Osternest in letzter Minute

Ich melde mich zurück von meiner Erkältungspause, ich hüte zwar immer noch das Bett aber es geht bergauf! Vielen lieben Dank für Eure Genesungswünsche, ich glaube, jeder Einzelne hat mir ein Stück geholfen, wieder einigermaßen gesund zu werden! (Wenn ich nicht Angst hätte, Euch alle anzustecken, würde ich jetzt eine Runde Küsschen austeilen!).
Im Krankenlager ist mir siedend heiß eingefallen, dass ich ja noch gar nichts für Ostern vorbereitet habe! Da ich mich nicht gesund genug gefühlt habe, um mich ins Getümmel in der Stadt zu werfen, musste ich eben was basteln!

Zuerst habe ich mich ans Notebook gesetzt und eine Kleinigkeit für die Kinder bestellt. Süßigkeiten hatte ich zum Glück schon letzte Woche eingekauft, also mussten nur noch zwei Osternester her! Nachdem ich meinem Mann hoch und heilig versprochen habe, im Bett zu bleiben, hat er mir die gewünschten Utensilien ans Bett gebracht (die Fotos hat er auch für mich gemacht):

  • eine Papiertüte vom Supermarkt
  • Klebestift
  • Schere
  • Tacker
  • Seidenpapier

So wird´s gemacht:

Zuerst werden die beiden Tragegriffe abgeschnitten, sie werden später noch gebraucht. Dann die Tüte in etwa 2 cm breite Streifen schneiden (ergibt ca. 12 Stück). Acht von den Streifen dreht man auf links, sodass der Druck innen ist (außer man möchte ein sponsored by Edeka Nest). Jeden Streifen mit dem Klebestift zusammen kleben (die Streifen sind nun doppellagig).

Anschließend legt man die Streifen erst über Kreuz und klebt sie fest, dann legt man im 45 Grad Winkel die anderen Streifen darauf und klebt diese ebenfalls fest. Anschließend sieht es so sternförmig aus wie auf dem dritten kleinen Bild.

Jetzt nimmt man die restlichen Streifen, schneidet sie an einer Seite auf und klebt sie zusammen, sodass ein ganz langer Streifen entsteht. Den Anfang davon klebt man an der Innenseite eines Stern-Streifens fest und beginnt dann, das Körbchen zu weben. Dazu wird der lange Streifen immer abwechselnd vor und hinter die Streifen des Sterns geführt und fest geklebt.

Als Abschluss habe ich einen 5 cm breiten Streifen außen um das Nest geklebt und dann genauso breit nach innen gestülpt. Die Henkel habe ich an den Rand getackert.

Ich habe in das Foto ein Wasserzeichen eingefügt, weil ich durch einen sehr tollen Post von Carmen auf ihrem Blog ein Schweizer Garten darauf aufmerksam gemacht wurde, dass im Internet ein reger Bilderklau herrscht! Ich habe mal meine Fotos gegoogelt und es gibt tatsächlich Leute, die Fotos von mir für Ihre ricardo-Auktion benutzen! Also wird es in Zukunft wohl mehr Fotos mit Wasserzeichen geben, nicht weil ich denke, ich mache so wahnsinnig tolle Fotos, sondern weil es mich nervt, wenn sich jemand was nimmt, ohne zu fragen! Das fängt bei der Schokolade in unserem Naschschrank an und hört bei Fotos von meinem Blog nicht auf! Ich hoffe es stört Euch nicht allzu sehr! Jetzt aber weiter zum Nest (mit Wasserzeichen):

Für das Ostergras habe ich Seidenpapier in dünne Streifen geschnitten…

Ich bin mal gespannt, ob es den Kindern gefällt, aber letztendlich zählt ja sowieso nur der Inhalt, oder? Seid Ihr mit Euren Ostervorbereitungen fertig? Ich habe alles abgesagt und werde da bleiben, wo ich hingehöre. Aber die Eiersuche mit den Kindern lasse ich mir nicht nehmen, vermutlich wird sie sowieso drinnen stattfinden bei dem Wetter! Ich wünsche Euch eine schöne Zeit mit Euren Lieben, bleibt gesund, (das habe ich noch nie so ernsthaft gewünscht wie jetzt!).

Liebe Ostergrüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Kleine Freuden

Wow, so viele liebe Kommentare zu meinem Schmuckkasten – Dankeschön dafür! Ich finde es toll, dass so viele Mädels unterschiedlichen Alters hier versammelt sind – und alle haben eine so dermaßen positive Ausstrahlung, dass es richtig ansteckend ist!

Passend dazu zeige ich Euch ein paar Fotos vom Wohnzimmer, weil bei mir gerade alles grünt und blüht!

Unser Pflaumenbaum musste ein paar Federn lassen – das hat sich die Natur aber selber zuzuschreiben! Da dieses Jahr alles noch im Winterschlaf ist, muss man sich die Blüten eben ins Haus holen!

Die Violas waren eigentlich für draußen bestimmt. Weil es aber zu kalt ist, habe ich sie in Eierbecher gepflanzt. Vielleicht benutze ich sie an Ostern als Tischdeko und stelle sie auf jeden Teller…

So, ich werde jetzt irgendwas mit Schokolade backen! Nix mehr mit Frühlingsdiät und leichter Kost! Essen ist das Einzige, was mich momentan über Wasser hält – ist ja logisch, denn Fett schwimmt ja bekanntlich oben 😉

kugelrunde Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Tischdeko für Ostersonntag

An Ostersonntag möchten wir gerne richtig schön frühstücken – und möglichst meine Tochter davon abhalten, zum Fenster zu rennen und in den Garten zu schauen, ob da nicht vielleicht schon der Osterhase umherhoppelt! Also habe ich schon ein Prototyp-Nest aus Kresse gezogen, das jeder von uns auf seinem Teller haben wird. Mit ein paar kleinen Eiern und einem Hasen drin wird das meine Tochter sicher am Tisch halten (zumal sie dann auch noch die Kresse abschneiden und auf Ihren Toast streuen kann).

Das Nest ist mein Beitrag für die Solebich OsterbloggerEi! Wer die genaue Anleitung mit mehr Fotos sehen und sich noch viele schöne Ideen für Ostern holen möchte, sollte mal bei Solebich vorbei schauen!

Wer die Kresse bis Übermorgen aussät, wir auf jeden Fall an Ostern ein schönes und Leckeres Nest haben!

Liebe Grüße Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Futter für den Osterhasen

Hach, was bin ich froh, dass mein Porzellanosterhase bei Euch so gut angekommen ist! Manchmal entdecke ich ein Teil beim Trödler oder auf dem Flohmarkt und denke mir: „Nee, das ist jetzt aber zu wild!“ Aber genau darin liegt das Geheimnis von wirklichen Flohmarktfunden: Mitnehmen und ausprobieren! Aber eigentlich wollte ich jetzt gar keinen Flohmarktguide schreiben (soll ich das mal im Sommer machen?), sondern Euch das Rezept für einen unglaublich fluffigen, größtenteils gesunden und saftigen Karottenkuchen geben!

Man braucht:

500 g Karotten, geraspelt
275 g Zucker
200 g Dinkelmehl
200 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Backpulver
250 g Naturjoghurt
250 ml Öl
100 g gemahlene Mandeln
je eine Prise Salz und Zimt
evtl. etwas Puderzucker mit Wasser verrührt als Glasur

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren und in eine gefettete Springform füllen. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad für 45 Minuten backen.

Das Rezept habe ich gestern selbst kreiert. Ich stehe dann immer mit Zettel und Stift neben der Waage und schreibe alles auf, damit ich es hinterher auch noch weiß! Übrigens ist in dem Kuchen absichtlich kein Ei, weil mein Sohn dagegen allergisch ist und wir immer öfter aus Solidarität alle darauf verzichten. Wer den Kuchen gerne vegan haben möchte, muss nur den Joghurt ersetzen…

Einen Flohmarkttipp habe ich aber doch noch (schließlich geht es ja bald wieder los): Auf jeden Fall bei geschliffenen Gläsern stehen bleiben! Oft sind es nur vier Stück oder sogar ungerade Zahlen. Das macht aber nichts, weil man sie super mit einem Set anderer geschliffener Gläser kombinieren kann. Solche Gläser sind häufig sogar billiger als bei Ikea, sodass man sie super für jeden Tag nehmen kann!

Bis morgen! Eure Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Ein paar Ideen für die Osterdeko

Wie ich neulich erzählt habe, bin ich nicht der größte Freund von Osterdeko! Eigentlich habe ich bis vor ein paar Jahren nicht mal Ostern wirklich leiden können, aber seit dem meine Kinder mit einem Körbchen durch den Garten wackeln, rühren mich sogar manchmal kitschige Deko Küken an!

Ich habe mal rumprobiert und ein wenig Deko gezaubert, mit der ich mich anfreunden kann!

Der Porzellanhase wohnt jetzt bei uns! Auch wenn er ganz nah an die Grenze zum Kitsch gehoppelt ist, ist er doch sooo niedlich, oder?

Dann habe ich noch ein paar neonfarbene Holzeier mit Gänseblümchen auf einer Etagére dekoriert…

Die Schokolinsen stehen als Platzhalter für eine selbstgebackene Leckerei, die ich aber aus Gründen des allgemeinen Frühjahrsabspeckens weggelassen habe! Na toll, jetzt schreibe ich gerade diesen Post und futtere die ganze Zeit Schokolinsen!

Wenn es weiter so schneit, hole ich morgen die Weihnachtsdeko wieder raus!

Liebe Grüße Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Aus dem Ei gepellt

Bei mir zu Hause wird es langsam ein wenig österlich! Und das, obwohl es nächste Woche wieder Minusgrade geben soll – brrrr! Aber wenn es draußen kalt ist, haben wir drinnen wenigstens noch ein wenig Zeit zum basteln!

Ich habe Tapetenkleister raus gekramt und mal wieder das gute alte Pappmaché gebastelt. Ich hatte schon fast vergessen, wie viel Spaß das Gematsche mit dem schleimigen Kleister macht.

Nach dem Trocknen habe ich die „Eier“ mit Wandfarbe angemalt…

Ob als Vase, Blumentopf oder Osternest – die Eier aus Pappmaché sehen gar nicht nach Kinderbastelei aus (obwohl sie kinderleicht zu basteln sind und meine Tochter auch großen Spaß dabei hatte).

Die Weidenkätzchen habe ich von unserem Stammspielplatz gemopst – ein wirklich unerschöpflicher Fundus an tollen Sträuchern! Während die Kinder spielen, schlage ich mich immer unauffällig ins Gebüsch (Geständnisse einer Kleinkriminellen!).

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich Osterdeko eigentlich nicht mag. Beim Eier ausblasen bitzeln mir immer die Backen und mit der Häschenschule zum Aufstellen kann ich mich einfach nicht anfreunden (obwohl das Buch niedlich ist).

Habt Ihr vielleicht ein paar dezente Osterdeko-Tipps für mich? Oder seht Ihr das so wie ich, dass alles Frühlingshafte ja auch generell zu Ostern passt?

Ein schönes Wochenende für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...