Schau doch mal hier vorbei

Rezept für orientalischen Gemüse Schmortopf mit Kürbis, schwarzen Bohnen und Kichererbsen (vegan)

Suppen und Eintöpfe sind eigentlich zu jeder Jahreszeit mein Lieblingsessen, was vermutlich daran liegt, dass der Löffel einfach das schönste Besteckteil ist! Ich habe ein extra Fach in unserer Besteckschublade, in dem sich einzelne Löffel befinden und die je nach Stimmung nur für mich gedeckt werden. Damals an der Uni habe ich sogar einen Löffel in der Mensa mitgehen lassen, weil es sich damit ganz hervorragend löffeln lässt. Und bei Familienfeiern bekomme ich extra einen Kaffeelöffel an mein Gedeck gelegt, weil ich unbedingt einen kleinen Löffel für die Soße brauche. Beim Lesen merke ich gerade, dass ich ja eine ganz schöne Macke habe und fange lieber endlich mit meinem Rezept für den leckeren Gemüseschmortopf zum Löffeln an.

Rezept für veganen, orientalischen Gemüse Schmortopf mit Kürbis, Kichererbsen, schwarzen Bohnen und Spinat als leckerer, deftiger Eintopf für den Herbst

In dem Eintopf tummelt sich alles, was ich beim Wochenendeinkauf gefunden habe. Durch die Kichererbsen, Bohnen und den Kürbis braucht man nicht mal eine Beilage. Wer will, kann natürlich Couscous oder Bulgur dazu machen. Falls sich jemand fragen sollte, warum der Kochlöffel auf dem Foto so angeknabbert aussieht: das kommt davon, wenn man beim Raspelaufsatz für die Küchenmaschine nachstopft. Wobei ich mich in diesem Fall frage, warum ihr auf den Kochlöffel schaut und nicht auf das leckere Essen 😛 .

orientalischer Gemüse Schmortopf

Ihr braucht (für vier Personen):

  • 1/2 Hokaido Kürbis (einen kleinen)
  • 3-4 Karotten (die Violetten fand ich so schön, normale gehen auch)
  • 1 große Dose Kichererbsen
  • 1 kleine Dose schwarze Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 große Handvoll Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleine Dose Tomaten
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • etwas Tomatenmark
  • Olivenöl
  • einige Stiele Koriander

und folgende Gewürze:

  • je 2 TL Bockshornklee, Koriandersamen, Curcuma, Kreuzkümmel, Senfsaat oder etwa 3 TL Garam Masala plus etwas Curcuma
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Sternanis
  • 2-3 Nelken
  • Salz, Pfeffer

Garam Masala könnt ihr euch auf Vorrat selber machen, ich habe vor Jahren mal das Rezept aufgeschrieben. Aber zurück zum Rezept:

Schneidet den Kürbis und die Karotten in nicht zu große Stücke und würfelt Zwiebel und Knoblauch. Solltet ihr zufällig alle Gewürze zu Hause haben, gebt ihr sie (bis auf Nelken, Sternanis und Lorbeer) zusammen mit dem Knoblauch und 2-3 EL Olivenöl in einen Mörser (oder einen kleinen Mixer) und püriert sie zu einer Paste. Anschließend röstet ihr die Gewürzpaste sowie die übrigen Gewürze in einem Topf an und gebt die Zwiebeln und ca. 2EL Tomatenmark dazu (eventuell noch etwas Olivenöl).

Danach kommen die Karotten dazu (lasst sie schön anbraten, damit sie einen kleinen Vorsprung vor dem Kürbis haben, der ja nicht so lange braucht) und dann der Kürbis. Löscht das Ganze mit Gemüsebrühe und Tomaten aus der Dose ab und lasst es 10 Minuten vor sich hin schmurgeln (Lieblingswort 🙂 ).

Nun kommen die Kicherbsen und die Bohnen dazu und der Spinat wird einfach oben drauf gelegt. Bei geschlossenem Deckel weitere 10 Minuten kochen. Der Spinat wird so gedämpft und erst zum Schluss unter gerührt. Schmeckt den Eintopf mit Salz und Pfeffer ab und gebt vor dem Servieren noch gehackten Koriander dazu.

Endlich wieder was leckeres zum Löffeln! Seid ihr auch Team Löffel oder habt ihr vielleicht ne Gabel Macke oder einen Stäbchentick? Bitte sagt mir, dass ich nicht die Einzige bin :)!

Einen tollen Start in die neue Woche für euch!

Katharina

1 Kommentare

  1. Super Rezept (auch für mich als Veganerin), danke dafür! Mir geht es wie dir nur mit Gabel 😉 Ich esse quasi alles was geht, außer natürlich Suppe, mit der Gabel. Mit dem Löffel wirkt es immer so wie Hineinschaufeln statt Genießen, was man auf dem Teller bzw. der Gabel hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.