Keine Zeit zum Mittagessen (8): Spaghetti Carbonara

Wenn es ein Gericht verdient, in einer Rezeptsammlung zum Thema „die schnellsten Gerichte überhaupt“ aufgeführt zu werden, dann ist es auf jeden Fall Spaghetti alla Carbonara! Dafür braucht man nämlich genau so lange, wie die Nudeln zum Kochen brauchen!

Blitzrezept für original Spaghetti alla Carbonara

Der einzige Haken: mehr Kalorien passen wohl in kein Gericht, es sei denn, ich hätte noch eine Portion Tiramisu unter gehoben! Aber ich dachte mir heute, ich brauche was Ordentliches, da ich vor hatte, den ganzen Nachmittag im Garten zu arbeiten. Leider ist mein Plan wegen des Regenwetters nicht ganz aufgegangen. Erst die Kalorien zu sich zu nehmen und dann auf körperliche Ertüchtigung zu verzichten wird sich hinsichtlich der nahenden Kleidsaison mit Sicherheit rächen!

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Die Zutatenliste ist heute aber mal übersichtlich!

Man braucht (für eine Person):

  • 1 ganz frisches Ei
  • 80 g Speck
  • etwa 1 EL geriebenen Parmesan
  • Pfeffer und evtl. Salz
  • ca. 150 g Spaghetti

Die Nudeln kochen. In der Zwischenzeit den Speck würfeln und in einer Pfanne auslassen, bis er knusprig ist. Das Ei mit dem Parmesan verquirlen und etwas Pfeffer dazu geben. Die Nudeln absieben, in eine Schüssel geben und sofort die Eimasse darüber geben sowie den Speck. Alles vermengen und gleich servieren.

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Das Gericht hat sich meine Tochter gewünscht, die heute zum aller ersten Mal alleine von der Schule nach Hause gelaufen ist! Ich musste mich ganz stark zusammenreißen, ihr nicht entgegen zu laufen oder zumindest aus dem Fenster zu starren (ich Glucke!). Also hab ich zur Ablenkung noch ein Foto vom Speck gemacht…

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

Rezept für schnelle Spaghetti alla Carbonara

So, und was habe ich außer 1276 Kalorien heute noch für mich mitgenommen? 1. Morgen muss ich mindestens doppelt so lange im Garten arbeiten! 2. Wie schön, dass meine Tochter inzwischen so groß ist, ganz viele Dinge alleine machen zu können, aber ohne Nervennahrung schaffe ich das nicht. Ich glaube, das essen wir morgen wieder!

Kennt Ihr Euch mit Loslassen aus? Wird man da irgendwann cooler?

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (6): Kürbis-Tomaten-Gulasch (vegan)

Zugegeben, das heutige Mittagessen sieht auf den ersten Blick jetzt nicht soo wahnsinnig ansprechend aus, zumal ich es auch noch in einer Art Napf serviert habe (ich esse aber am aller liebsten aus Schüsseln mit einem Löffel). Aber egal – schmecken muss es! Und das tut dieses leckere Kürbisgericht wirklich!

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Ihr erinnert Euch vielleicht noch daran, dass ich vier Wochen lang kein Fleisch essen wollte? Die vier Wochen sind längst um und ich bin bis jetzt dabei geblieben! Allerdings muss ich zugeben, dass ich Fisch esse! Ich mache bei Fisch eine Ausnahme, weil es mir vor allem um die Haltungsbedingungen der Tiere geht und der Fisch, den ich esse, ist wenigstens immer in Freiheit geschwommen. Mein Mann hat vor kurzem den Fischereischein gemacht und da wissen wir ja noch viel mehr, woher der Fisch kommt (also wenn er mal welche fangen würde :P).

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Man braucht (für eine einsame Arbeitswütige, die wenigstens zwischendurch mal was ordentliches Essen will):

  • 1/2 kleinen Hokaidokürbis, gewürfelt
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Sojaschnetzel
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Tasse Reis
  • 1 EL weißer Balsamico-Essig
  • Olivenöl
  • 1 TL brauner Zucker
  • Gewürze: Paprika, Chili, Ras el Hanout, Salz

Zuerst weicht Ihr die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung in kochendem Wasser ein. Anschließend mariniert Ihr die Schnetzel mit etwas Öl und würzt diese kräftig. Wenn Ihr wisst, dass Ihr das Rezept am nächsten Tag kochen wollt, könnt Ihr die Schnetzel auch über Nacht marinieren, dann haben sie noch mehr Geschmack.

In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Zwiebel und Knoblauch würfeln und zusammen mit den Sojaschnetzeln, dem Zucker und dem Tomatenmark scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und den Kürbis ebenfalls anbraten. Mit Balsamico-Essig ablöschen und die Tomaten zugeben. Etwa 15 Minuten köcheln lassen und für die letzten 5 Minuten die Sojaschnetzel zugeben. Mit Salz, Chili und Ras el Hanout (oder etwas Paprikapulver, Kreuzkümmel oder Piment) abschmecken.

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Weil sich gerade eben mal kurz die Sonne gezeigt hat, dachte ich, ich könnte nochmal draußen essen. Aber natürlich war die Sonne als ich mich setzte sofort wieder weg und mir wurde es zu kalt. Also sitze ich gerade am Tisch, schreibe das Rezept für Euch auf und verdrücke mein Gulasch (und habe mir die Chili von meinen Händen schon ins Auge und unter die Nase gerieben, ich lerne es nie, Handschuhe zu benutzen!).

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Ich hoffe, Ihr probiert das Rezept mal trotz der fragwürdigen Optik mal aus, mit dem Kürbis schmeckt es echt lecker (ich habe mich ja schon richtig auf die ersten Kürbisse gefreut!) Hat bei Euch auch schon die Kürbissaison in der Küche begonnen?

Liebe Grüße (ich muss mir jetzt ein Taschentuch in die Nase stecken, das brennt ja immer noch wie Hölle)! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (5): vegane Tortillas mit italienischem Gemüse

Heute hätte der Titel meiner schnellen Rezepte für das Mittagessen nicht besser passen können: Kurz nach zwölf Uhr, meine Schwester ruft an: „Mama und ich sind gerade in der Stadt und kommen mal schnell vorbei!“ – „Super, ich mach was zu Essen!“. Ein kurzer Blick in den Gemüsekorb und los ging´s. 15 Minuten später gab es dann das hier (ja, ist nicht mega ausgefallen, war aber trotzdem lecker):

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Die Fotos sind heute sowas von überhaupt nicht gestellt, sondern mal schnell aus der Hand geschossen – wir hatten wirklich Hunger!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Tortillas mit italienischem Gemüse

Man braucht (für drei Mädels):

  • 6 Weizentortillas (Fertigprodukt)
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 4 Tomaten (auf Wunsch gehäutet)
  • ein Zweiglein Rosmarin
  • ein paar Oliven
  • etwas Olivenöl
  • 2 EL Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker
  • wie immer auf dem Foto vergessen: 1 Zwiebel

Das Gemüse waschen und würfeln. Die Zwiebeln zuerst in Olivenöl anbraten, etwas Zucker darauf geben. Anschließend Oliven, Paprika, Zucchini und Rosmarin zugeben und 5 Minuten mit braten. Zum Schluss die Tomaten darüber geben sowie den Balsamico Essig. Die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen und mit dem Gemüse füllen. Wer es nicht unbedingt vegan essen möchte, kann sich ja noch ein wenig Parmesan darüber reiben!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Als meine Schwester damals anfing, sich vegan zu ernähren, musste ich immer erst überlegen, was ich denn mal kochen könnte (und am Ende war doch ein gedankenverlorener Schuss Sahne drin). Inzwischen habe ich mich mehr damit beschäftigt und es klappt ganz gut (und ist auch immer soo lecker). Bei uns ist Ernährung sowieso immer ein großes Thema und deshalb versuchen wir seit ein paar Tagen, für vier Wochen kein Fleisch zu essen. Mir geht es super damit, aber mit meinen Kindern ist es nicht so leicht. Also vom Essen her schon (meine Kinder essen sogar Artischocken), aber mein Sohn darf kein Soja essen und das schränkt natürlich die ganze veggie Produktpalette massiv ein. Aber ich werde Euch berichten, wie das Experiment für uns gelaufen ist!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (4)

Eigentlich müsste die Überschrift heute „Keine Zeit zum Grillen“ heißen. Sobald draußen schönes Wetter ist, wird bei uns fast jede Mahlzeit auf dem Grill zubereitet. Wenn ich Hunger habe, muss es aber echt schnell gehen, denn niemand will mich in hungrigem Zustand erleben (bei meiner Schwester ist es genauso, muss also in der Familie liegen). Aus diesem Grund haben wir einen Gasgrill, auch wenn mein Mann lieber klassisch auf Kohle grillen würde. Was vermutlich daran liegt, dass Männer beim Kohlegrill stundenlang damit beschäftigt sind, um die Glut herum zu springen oder einfach nur mit einem Bier in der Hand daneben zu stehen und den Vorgang zu „beaufsichtigen“ 😉 (während ich in der Küche versuche, sämtliche Beilagen nebst Geschirr vorzubereiten). Klar, gutes Essen braucht Zeit und die nehmen wir uns auch gerne, wenn Besuch kommt. Aber manchmal will man einfach nur schnell was zu Essen auf dem Tisch haben!

2014-06-06Kichererbsensalat3

Heute gibt es als Beilage zum Grillen einen leckeren Kichererbsensalat mit Feta, der auch als schnelles Mittagessen sehr zu empfehlen ist!

2014-06-06Kichererbsensalat4

Man braucht: (für die Schüssel auf dem Bild, von der ich nur ein gaanz klein wenig genascht habe vor den Fotos)

  • eine große Dose Kichererbsen
  • eine Aubergine
  • einen Feta-Käse
  • eine Handvoll getrocknete Tomaten
  • ordentlich Petersilie (nicht so ein paar kümmerliche Zweiglein wie auf dem Foto, weil meine Pflanze nicht mehr hergegeben hat)
  • eine Zitrone
  • eine Knoblauchzehe
  • eine rote Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 4 EL weißen Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer, Baharat (orientalische Gewürzmischung, ersatzweise etwas Paprikapulver, Chiliflocken und Kreuzkümmel)

2014-06-06Kichererbsensalat1

Die Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen. Die Aubergine in Würfel schneiden, mit 1 TL Salz bestreuen und 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten klein schneiden und zusammen mit den Kichererbsen in einer Schüssel vermengen. Die Zitrone auspressen und den Saft darüber geben. Mit ca. 3 EL Olivenöl, 3 EL Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Die Auberginen abwaschen, trocken tupfen und in Olivenöl etwa 5 Minuten anbraten. Mit Salz und gerne auch etwas Chili abschmecken. Anschließend zum restlichen Salat geben und vermengen.

Am besten schmeckt der Salat, wenn er 30 Minuten durchziehen konnte.

2014-06-06Kichererbsensalat2

Wie ich Euch bereits erzählt habe, arbeite ich immer noch fleißig an meinem Buchprojekt und habe momentan einen richtigen Schub! Dass muss ich auch haben, da ich in den letzten Wochen nicht so wirklich zum Arbeiten gekommen bin und laut Projektmanagement-Software (hat mir mein Mann eingerichtet, nachdem das Chaos in meinen drei Notizbüchern überhand genommen hatte) habe ich 25 % des Buches fertig. Mmmh, da kann das Glas jetzt 1/4 voll oder 3/4 leer sein, wie man es nimmt. Also seht es mir nach, wenn ich nächste Woche vielleicht nicht zum posten komme, das Glas muss 1/2 voll werden :)!

Ein tolles langes Wochenende für Euch, macht es Euch gemütlich und viel Spaß beim Grillen!

Katharina

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (3)

Gestern hat mein Mann wieder seinen wöchentlichen Backtag gehabt, deshalb versteht es sich ja von selbst, dass ich heute was mit Brot esse. Eigentlich esse ich kaum Brot (jaa, ich habe so meine Macken), aber ein Strammer Max geht immer! Samstags nach dem Flohmarktbesuch schmeckt er mir am aller besten! Um das Gericht von „Mist, nix im Kühlschrank, dann back ich mir halt ein Ei“ auf Mittagessen-Niveau zu bringen, habe ich mich an ein Rezept erinnert, dass ich vor ewigen Jahren mal in einer Zeitschrift gelesen hatte:

Strammer Max mit Spargel und Radieschen-Vinaigrette

2014-04-30StrammerMax1

Manchmal sind die einfachen Sachen ja die Besten: das Gericht ist super schnell gemacht, schmeckt lecker frisch und macht satt!

2014-04-30StrammerMax2

Man braucht (für eine Person, die in der Pause mal schnell was Ordentliches braucht):

  • 1-2 Eier
  • eine Scheibe Brot, mit gekochtem Schinken belegt
  • eine Handvoll Spargelspitzen (muss man nicht schälen, für Mittags also optimal)
  • 3 Radieschen
  • Schnittlauch
  • 3 TL weißen Balsamico
  • 2 TL Rapsöl
  • 1 TL Honig
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Butter zum Braten

Den Spargel etwa 6 Minuten köcheln lassen (oder noch besser: in einer Pfanne mit Butter und etwas Zucker braten).

In der Zwischenzeit die Radieschen halbieren, in Scheiben schneiden und zusammen mit dem gehackten Schnittlauch, Essig, Öl und Honig vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In der Pfanne zwei schöne Spiegeleier braten. Den Spargel auf das Schinkenbrot legen, die Radieschen-Vinaigrette darüber geben und zum Schluss die Eier drauf.

2014-04-30StrammerMax3

Ich gehe jetzt wieder frisch gestärkt ans Werk, ich könnte momentan unser ganzes Haus auf den Kopf stellen! Ich arbeite mich gerade durch sämtliche Schränke, was aber auch höchste Zeit wurde! Bei meinem Sohn habe ich noch Pullis in Größe 80 im Schrank gefunden, inzwischen hat er 98!

Hat Euch der Frühjahrsputz-Wahn auch schon erwischt?

Liebe Grüße und einen schönen 1. Mai für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (2) + Gewinner

Wow, was für eine riesen Resonanz ich von Euch auf meinen Aufreger über die Freundin bekommen habe!!! Vielen Dank, dass sich so viele mit aufgeregt, mich ganz lieb getröstet und ihre sozialen Netzwerke aktiviert haben! Ich habe mich letztendlich mit der Redakteurin geeinigt, nachdem sie mir sagte, meine Idee sei sooo toll auch wieder nicht gewesen (tz, wie frech, gut genug zum Abkupfern war sie ja anscheinend!). Man hat mir zugesagt, in einer der nächsten Ausgaben eine größere Blogvorstellung zu machen! Also alle mal die Augen offen halten, ob sie es auch wirklich tun, ja? Aber wenigstens hat es mal wieder Einige wachgerüttelt, dass wir Blogger kein Selbstbedienungsladen für Ideen und Fotos sind!
Bevor ich die Gewinnerinnen des Buch-Giveaways bekannt gebe, habe ich noch ein super leckeres 15-Minuten-Rezept für Euch, perfekt für eine Mittagspause!

2014-03-28RucolaCurrySalat4Gestern habe ich mir einen ganz leckeren Salat gemacht (ja, langsam lässt sich der Frühling nicht mehr leugnen und damit auch die nahende Rock-Saison).

Rucola-Linsen-Salat mit Curry-Joghurt-Dressing

2014-03-28RucolaCurrySalat1Man braucht (für eine Portion):

  • eine Handvoll Rucola, gewaschen
  • ein paar kleine Cherrytomaten oder 1-2 normale Tomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 Tasse rote Linsen

für das Curry-Joghurt-Dressing:

  • 2 EL Naturjoghurt
  • 2 TL Rapsöl
  • 1,5 EL weißen Balsamico-Essig
  • 1/2 TL gutes Currypulver, am besten scharf
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Zucker
  • Salz

Die Linsen nach Packungsanweisung ca. 10 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit den Rucola zusammen mit der gehackten Frühlingszwiebel und den halbierten Tomaten auf einem Teller anrichten.

Alles Zutaten für das Dressing in ein Glas mit Schraubverschluss geben, Deckel drauf und kräftig schütteln.

Die Linsen abschütten, kurz erkalten lassen und mit dem Salat vermengen.

2014-03-28RucolaCurrySalat3Das Dressing ist soo lecker! Der Salat schmeckt damit gar nicht besonders nach Salat, eher wie ein kaltes, knackiges Curry! I LOVE IT! (Auf solche Ideen komme ich, wenn ich abends im Bett liege und irgendwie noch Hunger – oder eher Gelüste – habe!).

Jetzt aber endlich die Bekanntgabe der Gewinnerinnen!

Jeweils ein Buch „Blumen stilvoll arrangieren“ bekommen:

koni und Bianca8

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Bitte schreibt mir eine Mail mit Eurer Adresse, dann ist das Buch bald bei Euch!

2014-03-028RucolaCurrySalat2Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende! Das Wetter soll ja großartig werden, da werde ich mich mal etwas im Garten austoben!

Liebe Grüße

Katharina

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (1)

Ich habe Vormittags grundsätzlich keine Zeit, weil ich immer versuche, so effektiv wie möglich zu arbeiten, bis die Kinder kommen. Aber ein leckeres Mittagessen lasse ich mir nicht nehmen, nur schnell muss es gehen! Da es sicher einigen von Euch ähnlich geht, habe ich mir überlegt, dass ich Euch hin und wieder meine Rezepte für ein leckeres Mittagessen zeige, das garantiert in 15 Minuten fertig ist!

2014-03-05Tabouleh2Heute habe ich mir Tabouleh gemacht, was es bei uns im Sommer ständig gibt (aber der Sonnenschein draußen hat mich etwas übermütig gestimmt). Jetzt aber los, die Zeit läuft!

2014-03-05Tabouleh3Man braucht (für eine Person):

3/4 Tasse Bulgur, möglichst den fein geschroteten
1 Frühlingszwiebel
2 Tomaten
1/4 Salatgurke (war mir ja klar, dass ich auf dem Übersichtsbild was vergesse!)
eine Hand voll Petersilie (Petersilie kann man nicht genug dran tun!)
Saft einer Zitrone oder Limette
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1-2 EL Olivenöl

Im Wasser ca. 500 ml Wasser zum Kochen bringen, damit den Bulgur in einer Schüssel übergießen und quellen lassen. Petersilie und Frühlingszwiebel hacken, Tomaten und Gurke würfeln. Wenn der Bulgur weich ist, das überschüssige Wasser abschütten (falls vorhanden) und alle Zutaten zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Im Sommer kann man noch eine Hand voll gehackter Minze zugeben, das schmeckt auch sehr lecker!

2014-03-05Tabouleh1

Aber jetzt verrate ich Euch noch, warum ich heute noch viel weniger Zeit zum kochen als sonst hatte! Ich habe mir beim Einkaufen die neue We love living gekauft (eigentlich war ich nur deshalb einkaufen!), weil meine Freundin Julia darin eine tolle Homestory hat! Ihr wundervolles Haus habe ich Euch hier schon mal gezeigt, wer die tolle Story zu den wunderschönen Bildern lesen will, sollte gleich mal am Kiosk vorbei schauen!

JuliaB1Vielen Dank übrigens noch für Eure lieben Genesungswünsche, uns allen geht es schon viel besser (auch wenn ich immer noch klinge wie Willi von der Biene Maja!). Für nächste Woche hat sich bei mir aufregender Besuch angekündigt, das muss ich Euch unbedingt noch erzählen (aber alles zu seiner Zeit ;)).

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...