Leckerer Herbsteinstieg: Rotkohl-Apfel Salat mit karamellisierten Walnüssen

Moment…ich muss erst leer kauen, bevor ich anfangen kann zu schreiben. Morgens um 9 Uhr Salat zu essen kann man schon mal machen (ich gehöre aber sowieso zu den Leuten, die zum Frühstück Lasagne essen können :)). Der Teller sah aber auch zu verlockend aus! Im Sommer gab es bei uns öfters amerkanischen Coleslaw und ich habe mir eine Herbstvariante überlegt, einen Rotcoleslaw (Achtung Wortwitz).

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Ihr braucht (für etwa vier Portionen):

  • 1/4 Rotkohl
  • 3 Äpfel
  • eine Hand voll Walnüsse
  • 3 EL Ahornsirup
  • 2 EL Joghurt
  • 2 EL flüssige Sahne
  • 1 EL Rapsöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 TL Senf
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • als Deko Radieschensprossen

Den Rotkohl fein hobeln, die Äpfel schälen und reiben und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Für das Dressing Joghurt, Sahne, Rapsöl, Essig, Senf und etwa 2 TL Ahornsirup miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alles zum Salat geben und vermengen.

Die Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne anrösten. 2 EL Ahornsirup zugeben und die Nüsse karamellisieren.

Zusammen mit den Radieschensprossen über den Salat geben.

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Rezept für Coleslaw Salat aus Rotkohl und Äpfeln mit karamellisierten Walnüssen als leckeres und gesundes Essen für den Herbst

Hat euch auch schon die Herbstmuffeligkeit erwischt? Ich versuche gerade dem Verlangen, ab 19.30 Uhr ausschließlich auf der Couch abzuhängen mit leichtem Essen und einer ellenlangen to-do-Liste an der Pinnwand entgegen zu wirken! Ob es hilft? Sagen wir mal so: das Essen schmeckt auch auf der Couch hervorragend und die Liste ist immerhin schon mal geschrieben :P.

Lasst es euch gut gehen! Katharina

weiterlesen...

Tischdeko auf dem Balkon und schwarzer Quinoa Salat mit Mango und Avocado

Wahnsinn, endlich Frühlingswetter und noch dazu ein langes Wochenende! Bei uns wird natürlich bei dem schönen Wetter gegrillt und ich habe einen leckeren Salat mit schwarzem Quinoa gemacht und den Balkon ein wenig dekoriert.

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Für die Tischdeko habe ich einen Teppich als riesiges Tischset auf den Tisch gelegt und Smaragdgrüne Teelichthalter und Flaschen mit Blumen darauf gestellt.

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Ich weiß auch nicht genau, wann mich das Blaufieber erwischt hat! Ich liebe die Kombination aus Blau, Schwarz und Pflanzen, das sieht so herrlich sommerlich aus!

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon und Rezept für schwarzen Quinoa Salat mit Mango und Avocado zum Grillen

Schwarzer Quinoa Salat mit Mango und Avocado (vegan)

  • 200 g schwarzer Quinoa (ich habe meinen aus dem Internet, es geht auch normaler)
  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 1 Bund Koriander
  • 2-3 Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:

  • 4 EL weißen Balsamico Essig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft
  • 2,5 EL Agavendicksaft
  • Salz, Chili (frisch gehackt oder getrocknet)

Den Quinoa nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit die Mango und die Avocado schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Kern der Mango auspressen für das Dressing (das ist nicht viel Saft, aber immerhin :)). Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und den Koriander hacken.

Alle Zutaten für das Dressing miteinander vermischen.

Den Quinoa abschütten, das Dressing darüber geben und abkühlen lassen. Die übrigen Zutaten unter den Quinoa mischen und mit Salz und Chili abschmecken (der Salat schmeckt scharf sehr lecker!).

Deko in sommerlichem Türkis und Blau auf dem Balkon

 

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon und Rezept für schwarzen Quinoa Salat mit Mango und Avocado zum Grillen

Deko in sommerlichem Türkis und Blau auf dem Balkon

Ich wünsche Euch ein super sonniges laaaanges Wochenende (den Freitag dazwischen ignorieren wir einfach mal)!

Liebe Grüße! Katharina

weiterlesen...

Selbst gemachte Dinkel-Tortillas

So ist das doch immer Sonntagabends: man hat plötzlich ganz arg Lust auf ein bestimmtes Essen und das Verlangen danach wird noch dadurch geschürt, dass man die Zutaten am Sonntag nicht kaufen kann. Das ist wohl auch der Grund, warum Samstags im Einkaufswagen immer viel mehr landet, als man eigentlich braucht, um genau dieser Situation vorzubeugen! Klappt natürlich nicht, denn wenn man alle Zutaten für ein thailändisches Curry und einen perfekten Salat zu Hause hat, hat man sowieso Lust auf was ganz anderes!

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

Am Sonntag waren es bei mir leckere Wraps statt des ollen Salates, den ich mir schon die ganze Woche vorher zwecks Winterentspeckung reingepfiffen habe. Da die fertig gekauften Tortillas normalerweise bei mir im Schrank rumfliegen, bis die Plastikverpackung sich selbst vakuumiert hat, hatte ich natürlich keine im Haus. Zum Glück kann man die Tortillas ganz einfach selber machen!

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

Alle Zutaten gut vermischen und 10 Minuten in der Küchenmaschine verkneten. Den Teig in Acht gleich große Stücke teilen und zugedeckt ca. 30 Minuten stehen lassen. Ihr könnt natürlich auch Weizenmehl nehmen, aber ich mag Dinkel lieber…

Anschließend auf einer bemehlten Unterlage dünn ausrollen und mit ganz wenig Öl (Stichwort Frühlingsfigur :)!) in einer Pfanne backen. Wenn der Teig blasen wirft, kann er gewendet werden.

Da die Tortillas schnell brüchig werden, am besten mit einem feuchten Tuch bis zur Verwendung abdecken.

Rezept für Wraps mit selbst gemachten Dinkel Tortillas

In die Wraps kam dann alles, was der Kühlschrank noch hergab: Hähnchenbrust, Gemüse, Salat und eine leckere (fettarme ;)) Joghurtsoße mit Minze und Chili, aber da kann man ja von vernünftig bis total unvernünftig ALLES reinmachen!

So, das war´s für heute, schnell das Notebook zuklappen, sonst kriege ich schon wieder Hunger!

Alles Liebe! Katharina

weiterlesen...

DIY – upcycling Gewürz-Utensilo und Fanta-Aprikosen-Dressing*

Als die Anfrage von Fanta Klassik ins Haus flatterte, ob ich was Schönes damit anstellen möchte, wusste ich sofort, es muss etwas für die Outdoor-Küche sein. Die Farben passen einfach perfekt! Eigentlich mag ich Deko im 70er Jahre Look überhaupt nicht, mit Orange hätte man mich bis vor kurzem sogar jagen können. Aber durch den leuchtend orangefarbenen Gaskocher aus den 70ern wurde das Farbschema vorgegeben und jetzt kann mir die Ecke im Garten gar nicht genug nach Partykeller und Gartenlaube aussehen (die Lichterkette mit bunten Birnen folgt natürlich noch ;)).

upcycling Deko und Gewürz Utensilo für den Garten zum Grillen mit Fanta Klassik und alten Blechdosen im vintage Retro Look

Zunächst habe ich mir überlegt, was ich wirklich noch in der Küche brauchen kann und hatte dann die Idee für ein Utensilo, das man zum Grillen auf den Tisch stellen kann. So hat man Besteck, Gewürze und Dressing griffbereit. Salatdressing steht bei mir immer separat auf dem Tisch, weil ich es nicht leiden kann, wenn der Salat schon matschig und der Fisch noch nicht durch ist.

Upcycling-Utensilo und Flaschen für Gewürze und Dressing

upcycling Deko und Gewürz Utensilo für den Garten zum Grillen mit Fanta Klassik und alten Blechdosen im vintage Retro Look

Ihr braucht:

  • 3 Blechdosen in zwei verschiedenen Gößen
  • Stoffrest
  • Fanta Klassik Flaschen
  • Flaschenausgießer (gibt es z.B. hier)
  • Zange
  • Draht
  • Schere
  • Stift

außerdem (nicht auf dem Materialbild weil überhaupt nicht dekorativ ;)):

  • Heißklebepistole
  • Akkubohrer
  • Hammer
  • Nagel

So wird´s gemacht:

Stellt die Dosen als Trio zusammen und markiert Euch mit wasserfestem Stift Punkte an den Stellen, wo sich die Ränder der Dosen treffen (also jeweils zwei Punkte auf beiden sich Dosen, die sich berühren). Dann bohrt Ihr Löcher in die Dosen. Das geht super, wenn man Sand in die Dosen füllt! Anschließend schneidet drei Stücke Stoff zurecht, die um die Dosen passen. Legt den Stoff oben und unten um, damit die Kante ordentlich aussieht und klebt den Stoff an den Dosen fest. Anschließend schneidet Ihr etwa 20 cm Draht ab und führt ihn durch den Stoff und die Löcher an jeweils zwei Dosen durch und verknotet den Draht ordentlich. Befestigt alle Dosen so.

Für einen easy Gewürzstreuer braucht Ihr nur den Deckel einer Fanta Klassik Flasche. Öffnet die Flasche vorsichtig, dass sich der Deckel nicht verbiegt. Dann schlagt Ihr mit einem Nagel Löcher in den Deckel. Wenn Ihr Sand auf eine Unterlage streut und den Deckel hinein legt, verbiegt er sich nicht beim Hämmern.

Ich habe in die Flasche Kräutersalz gefüllt und den Deckel wieder darauf geklemmt (das funktioniert super, ich habe den Deckel zum Test ganz oft mit einem Flaschenöffner abgenommen und wieder drauf gesteckt).

Fanta-Aprikosen-Dressing mit Chili und Sesam

Rezept für Fanta Aprikosen Dressing mit Chili und Sesam als frische, scharfe Rezeptidee mit Fanta Klassik

Jaa, ich weiß, das klingt erstmal ein wenig irre, ein Dressing mit Fanta zu machen! Aber ich habe ein wenig rumprobiert und festgestellt, dass die feine Orangennote und der milde Geschmack durch die Molke super passen.

Man braucht:

  • 2 Aprikosen, entsteint
  • 4 EL Fanta Klassik
  • 5 EL Rapsöl
  • 2 TL Sesamöl
  • 3-4 EL weißer Balsamico
  • 3 TL Rohrzucker
  • Chili, frisch oder getrocknet

Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren. Der Geschmack sollte leicht süß-sauer und aber auch schön scharf sein. Das Dressing passt super zu Blattsalat mit gebratenen Garnelen oder zu einem leckeren Glasnudelsalat…

Rezept für Fanta Aprikosen Dressing mit Chili und Sesam als frische, scharfe Rezeptidee mit Fanta Klassik

DIY upcycling Utensilo für Gewürze und Salatdressing als Deko für den Tisch zum Grillen im retro vintage Look

Die Fotos habe ich heute im strömenden Regen gemacht, dafür zeigt sich jetzt die Sonne, sodass wir doch noch den Grill anschmeißen können. Dabei überlege ich mir auch mal, was ich noch unbedingt in meiner 70er Jahre Retro Küche brauche, habt Ihr ein paar Ideen?

Liebe Grüße! Katharina

*Kooperation mit Coca-Cola

weiterlesen...

Frischer Look und frisches Gemüse

Wahnsinn, SO viele liebe Kommentare von Euch zu meiner outdoor-Küche, ich freue mich, dass sie Euch so gut gefällt! Nachdem der Sommer die letzten Tage Pause gemacht hat, haben wir endlich das neue Layout für meinen Blog fertig gestellt. Ich konnte mich überhaupt nicht entscheiden, worüber ich zuerst schreibe, wenn der Look etwas frischer daher kommt, deshalb gibt es heute eine Deko-Rezept-Moodboard-Mischung in meinen Lieblingsfarben.

Rezept für vegetarischen sommerlichen Pflücksalat mit Mango-Curry-Dressing  und Feta

Den neuen Schriftzug hat meine Schwägerin Elisa für mich entworfen (erinnert Ihr Euch an ihre traumhaft schöne Hochzeit?). Das Layout hat mein Schwager entwickelt, während ich ziemlich unnütz daneben saß und auf der Farbtafel rumgedeutet habe, um mir wichtig vorzukommen. Hat er aber glaube ich gemerkt. Mein Mann hat dann alles programmiert (das klingt ja so, als hätte ich GAR NICHTS gemacht – ich habe ihn immerhin mit Salzstängelchen bei Laune gehalten). Die drei machen so Sachen wie meinen Blog, Apps und andere Websites übrigens den ganzen Tag zusammen, falls jemand von Euch mal was braucht, findet Ihr sie hier.

Dekoideen im Boho vintage Look für den Sommer

Die DIY-Projekte und Rezepte sind jetzt in einer Galerie sortiert, sodass man nicht immer stundenlang nach unten scrollen muss. Das Foto von mir sollte ich eigentlich auch mal austauschen, weil es schon ein Jahr alt ist. Aber es wurde am ersten Schultag meiner Tochter gemacht und ich denke so gerne daran zurück, dass ich mich noch nicht davon trennen kann.

Rezept für sommerlichen vegetarischen Salat mit Mango Curry Dressing, roten Linsen  und Feta

Pflücksalat mit Mango-Curry-Dressing, roten Linsen und Feta (für 4 Portionen)

Man braucht:

  • 4 Hände voll Pflücksalat mit Rucola und Babyspinat
  • 1 große Zucchini
  • 1/2 Mango
  • 2 EL Pinienkerne, geröstet
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • 1 Fetakäse
  • etwas Öl zum braten
  • 1/2 Tasse rote Linsen

Für das Dressing:

  • 1/2 Mango
  • 5-7 EL weißer Balsamico-Essig
  • 4 EL ÖL
  • 4 TL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL scharfes Currypulver

Für den Salat die Zucchini in Scheiben schneiden und in Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Linsen etwa 10 Minuten ohne Salz in Wasser kochen, anschließend abgießen und abkühlen lassen. Die übrigen Zutaten klein schneiden und zum Salat geben.

Die restliche Mango vom Kern schneiden und mit den übrigen Zutaten für das Dressing in einen Mixer geben, fein pürieren und über dem Salat verteilen.

Club Tropicana Moodbard  von Leelah loves in frischen sommerlichen Farben

Passend zu meinem neuen Bloglayout durfte ich mir bei moo* Visitenkarten drucken lassen. Meine letzten hatte ich auch von dort, aber diesmal habe ich das aller dickste Papier genommen und bin nun richtig glücklich mit meinen Visitenkarten, die ich auch als mini-Schneidebrettchen benutzen könnte. Eigentlich brauche ich gar nicht so oft welche, aber gerade auf Messen sind sie das Einzige, womit ich mich und meinen Blog präsentieren kann. Bei dem Moodboard habe ich mich mal ausgetobt und alles aufs Bild gebracht, was mir gerade gute Laune bereitet…

Leelah loves im neuen Look mit Visitenkarten von moo

Außerdem habe ich noch ein paar Stickerbücher mit kleinen Fotos drucken lassen. Ich habe ehrlich gesagt noch keine Ahnung, wofür ich die Aufkleber brauchen könnte, aber da kam wohl meine Aufkleber-Sammel-Kindheitserinnerung wieder hoch (mag einer in der Pause mit mir Aufkleber tauschen?).

Dekoideen für den Sommer in frischen Farben und leckerer Salat mit roten Linsen und Mango Curry Dressing

Ich hoffe, Euch gefällt das neue Layout, sooo viel hat sich ja nicht verändert! Falls Ihr noch Anregungen habt, freue ich mich über Euer Feedback, ist ja auch irgendwie Euer Blog :).

Alles Liebe! Katharina

*Die Visitenkarten wurden mir freundlicherweise von moo zur Verfügung gestellt. Ich hätte sie aber sowieso da bestellt 😛

weiterlesen...

Frischestart ins neue Jahr: Kichererbsen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Ich traue mich ja schon fast gar nicht mehr, am 05. Januar noch ein frohes neues Jahr zu wünschen, aber ich mache es trotzdem: Frohes neues Jaaaahaaaar!!! Wir haben hier bis Vorgestern GAR NICHTS gemacht und das war so traumhaft schön! Ich wusste schon gar nicht mehr wie das ist, ohne Wecker, ohne Internet und ohne To-Do-Liste in den Tag hinein zu leben. Am Wochenende hat es dann wieder in den Fingern gekribbelt und wir wollten runter von der Couch! Also haben wir spontan angefangen, unser Bad ein klein wenig zu renovieren (während ich hier sitze und schreibe, werkelt mein Mann noch fleißig).

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Und ich wollte unbedingt einen Blogpost schreiben! Nachdem ich den Blog die letzten Wochen aus meinem Kopf hatte, habe ich schon befürchtet, mir würde überhaupt NIE mehr etwas einfallen, was ich gerne teilen möchte! Und womit fängt man denn am besten ein frisches, neues Jahr an? Plötzlich erscheint einem nichts mehr gut genug. Diese Gedanken hatten in den letzten Tagen ganz viele Blogger, immer wieder wurden auf Blogs die Leser gefragt, was sie denn in Zukunft lesen möchten und ich habe interessante Tipps bekommen, wie man sich als Blogger besser strukturiert. Ich habe mir natürlich auch meine Gedanken gemacht und ich habe mir eigentlich nur eine Sache vorgenommen: Ich möchte endlich wieder mehr Rezepte auf dem Blog zeigen. Das ist im letzten Jahr total unter gegangen, dabei liebe ich es, mir neue Rezepte auszudenken (ok, ich geb´s zu, ich futtere einfach viel zu gerne!). Und deshalb beginne ich das Jahr gleich mal mit einem Rezept!

Heute Morgen nach dem Sport (das musste ich noch einbauen, sonst bekommt Ihr die Helene-Fischer-Presswurst-Bilder aus dem letzten Post nicht mehr aus Eurem Kopf!) bin ich durch den Supermarkt geschlendert und habe mich zu Folgendem inspirieren lassen:

Kichererbsen-Spinat-Salat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Man braucht (für 2 Personen):

  • 1 Handvoll Babyspinat
  • 1 kleine Dose Kichererbsen
  • Kerne von 1/2 Granatapfel
  • ca. 10 Datteln
  • einige Stiele glatte Petersilie und Koriander
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 ml Orangensaft
  • Saft einer Zitrone
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • je 1/2 TL Paprikapulver, Ras el Hanout (jetzt kauft es Euch halt endlich mal, ich habe schon sooo oft hier damit gekocht) und Salz

So wird´s gemacht:

Spinat waschen, Kichererbsen abtropfen lassen und beides mit der gehackten Petersilie, dem Koriander und den Granatapfelkernen in eine Schüssel geben.

Für das Dressing die Zwiebel würfeln und die Datteln klein schneiden. Die Zwiebeln in einer Pfanne in etwas Olivenöl anbraten und mit dem Zucker bestreuen. Die Datteln dazu geben sowie den Orangen- und Zitronensaft und das restliche Olivenöl. Das Dressing 1-2 Minuten köcheln lassen, damit die Datteln etwas von ihrer Süße abgeben. Mit den Gewürzen abschmecken. Abgekühlt über den Salat geben.

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Rezept für Kichererbesen-Spinatsalat mit Granatapfel und Datteln

Ich sag´s Euch, der Salat ist der Knaller (sag ich jetzt mal ganz bescheiden), Ihr müsst mir versprechen, dass Ihr ihn dieses Jahr einmal kochen werdet!

Warum beschleicht mich eigentlich gerade das ungute Gefühl, dass sich der Vorsatz „mehr kochen und folglich mehr essen“ spätestens zu Beginn der Badesaison an mir rächen wird? Was sind denn Eure guten Vorsätze?

Liebe Grüße, ich freue mich auf das neue Jahr mit Euch! Katharina

weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (4)

Eigentlich müsste die Überschrift heute „Keine Zeit zum Grillen“ heißen. Sobald draußen schönes Wetter ist, wird bei uns fast jede Mahlzeit auf dem Grill zubereitet. Wenn ich Hunger habe, muss es aber echt schnell gehen, denn niemand will mich in hungrigem Zustand erleben (bei meiner Schwester ist es genauso, muss also in der Familie liegen). Aus diesem Grund haben wir einen Gasgrill, auch wenn mein Mann lieber klassisch auf Kohle grillen würde. Was vermutlich daran liegt, dass Männer beim Kohlegrill stundenlang damit beschäftigt sind, um die Glut herum zu springen oder einfach nur mit einem Bier in der Hand daneben zu stehen und den Vorgang zu „beaufsichtigen“ 😉 (während ich in der Küche versuche, sämtliche Beilagen nebst Geschirr vorzubereiten). Klar, gutes Essen braucht Zeit und die nehmen wir uns auch gerne, wenn Besuch kommt. Aber manchmal will man einfach nur schnell was zu Essen auf dem Tisch haben!

2014-06-06Kichererbsensalat3

Heute gibt es als Beilage zum Grillen einen leckeren Kichererbsensalat mit Feta, der auch als schnelles Mittagessen sehr zu empfehlen ist!

2014-06-06Kichererbsensalat4

Man braucht: (für die Schüssel auf dem Bild, von der ich nur ein gaanz klein wenig genascht habe vor den Fotos)

  • eine große Dose Kichererbsen
  • eine Aubergine
  • einen Feta-Käse
  • eine Handvoll getrocknete Tomaten
  • ordentlich Petersilie (nicht so ein paar kümmerliche Zweiglein wie auf dem Foto, weil meine Pflanze nicht mehr hergegeben hat)
  • eine Zitrone
  • eine Knoblauchzehe
  • eine rote Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • 4 EL weißen Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer, Baharat (orientalische Gewürzmischung, ersatzweise etwas Paprikapulver, Chiliflocken und Kreuzkümmel)

2014-06-06Kichererbsensalat1

Die Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen. Die Aubergine in Würfel schneiden, mit 1 TL Salz bestreuen und 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten klein schneiden und zusammen mit den Kichererbsen in einer Schüssel vermengen. Die Zitrone auspressen und den Saft darüber geben. Mit ca. 3 EL Olivenöl, 3 EL Balsamico und den Gewürzen abschmecken.

Die Auberginen abwaschen, trocken tupfen und in Olivenöl etwa 5 Minuten anbraten. Mit Salz und gerne auch etwas Chili abschmecken. Anschließend zum restlichen Salat geben und vermengen.

Am besten schmeckt der Salat, wenn er 30 Minuten durchziehen konnte.

2014-06-06Kichererbsensalat2

Wie ich Euch bereits erzählt habe, arbeite ich immer noch fleißig an meinem Buchprojekt und habe momentan einen richtigen Schub! Dass muss ich auch haben, da ich in den letzten Wochen nicht so wirklich zum Arbeiten gekommen bin und laut Projektmanagement-Software (hat mir mein Mann eingerichtet, nachdem das Chaos in meinen drei Notizbüchern überhand genommen hatte) habe ich 25 % des Buches fertig. Mmmh, da kann das Glas jetzt 1/4 voll oder 3/4 leer sein, wie man es nimmt. Also seht es mir nach, wenn ich nächste Woche vielleicht nicht zum posten komme, das Glas muss 1/2 voll werden :)!

Ein tolles langes Wochenende für Euch, macht es Euch gemütlich und viel Spaß beim Grillen!

Katharina

 

weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (2) + Gewinner

Wow, was für eine riesen Resonanz ich von Euch auf meinen Aufreger über die Freundin bekommen habe!!! Vielen Dank, dass sich so viele mit aufgeregt, mich ganz lieb getröstet und ihre sozialen Netzwerke aktiviert haben! Ich habe mich letztendlich mit der Redakteurin geeinigt, nachdem sie mir sagte, meine Idee sei sooo toll auch wieder nicht gewesen (tz, wie frech, gut genug zum Abkupfern war sie ja anscheinend!). Man hat mir zugesagt, in einer der nächsten Ausgaben eine größere Blogvorstellung zu machen! Also alle mal die Augen offen halten, ob sie es auch wirklich tun, ja? Aber wenigstens hat es mal wieder Einige wachgerüttelt, dass wir Blogger kein Selbstbedienungsladen für Ideen und Fotos sind!
Bevor ich die Gewinnerinnen des Buch-Giveaways bekannt gebe, habe ich noch ein super leckeres 15-Minuten-Rezept für Euch, perfekt für eine Mittagspause!

2014-03-28RucolaCurrySalat4Gestern habe ich mir einen ganz leckeren Salat gemacht (ja, langsam lässt sich der Frühling nicht mehr leugnen und damit auch die nahende Rock-Saison).

Rucola-Linsen-Salat mit Curry-Joghurt-Dressing

2014-03-28RucolaCurrySalat1Man braucht (für eine Portion):

  • eine Handvoll Rucola, gewaschen
  • ein paar kleine Cherrytomaten oder 1-2 normale Tomaten
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1/2 Tasse rote Linsen

für das Curry-Joghurt-Dressing:

  • 2 EL Naturjoghurt
  • 2 TL Rapsöl
  • 1,5 EL weißen Balsamico-Essig
  • 1/2 TL gutes Currypulver, am besten scharf
  • 1/2 TL Senf
  • 1/2 TL Zucker
  • Salz

Die Linsen nach Packungsanweisung ca. 10 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit den Rucola zusammen mit der gehackten Frühlingszwiebel und den halbierten Tomaten auf einem Teller anrichten.

Alles Zutaten für das Dressing in ein Glas mit Schraubverschluss geben, Deckel drauf und kräftig schütteln.

Die Linsen abschütten, kurz erkalten lassen und mit dem Salat vermengen.

2014-03-28RucolaCurrySalat3Das Dressing ist soo lecker! Der Salat schmeckt damit gar nicht besonders nach Salat, eher wie ein kaltes, knackiges Curry! I LOVE IT! (Auf solche Ideen komme ich, wenn ich abends im Bett liege und irgendwie noch Hunger – oder eher Gelüste – habe!).

Jetzt aber endlich die Bekanntgabe der Gewinnerinnen!

Jeweils ein Buch „Blumen stilvoll arrangieren“ bekommen:

koni und Bianca8

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden! Bitte schreibt mir eine Mail mit Eurer Adresse, dann ist das Buch bald bei Euch!

2014-03-028RucolaCurrySalat2Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende! Das Wetter soll ja großartig werden, da werde ich mich mal etwas im Garten austoben!

Liebe Grüße

Katharina

 

weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (1)

Ich habe Vormittags grundsätzlich keine Zeit, weil ich immer versuche, so effektiv wie möglich zu arbeiten, bis die Kinder kommen. Aber ein leckeres Mittagessen lasse ich mir nicht nehmen, nur schnell muss es gehen! Da es sicher einigen von Euch ähnlich geht, habe ich mir überlegt, dass ich Euch hin und wieder meine Rezepte für ein leckeres Mittagessen zeige, das garantiert in 15 Minuten fertig ist!

2014-03-05Tabouleh2Heute habe ich mir Tabouleh gemacht, was es bei uns im Sommer ständig gibt (aber der Sonnenschein draußen hat mich etwas übermütig gestimmt). Jetzt aber los, die Zeit läuft!

2014-03-05Tabouleh3Man braucht (für eine Person):

3/4 Tasse Bulgur, möglichst den fein geschroteten
1 Frühlingszwiebel
2 Tomaten
1/4 Salatgurke (war mir ja klar, dass ich auf dem Übersichtsbild was vergesse!)
eine Hand voll Petersilie (Petersilie kann man nicht genug dran tun!)
Saft einer Zitrone oder Limette
Salz, Pfeffer, Paprikapulver
1-2 EL Olivenöl

Im Wasser ca. 500 ml Wasser zum Kochen bringen, damit den Bulgur in einer Schüssel übergießen und quellen lassen. Petersilie und Frühlingszwiebel hacken, Tomaten und Gurke würfeln. Wenn der Bulgur weich ist, das überschüssige Wasser abschütten (falls vorhanden) und alle Zutaten zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Im Sommer kann man noch eine Hand voll gehackter Minze zugeben, das schmeckt auch sehr lecker!

2014-03-05Tabouleh1

Aber jetzt verrate ich Euch noch, warum ich heute noch viel weniger Zeit zum kochen als sonst hatte! Ich habe mir beim Einkaufen die neue We love living gekauft (eigentlich war ich nur deshalb einkaufen!), weil meine Freundin Julia darin eine tolle Homestory hat! Ihr wundervolles Haus habe ich Euch hier schon mal gezeigt, wer die tolle Story zu den wunderschönen Bildern lesen will, sollte gleich mal am Kiosk vorbei schauen!

JuliaB1Vielen Dank übrigens noch für Eure lieben Genesungswünsche, uns allen geht es schon viel besser (auch wenn ich immer noch klinge wie Willi von der Biene Maja!). Für nächste Woche hat sich bei mir aufregender Besuch angekündigt, das muss ich Euch unbedingt noch erzählen (aber alles zu seiner Zeit ;)).

Liebe Grüße

Katharina

weiterlesen...

Winterlicher Kartoffelsalat mit Radicchio und Datteln

Huhuu, ich bin zurück von meinem Kurztrip nach Köln, bei dem ich ordentlich geschoppt -äh- das Christkind getroffen habe (offizielle Version für die daheim gebliebenen Kinder). Und weil ja heute Nikolaus ist und ich noch schnell die Nikolausstiefel packen muss, lass ich Euch mal schnell einen Blick auf mein Mittagessen werfen, das so lecker war, dass ich es auf jeden Fall in mein Repertoire aufnehme (vielleicht ist das ja was für Heiligabend, wo es bei Vielen Kartoffelsalat gibt?!)

Man braucht (für Zwei als Snack):

  • 400 g kleine Kartoffeln (Drillinge)
  • 1 kleinen Radicchio
  • 10 getrocknete Datteln
  • 1 kleine Zwiebel
  • 3 EL Öl
  • 3 EL weißen Balsamico-Essig
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • etwas Zucker, am besten Puderzucker
  • etwas Öl zum braten

Die Kartoffeln abwaschen und in Salzwasser ca. 15 Minuten kochen. Den Radicchio halbieren, den Strunk entfernen und in lauwarmem Wasser waschen (so verschwindet ein wenig der bittere Geschmack). Die Datteln klein schneiden. Die Zwiebeln würfeln und mit etwas Öl und einem TL Puderzucker anbraten.

Für das Dressing Öl, Essig und Senf verrühren, mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Kartoffeln gar sind, halbiert man sie und brät sie in etwas Öl scharf an. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Die Datteln verstecken sich gerade unter dem Salat, sie passen durch ihre Süße super zum bitteren Radicchio.

Nach der kleinen Stärkung geht es jetzt wieder an die Arbeit! Kommt bei Euch der Nikolaus auch heute oder erst morgen? Also bei uns kommt er nicht wirklich, dazu fehlt es uns jedes Jahr an einem männlichen Hauptdarsteller. Und dass der Mann mit dem roten Mantel nicht der Opa ist, der sich einen Bart angeklebt hat, nimmt uns nicht mal unser Zweijähriger ab! Dafür aber klopft er am Abend Besorgnis erregend laut an unsere Tür („Mama, warum klingelt er nicht einfach?“) und lässt einen Stiefel für die Kinder da. Jetzt kann ich bei schlechtem Benehmen der Kinder nicht mal mit dem Nikolaus drohen und muss die ganze Erziehungsarbeit alleine leisten! Aber wer will schon weinende Kinder, die sich an einem Schokoweihnachtsmann festklammern?

Liebe Grüße

Katharina

weiterlesen...

Lieblings Thai Food

Immer wenn das Wetter so schwül ist, muss ich an das Klima in Asien denken. Als mein Mann und ich vor vielen Jahren mit dem Rucksack durch Thailand gereist sind (was man mit Anfang 20 eben so macht), haben wir uns einmal von Norden nach Süden durchgefuttert. Ein Gericht ist bis heute unser beider Lieblingsessen – Som Tam! Entdeckt haben wir es bei einer Frau, die am Straßenrand auf dem Boden saß und es frisch zubereitet hat. Wir haben alle Zutaten sofort im Kopf abgespeichert und in unserer Hütte aufgeschrieben.

Som Tam ist ein sauer-scharfer Salat aus grünen, unreifen Papayas (im Asialaden erhältlich aber nicht ganz billig). Er schmeckt fantastisch frisch und ist mal was ganz anderes für Grillparties und Sommerfeste. Wenn man mit den Erdnüssen sparsam umgeht, hat der Salat auch praktisch kein Fett und keine Kohlenhydrate!

Man braucht (für 2 Portionen):

  • 1 unreife Papaya
  • 1 Karotte
  • 2 EL ungesalzene Erdnüsse
  • 2 Tomaten
  • 1 kleine Chilischote (in Thailand würde man 4 nehmen)
  •  2 Knoblauchzehen
  • etwas Palmzucker oder ersatzweise 2 TL brauner Zucker
  • 3 EL Fischsauce
  • Saft einer Limette
  • ein Mörser (oder eine Schüssel mit irgendwas anderem zum Stampfen)
  • (der Vollständigkeit halber: in das Original Rezept kommen noch kleine getrocknete Shrimps rein, aber die lasse ich immer weg)

Papaya und Karotte schälen und mit einem Julienneschneider in feine Streifen schneiden (oder per Hand schneiden).

Knoblauch, in Ringe geschnittene Chili und Zucker in den Mörser geben und zerstampfen. Die Erdnüsse und die Fischsauce zugeben. Tomaten klein würfeln und ebenfalls in den Mörser geben. Alles durchmengen und mit Fischsauce und Limettensaft abschmecken. Alles über die Papaya- und Karottenstreifen geben und gut mischen.

Habt Ihr auch ganz besondere kulinarische Erinnerungen an Urlaube oder Reisen in ferne Länder, an die Ihr Euch immer wieder gerne erinnert? Kocht Ihr sie manchmal nach? Wenn ja HER mit den Rezepten, dann komme ich vielleicht doch noch in Urlaubsstimmung und bekomme Fernweh, auch wenn wir mit den Kindern nur auf einen Bauernhof fahren. Aber so eine urige Brotzeit hat ja auch was für sich!

Ein schönes Wochenende für Euch! Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Schwimmbad-Futter

Was für eine Hitze heute – NEIN, ich werde mich nicht darüber beschweren, schließlich hieß es noch vor einigen Wochen: „Der erste, der sich über die Hitze beschwert, kriegt auf´s Maul!“. Also habe ich heute eine riesige Tasche gepackt und bin mit den Kindern ab ins Schwimmbad. Im Gepäck hatte ich einige Leckereien für den komfortablen Sommernachmittag.

Es gab einen leckeren Obstsalat mit Knusper-Haferflocken. Dafür habe ich etwas Butter in einer Pfanne erhitzt, etwas Zucker hinzugegeben und karamellisieren lassen. Dann habe ich eine Hand voll Haferflocken in die Pfanne gegeben und mit einem Schuss Honig verrührt. Das Ganze habe ich auf einem Blech abkühlen lassen.

Weil ich noch nicht zu Mittag gegessen hatte, habe ich mir einen Salat mit gebratenem Gemüse zum Mitnehmen gemacht. So lecker, deshalb hier das Rezept:

Salat aus gebratenem Gemüse mit Minze und Pflaumen (für 2 Portionen)

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ca. 10 Trockenpflaumen
  • je 2 Stängel Minze und Petersilie
  • etwas Olivenöl
  • 2-3 EL weißer Balsamico
  • Ras el Hanout (ersatzweise Paprikapulver, Cayennepfeffer, etwas Kreuzkümmel und Koriander)
  • Salz

Paprika und Zucchini würfeln und in etwas Olivenöl anbraten. Die Frühlingszwiebeln und die Pflaumen klein schneiden und ebenfalls mit braten. Mit Ras el Hanout und Salz abschmecken und mit dem Balsamico ablöschen. Die Kräuter hacken und zum Schluss dazu geben.

Nach dem Tag heute liege ich jetzt fix und foxi auf der Couch, weil es wirklich eine Herausforderung ist, mit zwei kleinen Kindern ins Schwimmbad zu gehen, die grundsätzlich in entgegengesetzte Richtungen rennen! Ich freue mich schon so auf die Zeit, in der man für die Kinder nur noch als Anlaufstelle fungiert! Aber dann kommt auch niemand mehr patschnass zur mir auf´s Handtuch gewackelt und legt sich zu mir zum Schmusen (oh je, jetzt werde ich ganz sentimental). Morgen geht´s wieder ins Schwimmbad!

Bis bald, genießt die Zeit mit Euren Lieben und lasst es Euch gut gehen! Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...