DIY – Kerzenleuchter aus Treibholz

Diese Woche hat mich der Aufräumwahn ergriffen, mein Atelier wurde schon einer Ausmistaktion unterzogen und ich sortiere momentan eigentlich alles, was mir in die Finger kommt! Am Sonntag habe ich in meinem Schrank ein bestimmtes Oberteil nicht gefunden und kurzerhand alles aus dem Schrank geworfen und neu eingeräumt. Seltsamerweise wird mein Schaffensdrang von einer gleichzeitigen Unlust und Antriebslosigkeit begleitet, die mich spätestens ab 19.30 Uhr an die Couch fesselt. Ich räume auf, motze dabei aber leise in mich hinein. Das Ganze wird am Samstag darin gipfeln, dass ich aus einer Schnapsidee heraus beschlossen habe, mit einer Freundin auf dem Flohmarkt zu verkaufen! Im November!

selbst gemachter DIY Kerzenleuchter im Boho Look als do it yourself Deko im Wohnzimmer im Herbst

Beim Aufräumen meines Ateliers sind mir ganz viele vergessene Schätze in die Hände gefallen wie die langen dünnen Stabkerzen, die ich irgendwann mal auf dem Flohmarkt gekauft habe. Da ich keine Ahnung habe, wo man so dünne Kerzen normalerweise reinsteckt, habe ich einen Kerzenhalter aus einem Stück Treibholz gemacht.

selbst gemachter DIY Kerzenleuchter im Boho Look als do it yourself Deko im Wohnzimmer im Herbst

Na ja, die Fotos hätte ich mir auch sparen können, das Teil erklärt sich auf den ersten Blick von selbst. Aber da Step-Fotos bei mir schon fast automatisch ablaufen, kommt hier noch die Anleitung, muss ja alles seine Vollständigkeit haben: Die Enden des Holzes (es muss ja kein Treibholz sein, ein Stück Baumstamm tut es auch) abkleben und ansprühen und Löcher für die Kerzen bohren.

selbst gemachter DIY Kerzenleuchter im Boho Look als do it yourself Deko im Wohnzimmer im Herbst

Wenn meine Schwester die beiden Kerzenleuchter aus Holz im Vordergrund sieht, schimpft sie bestimmt mit mir, dass ich die ollen Dinger immer noch habe! Wir haben sie für unsere erste Wohnung mit 18 gekauft, aber ich kann mich einfach nicht davon trennen. Ich komme momentan sowieso immer mehr dahinter, dass ein gemütliches Zuhause nicht durch ständig neue „Markendeko“ geschaffen wird, sondern dass es die lieb gewonnenen Kleinigkeiten sind, die einem Zuhause einen ganz eigenen Stempel aufdrücken!

selbst gemachter DIY Kerzenleuchter im Boho Look als do it yourself Deko im Wohnzimmer im Herbst

Zum Schluss noch was in eigener Sache, weil ich sonst platze vor Stolz: Meine geknipste Homestory von Felix und Elisa ist im neuen Sweet Living Magazin zu sehen und hat es sogar auf´s Cover geschafft!

Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche, ich werde so langsam mal für den Flohmarkt ausmisten und meine lange Unterhose suchen :P. In welchem Modus seid Ihr gerade – Herbstputz oder Herbstmüdigkeit?

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Geschenke selber machen (3): Jetzt muss es schnell gehen

Viel Zeit bleibt nicht mehr, um ein paar persönliche Geschenke für Weihnachten selber zu machen. Bevor ich mir nochmal das Getümmel in der Stadt antue, setze ich mich lieber zu Hause gemütlich mit Tee und Plätzchen hin und bastele ein paar Kleinigkeiten. Heute zeige ich Euch ein paar Geschenke, die ratz fatz gemacht sind!

Der niedliche Folklorerock ist aus einem ganz alten Oilily-Stoff genäht (ich steh einfach auf bunte Kindersachen).

Kinderrock (in einer Stunde fertig)

Man schneidet ein Stück Stoff zurecht, dessen Breite der 1,5-fache Hüftumfang des Kindes beträgt (einfach eine gut sitzende Hose ausmessen). Die Länge kann man an einem fertigen Rock ausmessen, hinzu kommen noch 7 cm Nahtzugabe! (Ich habe den Rock von innen mit Jerseystoff gefüttert, dann ist er im Winter etwas wärmer. Dazu einfach das Rechteck des Oberstoffes nochmal aus Jersey zuschneiden und hinten auf den Stoff legen.).

Die untere Kante des Stoffes umsäumen. Die obere Kante mit Zickzackstich oder der Overlockmaschine versäubern, dann umschlagen und einen Tunnel nähen, sodass ein etwa 2 cm breiter Gummi durch passt. Auf Wunsch an der unteren Naht ein Stück Spitzen- oder Bommelborte annähen.

Den Rock in der Breite auf links falten und die Seitennaht schließen, dabei den Bereich des Tunnels aussparen, da muss ja noch der Gummi durch. Die Seitennaht ebenfalls versäubern. Den Gummi durch den Tunnel ziehen und raffen, sodass der Rock oben etwa die gleiche Weite hat wie eine Hose des Kindes. Den Gummi zusammen nähen und die Öffnungen des Tunnels mit der Hand schließen.

Die liebe Vera hat mich hier auf die Idee gebracht, für meinen Mann eine Kindle Hülle zu nähen.

Bestickte Kindle-Hülle (in 1,5 Stunden fertig)

Aus Kunstleder oder Filz (Leder geht schwer zu besticken) zwei Rechtecke mit den Maßen 14 x 18,5 cm zuschneiden. Mit Stickgarn das gewünschte Muster einsticken (ich hätte gerne noch „ex libris“ eingestickt, was aber an meiner Sauklaue beim Sticken scheiterte). Zum Schluss die drei Ränder mit einem Zierstich einfassen (das hält schon sehr gut).

Duftkerzen in Dosen (in 1 Stunde fertig, wenn man dabei keine Sauerei mit dem Wachs macht und hinterher die Küche schrubben muss!)

Wie man Kerzen gießt, habe ich letztes Jahr hier schon gezeigt (hach, das war einer meiner ersten Posts!). Dieses Jahr habe ich zu den Kerzenresten noch jede Menge naturreines Orangenöl (z.B. von Dm) gegeben.

Holzbrett (in 1,5 Stunden fertig)

Das Holzbrett habe ich mir eigentlich selbst geschenkt, weil ich die ganze Zeit schon mal ein hübsches Brett haben wollte, dass man in der Küche als Deko stehenlassen kann. Dafür braucht man ein Reststück von einer Küchenarbeitsplatte oder man fragt mal im Baumarkt nach Resten. Ich habe stabverleimtes Holz gehabt, Nussbaum wäre natürlich die hochwertige Variante, dafür verbiegt sich das verleimte Holz nicht bei Nässe.

Jetzt muss man nur noch einen netten Vater (Freund, Mann, Nachbar, Gönner) haben, der einem nichts abschlagen kann und mal schnell das Brett in die gewünschte Form sägt. Dann bohrt man ein Loch für die Aufhängung hinein und schmirgelt in Fleißarbeit das Brett mit einem feinen (180er) Schleifpapier, bis es Butterweich ist und keine spitzen Kanten mehr hat. Wer will, kann es noch mit etwas Speiseöl einreiben, dann kommt die Farbe des Holzes besser raus. Noch ein Lederband dran – schon fertig!

Ich hoffe, ich habe Euch noch ein paar Last-Minute-Anregungen geben können! Auf mich wartet jetzt nur noch der angenehmste Teil vor Weihnachten: Am Wochenende werde ich nur noch den Baum schmücken und Geschenke einpacken und dann kann Weihnachten kommen!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Kerzenleuchter aus Holz

Hach, so ein langes Wochenende ist doch was herrliches! Die Kinder waren etwas krank, und deshalb haben wir einfach mal nichts gemacht und viel Zeit im Bett verbracht. Vielen Dank für Eure lieben Worte und Anregungen zu den Häuschen aus Ton (warum bin ich denn nicht auf Fenster gekommen? Aber die Idee mit dem Weihnachtsbus von Alex finde ich total witzig!). Ihr habt ja Recht, man soll seine Basteleien nicht selber runter putzen, das gewöhne ich mir ab! Heute zeige ich Euch einen WAHNSINNIG schönen Kerzenleuchter, den ich gestern gebaut habe! Der ist ja so was von toll (besser so?!).

Als wir letzte Woche durch den Wald gestreift sind und zur Enttäuschung meines Mannes keine Pilze mehr gefunden haben (Trompetenpfifferlinge schon, aber wir sind doch so Steinpilzverwöhnt!), habe ich mich ein wenig in der Natur bedient und einen großen Ast mitgenommen.

So hab ich´s gemacht:

Mein Mann hat mir ein rundes Sperrholzbrett mit dem Radius 35 cm zugeschnitten, welches ich dunkelgrau lackiert habe. Dann habe ich den Ast in unterschiedlich lange Stücke zersägt (das geht ganz gut mit der Handsäge). Wo die Holzstücke hinkommen sollten, habe ich löcher gebohrt und das Holz dann an die Platte geschraubt.

Als Halterung für die Kerzen habe ich Nägel in das Holz geschlagen und den Kopf mit der Zange abgezwickt.

Den Kerzenleuchter habe ich jetzt noch ganz schlicht herbstlich dekoriert, aber ich zeige Euch in paar Wochen nochmal Bilder, wenn ein paar Weihnachtskugeln darauf liegen, das sieht bestimmt auch toll aus!

Wann holt Ihr denn eigentlich Eure Weihnachtsdeko raus? Erst im Dezember oder fangt Ihr so langsam an? Bin mal gespannt auf Eure Antworten, weil es mir ehrlich gesagt schon ein wenig in den Fingern kribbelt!

Eine schöne Woche für Euch und bleibt gesund (momentan erwischt es hier alle)!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Teelichter warm angezogen

Kennt Ihr das? Die Woche hat gerade erst angefangen und ist schon wieder bis zum letzten Tag verplant! Außerdem habe ich noch ganz schön viel zu tun, wenn ich am Freitag Richtung imm cologne aufbrechen will! Ich habe mir heute einen ganz kleinen Moment zum basteln frei geschaufelt, denn dabei kann ich immer so schön abschalten.

Ich bin gerade dabei, mir 1000 und eine Idee für die ebenso vielen Einmachgläser zu überlegen, die ich über den Winter gesammelt habe! Das Problem dabei ist, dass ich sie im Sommer wieder brauche, weil ich dann Marmelade und Chutneys einmache. Es muss also etwas sein, dass sich auch wieder entfernen lässt. Habt Ihr noch Vorschläge?

Dieses Glas hat eine Fransenborte bekommen, die ich mit Heißkleber fest geklebt habe…

Heute morgen in meinem Stammblumenladen wollte ich weiße Ranunkeln kaufen. Gab es aber nicht, überhaupt war die Auswahl sehr dürftig. Ich habe der Blumenverkäuferin meines Vertrauens gesagt, dass ich aber unbedingt ein paar hübsche Blumen für Fotos für meinen Blog brauche. Da hat sie mir die Anemonen geschenkt! Hach, was fühlte ich mich danach wichtig! Vielleicht sollte ich das das nächste Mal im Dekoladen auch probieren?

Ich bin mir noch nicht sicher, ob mir die Hyazinthenblüten auf dem Teller mit Wasser gefallen – sieht irgendwie ein wenig aus wie altes Popcorn, oder?

Ich wünsche Euch noch eine entspannte Woche mit Lücken im Terminkalender!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Einmal Erleuchtung, bitte!

Ich habe bei meinen Bastelsachen was ganz tolles wieder entdeckt! Wachsplatten, mit denen man Kerzen bekleben kann! Die Letzte Kerze, die ich verziert habe, war die Taufkerze meines Patenkindes. Man hat mich damals in der Kirche etwas seltsam gemustert, weil auf meiner Kerze keine Kreuze und Tauben waren, sondern Schmetterlinge und ein Ast (nicht religiös aber dafür sehr dekorativ auf dem Altar!) Jetzt wollte ich mal was ausprobieren, das nicht so nach Kindergartenbastelei aussieht (was aber auch niedlich ist, meine Tochter hat letztens eine Kerze für ihre Oma gebastelt).

Was man dafür braucht sind schlichte Kerzen, Wachsplatten (aus dem gut sortierten Bastelladen oder Kerzengeschäft) und für geometrische Muster Pappe für die Schablone, Geodreieck und ein Messer oder Cutter. Die gewünschten Motive werden ausgeschnitten und einfach auf die Kerze gedrückt.

Das ist wirklich ein schönes Projekt für einen gemütlichen Nachmittag gerade mit Kindern! Vielleicht wäre das auch ein schönes Weihnachtsgeschenk von Euren Kindern für Oma und Opa!

Liebe Grüße Katharina


weiterlesen...

Heute muss es schnell gehen

„Bist Du zu Hause? Dann komm ich mal schnell vorbei!“ – Bekommt Ihr auch öfter spontan Besuch? Um vom Chaos im Haus abzulenken, versuche ich dann immer ganz schnell, den Tisch nett zu gestalten. In diesem Fall habe ich auf zwei Pflastersteine mit Heißkleber Kerzen geklebt und einen Teelichthalter auf einen Stein gestellt…(wenn man mal Zeit Zeit hat sieht es bestimmt gut aus, wenn man 10 oder 15 Pflastersteine mit Kerzen auf dem Tisch hat, aber dafür braucht man schon ein wenig kriminelles Talent – ich habe meine beiden Steine auch auf einer Baustelle gemopst).

weiterlesen...

Herbstnachmittag

Wir rüsten uns für die kalten Tage und gießen Kerzen. Dazu einfach Wachsreste im Topf schmelzen, Docht an Holzstäbchen binden und in alte Joghurtbecher hängen. Dann das flüssige Wachs einfüllen und erkalten lassen. Meiner Tochter hat es großen Spaß gemacht…

weiterlesen...

Der Herbst auf der Couch

Ich habe neue Kissen für die Couch aus alten Shirts und Tüchern genäht und das Wohnzimmer in die Farben Petrol, Ocker und Grau getaucht. Tagsüber genieße ich die letzten Sonnenstrahlen und abends machen wir es uns so richtig gemütlich.

weiterlesen...