Leben ohne Zucker – meine Erfahrungen nach acht Wochen und Tipps für euch

Eigentlich wollte ich das Thema gar nicht so an die große Glocke hängen, aber eure lieben Kommentare auf instagram haben mir gezeigt, dass an dem Thema zuckerfreie Ernährung großes Interesse besteht und deshalb berichte ich heute von meinen Erfahrungen ohne Zucker in den letzten acht Wochen und für alle, die es interessiert, habe ich ein paar Tipps für den Anfang.

Es hätte sicher einen besseren Zeitpunkt geben können als eine Woche vor Weihnachten mit den ganzen selbst gebackenen Plätzchen, Lebkuchen und Nougathappen, aber mir ist ganz plötzlich klar geworden, dass ich an meinem Zuckerkonsum etwas ändern muss! Dabei ging es mir von Anfang an nicht ums Abnehmen, sondern um die nervige Tatsache, dass ich süchtig nach Zucker war! Ein Plätzchen hier, ein Schokoriegel da, wenn ich eine Tafel Schokolade geöffnet habe, musste ich sie ganz aufessen und konnte mich nicht bremsen. Dank meiner ansonsten recht gesunden Ernährung hat sich das nie dramatisch auf der Waage gezeigt, aber mein Bauch war immer meine Problemzone (ich habe das immer auf sowas wie Veranlagung geschoben, erst jetzt weiß ich, dass der ganze Zucker sich am Bauch festsetzt). Ich begann, mich mit dem Thema zu beschäftigen und mir war schnell klar, dass es mit einem Verzicht auf Schokolade nicht getan ist, da in unglaublich vielen Lebensmitteln Zucker steckt, von denen man es gar nicht denkt. Also habe ich es gewagt und von heute auf morgen sämtlichen Zucker (vorläufig) aus meinem Leben gestrichen.

So schafft ihr den Anfang

Ich hatte von dem Thema zuckerfreie Ernährung überhaupt keine Ahnung und habe mir erstmal zwei Bücher gekauft, in denen grundlegende Fakten über Zuckerkonsum, die Auswirkungen auf den Insulinspiegel usw. erklärt werden.

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Ich habe mich an dem Buch von Sarah Wilson orientiert, die eine Phase von acht Wochen vorschlägt, in der man auf jegliche Formen von Zucker, also auch Zuckerersatzstoffe und sogar Obst verzichtet. Mir erschien das Argument plausibel, dass man den Körper erstmal grundlegend entgiften muss, damit sich Dinge wie ein natürliches Hungergefühl und ein stabiler Insulinspiegel (der nicht immer wieder durch Zucker in die Höhe getrieben wird) einstellen können. Auf die ganzen Hintergründe kann ich hier nicht näher eingehen, auch wenn sie super spannend sind.

Der Lebensmittel Check

Anschließend habe ich unsere Speisekammer durchforstet und ziemlich viele (Fertig-)Produkte aussortiert. Beim Einkaufen habe ich am Anfang doppelt so lange gebraucht, weil ich bei allen Lebensmitteln den Zuckergehalt geprüft habe. Die Zeit solltet ihr euch echt nehmen, da lernt man jede Menge dazu.

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Das ist eine Packung Bio Gemüsebrühe, die ganze 26,2 g Zucker pro 100 g enthält! „Na jaaa, aber da nimmt man ja nicht so viel von“ werden einige sicher denken – aber es läppert sich! Folgende Produkte habe ich bei mir zu Hause aussortiert und ersetzt und komme wunderbar damit zurecht:

  • Gemüse- und Fleischbrühe, stattdessen viel mehr Gewürze und Kräuter
  • Nudeln und Reis gibt es jetzt als Vollkornprodukte bei uns
  • Sonnenblumenöl und Distelöl wurden durch bessere Fette ersetzt wie Kokosöl oder Nussöl
  • andere Beilagen: weniger Nudeln, mehr Linsen, Quinoa usw.
  • keine Fruchtsäfte und Limonaden, auch nicht ohne Zucker, statt dessen Wasser und Tee
  • Milchprodukte mit vollem Fettgehalt, keine light Produkte mehr (wenn schon bewusst essen, dann mit Genuss 🙂 )

Und natürlich das Hauptproblem: Zucker! Nach acht Wochen fange ich langsam wieder an, mit ein paar Datteln zu süßen oder mit einem geriebenen Apfel. Xylitol (Birkenzucker) habe ich im Haus, aber während ich es sehr gut vertrage, bekommt der Rest meiner Familie davon Magenprobleme (es wirkt abführend). Sowas muss man einfach für sich selbst ausprobieren, von Stevia halte ich gar nichts, weil es mir nicht schmeckt und von Reissirup habe ich viel Gutes gehört, aber ich finde es nirgendwo zu kaufen. Es ist aber wirklich erstaunlich, dass man nach zwei Monaten ohne Zucker schon einen Müsliriegel mit zwei Datteln drin pappsüß findet!

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Was ich jetzt immer im Haus habe, sind Nüsse, Mandeln und Kokosnuss in allen Variationen, Kakaopulver und Avocados. Damit lassen sich echte Leckereien zubereiten 🙂 . Und Eier, gaaanz viele Eier! In den Büchern wird immer beschrieben, dass die Menschen beim Frühstück am meisten Probleme haben, auf Zucker zu verzichten, aber das habe ich gar nicht. Ich esse am liebsten warm und deshalb gibt es bei mir Rührei, Spiegelei und Eier im Glas zum Frühstück.

Mein Fazit nach acht Wochen

Für mich war die Ernährungsumstellung einfacher als gedacht, zumal mein Mann auch mitmacht. In den ersten beiden Wochen hatte ich unglaublichen Hunger auf Schokolade und habe viel experimentiert, von Avocado mit Rohschokolade bis zu Kakaonibs und Schokolade mit 99 % Kakao (ich kenne keinen Menschen außer mir dem sie schmeckt). Der Drang nach Süßem ist dann aber von ganz alleine abgeflacht – genauso wie mein Bauch übrigens 😉 . Obwohl ich sonst auf rein gar nichts verzichte und mir abends zwei Teller Vollkornnudeln mit Bolognesesoße reinhaue, habe ich zwei ganz ehrliche Kilo abgenommen. Wenn man es darauf anlegt und noch mehr auf Kohlenhydrate achtet, kann man da sicher mehr erwarten. Das ist aber nix für mich, weil ich ein Kohlenhydrate Typ bin und richtig schlechte Laune kriege, wenn ich darauf verzichten muss!

Inzwischen fällt es mir überhaupt nicht mehr schwer, bei Freunden auf das Dessert zu verzichten, weil der Drang nach Süßem nicht mehr da ist, was ich NIE IM LEBEN bei mir gedacht hätte!

Ein kleines Problem hab ich doch!

Morgens kein Brötchen mit Schokocreme – kein Ding! Auf sämtliche Fertigprodukte wie z.B. Ketchup verzichten und alles selbst kochen – eine spannende Herausforderung! Aber wenn ich meinen heiß ersehnten Feierabend auf der Couch OHNE KNABBERKRAM bestreiten soll, hört der Spaß auf 😛 ! Das ist sicher auch nur eine Gewohnheitssache, aber ohne was zu knabbern kann ich keinen Tatort schauen. Deshalb kommen hier noch ein paar Tipps für leckere und zuckerfreie Knabbersachen.

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Neben selbst gerösteten Mandeln oder Kichererbsen mit Curry und Meersalz ist salziges Popcorn einer meiner Lieblingssnacks! Natürlich sollte man es damit damit auch nicht übertreiben, gerade, wenn man tatsächlich abnehmen will, aber in Kokosöl geröstetes Popcorn mit Meersalz ist da noch sehr vernünftig 😉 .

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Das Rezept für Nussriegel mit Datteln und einem geriebenen Apfel (ohne Honig!) kann ich euch gerne mal aufschreiben, wenn ihr Lust habt. Die Riegel sind auch toll für zwischendurch, wenn man unterwegs ist und einen Energieschub braucht!

Erfahrungen und Tipps für eine Ernährung ohne Zucker

Wenn ihr abends nicht extra in der Küche stehen wollt, kann ich euch diese kleinen Roggenvollkorn-Knäcketeilchen mit Saaten und Meersalz von Finncrisp empfehlen. Dazu eine selbst gemachte Guacamole und ihr braucht keine Chips oder Nachos mehr 🙂 .

So, das waren meine bisherigen Erfahrungen ohne Zucker. Ich konnte das Thema hier jetzt nur anreißen, sonst wäre der Beitrag viel zu lang geworden. Aber wenn ihr konkrete Fragen oder vielleicht sogar ein paar Tipps für mich habt, nur raus damit!

Ich freue mich auf eure Kommentare zu dem Thema und wünsche euch einen gemütlichen Sonntagabend auf der Couch 😉

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Selbst gemachte Schupfnudeln

Heute haben wir das erste Mal Schupfnudeln selbst gemacht und sie waren sooo lecker, dass ich froh bin, Fotos gemacht zu haben (ja, sowas wird bei uns festgehalten: Babys erste Schritte, der erste Schultag, die ersten Schupfnudeln). Das war mal ein gutes Teamwork: mein Mann hat den Teig gemacht und ich bin um ihn rum gehüpft, er soll doch die Kartoffeln bitte ein wenig langsamer pressen, damit ich es besser knipsen kann. So eine Geduld bringt man wahrscheinlich nur mit der Aussicht auf ein leckeres Essen und einen Nachmittag auf der Couch auf :).

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Schupfnudeln

Ihr braucht:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln, als Pellkartoffeln am Vortag gekocht
  • ca. 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Priese geriebener Muskat

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Die gepellten Kartoffeln werden zuerst durch die Kartoffelpresse gedrückt. Danach vermischt ihr die Masse mit den Eiern, dem Salz und etwas Muskat. Alles gut mit der Hand durchkneten und erst danach Mehl zugeben. Weiterkneten, bis ein recht fester Teig entsteht.

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläsche in vier Teile schneiden, zu Würsten formen und etwa 2 x 2 cm große Stücke abschneiden.

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Mit den Händen die kleinen Stücke zu Schupfnudeln formen, in kochendem Salzwasser etwa 4 Minuten leicht köcheln lassen und anschließend in Butter anbraten.

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Zu den Schupfnudeln gab es selbst gemachtes Apfelmus, das wir schon vor ein paar Wochen eingekocht haben und einen leckeren Feldsalat mit Äpfeln, gebratenem Kürbis, Croutons und Ahornsirup-Dressing.

Rezept für Selbst gemachte Schupfnudeln mit Feldsalat und Apfelmus

Ich wünsche euch noch einen gemütlichen Abend!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Leckerer Herbsteinstieg: Rotkohl-Apfel Salat mit karamellisierten Walnüssen

Moment…ich muss erst leer kauen, bevor ich anfangen kann zu schreiben. Morgens um 9 Uhr Salat zu essen kann man schon mal machen (ich gehöre aber sowieso zu den Leuten, die zum Frühstück Lasagne essen können :)). Der Teller sah aber auch zu verlockend aus! Im Sommer gab es bei uns öfters amerkanischen Coleslaw und ich habe mir eine Herbstvariante überlegt, einen Rotcoleslaw (Achtung Wortwitz).

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Ihr braucht (für etwa vier Portionen):

  • 1/4 Rotkohl
  • 3 Äpfel
  • eine Hand voll Walnüsse
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 EL Joghurt
  • 2 EL flüssige Sahne
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 TL Senf
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • als Deko Radieschensprossen

Den Rotkohl fein hobeln, die Äpfel schälen und reiben und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Für das Dressing Joghurt, Sahne, Rapsöl, Essig, Senf und etwa 2 TL Ahornsirup miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alles zum Salat geben und vermengen.

Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. 2 EL Ahornsirup zugeben und die Nüsse karamellisieren.

Zusammen mit den Radieschensprossen über den Salat geben.

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Hat euch auch schon die Herbstmuffeligkeit erwischt? Ich versuche gerade dem Verlangen, ab 19.30 Uhr ausschließlich auf der Couch abzuhängen mit leichtem Essen und einer ellenlangen to-do-Liste an der Pinnwand entgegen zu wirken! Ob es hilft? Sagen wir mal so: das Essen schmeckt auch auf der Couch hervorragend und die Liste ist immerhin schon mal geschrieben :P.

Lasst es euch gut gehen! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Orientalischer Schmortopf mit Orangen-Mandel-Couscous

Vorletztes Wochenende habe ich auf einem Fest bei uns in der Stadt super lecker marokkanisch gegessen und seit dem bin ich mal wieder im Orient-Fieber. Genau nach meinem Geschmack, nicht nur wegen des tollen Essens, sondern auch wegen der Deko :).

Tischdeko Ideen für den gedeckten Tisch im Sommer Garten im orientalischen Look in Blau und Weiß

Blöd, wenn man außer zwei orientalischen Schüsseln überhaupt nix im Haus hat, was ein wenig Stimmung zaubert. Also hab ich improvisiert mit einer 100 Jahre alten Grablaterne überm Tisch (etwas makaber vielleicht) und Mosaikfliesen-Matten, die ich noch zu Hause hatte von meiner wahnsinnigen Idee, ich könnte mal schnell ein kleines Wasserbecken für den Garten fliesen.

Tischdeko Ideen für den gedeckten Tisch im Sommer Garten im orientalischen Look in Blau und Weiß

Keine Blumen im Haus? Macht nichts, dann müssen eben ein paar Stängel Minze für die Vase herhalten und Dachwurz-Ableger für den Tisch…

Rezept für orientalischen Schmortopf mit Orangen-Mandel Couscous

Jetzt aber endlich mal ein Foto vom Essen. Das Fleisch hat fast drei Stunden vor sich hin geschmurgelt und ist auf der Gabel zerfallen :).

Rezept für orientalischen Schmortopf mit Orangen-Mandel Couscous

Orientalischer Schmortopf mit Rindfleisch (für 4 Personen)

  • ein schönes Stück Rinderbraten oder Gulaschfleisch (750 g, wer viel Fleisch mag nimmt mehr)
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Karotten
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • ein paar Stängel Petersilie
  • Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • eine Hand voll Soft-Aprikosen
  • 600 ml Wasser mit etwas Rinderbrühe
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Zimt, Nelken, Koriander, ein wenig Chili, ODER: eine orientalische Würzmischung wie Ras el Hanout (mein alltime favourite!). Ich hatte das Gewürz „Tajine Marrakesch“ von Herbaria, benutze aber auch gerne „Baharat“ von Ingo Holland.

So wird´s gemacht:

Im Grunde setzt man zuerst mal ein Gulasch auf: Das Fleisch in sehr große Stücke schneiden (so hatte ich es zumindest auf dem Fest gegessen) und in Olivenöl scharf anbraten, dann die grob geschnittenen Zwiebeln dazu geben und anbraten. Tomatenmark mit braten und anschließend mit dem Wasser ablöschen. Kräftig würzen und erstmal 2 Stündchen auf ganz kleiner Flamme köcheln lassen.

In der Zwischenzeit 1-2 Zeitschriften bei einem Eiskaffee durchschmökern. Anschließend die Karotten schälen und grob schneiden, die Petersilie hacken, die Aprikosen halbieren und die Kichererbsen abtropfen lassen. Alles zum Schmortopf geben und nochmal etwa eine Stunde schmoren (das Warten lohnt sich :)).

Rezept für orientalischen Schmortopf mit Orangen-Mandel Couscous

Rezept für orientalischen Schmortopf mit Orangen-Mandel Couscous

Orangen-Mandel-Couscous mit Rosinen

  • ca. 300 g Couscous
  • ca. 800 ml Orangensaft
  • eine Hand voll Rosinen
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz, etwas Curcuma, Cayennepfeffer, Ras el Hanout schadet auch nie

So wird´s gemacht:

Den Orangensaft zusammen mit den Gewürzen (ruhig etwas mehr Salz, das verliert sich) aufkochen, über den Couscous geben und 5 Minuten quellen lassen. Sollte der Couscous zu klumpig sein, ruhig noch etwas kochenden Orangensaft dazu geben.

Die Rosinen mit kochendem Wasser übergießen und ebenfalls fünf Minuten quellen lassen. Die Mandeln in einer Pfanne rösten.

Zum Schluss die Rosinen unter den Couscous heben, das Olivenöl darüber geben und mit Mandeln bestreut servieren. Die Minze oben drauf sollte nur Deko sein, hat aber sehr lecker geschmeckt.

Rezept für orientalischen Schmortopf mit Orangen-Mandel Couscous

Ich wünsche Euch noch eine tolle Woche!

Liebe Grüße! Katharina

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Sommerlasagne mit Tomaten-Mango-Salsa und Rucola Pesto

So Mädels, ich bin wieder da, nachdem ich mir mal eine Woche frei genommen habe, weil ich ziemlich viel beruflichen Stress in den letzten Wochen hatte. Dass ich natürlich eine Magen-Darm-Grippe bekomme und anschließend das halbe Haus ausgemistet und aufgeräumt habe, rede ich mir jetzt im Nachhinein als Wellnesskur schön – also hatte ich eine entschlackende Heilfasten-Kur und eine innere Reinigung von unnötigem Ballast :P.

Rezept für Sommer Lasagne mit selbst gemachten Nudeln, Tomaten Mango Salsa und Rucola Pesto

Das Rezept heute ist für mich die konzentrierte Form einer Sehnsucht nach Sommer und Fernweh, das mich selten so gepackt hat wie momentan. Vielleicht fehlt mir aber auch einfach nur eine ordentliche Portion Kohlenhydrate :).

Rezept für Sommer Lasagne mit selbst gemachten Nudeln, Tomaten Mango Salsa und Rucola Pesto

Pastateig

  • 150 g Weizenmehl (Type 405)
  • 150 g Hartweizengrieß
  •  etwas Salz
  • 150 ml kaltes Wasser

Alle Zutaten gut mit den Händen verkneten und ab in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

Ich habe für meine Kitchen Aid eine Nudelwalze als Aufsatz, da habe ich den Teig mehrmals auf größter Stufe durchgelassen und anschließend dünn ausgerollt. Ihr könnt den Teig aber auch mit dem Nudelholz ganz dünn auf einer bemehlten Fläche ausrollen…

Die Nudeln brauchen im kochenden Wasser etwa 4 Minuten, bis sie gar sind.

Rezept für Sommer Lasagne mit selbst gemachten nudeln, Tomaten Mango Salsa und Rucola Pesto

Tomaten-Mango-Salsa

  • 5 Tomaten
  • 1 Mango
  • 1 große rote Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 EL weißer Balsamico
  • Salz, Chili (etwas Schärfe tut der Salsa ganz gut!)

Die Tomaten kurz in kochendes Wasser geben, anschließend häuten, entkernen und in Würfel schneiden. Die Mango und die Zwiebeln ebenfalls fein würfeln. Mit den übrigen Zutaten vermengen und würzen.

Rezept für Sommer Lasagne mit selbst gemachten nudeln, Tomaten Mango Salsa und Rucola Pesto

Rucola Pesto

  • zwei Hände voll Rucola (etwa 70 g)
  • 40 g geriebener Parmesan oder Pecorino
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 200 ml Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Ja, ich weiß, eigentlich würde man dafür den Mörser rauskramen und alle Zutaten sorgfältig klein mörsern – aber immerhin haben wir gerade schon Nudelteig und eine Salsa selber gemacht, da dürfen wir den Rucola und das Olivenöl auch mal gnadenlos mit dem Pürierstab klein metzeln. Anschließend die übrigen Zutaten dazu geben und abschmecken. Basta.

Rezept für Sommer Lasagne mit selbst gemachten nudeln, Tomaten Mango Salsa und Rucola Pesto

Zum Anrichten schichtet ihr dann die Nudeln mit Pesto und Salsa auf einem Teller…

Moment mal, das ist ja gar keine richtige Lasagne, das kommt ja nicht mal in den Ofen! Stellen wir uns einfach mal mit viel gutem Willen vor, dass draußen Sommer wäre, wir hätten es uns mit einem Gläschen eiskaltem Roséwein auf dem Balkon gemütlich gemacht, die Abendsonne gibt nochmal alles und der Plattenspieler trällert Harry Belafonte…Und, passt es jetzt? 🙂

Alles Liebe! Katharina

 

 

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Lecker und gesund: Rezept für Fichtenwipfel-Sirup

Huhuu, ich melde mich zurück aus dem Urlaub! Wir hatten eine tolle Zeit, auch wenn sich meine Erkältung hartnäckig hält. Als kleines Urlaubsmitbringsel habe ich wie jedes Jahr Fichtenwipfel-Sirup gemacht, den es bei uns in der Erkältungszeit pur auf einem Löffel oder im Tee gibt. Bei dem schönen Wetter draußen mag ich zwar gar nicht an den Winter denken, aber die jungen Fichten-Triebe kann man eben nur im Mai und Juni ernten…

Rezept für leckeren Fichtenwipfel Sirup als Hausmittel für die Erkältungszeit gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen

Fichtenwipfel-Sirup ist ein tolles Hausmittel gegen Halsschmerzen und Husten und schmeckt ganz herrlich nach Wald!

Rezept für leckeren Fichtenwipfel Sirup als Hausmittel für die Erkältungszeit gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen

So wird´s gemacht:

Ihr braucht frische Fichtenwipfel und etwa die doppelte Menge Rohrzucker.

In ein gut verschließbares Glas schichtet ihr zuerst die Wipfel und dann eine Schicht braunen Zucker. Die letzte Schicht sollte Zucker sein. Dann verschließt ihr das Glas und stellt es etwa zwei Wochen an einen sonnigen Platz auf der Fensterbank. Anschließend siebt ihr den fertigen Sirup ab und füllt ihn in abgekochte Flaschen.

Der Sirup hält sich im Kühlschrank etwa ein Jahr.

Rezept für leckeren Fichtenwipfel Sirup als Hausmittel für die Erkältungszeit gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen

Rezept für leckeren Fichtenwipfel Sirup als Hausmittel für die Erkältungszeit gegen Husten, Schnupfen und Halsschmerzen

So sieht der fertige Sirup aus, das ist mein Rest vom letzten Jahr…

Jetzt aber genug von Krankheiten geredet, ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag, lasst es euch gut gehen!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Apfel-Sellerie-Suppe mit Räucherlachs

Am Ostersonntag kommt die Familie zu Besuch und ich werde für alle ein leckeres Menü mit Fisch kochen sowie eine Alternative mit Fleisch, da jemand aus meiner Familie keinen Fisch isst (klingt ziemlich ambitioniert, aber ich ersetze den Fisch einfach gnadenlos durch Speck in jedem Gang, dann passt das schon :P)). Als Vorspeise gibt es ein schlichtes aber sehr leckeres Apfel-Sellerie-Süppchen mit Räucherlachs, das ich heute schon mal ausprobiert habe.

Rezept für Apfel-Sellerie-Suppe mit Räucherlachs als Vorspeise für das Menü zu Ostern

Man braucht (für 4 Personen):

  • 600 g Knollensellerie
  • 2 mittelgroße Äpfel
  • 1 Zwiebel
  • 900 ml Gemüsebrühe
  • 150 – 200 ml Sahne
  • ca. 25 g Butter
  • Schmand zum Garnieren
  • Kresse
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • einige Scheiben Räucherlachs

Rezept für Apfel-Sellerie-Suppe mit Räucherlachs als Vorspeise für das Menü zu Ostern

So wird´s gemacht:

Von dem Sellerie und den Äpfeln die Schale entfernen und beides in grobe Stücke schneiden. Die Zwiebel kleine schneiden und in etwas Butter andünsten. Äpfel und Sellerie dazugeben und kurz mit braten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und 15 Minuten leicht köcheln lassen, anschließend die Sahne zugeben und schön fein pürieren. Weil Ostern ist, ruhig noch ein Stückchen Butter mit einarbeiten :). Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Mit Schmand, Räucherlachs und Kresse anrichten.

Rezept für Apfel-Sellerie-Suppe mit Räucherlachs als Vorspeise für das Menü zu Ostern

Mir schmeckt die Suppe richtig lecker, ich habe noch während ich Fotos gemacht habe die erste Schale verputzt und während ich das Rezept für euch aufschreibe, löffel ich die Zweite.

Rezept für Apfel-Sellerie-Suppe mit Räucherlachs als Vorspeise für das Menü zu Ostern

Das ist meine neue Vase vom Flohmarkt, ich liebe die Farbe und den rustikalen Look! Ich würde am liebsten meine ganze Ostertischdeko mit getöpferten Schalen und Tellern gestalten, drückt mir mal die Daumen, dass ich am Samstag auf dem Flohmarkt noch welche auftreiben kann :).

Eine schöne kurze Woche noch für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Selbst gemachte Dinkel-Tortillas

So ist das doch immer Sonntagabends: man hat plötzlich ganz arg Lust auf ein bestimmtes Essen und das Verlangen danach wird noch dadurch geschürt, dass man die Zutaten am Sonntag nicht kaufen kann. Das ist wohl auch der Grund, warum Samstags im Einkaufswagen immer viel mehr landet, als man eigentlich braucht, um genau dieser Situation vorzubeugen! Klappt natürlich nicht, denn wenn man alle Zutaten für ein thailändisches Curry und einen perfekten Salat zu Hause hat, hat man sowieso Lust auf was ganz anderes!

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

Am Sonntag waren es bei mir leckere Wraps statt des ollen Salates, den ich mir schon die ganze Woche vorher zwecks Winterentspeckung reingepfiffen habe. Da die fertig gekauften Tortillas normalerweise bei mir im Schrank rumfliegen, bis die Plastikverpackung sich selbst vakuumiert hat, hatte ich natürlich keine im Haus. Zum Glück kann man die Tortillas ganz einfach selber machen!

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

Alle Zutaten gut vermischen und 10 Minuten in der Küchenmaschine verkneten. Den Teig in Acht gleich große Stücke teilen und zugedeckt ca. 30 Minuten stehen lassen. Ihr könnt natürlich auch Weizenmehl nehmen, aber ich mag Dinkel lieber…

Anschließend auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und mit ganz wenig Öl (Stichwort Frühlingsfigur :)!) in einer Pfanne backen. Wenn der Teig blasen wirft, kann er gewendet werden.

Da die Tortillas schnell brüchig werden, am besten mit einem feuchten Tuch bis zur Verwendung abdecken.

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

In die Wraps kam dann alles, was der Kühlschrank noch hergab: Hähnchenbrust, Gemüse, Salat und eine leckere (fettarme ;)) Joghurtsoße mit Minze und Chili, aber da kann man ja von vernünftig bis total unvernünftig ALLES reinmachen!

So, das war´s für heute, schnell das Notebook zuklappen, sonst kriege ich schon wieder Hunger!

Alles Liebe! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Dinkelrisotto mit Garnelen

Das heutige Rezept stammt ausnahmsweise mal nicht von mir, sondern von meinem Mann. Er hat mir eine ganze Weile vorgeschwärmt, wie lecker das schmecken würde, bis ich es gestern endlich mal ausprobiert habe – wirklich sehr lecker, deshalb kommt hier das Rezept für alle :)!

Rezept für knackiges Dinkel Risotto mit Garnelen

Zugegeben, das Essen sieht in der gemusterten Schale etwas wuselig aus, das habe ich beim Fotografieren auch gemerkt! Aber ich hätte es nicht über´s Herz gebracht, meinen Mann NOCHMAL warten zu lassen, er hat schon ganz ausgezehrt vom Tisch rüber geschaut :P.

Rezept für knackiges Dinkel Risotto mit Garnelen

Man braucht (für 2-3 Personen):

Für die Brühe:

  • 900 ml Wasser
  • 300 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe

Für das Risotto:

  • 350 g Dinkel („Dinkel wie Reis“)
  • 2 Karotten
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 150 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Pinienkerne
  • 80 g Parmesan
  • einige Stängel Petersilie
  • Olivenöl
  • 50 g Butter
  • Riesengarnelen oder ein leckeres Fischfilet oder einfach gar nix für oben drauf

Rezept für knackiges Dinkel Risotto mit Garnelen

Alle Zutaten für die Brühe in einen Topf geben und erhitzen. Zwiebeln, Karotten und Lauch klein schneiden. Die Zwiebeln in Olivenöl andünsten. Den Dinkel dazugeben und soviel Olivenöl, dass der Dinkel mit Öl benetzt ist. Karotten und Lauch zugeben und kurz mitbraten. Anschließend schöpflöffelweise heiße Brühe angießen und erst dann weitere Brühe, wenn die Brühe verkocht ist (wie bei einem ganz normalen Risotto mit Reis). Nach etwa 15 Minuten die klein geschnittenen Pilze mit dünsten. Immer schön weiter rühren, bis der Dinkel noch leicht Biss hat.

Die Garnelen mit etwas Knoblauch und Olivenöl in einer Pfanne von jeder Seite 2-3 Minuten anbraten, Mit Salz und Pfeffer würzen.

Zum Schluss den Parmesan und die Butter unter das Dinkelrisotto rühren und die gerösteten Pinienkerne sowie die gehackte Petersilie darüber streuen.

Rezept für knackiges Dinkel Risotto mit Garnelen

Ich muss ja gestehen, dass auf dem Foto gar kein Parmesan im Risotto ist, sondern nur ein wenig oben drauf, weil ich keinen Parmesan esse. Den hat sich jeder frisch drüber gerieben. Aber ich fand es auch ohne Parmesan super lecker, und das will ja was heißen, so ganz ohne Kalorien!

Ich wünsche euch noch einen tollen Rosenmontag, auf dass euch das Wetter keinen Strich durch die Rechnung macht!

Alles Liebe! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Soulfood gegen miese Laune: japanisches Donburi

Ich frage mich schon seit einer Woche, ob es nur mir so geht, aber inzwischen habe ich ein wenig rumgefragt und nun weiß ich: ALLE haben gerade echt miese Laune! Bei den Einen ist es der fehlende Tatendrang, obwohl man doch sooo gute Vorsätze hatte, bei den Anderen der hartnäckige Winterspeck, der für Frust auf der Lastenwaage sorgt oder einfach nur so ein blödes Gefühl, nicht ausgiebig draußen sein zu können, weil es einfach super ungemütlich ist. Bei mir ist es eine Mischung aus allem, der ich aber mit einer relativen Gelassenheit begegne: so ist es eben gerade, wir müssen nur noch ein paar Wochen bis zum Frühling durchhalten und dann hält das Leben für uns auch wieder Sonne und blühende Sträucher parat. Und bunte Kleider ohne kratzige Strumpfhose. Und ein Schwätzchen auf der Straße mit den Nachbarn. Bis dahin muss ich mir anderweitig mit kleinen Highlights behelfen wie Internetshopping (wieder ein Vorsatz futsch: weniger shoppen!) und leckerem Essen.

Rezept für japanisches Donburi mit Reis , Avocado und Hähnchenhackfleisch als leckeres Soulfood für den Winter

Nach dem vielen schweren Essen der letzten Wochen koche ich gerade am liebsten japanisch, mein absolutes Lieblingsessen ist gerade Donburi (ich glaube der Name bedeutet einfach nur „Schüssel Reis“) in allen Variationen.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Donburi mit Hähnchenfleisch, Avocado und Ei (und noch ein paar leckeren Sachen)

Ihr braucht (für zwei Personen):

  • 300 g Hähnchenbrust
  • 1-2 Tassen Sushireis
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Avocado
  • 2 Eier
  • gerösteter Sesam
  • „Sushi Powder Vinegar“ aus dem Asialaden (das gelbe Tütchen auf dem Foto)
  • 4 EL japanische Sojasauce
  • 2 El Mirin (japanischer Kochwein, gibt´s auch im Asialaden)
  • 1 EL Zucker
  • frischer Koriander

Den Sushireis in einem Sieb mit Wasser abbrausen und 30 min. quellen lassen. Anschließend mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und dann ziehen lassen, bis er gar ist.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Die Hähnchenbrust in ganz kleine Stücke schneiden und zusammen mit Sojasauce, Mirin und Zucker in einen Topf geben. Zum kochen bringen und etwa 8 Minuten köcheln lassen.

Die Eier wachsweich kochen und pellen, Frühlingszwiebel und Koriander fein hacken, die Avocado würfeln.

Etwa 2 EL Essigpulver unter den Sushireis rühren und den Reis in Schüsseln verteilen, die übrigen Zutaten darüber geben.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Also mir hilft das immer! Was sind denn Eure Geheimtipps gegen schlechte Laune? Ich wäre für ein paar (kalorienarme) Tipps dankbar :)!

Alles Liebe! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Rezept für Quittenpunsch

Als ich gestern bei meinen Schwiegereltern im Garten die Quitten am Baum hängen sah, ist mir siedend heiß eingefallen, dass ich letztes Jahr super leckeren Quittenpunsch selbst gemacht und total vergessen habe, Euch das Rezept dafür zu geben. Ich hatte sogar schon angefangen, Fotos zu machen, aber nach der zweiten Tasse Punsch während des Knipsens (kann man ja schon mal machen, Nachmittags alleine mit der Kamera in der Hand Punsch zwitschern) ist das irgendwie unter gegangen. Also bekommt Ihr heute das Rezept mit einem Jahr alten Fotos von der alten Kamera (nee, ich rechtfertige mich jetzt nicht dafür, dass ich Euch aufgewärmten Quittenpunsch serviere – schmecken muss es!).

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

Bis vor ein paar Jahren habe ich nicht mal Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt getrunken, aber in dem schneereichen Winter vor drei Jahren habe ich heißen Apfelwein und Quittenpunsch für mich entdeckt. Abends im Dunkeln mit den Kindern noch eine runde Schlitten fahren und danach einen heißen Punsch – hach, das ist meine kleine heile Winterkitschwelt!

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

So wird´s gemacht:

Die Quitten mit einem Tuch abreiben, um den Flaum zu entfernen. Anschließend vierteln (wenn Ihr später noch Quittenmus machen möchtet, schält die Quitten zusätzlich und entfernt das Kerngehäuse) und mit 1,3 Litern Wasser bei mittlerer Hitze etwa 30-40 Minuten weich kochen. Die Quittenmasse durch ein Sieb passieren und den Saft auffangen (1,5 Kilo Quitten ergeben etwa 1 Liter Saft).

Den Quittensaft zusammen mit dem Zucker, der Vanilleschote, dem Weißwein und den Gewürzen in einen Topf geben und bei schwacher Hitze 15 Minuten ziehen lassen.

Herbstliches Rezept für Quitten Punsch

Jetzt aber genug von Winter und Schnee geredet, immerhin steht uns ein sonniges Herbstwochenende bevor (auch wenn ich diese Woche schon zwei Adventskalender gestaltet habe und die Weihnachtsdeko hier überall verteilt steht).

Ein tolles Wochenende für Euch!

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Herbstrezepte: Ofenrotkohl mit Maronen und Würzmischung für Schmorgerichte

Inzwischen habe auch ich realisiert, dass jetzt Herbst ist, nachdem ich diese Woche die Gummistiefel für alle rausgeholt, zum ersten Mal den Ofen angemacht und mich mehrmals um 21 Uhr ins Bett verkrümelt habe. Und ich habe es mir bei Tee und Kerzen gemütlich gemacht und angefangen, ein wenig zu malen. Gar nicht so schlecht bis jetzt, dieser Herbst!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich habe mit meinen Lieblingszutaten im Herbst experimentiert und einen leckeren Rotkohl aus dem Ofen mit Maronen und Granatapfelkernen gemacht. Und weil ich gerade so schön ins Malen vertieft war, habe ich die Zutaten heute mal ein wenig bebildert…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1 mittelgroßen Rotkohl
  • 150 g vorgegarte Maronen
  • 100 ml Wasser
  • 2-3 EL Balsamico-Essig
  • 1,5 TL Würzmischung (Rezept weiter unten)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Zucker
  • Kerne von einem Granatapfel
  • Salz

Vom Rotkohl den Strunk entfernen, in grobe Scheiben schneiden und die einzelnen Blätter voneinander getrennt mit den Maronen in eine Auflaufform geben. Aus Wasser, Zucker, Salz, Olivenöl und Würzmischung eine Marinade mischen und den Rotkohl damit übergießen.

Im Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minnuten garen und zwischendrin durchrühren. Der Rotkohl bleibt recht knackig, also nicht so wie man Rotkohl normalerweise isst. Wer ihn gerne weicher mag, gibt Alufolie über die Form und gart ihn nochmal 15 Minuten.

Zum Schluss die Granatapfelkerne über den Rotkohl geben.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Da es bei uns bald wieder Sonntagsbraten geben wird (darauf freue ich mich im Herbst auch immer – Sonntagsbraten und danach auf die Couch lümmeln :)), habe ich eine Würzmischung für Schmorgerichte kreiert, die man in Bratensoße rühren, zu Waldpilzen oder anderen Schmorgerichten aus dem Ofen verwenden kann. Ich hoffe, Ihr mögt Zimt, denn davon ist jede Menge drin!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 7 TL Zimt, gemahlen
  • 25 Nelken
  • 7 Sternanis
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Cayennepfeffer

Alle Zutaten im Mixer fein mahlen…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich bin mal gespannt, ob Euch der Rotkohl auf diese Art schmeckt. Neben den Bildern von den Zutaten habe ich auch noch eine Postkarte für meinen Shop entworfen. Wer mir bei instagram folgt, konnte schon einen Blick darauf werfen. Ist eher naive Malerei, aber dafür, dass ich immer von mir behaupte, gestalterisch nicht über Strichmännchen hinausgekommen zu sein, bin ich ganz glücklich damit.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ja, ja, das Regal hängt ein wenig schief, aber zum Glück gibt es Photoshop, auf der Postkarte hängt es jetzt wie mit der Wasserwaage ausgemessen :).

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende mit gutem Essen, Kerzen und Kuschelsocken!

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...