Geschmacksverstärker

Ich will mich hier ja nicht öffentlich über meine Figur beschweren, aber ein klein wenig kürzer treten würde mir wirklich nicht schaden, sonst kommt im Frühling das große Erwachen, wenn man das erste Mal den dicken Pulli gegen ein enges T-shirt tauschen will! Diäten sind überhaupt nicht mein Fall, ich versuche aber, Fett und Süßigkeiten zu reduzieren, wenn ich zugenommen habe. Aber ohne Fett als Geschmacksträger schmeckt Essen oft langweilig! Ich verwende dann immer ordentlich Gewürze, damit ich trotzdem ein leckeres Geschmackserlebnis habe! Hier kommen zwei Rezepte für Gewürzmischungen, die eine gute Grundlage im Gewürzregal bilden!

leckeres Kräutersalz

Man braucht (für ein halbes Einmachglas):

  • 2 Knoblauchzehen
  • je 3 TL getrockneter Rosmarin, Thymian, Petersilie und Liebstöckel
  • 3 EL grobes Meersalz

Die Knoblauchzehen pressen oder klitzeklein hacken und zusammen mit den Kräutern und dem Salz im Mörser fein reiben.

Schmeckt toll zu Eintöpfen, Gemüsepfannen und Schmorgerichten. Man kann aber auch einen Teil Kräutersalz mit je einem Teil Semmelbröseln und Ölivenöl mischen und als Kräuterkruste z.B. für Fisch verwenden!

indisches Garam Masala (Grundmischung)

Das tolle an Garam Masala ist, dass man es nicht nur für kräftige Curries und die indische Küche im Allgemeinen verwenden kann, sondern sparsam dosiert passt es super zu Schmorgerichten mit Tomaten, zu Kürbis (mmh, Kürbissuppe!) und Fleisch (von Grillmarinade bis Gulasch).

Man braucht (für ein kleines Glas):

  • 2 EL Kardamomkapseln
  • 4 EL Koriandersamen
  • 3 EL Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL Nelken
  • 1,5 Zimtstangen oder knapp 1 EL gemahlener Zimt
  • 4 Lorbeerblätter

Die Kardamomkapseln öffnen und die Samen zusammen mit Koriander, Pfeffer, Kreuzkümmel und Nelken in einer Pfanne rösten.

Anschließend alles im Mörser oder im Mixer mahlen. Mein Schwager würde jetzt als absoluter Curryliebhaber die Augen verdrehen, weil ich das Wort Mixer überhaupt nur ausgesprochen habe – natürlich macht man ein echtes Garam Masala geduldig im Mörser! Nachdem ich das Kräutersalz aber im Mörser zerstoßen hatte, habe ich wirklich keine Lust mehr gehabt (und zum Glück weilt mein Schwager gerade in Vietnam, weshalb ich mich unbeobachtet fühlte!)

In den nächsten Tagen werde ich ein leckeres Curryrezept mit Garam Masala posten!

Liebe Grüße Katharina

7 Gedanken zu “Geschmacksverstärker

  1. Gute Idee. Ich könnte mir die Gewürzmischungen auch super als Geschenkidee im hübsch dekorierten Glas vorstellen. z.B. um den Schwager milde zu stimmen… 🙂

  2. Schöne Mischungen! Kräutersalz habe ich auch schon mal selber gemacht, aber die Garam-Masala-Mischung liest sich toll. Wenn du das im Mixer (das mit dem Mixer flüstere ich…) machst, geht das einfach oder muss man da viel rütteln um eine pulverige Konsistenz zu bekommen?
    Liebe Grüße!

  3. Pingback: Kichererbsencurry | Leelah Loves

  4. Pingback: schnelles Gemüsecurry | Leelah Loves

  5. Liebe Katharina,

    ich bin heute erst auf deinen Blog aufmerksam geworden und klicke mich nun fleißig durch all deine Beiträge!

    Mich würde interessieren, woher du diese süßen Etiketten für die Gläser hast?
    Grade das Etikett des Salzes gefällt mir, hast du das so gekauft oder selbst bedruckt?

    Liebe Grüße

    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.