zurecht. Da die größere Kiste 4 cm schmaler war als die Andere, habe ich noch vier kleine Stücke gesägt, die die Kiste an den Seiten verbreitert. Wenn Eure Schubladen gleich breit sind, müsst Ihr das natürlich nicht machen.

Anschließend habe ich die Latten in Mausgrau lackiert. Nach dem Trocknen legt Ihr eine der kürzeren Latten (110 cm) an der hinteren Kante der Schubladenfront an. Bohrt die Löcher am besten vor, damit das Holz nicht splittert. Dann schraubt Ihr die Leiste mit zwei Schrauben fest.

Die große Kiste habe ich  mit 40 cm Abstand zur anderen Schublade angebracht. Weil das Holz der Kiste nicht sonderlich dick ist, habe ich die Schrauben von innen durch die Kistenwand und die beiden Hölzer geschraubt.

Die andere Latte habe ich schräg an den Schubladen angebracht, das fand ich schicker (deshalb sind die Latten hierfür auch 2 cm länger). In diesem Arbeitsschritt wäre es gut, wenn jemand die Latten festhält, während der Andere bohrt und schraubt, damit nichts verrutscht (mein Mann musste wie immer dran glauben). Dreht die Konstruktion um und wiederholt alle Arbeitsschritte auf der anderen Seite. Achtet darauf, dass der Abstand der Latten an der oberen und unteren Kiste auf beiden Seiten gleich ist.

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Wenn Ihr die Schubladen bepflanzt, solltet Ihr ein paar Löcher in den Boden bohren, damit sich keine Staunässe bildet. Die Kräuter habe ich nur in die Kiste gestellt, damit ich sie zum Ernten rausholen kann und gut dran komme.

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Zum Schluss noch ein Foto, auf dem der Pummelkater lässig durchs Bild streift (falls sich jemand gefragt haben sollte, ob seine Diät inzwischen mal angeschlagen hat – nö!).

Anleitung für eine DIY upcycling Pflanzleiter für Kräuter und Blumen aus alten Schubladen und Holzkisten als Deko im vintage Look für den Balkon oder Garten im Sommer

Ich wünsche Euch allen ein tolles langes Wochenende!

Katharina

*Kooperation mit „1000 gute Gründe“

weiterlesen...

diy – Windlichter mit Holzfurnier

Herrlich, so ein langes Wochenende! Wisst Ihr, woran ich merke, dass ich wirklich entspannt bin? Wenn ich anfange, mich zu langweilen (kommt nicht oft vor, ist für mich aber wirklich ein tolles Gefühl!). Dann habe ich nämlich immer Muße, mal was auszuprobieren, ohne dass unbedingt was bei rum kommen muss. Basteln nur des Bastelns wegen! Am Wochenende habe ich mir mal wieder Einmachgläser geschnappt, von denen ich so unglaublich viele habe, weil ich JEDES Einmachglas behalte (ich bin mir gerade gar nicht sicher, ob ich umweltbewusst bin oder ob das eine ausgewachsene Macke von mir ist!). Zusammen mit dem Rest Holzfurnier von den Wickinger-Osternestern habe ich Windlichter für den Balkon gebastelt…

DIY upcycling Windlichter aus Einmachgläsern mit Holzfurnier als Deko für den Balkon im Sommer

DIY upcycling Windlichter aus Einmachgläsern mit Holzfurnier als Deko für den Balkon im Sommer im skandinavischen Look

Man braucht:

  • Einmachgläser
  • Holzfurnier von der Rolle
  • Heißklebepistole
  • Schere
  • Buchbinderschrauben, ca. 4mm (gibts in guten Papeterien)
  • Lochzange
  • Klammern zum Fixieren

So wird´s gemacht:

Zu den Windlichtern ohne Henkel muss ich ja nicht viel sagen: Heißkleber auf den Rand, Furnier drum herum, fertig (aber darauf achten, dass man den Kleber ordentlich aufträgt, weil man ihn im Inneren sieht).

Wenn man dann nach fünf Minuten fertig ist und sich wieder genauso langweilt wie vorher, bastelt man eben noch einen Henkel dran! Dazu das Furnier um das Glas legen, überlappen lassen, abnehmen und mit Holzleim festkleben. Mit den Klammern fixieren, bis der Leim getrocknet ist. Anschließend einen Streifen Furnier als Henkel über den Ring legen und mit der Lochzange zwei gegenüberliegende Löcher stanzen. Den Henkel mit den Buchbinderschrauben am Ring befestigen (man kann dazu erst mit den Fingern rumfummeln und fluchen, weil man die Schraube nicht zu fassen bekommt und dann in einem Anflug von Allwissenheit einen Schraubenzieher zu Hilfe nehmen). Zum Schluss die janze Schose am Glas festkleben.

Rechtliche Absicherung: Bitte klappen Sie den Bügel des Windlichtes vor dem Anzünden der Kerze nach unten. Für etwaige Lagerfeuer-Romantik am Balkontisch übernimmt die Basteltante keinerlei Verantwortung!

DIY upcycling Windlichter aus Einmachgläsern mit Holzfurnier als Deko für den Balkon im Sommer im skandinavischen Look

DIY upcycling Windlichter aus Einmachgläsern mit Holzfurnier als Deko für den Balkon im Sommer im skandinavischen Look

Ich wünsche Euch einen tollen Start in die neue Woche und vor allem: langweilt Euch mal wieder!

Alles Liebe! Katharina

weiterlesen...

diy – Garderobe für´s Kinderzimmer*

Langsam werde ich ganz schön aufgeregt, denn in nicht mal zwei Wochen kommt meine Große in die Schule! Einerseits bin ich unglaublich stolz, wenn meine Tochter mit ihrem Schulrucksack durch die Wohnung rennt, aber natürlich stimmt es mich auch wehmütig – zu schnell sind die letzten sechs Jahre vergangen! Ich habe auch ehrlich gesagt ein wenig Bammel vor der Verantwortung, meiner Tochter Spaß am Lernen zu vermitteln, ohne Druck auszuüben (wenn von meinem Nebenfach Pädagogik auch nur ansatzweise etwas übrig geblieben ist, soll es bitte JETZT zurück ins Kurzzeitgedächtnis kommen!). Um die Wartezeit auf die Schule etwas zu verkürzen, habe ich angefangen, ihr Zimmer schultauglich zu machen.

DIY Garderobe für das Kinderzimmer in Wolkenform mit Tafelfolie und Regentropfen mit Material von bonprix

Da sie die wichtigsten Dinge wie einen Schreibtisch schon hat, konnte ich mich ganz auf die schönen und praktischen Dinge konzentrieren und habe eine Garderobe in Wolkenform gemacht! Auf die Tafelfolie können wir später den Stundenplan schreiben und an die Garderobe möchte ich gerne abends mit ihr das Outfit für den nächsten Tag hängen (weil es morgens sonst seeeehr lange dauern kann, bis die Dame sich entscheidet!).

DIY Garderobe für das Kinderzimmer in Wolkenform mit Tafelfolie und Regentropfen mit Material von bonprix

Die Garderobe mit Tafelfolie und Spiegeltropfen ist für meinen neuen Artikel für die Seite mode + mehr von bonprix entstanden. Schaut doch mal vorbei, dort findet Ihr die komplette Step-by-Step-Anleitung dafür (und nebenbei auch die Hälfte der Materialien)!

Und nun meine Frage an alle Schulkind-Mütter unter Euch: Was brauchen wir unbedingt noch, wie seid Ihr mit der Aufregung umgegangen und vor allem: ist das WIRKLICH der „Ernst des Lebens“, von dem alle immer sprechen? Fragen über Fragen…

Liebe Grüße! Katharina

*Kooperation mit bonprix mode + mehr

weiterlesen...

diy Homeoffice Regal

Am Wochenende war ich bei strahlendem Sonnenschein auf dem Flohmarkt unterwegs und habe mich für neue Projekte inspirieren lassen. Und was soll ich sagen: ich sprudele fast schon über vor Schaffenslust! An einem Stand hat jemand ein paar Holzbretter angeboten, die ich mir für 3 Euro sofort geschnappt habe. Dann bin mit meinem voll bepackten Oma-Trolley nach Hause gefahren und habe sofort losgelegt. Wollt Ihr mal sehen, was ich aus den Brettern gemacht habe?

2014-05-26Homeoffice7

Das ist mein neues DIY Regal für unser Homeoffice, das Ihr ganz leicht nachbauen könnt!

2014-05-26Homeoffice1

Ihr braucht:

  • ein quadratisches Sperrholzbrett 54 x 54 cm (0,4 cm Stärke)
  • 2 Sperrholzbretter 54 x 16 cm (1 cm Stärke)
  • 3 Sperrholzbretter 26 x 16 cm (1 cm Stärke)
  • 4 kleine Metallwinkel mit passenden Schrauben
  • Akkuschrauber
  • Nägel
  • Hammer
  • weißen Lack
  • Lack oder Acrylfarben im Wunschton für die Rückwand
  • Pinsel
  • ca. 50 cm breites Gummiband
  • Tacker

2014-05-26Homeoffice2

Zuerst setzt Ihr zwei der kurzen Bretter auf ein langes Brett und schraubt sie mit einem Winkel zusammen. Dann kommt ein weiteres Brett oben, welches auch mit Winkeln befestigt wird. Wer es richtig ordentlich haben möchte, bestreicht die Kanten vorher mit Holzleim.

2014-05-26Homeoffice3

Damit der Kasten auch gut hält, schlagt Ihr noch Nägel in jede Kante. Dann wird das letzte kurze Brett hochkant eingesetzt, sodass zwei Fächer entstehen. Mir gefällt es ganz gut, dass die Fächer unterschiedlich groß sind. Auch dieses Brett wird mit Nägeln befestigt.

2014-05-26Homeoffice4

Hinten im Bild seht Ihr den fertigen Kasten. Legt ihn auf das Brett für die Rückwand, sodass er mit der Unterkante abschließt, oben aber noch jede Menge Brett übersteht. Mit einem Bleistift zeichnet Ihr nun die inneren Umrisse der Fächer nach. Diese Flächen werden dann in Eurer Wunschfarbe gestrichen (ich habe Koralle und zartes Rosa genommen).

2014-05-26Homeoffice5

Anschließend verpasst Ihr dem Holzkasten eine schöne Schicht Weißlack…

2014-05-26Homeoffice6

(kurze Pause, um die Kinder ins Bett zu bringen, deshalb auch das Bild im schlechten Licht)

Nach dem Trocknen legt Ihr die Rückwand auf den Kasten (darauf achten, dass die Farben der Felder mit den Fächern übereinstimmen) und nagelt diese fest. Dafür zwar dünne, aber lange Nägel nehmen, damit es auch ordentlich hält.

Zum Schluss tackert Ihr ein Ende des Gummibandes auf die Rückseite der Rückwand (etwa 8 cm von oben), spannt den Gummi dann straff über die Vorderseite und tackert das andere Ende auch auf der Rückwand fest.

2014-05-26Homeoffice8

An dem Gummiband lassen sich super Karten befestigen und sämtlicher Zettelkram, der immer auf dem Schreibtisch rumfliegt!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbauen! Falls sich jetzt jemand denkt: „Oh nö, das dauert sicher eeeewig“ – nee, ist in 2-3 Stunden fertig!

2014-05-26Homeoffice9

Und so sieht das kleine Homeoffice meines Mannes auf der Galerie jetzt aus (ich habe ja das ganze Atelier :))! Weil Bildschirme immer so doof auf Fotos aussehen, habe ich den Computer angemacht und was sehe ich da? Schnulzige Wasserfälle als Hintergrundbild, nicht mal selbst geknipst! Unsereins pflegt die Optik des Notebooks auf liebevolle Art und Weise und wechselt die Hintergrundbilder mit jedem Entwicklungsschub der Kinder! Tz, tz, tz, morgen bekommt er von mir das ganze Familienprogramm als Hintergrundbild und wenn es sein muss, besorg ich mir noch einen Welpen!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Geschenke selber machen (3): Jetzt muss es schnell gehen

Viel Zeit bleibt nicht mehr, um ein paar persönliche Geschenke für Weihnachten selber zu machen. Bevor ich mir nochmal das Getümmel in der Stadt antue, setze ich mich lieber zu Hause gemütlich mit Tee und Plätzchen hin und bastele ein paar Kleinigkeiten. Heute zeige ich Euch ein paar Geschenke, die ratz fatz gemacht sind!

Der niedliche Folklorerock ist aus einem ganz alten Oilily-Stoff genäht (ich steh einfach auf bunte Kindersachen).

Kinderrock (in einer Stunde fertig)

Man schneidet ein Stück Stoff zurecht, dessen Breite der 1,5-fache Hüftumfang des Kindes beträgt (einfach eine gut sitzende Hose ausmessen). Die Länge kann man an einem fertigen Rock ausmessen, hinzu kommen noch 7 cm Nahtzugabe! (Ich habe den Rock von innen mit Jerseystoff gefüttert, dann ist er im Winter etwas wärmer. Dazu einfach das Rechteck des Oberstoffes nochmal aus Jersey zuschneiden und hinten auf den Stoff legen.).

Die untere Kante des Stoffes umsäumen. Die obere Kante mit Zickzackstich oder der Overlockmaschine versäubern, dann umschlagen und einen Tunnel nähen, sodass ein etwa 2 cm breiter Gummi durch passt. Auf Wunsch an der unteren Naht ein Stück Spitzen- oder Bommelborte annähen.

Den Rock in der Breite auf links falten und die Seitennaht schließen, dabei den Bereich des Tunnels aussparen, da muss ja noch der Gummi durch. Die Seitennaht ebenfalls versäubern. Den Gummi durch den Tunnel ziehen und raffen, sodass der Rock oben etwa die gleiche Weite hat wie eine Hose des Kindes. Den Gummi zusammen nähen und die Öffnungen des Tunnels mit der Hand schließen.

Die liebe Vera hat mich hier auf die Idee gebracht, für meinen Mann eine Kindle Hülle zu nähen.

Bestickte Kindle-Hülle (in 1,5 Stunden fertig)

Aus Kunstleder oder Filz (Leder geht schwer zu besticken) zwei Rechtecke mit den Maßen 14 x 18,5 cm zuschneiden. Mit Stickgarn das gewünschte Muster einsticken (ich hätte gerne noch „ex libris“ eingestickt, was aber an meiner Sauklaue beim Sticken scheiterte). Zum Schluss die drei Ränder mit einem Zierstich einfassen (das hält schon sehr gut).

Duftkerzen in Dosen (in 1 Stunde fertig, wenn man dabei keine Sauerei mit dem Wachs macht und hinterher die Küche schrubben muss!)

Wie man Kerzen gießt, habe ich letztes Jahr hier schon gezeigt (hach, das war einer meiner ersten Posts!). Dieses Jahr habe ich zu den Kerzenresten noch jede Menge naturreines Orangenöl (z.B. von Dm) gegeben.

Holzbrett (in 1,5 Stunden fertig)

Das Holzbrett habe ich mir eigentlich selbst geschenkt, weil ich die ganze Zeit schon mal ein hübsches Brett haben wollte, dass man in der Küche als Deko stehenlassen kann. Dafür braucht man ein Reststück von einer Küchenarbeitsplatte oder man fragt mal im Baumarkt nach Resten. Ich habe stabverleimtes Holz gehabt, Nussbaum wäre natürlich die hochwertige Variante, dafür verbiegt sich das verleimte Holz nicht bei Nässe.

Jetzt muss man nur noch einen netten Vater (Freund, Mann, Nachbar, Gönner) haben, der einem nichts abschlagen kann und mal schnell das Brett in die gewünschte Form sägt. Dann bohrt man ein Loch für die Aufhängung hinein und schmirgelt in Fleißarbeit das Brett mit einem feinen (180er) Schleifpapier, bis es Butterweich ist und keine spitzen Kanten mehr hat. Wer will, kann es noch mit etwas Speiseöl einreiben, dann kommt die Farbe des Holzes besser raus. Noch ein Lederband dran – schon fertig!

Ich hoffe, ich habe Euch noch ein paar Last-Minute-Anregungen geben können! Auf mich wartet jetzt nur noch der angenehmste Teil vor Weihnachten: Am Wochenende werde ich nur noch den Baum schmücken und Geschenke einpacken und dann kann Weihnachten kommen!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Kerzenleuchter aus Holz

Hach, so ein langes Wochenende ist doch was herrliches! Die Kinder waren etwas krank, und deshalb haben wir einfach mal nichts gemacht und viel Zeit im Bett verbracht. Vielen Dank für Eure lieben Worte und Anregungen zu den Häuschen aus Ton (warum bin ich denn nicht auf Fenster gekommen? Aber die Idee mit dem Weihnachtsbus von Alex finde ich total witzig!). Ihr habt ja Recht, man soll seine Basteleien nicht selber runter putzen, das gewöhne ich mir ab! Heute zeige ich Euch einen WAHNSINNIG schönen Kerzenleuchter, den ich gestern gebaut habe! Der ist ja so was von toll (besser so?!).

Als wir letzte Woche durch den Wald gestreift sind und zur Enttäuschung meines Mannes keine Pilze mehr gefunden haben (Trompetenpfifferlinge schon, aber wir sind doch so Steinpilzverwöhnt!), habe ich mich ein wenig in der Natur bedient und einen großen Ast mitgenommen.

So hab ich´s gemacht:

Mein Mann hat mir ein rundes Sperrholzbrett mit dem Radius 35 cm zugeschnitten, welches ich dunkelgrau lackiert habe. Dann habe ich den Ast in unterschiedlich lange Stücke zersägt (das geht ganz gut mit der Handsäge). Wo die Holzstücke hinkommen sollten, habe ich löcher gebohrt und das Holz dann an die Platte geschraubt.

Als Halterung für die Kerzen habe ich Nägel in das Holz geschlagen und den Kopf mit der Zange abgezwickt.

Den Kerzenleuchter habe ich jetzt noch ganz schlicht herbstlich dekoriert, aber ich zeige Euch in paar Wochen nochmal Bilder, wenn ein paar Weihnachtskugeln darauf liegen, das sieht bestimmt auch toll aus!

Wann holt Ihr denn eigentlich Eure Weihnachtsdeko raus? Erst im Dezember oder fangt Ihr so langsam an? Bin mal gespannt auf Eure Antworten, weil es mir ehrlich gesagt schon ein wenig in den Fingern kribbelt!

Eine schöne Woche für Euch und bleibt gesund (momentan erwischt es hier alle)!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Paletten upcycling für den Tisch

Die Palette stand den ganzen Winter über an die Schuppenwand gelehnt im Garten. Jeden Morgen, wenn ich den Rollo im Schlafzimmer hochgezogen habe, dachte ich für mindestens zwei Sekunden darüber nach, was aus ihr werden soll. Gestern war es mir dann sofort klar: eine Art Tischaufsatz, eine Mischung aus Tablett und Tischplatte!



Zuerst haben mein Mann und ich die einzelnen Bretter voneinander getrennt und die Nägel heraus gezogen. Anschließend habe ich die Breite unseres Tisches gemessen – 100 cm. Aus einem der schmalen, kurzen Bretter haben wir zwei Leisten á 4 cm gesägt und die langen Bretter auf 108 cm gekürzt. Dann habe ich die alten Nägel wieder verwendet und die langen Bretter auf die Leisten genagelt.

Entstanden ist dieses Brett, das exakt auf die Breite des Tisches passt, ohne verrutschen zu können.

Ich finde das raue Holz super schön, weil es einen tollen Kontrast zu dem glatten weißen Tisch bildet!


Man kann das Brett auch der Länge nach auf den Tisch stellen, dann dient es durch die kleine Erhöhung als Präsentationsfläche für Speisen oder Deko. Ich denke sofort an eine Art Büffet auf dem Tisch!

Ich überlege schon, einen großen Rahmen mit solchem Holz zu bauen, der über den ganzen Tisch gelegt wird als „Wechseltischplatte“. Für die Kinder ist das nichts, dafür ist das Holz zu grob, aber wenn mal Besuch kommt könnte ich sooo tolle Tischdekos damit machen!

Eine etwas kleinere Palette habe ich noch, mal überlegen, was ich daraus basteln werde! Morgen brauche ich Eure Stimmen, ich bin schon so aufgeregt, aber dazu verrate ich morgen mehr *hibbel*hibbel*

Liebe Grüße Katharina

 

weiterlesen...