Soulfood gegen miese Laune: japanisches Donburi

Ich frage mich schon seit einer Woche, ob es nur mir so geht, aber inzwischen habe ich ein wenig rumgefragt und nun weiß ich: ALLE haben gerade echt miese Laune! Bei den Einen ist es der fehlende Tatendrang, obwohl man doch sooo gute Vorsätze hatte, bei den Anderen der hartnäckige Winterspeck, der für Frust auf der Lastenwaage sorgt oder einfach nur so ein blödes Gefühl, nicht ausgiebig draußen sein zu können, weil es einfach super ungemütlich ist. Bei mir ist es eine Mischung aus allem, der ich aber mit einer relativen Gelassenheit begegne: so ist es eben gerade, wir müssen nur noch ein paar Wochen bis zum Frühling durchhalten und dann hält das Leben für uns auch wieder Sonne und blühende Sträucher parat. Und bunte Kleider ohne kratzige Strumpfhose. Und ein Schwätzchen auf der Straße mit den Nachbarn. Bis dahin muss ich mir anderweitig mit kleinen Highlights behelfen wie Internetshopping (wieder ein Vorsatz futsch: weniger shoppen!) und leckerem Essen.

Rezept für japanisches Donburi mit Reis , Avocado und Hähnchenhackfleisch als leckeres Soulfood für den Winter

Nach dem vielen schweren Essen der letzten Wochen koche ich gerade am liebsten japanisch, mein absolutes Lieblingsessen ist gerade Donburi (ich glaube der Name bedeutet einfach nur „Schüssel Reis“) in allen Variationen.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Donburi mit Hähnchenfleisch, Avocado und Ei (und noch ein paar leckeren Sachen)

Ihr braucht (für zwei Personen):

  • 300 g Hähnchenbrust
  • 1-2 Tassen Sushireis
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 Avocado
  • 2 Eier
  • gerösteter Sesam
  • „Sushi Powder Vinegar“ aus dem Asialaden (das gelbe Tütchen auf dem Foto)
  • 4 EL japanische Sojasauce
  • 2 El Mirin (japanischer Kochwein, gibt´s auch im Asialaden)
  • 1 EL Zucker
  • frischer Koriander

Den Sushireis in einem Sieb mit Wasser abbrausen und 30 min. quellen lassen. Anschließend mit der doppelten Menge Wasser aufkochen und dann ziehen lassen, bis er gar ist.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Die Hähnchenbrust in ganz kleine Stücke schneiden und zusammen mit Sojasauce, Mirin und Zucker in einen Topf geben. Zum kochen bringen und etwa 8 Minuten köcheln lassen.

Die Eier wachsweich kochen und pellen, Frühlingszwiebel und Koriander fein hacken, die Avocado würfeln.

Etwa 2 EL Essigpulver unter den Sushireis rühren und den Reis in Schüsseln verteilen, die übrigen Zutaten darüber geben.

Rezept für japanisches Donburi mit Hähnchenfleisch und Avocade als leckeres Soulfood für den Winter

Also mir hilft das immer! Was sind denn Eure Geheimtipps gegen schlechte Laune? Ich wäre für ein paar (kalorienarme) Tipps dankbar :)!

Alles Liebe! Katharina

weiterlesen...

Rezept für Quittenpunsch

Als ich gestern bei meinen Schwiegereltern im Garten die Quitten am Baum hängen sah, ist mir siedend heiß eingefallen, dass ich letztes Jahr super leckeren Quittenpunsch selbst gemacht und total vergessen habe, Euch das Rezept dafür zu geben. Ich hatte sogar schon angefangen, Fotos zu machen, aber nach der zweiten Tasse Punsch während des Knipsens (kann man ja schon mal machen, Nachmittags alleine mit der Kamera in der Hand Punsch zwitschern) ist das irgendwie unter gegangen. Also bekommt Ihr heute das Rezept mit einem Jahr alten Fotos von der alten Kamera (nee, ich rechtfertige mich jetzt nicht dafür, dass ich Euch aufgewärmten Quittenpunsch serviere – schmecken muss es!).

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

Bis vor ein paar Jahren habe ich nicht mal Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt getrunken, aber in dem schneereichen Winter vor drei Jahren habe ich heißen Apfelwein und Quittenpunsch für mich entdeckt. Abends im Dunkeln mit den Kindern noch eine runde Schlitten fahren und danach einen heißen Punsch – hach, das ist meine kleine heile Winterkitschwelt!

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

Rezept für selbst gemachten Quittenpunsch

So wird´s gemacht:

Die Quitten mit einem Tuch abreiben, um den Flaum zu entfernen. Anschließend vierteln (wenn Ihr später noch Quittenmus machen möchtet, schält die Quitten zusätzlich und entfernt das Kerngehäuse) und mit 1,3 Litern Wasser bei mittlerer Hitze etwa 30-40 Minuten weich kochen. Die Quittenmasse durch ein Sieb passieren und den Saft auffangen (1,5 Kilo Quitten ergeben etwa 1 Liter Saft).

Den Quittensaft zusammen mit dem Zucker, der Vanilleschote, dem Weißwein und den Gewürzen in einen Topf geben und bei schwacher Hitze 15 Minuten ziehen lassen.

Herbstliches Rezept für Quitten Punsch

Jetzt aber genug von Winter und Schnee geredet, immerhin steht uns ein sonniges Herbstwochenende bevor (auch wenn ich diese Woche schon zwei Adventskalender gestaltet habe und die Weihnachtsdeko hier überall verteilt steht).

Ein tolles Wochenende für Euch!

Katharina

weiterlesen...

Herbstrezepte: Ofenrotkohl mit Maronen und Würzmischung für Schmorgerichte

Inzwischen habe auch ich realisiert, dass jetzt Herbst ist, nachdem ich diese Woche die Gummistiefel für alle rausgeholt, zum ersten Mal den Ofen angemacht und mich mehrmals um 21 Uhr ins Bett verkrümelt habe. Und ich habe es mir bei Tee und Kerzen gemütlich gemacht und angefangen, ein wenig zu malen. Gar nicht so schlecht bis jetzt, dieser Herbst!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich habe mit meinen Lieblingszutaten im Herbst experimentiert und einen leckeren Rotkohl aus dem Ofen mit Maronen und Granatapfelkernen gemacht. Und weil ich gerade so schön ins Malen vertieft war, habe ich die Zutaten heute mal ein wenig bebildert…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1 mittelgroßen Rotkohl
  • 150 g vorgegarte Maronen
  • 100 ml Wasser
  • 2-3 EL Balsamico-Essig
  • 1,5 TL Würzmischung (Rezept weiter unten)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 TL Zucker
  • Kerne von einem Granatapfel
  • Salz

Vom Rotkohl den Strunk entfernen, in grobe Scheiben schneiden und die einzelnen Blätter voneinander getrennt mit den Maronen in eine Auflaufform geben. Aus Wasser, Zucker, Salz, Olivenöl und Würzmischung eine Marinade mischen und den Rotkohl damit übergießen.

Im Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minnuten garen und zwischendrin durchrühren. Der Rotkohl bleibt recht knackig, also nicht so wie man Rotkohl normalerweise isst. Wer ihn gerne weicher mag, gibt Alufolie über die Form und gart ihn nochmal 15 Minuten.

Zum Schluss die Granatapfelkerne über den Rotkohl geben.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Da es bei uns bald wieder Sonntagsbraten geben wird (darauf freue ich mich im Herbst auch immer – Sonntagsbraten und danach auf die Couch lümmeln :)), habe ich eine Würzmischung für Schmorgerichte kreiert, die man in Bratensoße rühren, zu Waldpilzen oder anderen Schmorgerichten aus dem Ofen verwenden kann. Ich hoffe, Ihr mögt Zimt, denn davon ist jede Menge drin!

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ihr braucht:

  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 7 TL Zimt, gemahlen
  • 25 Nelken
  • 7 Sternanis
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer
  • 2 TL Cayennepfeffer

Alle Zutaten im Mixer fein mahlen…

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ich bin mal gespannt, ob Euch der Rotkohl auf diese Art schmeckt. Neben den Bildern von den Zutaten habe ich auch noch eine Postkarte für meinen Shop entworfen. Wer mir bei instagram folgt, konnte schon einen Blick darauf werfen. Ist eher naive Malerei, aber dafür, dass ich immer von mir behaupte, gestalterisch nicht über Strichmännchen hinausgekommen zu sein, bin ich ganz glücklich damit.

herbstliche Rezepte für Ofenrotkohl mit Maronen und Granatapfel und selbstgemachte Würzmischung für Schmorgerichte

Ja, ja, das Regal hängt ein wenig schief, aber zum Glück gibt es Photoshop, auf der Postkarte hängt es jetzt wie mit der Wasserwaage ausgemessen :).

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende mit gutem Essen, Kerzen und Kuschelsocken!

Katharina

weiterlesen...

Auf das Leben und den Sommer (Rezepte für einen gemütlichen Sommerabend)

Ja, ich weiß, die Überschrift klingt schon ein wenig theatralisch, aber nach so langer Abwesenheit meinerseits kann man ruhig ein wenig auf die Tränendrüse drücken. Ich melde mich mal kurz live vom besten Sommer EVER, in dem ich so unglaublich viele tolle Dinge erlebt und das Leben in vollen Zügen genossen habe! Ich hoffe, Ihr seht es mir nach, dass es hier noch ein bis zwei Wochen etwas ruhiger bleibt, aber ich bin mit diesem Sommer noch lange nicht fertig, auch wenn er inzwischen eher sanft als brütend heiß daher kommt!

Dekoideen im Boho vintage Look und Rezepte für einen Abend mit Freunden und leckerem Stockbrot mit Dips am Lagefeuer

Ich war ja auch nicht gaanz untätig, sondern habe einen Artikel mit Rezepten für den Blog von DEPOT geschrieben, dort findet Ihr auch das Rezept für Stockbrot-Teig. (Ach so, habe ich noch gar nicht erzählt, dass ich zusammen mit einigen anderen tollen Bloggerinnen für DEPOT schreibe?! Schaut mal vorbei, da gibt es wirklich schöne Blogposts :)).

Dekoideen im Boho Look und Rezepte für Stockbrot und Dips am Lagerfeuer mit Freunden als perfekter Sommerabend am Wasser

In dem Beitrag geht es um Lagerfeuerstimmung zu Hause und es war so ein toller Abend, als ich die Fotos gemacht habe, dass mich die Abenteuerlust gepackt hat und ich nochmal mit der Deko und neuen Rezepten in die große weite Welt gezogen bin! Also eigentlich bin ich nur an den Bach in meinem Heimatort gefahren und konnte sogar fast das Haus meiner Eltern sehen, aber das kam mir als Kind schon immer gaaanz weit weg vor, wenn wir am Bach gespielt haben…

Dekoideen im Boho Look und Rezepte für Stockbrot und Dips am Lagerfeuer mit Freunden als perfekter Sommerabend am Wasser

Das Bild oder besser gesagt der Abend am Bach war für mich die perfekte Sommernacht, in der wir bis es längst dunkel war gequatscht und gefuttert haben. Und dabei passte alles, was wir brauchten, in die zwei Weinkisten!

Rezept für Caponata und Tapenade als Dips zu Stockbrot am Lagerfeuer im Sommer mit Freunden

Zugegeben, Tapenade aus schwarzen Oliven sieht jetzt nicht so unglaublich appetitlich aus, ist aber wirklich lecker!

Tapenade – schwarze Olivenpaste

  • 200 g schwarze Oliven (eigentlich mit Stein, aber wir sparen uns frecherweise die Pulerei und nehmen entsteinte)
  • 60 g Kapern
  • 20 g Sardellenfilets
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Pfeffer

Alle Zutaten im Mixer pürieren und – wer hätte das gedacht – schon fertig :)!

Rezept für Caponata und Tapenade als Dips zu Stockbrot am Lagerfeuer im Sommer mit Freunden

Caponata (eingelegtes sizilianisches Gemüse)

  •  2 mittelgroße Auberginen
  • 1 Zwiebel
  • 3 Stangen Sellerie
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • 2 EL Kapern
  • 1 EL Rosinen
  • 1 Dose Pizzatomaten
  • 1 TL Oregano
  • 2–3 EL Essig (z.B. Weißweinessig)
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zucker
  • Olivenöl
  • 2 EL geröstete Mandelscheiben

Die Auberginen würfeln und 10-15 Minuten in Wasser einlegen. Die Zwiebel hacken, den Sellerie in Scheiben schneiden. Beides zusammen mit den Auberginen in Olivenöl etwa 10 Minuten dünsten. Anschließend Kapern, Rosinen, Tomaten, Oregano, Salz, Pfeffer und Zucker dazu geben und 10 Minuten leicht köcheln lassen. Vor dem Servieren Petersilie, Essig und geröstete Mandelblättchen dazu geben. Der Geschmack sollte leicht süß-säuerlich sein.

Rezept für sizilianische Caponata und Tapenade aus schwarzen Oliven als Dip zu Stockbrot am Lagerfeuer mit Freunden im Sommer

Dazu gab es mal wieder Stockbrot, das im Gegensatz zu früher, als wir Kinder es bei den Pfadfindern nicht abwarten konnten und den Teig mehr roh als knusprig gefuttert haben, erstaunlich lecker schmeckt!

Rezept für sizilianische Caponata und Tapenade aus schwarzen Oliven als Dip zu Stockbrot am Lagerfeuer mit Freunden im Sommer

Rezept für sizilianische Caponata und Tapenade aus schwarzen Oliven als Dip zu Stockbrot am Lagerfeuer mit Freunden im Sommer

Rezept für sizilianische Caponata und Tapenade aus schwarzen Oliven als Dip zu Stockbrot am Lagerfeuer mit Freunden im Sommer

2015-08-11SundownerDeko-7

 

Ich werde gerade ganz sentimental wenn ich daran denke, dass der Sommer vielleicht schon bald vorbei ist. Was war denn Euer Highlight diesen Sommer?

Alles Liebe, ich melde mich, sobald der Wind sich dreht (ich liebe Filmzitate ;))

Katharina

weiterlesen...

Orientalisches Picknick: Tomaten-Auberginen-Salsa und Grillgemüse mit Sesam

Momentan macht mir das Kochen wieder so viel Spaß wie lange nicht mehr, ich bin gerade ganz wild darauf, neues auszuprobieren. Vielleicht hätte ich mir für meine Experimente andere Witterungsbedingungen aussuchen sollen, denn bei 32 Grad in der Küche mit Schürze am Herd zu stehen ist ganz schön anstrengend. Aber anders als Männer, die ohne ein kühles Bier in der Hand praktisch unfähig sind, den Gasgrill zu bedienen, kann ich schlecht morgens um zehn in der Küche ein Radler zwitschern (warum eigentlich nicht, der Einzige, der mich erwischen könnte, ist der DHL-Mann, aber der lässt sich neuerdings hier nicht mehr blicken ;)).

Grill Rezepte für sommerliche Tomaten-Auberginen-Salsa mit Garnelen und Grillgemüse mit Sesam und Orangen

Essen, das in kleinen Schälchen serviert wird, übt für mich eine unglaubliche Anziehungskraft aus! Das fängt bei den kleinen Tellerchen im Sushi-Restaurant an und hört irgendwo im Edeka am Probierstand für eine neue Müslisorte auf. Deshalb kann ich auch nicht aufhören, Schälchen und Schüsselchen zu sammeln. Wenn ich dann mal Besuch bekomme (außer dem DHL-Mann), richte ich oft schon die Speisen in ihnen an (nicht zuletzt, weil es nichts gruseligeres für mich gibt als einen durchgematschten Salat am Grillbüffet).

Grillgemüse mit Sesam

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

So wird´s gemacht:

Die Auberginen in Scheiben schneiden und 10 Minuten in Salzwasser legen. Abspülen und trocken tupfen. Die Zucchini ebenfalls in scheiben schneiden und zu den Auberginen auf ein Backblech geben. Mit wenig Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles vermengen und im vorgeheizten Backofen unter dem Grill etwa fünf Minuten grillen.

Die Petersilie hacken, den Sesam in der Pfanne rösten. Mit den restlichen Zutaten vermischen und über das abgekühlte Gemüse geben. Mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout abschmecken.

Grill Rezepte für sommerliche Tomaten-Auberginen-Salsa mit Garnelen und Grillgemüse mit Sesam und Orangen

Das Gemüse schmeckt lecker als Vorspeise oder zu Ofenkartoffeln mit Koriander…

Tomaten-Auberginen-Salsa

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

So wird´s gemacht:

Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Aubergine in feine Würfel schneiden. Die Aubergine für 10 Minuten in Salzwasser einlegen, dann abspülen und trocken tupfen.

Die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und dann häuten. Ohne das Kerngehäuse in kleine Würfel schneiden.

Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch zusammen mit dem Zucker in Öl anschwitzen, die Auberginen zugeben und mitbraten. Die Tomaten zur Salsa geben und mit Orangensaft ablöschen. Mit Salz und Chili (getrocknet oder frisch, auf jeden Fall schön scharf) abschmecken. Etwas 10 Minuten köcheln lassen.

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Passt perfekt zu Fisch und Meeresfrüchten! Falls Ihr genauso viel Minze im Garten habt wie ich, hackt ruhig ein wenig und hebt es unter, das schmeckt auch richtig lecker (ist mir aber erst hinterher eingefallen).

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Bevor ich mich verabschiede und um 22.49 Uhr noch einen Abstecher zum Kühlschrank auf der Suche nach einem Rest von der Salsa mache, hier noch ein Outtake von den Fotos. Finde ich langsam echt dreist, wie sich de Kater immer ins Bild schmuggelt :)…

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Eine tolle Sommerwoche noch für Euch! Katharina

weiterlesen...

Holunderernte: Likör für den Sommer und Tee für den Winter

Die letzten Tage habe ich mich hier ganz schön rar gemacht! Wir haben seit dieser Woche Pfingstferien, da geht alles ein wenig langsamer als sonst und wir bummeln in den Tag hinein. Ich habe einen riesigen Schwung Kräuter im Garten geerntet und das leckere Kräutersalz aus meinem Buch gemacht (diesmal mache ich mindestens die doppelte Menge, weil es letztes Jahr im Winter schon leer war!) und die Holunderblüten verarbeitet.

Rezept für leckeren Holunderblüten Likör aus dem eigenen Garten

2015-05-27HolunderLikör+Tee-14

Holunderblüten-Likör (easy Variante, die schnell geht)

Man braucht:

  • 750 ml Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 35 g Zitronensäure
  • 10 große Holunderblütendolden
  • 0,7 Doppelkorn (38 %)
  • auf Wunsch noch 2-3 Scheiben Bio-Zitrone

So wird´s gemacht:

Der Zucker auf dem Bild ist Sirupzucker, da ist die Zitronensäure schon drin (meine Mutter hat ihn mir aus Wien mitgebracht, deshalb weiß ich nicht, ob es ihn hier auch gibt, aber ich wollte unbedingt die schöne Verpackung zeigen :)).

Das Wasser in einem Topf mit dem Zucker und der Zitronensäure erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und das Wasser klar ist. Abkühlen lassen, anschließend Zitronenscheiben und Holunderdolden zugeben und über Nacht ziehen lassen. Den Alkohol zugeben und nochmals eine Nacht ziehen lassen. Den Likör durch ein Tuch abseihen und in abgekochte Flaschen füllen.

Rezept für leckeren Holunderblüten Likör aus dem eigenen Garten

Rezept für leckeren Holunderblüten Likör aus dem eigenen Garten

Gestern morgen hättet Ihr mich mal erleben sollen, als ich den Likör fertig gestellt habe! Ich habe den Likör Teelöffel weise probiert, um zu schauen, ob genug Alkohol drin ist und hatte natürlich um halb neun morgens auf nüchternen Magen ordentlich einen sitzen! Der Likör an sich ist bappsüß, wie man bei uns sagen würde, aber ich mag das ganz gerne. Super lecker schmeckt er, wenn man ihn so ähnlich wie Hugo zubereitet, also mit Eis, einem Schnitz Limette und etwas Minze. Statt Prosecco füllt man einfach mit Mineralwasser auf, denn wie gesagt, spätestens nach dem Zweiten seid ihr garantiert in Partystimmung (ich kann also nix für die laute Musik bei mir am frühen Morgen ;)).

Rezept für leckeren Holunderblüten Likör aus dem eigenen Garten

Rezept für leckeren Holunderblüten Likör aus dem eigenen Garten

Getrocknete Holunderblüten für Tee

Ich habe in meinem Heilkräuter-Buch (Handbuch der Klosterheilkunde von Mayer, Uehlecke und Saum) gelesen, dass Holunderblüten als schweißtreibender und schleimlösender Tee bei Erkältungen eingesetzt wird. Da ich letztes Jahr bereits einige Kräutertee-Mischungen gemacht habe, die alle super lecker (und wirklich hilfreich) waren, fange ich jetzt schon mal an, die verschiedenen Zutaten aus meinem Garten zu trocknen.

Holunderblüten im Dörrautomaten oder im Backofen trocknen für Erkältungstee bei Fieber

Ich trockne Kräuter, Blüten und Pilze immer im Dörrautomaten, das funktioniert super! Aber man kann natürlich auch die Blüten im Backofen bei geöffneter Tür auf kleinster Stufe trocknen, dann muss man alles aber regelmäßig umdrehen.

Holunderblüten im Dörrautomaten oder im Backofen trocknen für Erkältungstee bei Fieber

Holunderblüten im Dörrautomaten oder im Backofen trocknen für Erkältungstee bei Fieber

In der nächsten Woche wird es hier nochmal etwas ruhiger bleiben, weil wir auf unseren Lieblingsbauernhof fahren, ich freue mich schon darauf, die Schweine mal wieder zu striegeln :). Aber danach gehe ich wieder frisch und voller Tatendrang ans Werk!

Alles Liebe! Katharina

weiterlesen...

Aus Mamas Garten: Drei Rezepte mit Giersch

Seit Wochen ist meine Mutter im Wildkräuter-Rausch. Was für andere als Unkraut raus gerissen wird, wird von meinen Eltern liebevoll gepflegt. Ich habe inzwischen so viele Fakten über Giersch gehört, dass ich mich gestern selbst von der Pracht im Garten meiner Eltern überzeugt und mit meiner Mutter eine Giersch-Session gemacht habe – sie hat gekocht, ich habe fotografiert. Euch erwarten jetzt drei leckere Rezepte, ziemlich viele Fotos und nicht weniger als 19 Mal das Wort Giersch!

Leckere Wildkräuter Rezepte mit Giersch aus dem Garten im Frühling

Weiterlesen

weiterlesen...

Feines von der Steckrübe: Steckrübensüppchen und Rösti mit Apfel-Meerrettich-Quark

Steckrüben sind für mich das perfekte Wintergemüse und ich koche momentan eigentlich ständig irgendwas damit. Witzigerweise kann ich mich noch genau daran erinnern, wann ich Steckrüben das erste Mal probiert habe! Im Dezember 2001 habe ich bei uns in der Stadt auf dem Weihnachtsmarkt Kerzen verkauft, vier Wochen am Stück, 13 Stunden am Tag. Mein Sichtfeld war durch die Bude recht eingeschränkt und ich habe den ganzen Tag auf den Mann am Stand gegenüber geschaut, der Alpakasocken verkaufte. Auf jeden Fall hatte mein Kollege einen kleinen Ofen dabei und sich Steckrüben in Alufolie gebacken, die er mit mir geteilt hat, weil ich mich die zwei Wochen davor fast ausschließlich von Nutella-Crêpes ernährt hatte (was sollte ich machen, der Crêpestand war nebenan!). Hach, wäre das jetzt passend, wenn ich so kurz vor dem Valentinstag sagen könnte, dass der Budennachbar inzwischen mein Mann ist und wir die Steckrübengerichte, die ich heute gekocht habe, gemeinsam bei Kerzenschein im Gedenken alter Zeiten genossen haben! Nee Leute, der Typ war damals schon 30 Jahre älter als ich und die Steckrübenrösti hatten wir heute zum Abendessen mit ganz normalem Familienchaos!

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Trotzdem erinnere ich mich gerne an die Zeit zurück (die Fotos im 50er Jahre Look sollen jetzt nicht „ach Kinners, damals, als ich noch jung war…“ sagen, ich fand nur, es passt so gut zu diesem recht alten Gemüse…)

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Veganes Steckrüben-Kartoffel-Süppchen

Man braucht (für 4 Personen):

  • 1/2 Steckrübe (ca. 700 g)
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Kartoffeln
  • 1,2 -1,5 L Gemüsebrühe
  • etwas Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat, eine Prise Zucker

Das Gemüse schälen und in grobe Würfel schneiden. In etwas Öl mit Zucker scharf anbraten und dann die Gemüsebrühe angießen. 15-20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, anschließend fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Das Süppchen schmeckt ganz weich und cremig, aber wer keinen Wert auf die vegane Variante legt, kann noch einen Klecks Sahne darüber geben. Ich habe ein paar Schwarzbrot-Croutons dazu gemacht.

2015-02-06SteckrübenRezepte-3
Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Steckrübenrösti mit Apfel-Meerettich-Quark

Man braucht für die Rösti:

  • 1 kg Steckrübe, geschält
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • 2-3 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Auf Wunsch Kräuter der Provence oder Schnittlauch (oder was Ihr eben so im Haus habt)
  • Öl zum Anbraten

Die Steckrübe reiben, die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Mit Mehl und Eiern zu einem Teig kneten. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskat und Kräutern abschmecken. Die Rösti am besten mit einem Edelstahlring formen und andrücken, dann fallen sie nicht auseinander. In der Pfanne in Öl etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

2015-02-06SteckrübenRezepte-8

Man braucht für den Quark:

  • 400 g Magerquark
  • 50 ml Sahne
  • 1 Apfel, geschält und entkernt
  • je nachdem, wie scharf Ihr es wollt, 50-100 g Meerettich (Glas) oder ca. 40 g (frisch gerieben)
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Stängel Petersilie

Den Apfel und eventuell den Meerrettich fein reiben und mit Zitronensaft vermengen. Die Sahne leicht anschlagen, den Quark und die Apfel-Meerrettich-Masse zugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie hacken und darüber streuen.

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Im Nachhinein betrachtet hatte mein Job auf dem Weihnachtsmarkt nur Gutes: ich habe für mich kulinarisches Neuland entdeckt und mich einer derartigen Weihnachtsmusik-Dauerschleifen-Gehirnwäsche unterzogen, dass ich heute praktisch ALLE Weihnachtslieder mitsingen kann.

Was waren denn Eure abenteuerlichen Nebenjobs in Eurer Jugend?

Ein schönes Wochenende für Euch! Katharina

weiterlesen...

Frischestart ins neue Jahr: Kichererbsen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Ich traue mich ja schon fast gar nicht mehr, am 05. Januar noch ein frohes neues Jahr zu wünschen, aber ich mache es trotzdem: Frohes neues Jaaaahaaaar!!! Wir haben hier bis Vorgestern GAR NICHTS gemacht und das war so traumhaft schön! Ich wusste schon gar nicht mehr wie das ist, ohne Wecker, ohne Internet und ohne To-Do-Liste in den Tag hinein zu leben. Am Wochenende hat es dann wieder in den Fingern gekribbelt und wir wollten runter von der Couch! Also haben wir spontan angefangen, unser Bad ein klein wenig zu renovieren (während ich hier sitze und schreibe, werkelt mein Mann noch fleißig).

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Und ich wollte unbedingt einen Blogpost schreiben! Nachdem ich den Blog die letzten Wochen aus meinem Kopf hatte, habe ich schon befürchtet, mir würde überhaupt NIE mehr etwas einfallen, was ich gerne teilen möchte! Und womit fängt man denn am besten ein frisches, neues Jahr an? Plötzlich erscheint einem nichts mehr gut genug. Diese Gedanken hatten in den letzten Tagen ganz viele Blogger, immer wieder wurden auf Blogs die Leser gefragt, was sie denn in Zukunft lesen möchten und ich habe interessante Tipps bekommen, wie man sich als Blogger besser strukturiert. Ich habe mir natürlich auch meine Gedanken gemacht und ich habe mir eigentlich nur eine Sache vorgenommen: Ich möchte endlich wieder mehr Rezepte auf dem Blog zeigen. Das ist im letzten Jahr total unter gegangen, dabei liebe ich es, mir neue Rezepte auszudenken (ok, ich geb´s zu, ich futtere einfach viel zu gerne!). Und deshalb beginne ich das Jahr gleich mal mit einem Rezept!

Heute Morgen nach dem Sport (das musste ich noch einbauen, sonst bekommt Ihr die Helene-Fischer-Presswurst-Bilder aus dem letzten Post nicht mehr aus Eurem Kopf!) bin ich durch den Supermarkt geschlendert und habe mich zu Folgendem inspirieren lassen:

Kichererbsen-Spinat-Salat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Man braucht (für 2 Personen):

  • 1 Handvoll Babyspinat
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • Kerne von 1/2 Granatapfel
  • ca. 10 Datteln
  • einige Stiele glatte Petersilie und Koriander
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 ml Orangensaft
  • Saft einer Zitrone
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • je 1/2 TL Paprikapulver, Ras el Hanout (jetzt kauft es Euch halt endlich mal, ich habe schon sooo oft hier damit gekocht) und Salz

So wird´s gemacht:

Spinat waschen, Kichererbsen abtropfen lassen und beides mit der gehackten Petersilie, dem Koriander und den Granatapfelkernen in eine Schüssel geben.

Für das Dressing die Zwiebel würfeln und die Datteln klein schneiden. Die Zwiebeln in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten und mit dem Zucker bestreuen. Die Datteln dazu geben sowie den Orangen- und Zitronensaft und das restliche Olivenöl. Das Dressing 1-2 Minuten köcheln lassen, damit die Datteln etwas von ihrer Süße abgeben. Mit den Gewürzen abschmecken. Abgekühlt über den Salat geben.

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Ich sag´s Euch, der Salat ist der Knaller (sag ich jetzt mal ganz bescheiden), Ihr müsst mir versprechen, dass Ihr ihn dieses Jahr einmal kochen werdet!

Warum beschleicht mich eigentlich gerade das ungute Gefühl, dass sich der Vorsatz „mehr kochen und folglich mehr essen“ spätestens zu Beginn der Badesaison an mir rächen wird? Was sind denn Eure guten Vorsätze?

Liebe Grüße, ich freue mich auf das neue Jahr mit Euch! Katharina

weiterlesen...

Kürbisfladen mit Datteln und Feta

Mann, ist das heute trist draußen, oder? Mein Mann und die Kinder sind eher die Naturburschen und es hat sie heute trotz permanentem Nieselregeln raus zum Angeln gezogen. Nee, das könnte mir nicht passieren, da fand ich die Aussicht auf die Lektüre zweier neuer Einrichtungsbücher und ein Feuer im Ofen eher verlockend (ich weiß, es ist noch überhaupt nicht kalt draußen, aber wenn schon mieses Wetter, dann bitte auch Herbstromantik). Aber immerhin habe ich schon mal das Abendessen vorbereitet und sogar Zeit gehabt, ein paar Fotos zu machen.

Teigfladen mit Kürbis, Datteln und Fetakäse als leckere Mahlzeit im Herbst

Teigfladen mit Kürbis, Datteln und Feta

man braucht (für 6 Stück):

  • 500 g Mehl
  • 10 g Hefe
  • 15 g Salz
  • 300 ml Wasser
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 Handvoll Datteln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1/4 Hokaidokürbis
  • 1 Fetakäse
  • Salz, Pfeffer, eine Prise Zimt, Ras el Hanout (oder etwas Kurkuma, Koriander, Paprikapulver)

Aus Wasser, Mehl, Hefe und Salz einen Teig kneten (10 Minuten lang), dann den Teig 30 Minuten ruhen lassen, nochmal kurz durchkneten und danach nochmal 1,5 Stunden ruhen lassen.

Teigfladen mit Kürbis, Datteln und Fetakäse als leckere Mahlzeit im Herbst

In der Zwischenzeit die Tomaten pürieren und kräftig abschmecken. Ich mag die orientalische Note durch Zimt und Ras el Hanout total gerne, aber wer das nicht so mag kann natürlich auch die Soße wie für Pizza abschmecken.

Den Kürbis entkernen und in dünne Scheiben schneiden, die Dateln und die Frühlingszwiebeln hacken.

Teigfladen mit Kürbis, Datteln und Fetakäse als leckere Mahlzeit im Herbst

Den Teig mit der Hand zu länglichen Fladen formen und mit den Zutaten belegen, zum Schluss etwas Feta darüber bröseln.

Die Fladen werden im Ofen bei 210 Grad etwa 20 Minuten gebacken.

Teigfladen mit Kürbis, Datteln und Fetakäse als leckere Mahlzeit im Herbst

DIY Federn aus goldener Prägefolie als Tischdeko im Herbst

Als kleine Deko habe ich Federn aus Metall-Prägefolie gebastelt. Die Vorlage für die Federn findet Ihr zum Download bei den Mädels von welovehandmade.

Die Federn sind heute auf den Fotos ein wenig unter gegangen (ich bin ja froh, überhaupt Bilder zu haben, es ist wirklich stockdunkel draußen). Sie sehen bestimmt ganz zauberhaft aus, wenn man sie in seine Tischdeko integriert und z.B. den Namen des Gastes einprägt.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, ich sammel jetzt Kräfte für die nächste Woche, da ist hier einiges los (unter anderem warte ich auf eine Lieferung aus Dänemark für den Shop, hui, das wird wie Weihnachten!).

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Vitamine und Naschen

Ja, ja, den Slogan habe ich von der Bonbonfirma geklaut, aber das beschreibt meinen Sweet Table mit jeder Menge Vitamin C am besten. Ich wollte für meine Lieben mal wieder was Leckeres vorbereiten, aber das ist bei uns gar nicht so einfach!

Mein Sohn ist gegen Ei allergisch, weswegen er bei Familienfeiern eigentlich nie Kuchen essen kann. Das gleiche gilt für meine Schwester, die Veganerin ist. An sich würde das ja super zusammen passen, aber während meine Schwester beim backen auf Sojaprodukte zurückgreift, darf mein Sohn Soja ebenfalls nicht essen. Das schränkt die Auswahl der Rezepte schon erheblich ein! Deshalb wollte ich mal allen eine Freude machen und habe kleine tarte au citrons gebacken mit veganem Lemon Curd und dazu selbstgemachte Zitronenlimo! Aber alles schön der Reihe nach…

Lemon Curd (vegan)

Eigentlich kommen in Lemon Curd ja ordentlich Eier rein, aber die vegane Variante schmeckt auch richtig gut (also ich habe die Eier nicht vermisst)!

Man braucht (für 2-3 Einmachgläser):

  • 450 ml Zitronensaft
  • 600 g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio Zitrone
  • 75 g Margarine (rein pflanzlich)
  • 150 ml Kokosmilch
  • ca. 10 TL Speisestärke

Den Zitronensaft mit Zucker, Zitronenschale, Margarine und Kokosmilch aufkochen. Die Stärke mit etwas Wasser anrühren und langsam in die kochende Flüssigkeit gießen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Creme sollte eine dickflüssige, puddingartige Konsistenz haben.

Tarte au Citron – vegane Zitronentarte

Man braucht (für 7 kleine und 2 mittlere wie auf dem Bild – tolle Angabe, was?):

200 g Mehl
100 g Margarine (rein pflanzlich)
1 Prise Salz
60 ml Wasser

Aus allen Zutaten einen Mürbeteig kneten und diesen am besten über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Für die kleinen Tartes habe ich in Ermangelung einer Tarteform Soufléeförmchen umgedreht auf den ausgerollten Teig gelegt, mit dem Messer drum herum geschnitten und den Boden der Form mit dem Teig ausgekleidet. Den Boden mit der Gabel einstechen und für 10 Minuten im Ofen bei 180 Grad backen.

Die Förmchen aus dem Ofen nehmen und den Teig erkalten lassen. Dann den Boden mit Lemon Curd bedecken und für weitere 20 Minuten bei 110 Grad im Ofen backen. (Warum ich die sonst übliche Baiserhaube weggelassen habe, erklärt sich bei dem veganen Rezept ja von selbst ;)).

Zitronenlimonade

Man braucht (für etwas mehr als 1 Liter):

  • Saft von 4 Zitronen
  • 40 g Fruchtzucker (etwas besser für mein Gewissen wegen der Kinder)
  • 100 ml heißes Wasser
  • 1 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure

Den Fruchtzucker im heißen Wasser auflösen, dann den Zitronensaft dazugeben. Mit Mineralwasser auffüllen und auf Wunsch mit Eiswürfeln servieren.

Und nun das Urteil der Fachjury: Meine Tochter fand die Tarte lecker und die Limo auch, mein Sohn hat bei der Limo die Augen verdreht (was auch immer das heißen mag) und den Lemon Curd aus der Tarte geschleckt. Meine Schwester hat irgendwas von Diät geredetet und sich das vegane-Extrawurst-Kuchenerlebnis-nur-für-sie entgehen lassen. Dafür hat sie ein Glas Lemon Curd für magere Zeiten mitgenommen.

Mein Fazit: Ich bin absolut auf den sweet table Trichter gekommen und WILL UNBEDINGT mal sowas in richtig, richtig toll machen! Ich warte also geduldig auf Neuigkeiten aus meinem Umfeld, die mir den passenden Anlass geben (Schwangerschaft, Hochzeit, Kindergeburtstag oder meinetwegen auch nur ein wirklich freier Sonntag!)

Alles Liebe! Katharina

(Nur noch eine Anmerkung in Klammern: Die Fotos sind teilweise Produktfotos für meinen Shop, also falls er denn, so Gott will, Anfang Juni online gehen wird, wundert Euch nicht, wenn Euch einiges bekannt vorkommen sollte).

weiterlesen...

Rosenkohl-Kartoffel Gratin

Je kälter es draußen wird, desto gehaltvoller koche ich. Aber man braucht ja ein paar Reserven für den Winter! Eines habe ich beim ausprobieren des Rezeptes festgestellt: Kinder mögen einfach keinen Rosenkohl! Aber man kann super gut drum herum essen!

So wird´s gemacht:

8 große Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden, ein Säckchen Rosenkohl putzen und zusammen mit den Kartoffelscheiben ein paar Minuten kochen (damit der Auflauf nicht ganz so lange im Ofen braucht).

In der Zwischenzeit in einem Messbecher eine Sauce anrühren aus 100 ml Sahne, einem halbem Becher Schmand (ja, ja, fettarm geht anders, ich weiß) und einem Schuss Milch. Mit Muskat, Salz, Pfeffer, etwas Gemüsebrühe und einer kleinen Prise Currypulver abschmecken. Die Sauce sollte ziemlich kräftig schmecken, da sie im Ofen an Geschmack verliert.

Das Gemüse in eine Auflaufform legen, die Sauce darüber gießen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Den Auflauf ca. 40 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen.

weiterlesen...