Herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln und Rote Bete

Kaum ist es Herbst, gibt es bei mir fast nur noch Essen aus dem Ofen. Das liegt natürlich an der wohligen Wärme, die der Ofen in der Küche verströmt aber bestimmt auch daran, dass man im Herbst überhaupt nichts verpasst, wenn man eine Stunde auf sein Essen warten muss. Das Leben läuft jetzt wieder ein wenig langsamer und das genieße ich sehr!

Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln und Roter Bete

Da ich ja nicht immer alles mit Käse überbacken kann (KANN ich schon, aber das würde ich spätestens an Silvester wieder bereuen :P)), habe ich ein paar Knusperflöckchen aus Semmelbröseln und Mandeln darüber gegeben.

Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln und Roter Bete

Ihr braucht (für eine kleine Auflaufform wie meine):

  • 600 g Kartoffeln
  • 2 Äpfel
  • 3 rote Bete, gekocht (jaaa, erwischt, auf dem Foto oben sind frische zu sehen – aber die eingeschweißten hätten so gar nichts auf´s Bild gepasst)
  • 1 große rote Zwiebel
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

und für die Knusperflöckchen

  • 1 EL Semmelbrösel
  • 1 EL gemahlene Mandeln
  • ca. 2 EL Olivenöl
  • ca. 3 EL Apfelsaft
  • drei Stängel Thymian, gehackt
  • Salz und Pfeffer

Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln, Rote Bete und Knusperkruste

Kartoffeln, Zwiebeln und Äpfel schälen und das Gemüse samt roter Bete in feine Scheiben schneiden. Die Auflaufform mit Olivenöl einpinseln, das Gemüse abwechselnd einschichten und kräftig salzen und pfeffern.

Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln, Rote Bete und Knusperkruste

Die Zutaten für die Knusperkruste miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den Fingern die Flöckchen auf dem Gemüse verteilen.

Mit Alufolie abgedeckt für 30 Minuten bei 200 Grad im Ofen backen, anschließend die Alufolie entfernen und nochmal etwa 20 Minuten knusprig backen.

Rezept für herbstliches Ofengemüse mit Kartoffeln, Äpfeln, Rote Bete und Knusperkruste

Meiner Tochter und meinem Mann hat es sehr gut geschmeckt, mein fünfjähriger Sohn hat gesagt „Sieht toll aus, schmeckt mir aber nicht, ich mag keine Äpfel im Essen“ – immerhin habe ich von ihm einen Pluspunkt für die Optik bekommen :P.

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Tischdeko auf dem Balkon und schwarzer Quinoa Salat mit Mango und Avocado

Wahnsinn, endlich Frühlingswetter und noch dazu ein langes Wochenende! Bei uns wird natürlich bei dem schönen Wetter gegrillt und ich habe einen leckeren Salat mit schwarzem Quinoa gemacht und den Balkon ein wenig dekoriert.

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Für die Tischdeko habe ich einen Teppich als riesiges Tischset auf den Tisch gelegt und Smaragdgrüne Teelichthalter und Flaschen mit Blumen darauf gestellt.

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Ich weiß auch nicht genau, wann mich das Blaufieber erwischt hat! Ich liebe die Kombination aus Blau, Schwarz und Pflanzen, das sieht so herrlich sommerlich aus!

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon und Rezept für schwarzen Quinoa Salat mit Mango und Avocado zum Grillen

Schwarzer Quinoa Salat mit Mango und Avocado (vegan)

  • 200 g schwarzer Quinoa (ich habe meinen aus dem Internet, es geht auch normaler)
  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 1 Bund Koriander
  • 2-3 Frühlingszwiebeln

Für das Dressing:

  • 4 EL weißen Balsamico Essig
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 EL Limettensaft
  • 2,5 EL Agavendicksaft
  • Salz, Chili (frisch gehackt oder getrocknet)

Den Quinoa nach Packungsanweisung kochen. In der Zwischenzeit die Mango und die Avocado schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Kern der Mango auspressen für das Dressing (das ist nicht viel Saft, aber immerhin :)). Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und den Koriander hacken.

Alle Zutaten für das Dressing miteinander vermischen.

Den Quinoa abschütten, das Dressing darüber geben und abkühlen lassen. Die übrigen Zutaten unter den Quinoa mischen und mit Salz und Chili abschmecken (der Salat schmeckt scharf sehr lecker!).

Deko in sommerlichem Türkis und Blau auf dem Balkon

 

Tischdeko im Boho vintage Look in sommerlichem Blau und Türkis auf dem Balkon und Rezept für schwarzen Quinoa Salat mit Mango und Avocado zum Grillen

Deko in sommerlichem Türkis und Blau auf dem Balkon

Ich wünsche Euch ein super sonniges laaaanges Wochenende (den Freitag dazwischen ignorieren wir einfach mal)!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Orientalisches Picknick: Tomaten-Auberginen-Salsa und Grillgemüse mit Sesam

Momentan macht mir das Kochen wieder so viel Spaß wie lange nicht mehr, ich bin gerade ganz wild darauf, neues auszuprobieren. Vielleicht hätte ich mir für meine Experimente andere Witterungsbedingungen aussuchen sollen, denn bei 32 Grad in der Küche mit Schürze am Herd zu stehen ist ganz schön anstrengend. Aber anders als Männer, die ohne ein kühles Bier in der Hand praktisch unfähig sind, den Gasgrill zu bedienen, kann ich schlecht morgens um zehn in der Küche ein Radler zwitschern (warum eigentlich nicht, der Einzige, der mich erwischen könnte, ist der DHL-Mann, aber der lässt sich neuerdings hier nicht mehr blicken ;)).

Grill Rezepte für sommerliche Tomaten-Auberginen-Salsa mit Garnelen und Grillgemüse mit Sesam und Orangen

Essen, das in kleinen Schälchen serviert wird, übt für mich eine unglaubliche Anziehungskraft aus! Das fängt bei den kleinen Tellerchen im Sushi-Restaurant an und hört irgendwo im Edeka am Probierstand für eine neue Müslisorte auf. Deshalb kann ich auch nicht aufhören, Schälchen und Schüsselchen zu sammeln. Wenn ich dann mal Besuch bekomme (außer dem DHL-Mann), richte ich oft schon die Speisen in ihnen an (nicht zuletzt, weil es nichts gruseligeres für mich gibt als einen durchgematschten Salat am Grillbüffet).

Grillgemüse mit Sesam

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

So wird´s gemacht:

Die Auberginen in Scheiben schneiden und 10 Minuten in Salzwasser legen. Abspülen und trocken tupfen. Die Zucchini ebenfalls in scheiben schneiden und zu den Auberginen auf ein Backblech geben. Mit wenig Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles vermengen und im vorgeheizten Backofen unter dem Grill etwa fünf Minuten grillen.

Die Petersilie hacken, den Sesam in der Pfanne rösten. Mit den restlichen Zutaten vermischen und über das abgekühlte Gemüse geben. Mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout abschmecken.

Grill Rezepte für sommerliche Tomaten-Auberginen-Salsa mit Garnelen und Grillgemüse mit Sesam und Orangen

Das Gemüse schmeckt lecker als Vorspeise oder zu Ofenkartoffeln mit Koriander…

Tomaten-Auberginen-Salsa

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

So wird´s gemacht:

Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Aubergine in feine Würfel schneiden. Die Aubergine für 10 Minuten in Salzwasser einlegen, dann abspülen und trocken tupfen.

Die Tomaten mit kochendem Wasser übergießen und dann häuten. Ohne das Kerngehäuse in kleine Würfel schneiden.

Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch zusammen mit dem Zucker in Öl anschwitzen, die Auberginen zugeben und mitbraten. Die Tomaten zur Salsa geben und mit Orangensaft ablöschen. Mit Salz und Chili (getrocknet oder frisch, auf jeden Fall schön scharf) abschmecken. Etwas 10 Minuten köcheln lassen.

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Passt perfekt zu Fisch und Meeresfrüchten! Falls Ihr genauso viel Minze im Garten habt wie ich, hackt ruhig ein wenig und hebt es unter, das schmeckt auch richtig lecker (ist mir aber erst hinterher eingefallen).

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Bevor ich mich verabschiede und um 22.49 Uhr noch einen Abstecher zum Kühlschrank auf der Suche nach einem Rest von der Salsa mache, hier noch ein Outtake von den Fotos. Finde ich langsam echt dreist, wie sich de Kater immer ins Bild schmuggelt :)…

sommerliche Rezepte zum Grillen mit orientalischem Grillgemüse mit Sesam und Tomaten Auberginen Salsa

Eine tolle Sommerwoche noch für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Feines von der Steckrübe: Steckrübensüppchen und Rösti mit Apfel-Meerrettich-Quark

Steckrüben sind für mich das perfekte Wintergemüse und ich koche momentan eigentlich ständig irgendwas damit. Witzigerweise kann ich mich noch genau daran erinnern, wann ich Steckrüben das erste Mal probiert habe! Im Dezember 2001 habe ich bei uns in der Stadt auf dem Weihnachtsmarkt Kerzen verkauft, vier Wochen am Stück, 13 Stunden am Tag. Mein Sichtfeld war durch die Bude recht eingeschränkt und ich habe den ganzen Tag auf den Mann am Stand gegenüber geschaut, der Alpakasocken verkaufte. Auf jeden Fall hatte mein Kollege einen kleinen Ofen dabei und sich Steckrüben in Alufolie gebacken, die er mit mir geteilt hat, weil ich mich die zwei Wochen davor fast ausschließlich von Nutella-Crêpes ernährt hatte (was sollte ich machen, der Crêpestand war nebenan!). Hach, wäre das jetzt passend, wenn ich so kurz vor dem Valentinstag sagen könnte, dass der Budennachbar inzwischen mein Mann ist und wir die Steckrübengerichte, die ich heute gekocht habe, gemeinsam bei Kerzenschein im Gedenken alter Zeiten genossen haben! Nee Leute, der Typ war damals schon 30 Jahre älter als ich und die Steckrübenrösti hatten wir heute zum Abendessen mit ganz normalem Familienchaos!

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Trotzdem erinnere ich mich gerne an die Zeit zurück (die Fotos im 50er Jahre Look sollen jetzt nicht „ach Kinners, damals, als ich noch jung war…“ sagen, ich fand nur, es passt so gut zu diesem recht alten Gemüse…)

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Veganes Steckrüben-Kartoffel-Süppchen

Man braucht (für 4 Personen):

  • 1/2 Steckrübe (ca. 700 g)
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 300 g Kartoffeln
  • 1,2 -1,5 L Gemüsebrühe
  • etwas Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat, eine Prise Zucker

Das Gemüse schälen und in grobe Würfel schneiden. In etwas Öl mit Zucker scharf anbraten und dann die Gemüsebrühe angießen. 15-20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, anschließend fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Das Süppchen schmeckt ganz weich und cremig, aber wer keinen Wert auf die vegane Variante legt, kann noch einen Klecks Sahne darüber geben. Ich habe ein paar Schwarzbrot-Croutons dazu gemacht.

2015-02-06SteckrübenRezepte-3
Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Steckrübenrösti mit Apfel-Meerettich-Quark

Man braucht für die Rösti:

  • 1 kg Steckrübe, geschält
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • 2-3 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Auf Wunsch Kräuter der Provence oder Schnittlauch (oder was Ihr eben so im Haus habt)
  • Öl zum Anbraten

Die Steckrübe reiben, die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Mit Mehl und Eiern zu einem Teig kneten. Kräftig mit Salz, Pfeffer, Muskat und Kräutern abschmecken. Die Rösti am besten mit einem Edelstahlring formen und andrücken, dann fallen sie nicht auseinander. In der Pfanne in Öl etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze braten.

2015-02-06SteckrübenRezepte-8

Man braucht für den Quark:

  • 400 g Magerquark
  • 50 ml Sahne
  • 1 Apfel, geschält und entkernt
  • je nachdem, wie scharf Ihr es wollt, 50-100 g Meerettich (Glas) oder ca. 40 g (frisch gerieben)
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Stängel Petersilie

Den Apfel und eventuell den Meerrettich fein reiben und mit Zitronensaft vermengen. Die Sahne leicht anschlagen, den Quark und die Apfel-Meerrettich-Masse zugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie hacken und darüber streuen.

Rezept für vegane Steckrübensuppe und Steckrüben Rösti mit Apfel-Meerettich-Quark leckeres Winter Essen

Im Nachhinein betrachtet hatte mein Job auf dem Weihnachtsmarkt nur Gutes: ich habe für mich kulinarisches Neuland entdeckt und mich einer derartigen Weihnachtsmusik-Dauerschleifen-Gehirnwäsche unterzogen, dass ich heute praktisch ALLE Weihnachtslieder mitsingen kann.

Was waren denn Eure abenteuerlichen Nebenjobs in Eurer Jugend?

Ein schönes Wochenende für Euch! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (6): Kürbis-Tomaten-Gulasch (vegan)

Zugegeben, das heutige Mittagessen sieht auf den ersten Blick jetzt nicht soo wahnsinnig ansprechend aus, zumal ich es auch noch in einer Art Napf serviert habe (ich esse aber am aller liebsten aus Schüsseln mit einem Löffel). Aber egal – schmecken muss es! Und das tut dieses leckere Kürbisgericht wirklich!

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Ihr erinnert Euch vielleicht noch daran, dass ich vier Wochen lang kein Fleisch essen wollte? Die vier Wochen sind längst um und ich bin bis jetzt dabei geblieben! Allerdings muss ich zugeben, dass ich Fisch esse! Ich mache bei Fisch eine Ausnahme, weil es mir vor allem um die Haltungsbedingungen der Tiere geht und der Fisch, den ich esse, ist wenigstens immer in Freiheit geschwommen. Mein Mann hat vor kurzem den Fischereischein gemacht und da wissen wir ja noch viel mehr, woher der Fisch kommt (also wenn er mal welche fangen würde :P).

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Man braucht (für eine einsame Arbeitswütige, die wenigstens zwischendurch mal was ordentliches Essen will):

  • 1/2 kleinen Hokaidokürbis, gewürfelt
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Sojaschnetzel
  • 1 Dose gehackte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Tasse Reis
  • 1 EL weißer Balsamico-Essig
  • Olivenöl
  • 1 TL brauner Zucker
  • Gewürze: Paprika, Chili, Ras el Hanout, Salz

Zuerst weicht Ihr die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung in kochendem Wasser ein. Anschließend mariniert Ihr die Schnetzel mit etwas Öl und würzt diese kräftig. Wenn Ihr wisst, dass Ihr das Rezept am nächsten Tag kochen wollt, könnt Ihr die Schnetzel auch über Nacht marinieren, dann haben sie noch mehr Geschmack.

In der Zwischenzeit den Reis kochen.

Zwiebel und Knoblauch würfeln und zusammen mit den Sojaschnetzeln, dem Zucker und dem Tomatenmark scharf anbraten. Aus der Pfanne nehmen und den Kürbis ebenfalls anbraten. Mit Balsamico-Essig ablöschen und die Tomaten zugeben. Etwa 15 Minuten köcheln lassen und für die letzten 5 Minuten die Sojaschnetzel zugeben. Mit Salz, Chili und Ras el Hanout (oder etwas Paprikapulver, Kreuzkümmel oder Piment) abschmecken.

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Weil sich gerade eben mal kurz die Sonne gezeigt hat, dachte ich, ich könnte nochmal draußen essen. Aber natürlich war die Sonne als ich mich setzte sofort wieder weg und mir wurde es zu kalt. Also sitze ich gerade am Tisch, schreibe das Rezept für Euch auf und verdrücke mein Gulasch (und habe mir die Chili von meinen Händen schon ins Auge und unter die Nase gerieben, ich lerne es nie, Handschuhe zu benutzen!).

Rezept für veganes Kürbis Tomaten Gulasch mit Reis als schnelles Mittagessen

Ich hoffe, Ihr probiert das Rezept mal trotz der fragwürdigen Optik mal aus, mit dem Kürbis schmeckt es echt lecker (ich habe mich ja schon richtig auf die ersten Kürbisse gefreut!) Hat bei Euch auch schon die Kürbissaison in der Küche begonnen?

Liebe Grüße (ich muss mir jetzt ein Taschentuch in die Nase stecken, das brennt ja immer noch wie Hölle)! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Keine Zeit zum Mittagessen (5): vegane Tortillas mit italienischem Gemüse

Heute hätte der Titel meiner schnellen Rezepte für das Mittagessen nicht besser passen können: Kurz nach zwölf Uhr, meine Schwester ruft an: „Mama und ich sind gerade in der Stadt und kommen mal schnell vorbei!“ – „Super, ich mach was zu Essen!“. Ein kurzer Blick in den Gemüsekorb und los ging´s. 15 Minuten später gab es dann das hier (ja, ist nicht mega ausgefallen, war aber trotzdem lecker):

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Die Fotos sind heute sowas von überhaupt nicht gestellt, sondern mal schnell aus der Hand geschossen – wir hatten wirklich Hunger!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Tortillas mit italienischem Gemüse

Man braucht (für drei Mädels):

  • 6 Weizentortillas (Fertigprodukt)
  • 1 Paprika
  • 1 Zucchini
  • 4 Tomaten (auf Wunsch gehäutet)
  • ein Zweiglein Rosmarin
  • ein paar Oliven
  • etwas Olivenöl
  • 2 EL Balsamico Essig
  • Salz, Pfeffer und eine Prise Zucker
  • wie immer auf dem Foto vergessen: 1 Zwiebel

Das Gemüse waschen und würfeln. Die Zwiebeln zuerst in Olivenöl anbraten, etwas Zucker darauf geben. Anschließend Oliven, Paprika, Zucchini und Rosmarin zugeben und 5 Minuten mit braten. Zum Schluss die Tomaten darüber geben sowie den Balsamico Essig. Die Tortillas nach Packungsanweisung erwärmen und mit dem Gemüse füllen. Wer es nicht unbedingt vegan essen möchte, kann sich ja noch ein wenig Parmesan darüber reiben!

Schnelle 15 Minuten Rezepte für das Mittagessen: Tortilla mit italienischem Gemüse

Als meine Schwester damals anfing, sich vegan zu ernähren, musste ich immer erst überlegen, was ich denn mal kochen könnte (und am Ende war doch ein gedankenverlorener Schuss Sahne drin). Inzwischen habe ich mich mehr damit beschäftigt und es klappt ganz gut (und ist auch immer soo lecker). Bei uns ist Ernährung sowieso immer ein großes Thema und deshalb versuchen wir seit ein paar Tagen, für vier Wochen kein Fleisch zu essen. Mir geht es super damit, aber mit meinen Kindern ist es nicht so leicht. Also vom Essen her schon (meine Kinder essen sogar Artischocken), aber mein Sohn darf kein Soja essen und das schränkt natürlich die ganze veggie Produktpalette massiv ein. Aber ich werde Euch berichten, wie das Experiment für uns gelaufen ist!

Liebe Grüße! Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

schnelles Gemüsecurry

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich brauche mittags immer etwas Warmes zu essen! Viele Leute sagen, sie würden für sich alleine nicht kochen, aber ich brauche eine kurze Mittagspause, in der ich mir schnell was koche. Dass ich heute schon wieder ein veganes Rezept poste, liegt gar nicht daran, dass ich Veganerin bin. Ich habe nur für dieses Jahr den Vorsatz gefasst, weniger Fleisch zu essen. Also gibt es bei uns jetzt nur noch am Wochenende Fleisch wie in der guten alten Zeit und ich achte darauf, dass ich nicht nur ohne Fleisch koche, sondern eben auch auf Wurst usw. verzichte. Das klappt bis jetzt sehr gut und bei dem leckeren Curry vermisst man Fleisch sowieso nicht!

Man braucht (für vier Portionen, damit es auch für den Mann abends reicht):

  • 1/2 Blumenkohl
  • 4 Karotten
  • 4 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stück Ingwer (2-3 cm)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 1 Dose Tomaten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 2 TL Garam Masala
  • 1/2 TL Kurkuma
  •  1/2 TL Paprikapulver
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • einige Blättchen Koriander
  • etwas Öl

Garam Masala ist ein tolles Gewürz, weil darin schon fast alles ist, was man für Currys braucht! Wie Ihr es selber machen könnt, habe ich hier geschrieben.

So wird´s gemacht:

Das Gemüse in Würfel schneiden, den Blumenkohl in Röschen teilen. Eigentlich kann man für das Curry fast jedes Gemüse nehmen, sehr praktisch, wenn man nicht mehr viel im Haus hat! Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein würfeln. Alles Gemüse in einer großen Pfanne anbraten. Die Gewürze zugeben und kurz mit braten. Die Gemüsebrühe angießen und die Tomaten zugeben. Alles ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Die Mandeln und die Kokosmilch zugeben und alles nochmal ganz kurz aufkochen. Eventuell ein wenig salzen.

Man kann natürlich Reis dazu essen, aber ich finde, durch die Kartoffeln macht es schon ganz gut satt (und man hat mehr Soße :)).

Wie geht es Euch denn mit dem Thema Fleisch essen, beschäftigt Euch das auch gerade oder könnt Ihr auf Salami, Speck und Schnitzel (um mal eine olle Alliteration einzubauen) nicht verzichten?

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Vegane Blaubeer-Schoko Muffins

Vielen Dank für Eure Kommentare zu Euren persönlichen Renovierungs-Fiaskos – Ihr habt mich richtig zum Schmunzeln gebracht, weil solche Pannen wohl zum Heimwerker Dasein gehören! Nachdem ich die letzte Woche gefastet habe, freue ich mich, am Wochenende mal wieder was Süßes zu essen (oder überhaupt mal wieder was zu essen)! Falls Ihr noch eine kleine Köstlichkeit für das sonntägliche Kaffeekränzchen sucht, hier habe ich ein Rezept für schnelle Blaubeer Muffins mit Schokolade!

Man braucht: (für ca. 18 Stück):

  • 400 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 7 EL Öl
  • 125 g Bitterschokolade (die nicht-Veganer können Vollmilch nehmen, da fliegt doch sicher noch irgendwo ein Schokoweihnachtsmann rum?)
  • 125 g Blaubeeren
  • 375 ml Wasser
  • 1 Päckchen Backpulver

Die Schokolade grob hacken und mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verrühren. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Umluft) ca. 22 Minuten backen. Schon fertig!

Am Sonntag werde ich mein Köfferchen packen und Richtung Köln zur imm cologne aufbrechen, von der ich Euch die neuesten Einrichtungstrends für 2014 mitbringen werde! Zum Streichen konnte ich mich noch nicht aufraffen, aber wer weiß, vielleicht hat sich das leidige Thema ja auch „von selbst“ erledigt, wenn ich am Dienstag zurück komme (wink-mit-dem-Zaunpfahl-in-Richtung-Gatte)?!

Falls wir uns nicht mehr hören, wünsche ich Euch ein schönes Wochenende! Bis nächste Woche!

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Kaffeestunde + Gewinner

Hallo Ihr (ganz schön viel mehr gewordenen) Lieben! Ich bin gerade ein wenig auf dem Sprung, weil ich gleich Besuch von einer lieben Freundin zum Kaffee bekomme und wir später mit den Kindern eine kleine Laternenwanderung machen (da bastelt man ewig an der Laterne rum und dann soll man sie nur 1x benutzen?). Vorher gibt es aber noch was zur Stärkung, schließlich ist es heute ja richtig kalt draußen! Die Gewinner der beiden Bücher gebe ich auch gleich bekannt!

Das Naturdeko-Buch hat gewonnen: Bine A. (über Facebook, ich schreibe Dich gleich mal an!)

Das God-Jul-Buch geht an: Karo aus Hamburg (bitte schicke mir eine Mail mit Deiner Adresse, damit Du schon bald loslegen kannst zu basteln!)

Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!

Diese süße Sünde habe ich für meinen Besuch gebacken: ein richtig fluffiger Schokoladen-Mandel Kuchen, der grundsätzlich sogar vegan ist (ich muss ja wegen meines Sohnes immer nach Rezepten ohne Ei suchen, gefunden habe ich das Rezept hier, aber ich schreibe es Euch nochmal auf).

Man braucht:

  • 150 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g  Hertweizengrieß
  • 3 EL Vanillepuddingpulver
  • 250 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser
  • 2 EL Öl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Kakaopulver
  • Fett für die Form
  • 1 Packung Vollmilch-Kuvertüre zum Verzieren
  • auf Wunsch Sahne, Pudding oder was man möchte als Füllung

Alles bis auf die flüssigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und vermengen, dann die Kokosmilch, das Wasser und das Öl zugeben und alles mit dem Handrührer zu einem Teig kneten.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 35-40 Minuten backen. Bis hierhin ist der Kuchen vegan, wer will, kann den Kuchen nach dem Auskühlen noch halbieren und mit einer Creme füllen (ich habe eine freestyle Vanille-Butter-Sahne-Creme gemacht). Die Kuvertüre schmelzen und über den Kuchen laufen lassen.

Ich wühle mich jetzt erst mal durch den Karton mit den Wintersachen und suche die Schneehosen für die Kinder (es schneit zwar noch nicht, aber wer weiß?!). Ich wünsche Euch noch eine gemütliche Woche (falls wir uns nicht mehr „hören“, schwinge ich den Mopp im Atelier, damit am Samstag alles blitzt).

Liebe Grüße Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Topinambur Süppchen mit Gemüsechips

Ich glaube, ich fange jeden Post über ein Suppenrezept mit den gleichen Worten an: Ich liebe Suppen! Bei uns gibt es jetzt im Herbst fast jeden Abend ein warmes Süppchen, zum Glück essen sie meine Kinder genauso gerne (na ja, es gibt ja nix anderes :)). Aus dem Garten eines Bekannten habe ich Topinambur bekommen, was ich total gerne mag, aber manchmal nicht so leicht zu bekommen ist (auf dem Markt bekommt man es ganz gut und in Edeka Supermärkten, die haben ja oft eine tolle Gemüseabteilung).

Man braucht (für 4 Personen):

  • einen kleinen Bund Suppengrün
  • 500 g Topinambur
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Muskat, Salz und Pfeffer
  • geschlagene Sahne oder Sojasahne
  • Öl zum frittieren

So wird´s gemacht:

Sämtliches Gemüse schälen und in grobe Stücke schneiden. In etwas Öl scharf anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Muskat dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Gemüsechips eine Karotte und zwei Topinambur-Knollen schälen und dünn hobeln. In Öl frittieren, auf einem Küchenkrepp ausreiten und mit Salz bestreuen.

Ich überlege schon die ganze Zeit, wie ich den Geschmack von Topinambur beschreiben würde (falls Ihr ihn nicht kennt). Gar nicht so leicht, die Konsistenz erinnert an eine Mischung aus Kohlrabi und Sellerie, der Geschmack hat etwas Nussiges an sich. Also auf jeden Fall mal ausprobieren! Das ist auch wirklich mal ein Rezept nach meinem Geschmack, in 20 Minuten fertig, super gesund und wirklich lecker! Dazu gibt es von meinem Mann selbst gebackenes Brot. Wir haben hier inzwischen eine richtige kleine Bäckerei, weil mein Mann dermaßen im Backwahn ist, dass er schon die Familie und Freunde beliefert. Bei und läuft eigentllich jeden Abend der Backofen! Aber zum Glück ist jetzt die Christstollen-Produktion angelaufen, das ist eher was für mich.

Ich behaupte mal, es ist ein männliches Phänomen, Hobbys bis zur Perfektion zu betreiben. Haben Eure Männer auch ein Hobby, in das sie sich richtig vertiefen?

Liebe Grüße

Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Linseneintopf und Gewinner

Huhuu, ich melde mich zurück von meinem Kurztrip nach Straßbourg mit meinen Uni-Mädels! War das toll, ich kann Euch nicht mal Fotos zeigen, weil wir so viel gequatscht haben, dass ich ganz vergessen habe, Fotos zu machen! Aber das interessiert Euch sowieso nicht, Ihr wollt sicher wissen, wer den Stuhl von Maisons du Monde gewonnen hat, oder? Sag ich Euch ja gleich, ich möchte Euch nur kurz ein ganz leckeres Rezept für einen herbstlichen Linseneintopf verraten!

Mit Linsen koche ich sehr gerne, aber eigentlich viel zu selten. Der Eintopf ist genau das Richtige für kalte Herbsttage…

…ach was, ich halte es nicht länger aus:

Einen Stuhl in Hellblau hat gewonnen: Jennifer (ohne Nachnamen)! Herzlichen Glückwunsch, Jennifer! Bitte schicke mir eine Mail mit Deiner Adresse, die liebe Anissa von Maisons du Monde wird den Stuhl direkt an Dich versenden (und ich durfte nicht mal Probesitzen).

So, ich konnte es nicht länger für mich behalten (Puuh, das war echt viel Arbeit, all die Namen rauszusuchen, das nächste Mal suche ich mir wirklich technische Hilfe!)

Aber zurück zum Linseneintopf! Hier erst mal die Zutatenliste:

  • 1 große Dose Linsen, abgetropft und abgespült
  • 250 g Kürbis (z.B. Hokaido)
  • 5 mittelgroße Kartoffeln
  • 5 mittelgroße Karotten
  • ein Stück Sellerie (etwa 200 g)
  • 500 g Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 8-10 getrocknete Tomaten
  • 1 Zweig Thymian
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • etwas Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver (nach Wunsch gerne scharf)
  • etwas Öl zum braten
  • zum servieren: etwas Crème fraîche und gehackte Petersilie

Sämtliches Gemüse würfeln, die Tomaten beiseite stellen. Das übrige Gemüse in Öl scharf anbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Linsen, Tomatenmark, Thymian, Paprikapulver und getrocknete Tomaten dazu geben und alles 15 Minuten leicht köcheln lassen. Die Tomaten dazu geben und alles nochmal 15 Minuten auf kleiner Stufe kochen lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Diejenigen unter uns, die sich weder vegan noch fettarm ernähren, klatschen sich jetzt noch einen schönen Löffel Crème fraîche auf den Teller – also ich brauche ein wenig Winterspeck, sonst friere ich wieder ständig, wenn erst mal Schnee fällt 😉

Jetzt muss ich noch einen Gruß nach Wiesbaden loswerden, weil ich gehört habe, dass ich dort eine treue Fanbase habe :)!

Ich bin diese Woche ein wenig aufgeregt, weil am Montag das neue Couch Magazin erscheint! Nee, an sich ist das nicht so spannend, so dekoverückt bin ich dann doch nicht! Aber in der nächsten Ausgabe erscheint die Homestory über uns!!!

Ich wünsche Euch eine tolle Zeit! liebe Grüße Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...

Ein Sommerdessert: süßes Sushi

Ich bin ja ein absolutes Schleckermaul und brauche nach dem Essen immer was Süßes! Wenn es aber so richtig heiß draußen ist, bekomme nicht mal ich Schokolade runter und jeden Tag Eis ist auch nichts für mich. Die Idee für süßes Sushi schwirrte mir schon die ganze Zeit im Kopf rum, weil ich (wie ich hier ja schon oft erwähnt habe) Sushi und japanisches Essen generell über alles liebe!

Den Tisch habe ich für zwei gedeckt, der kleine Schemel soll ein wenig an ein Sushilaufband erinnern. Dazu gibt es grünen Tee, aber im Sommer natürlich als Eistee.

So wird es gemacht (für ca. 15 Stück):

  • 120 g Milchreis
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml)
  • 200 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 30 g Zucker
  • 1 Mango
  • evtl. ein paar Himbeeren

Den Milchreis zusammen mit den restlichen Zutaten (außer dem Obst) aufkochen und bei schwacher Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Am besten über Nacht stehen lassen, damit der Reis nicht mehr flüssig ist. Mit zwei Esslöffeln Nocken abstechen, die die Form von Nigiri Sushi haben. Von der Mango Scheiben schneiden und auf das Sushi legen. Die Himbeeren halbieren und ebenfalls auf das Sushi legen.

Die Himbeeren erinnern mit ein wenig Fantasie an Fischrogen, oder?

Ich wollte es erst gar nicht essen, so schön sah das Sushi auf dem Teller aus, und das, obwohl es gar nicht aufwändig ist! Ich glaube ich mache es für die Hochzeitsfeier meines Schwagers und meiner Schwägerin im August, weil es auf dem Büffet richtig was her macht und ihre Hochzeitsreise wohl wohin geht – nach Japan, das passt doch!

Ich wünsche Euch eine schöne Woche mit frischer Luft zum durchatmen und Kraft tanken für den Sommer, der hoffentlich bald wieder kommt!

Liebe Grüße Katharina

Share and Enjoy

  • Facebook
  • Pinterest
  • Tumblr
  • Twitter
  • Google Plus
  • Email
  • RSS
weiterlesen...