Schau doch mal hier vorbei

So gestaltet ihr eine Bilderwand an einem auffälligen Hintergrund

*Dieser Beitrag enthält Werbung und entstand in Kooperation mit Desenio

Seit wir in unserem Haus wohnen habe ich mich noch nie so richtig getraut, die Backsteinwand zu gestalten. In den ersten Jahren war mir die Wand optisch schon Highlight genug, aber selbst als ich den Wunsch hatte, auch mal ein paar Bilder aufzuhängen, hab ich höchstens mal ein kleines Bild über die weiße Kommode gehängt. Ich wusste einfach nicht so recht, welche Motive zu einem auffälligen Hintergrund wie der Backsteinwand (oder auch gemusterte Tapeten, Wände mit Holzverkleidung usw.) passen. Dank der schwedischen Firma Desenio hab ich mir nun aber endlich eine Bilderwand zusammengestellt, die mir richtig gut gefällt!

Anders als bei meinen spontanen Dekokäufen hab ich mir richtig lange Gedanken über die Wahl der Motive gemacht und euch meine Tipps zur Wandgestaltung aufgeschrieben.

Die Wahl der Motive

Bei Desenio gibt es eine riesige Auswahl toller Motive. Ich habe mir zunächst ein übergeordnetes Thema für alle Motive überlegt, die an die Wand sollen. Da die Backsteinwand aus Naturmaterial besteht, hab ich mir überlegt, auch organische Motive zu wählen. Ihr könnt natürlich alle möglichen Themen aussuchen, die irgendwas mit euch persönlich zu tun haben: bestimmte Farben (oder schwarz-weiß), Fernweh, Motivation usw.!

Außerdem habe ich bei den Motiven darauf geachtet, dass die Farben zur Farbe der Wand passen! Man kann auch Kontrastfarben wählen, um die Bilderwand optisch besonders hervorzuheben, aber ich wollte es ganz dezent haben. Deshalb sind die Motive auch sehr ruhig gehalten, damit die grobe Wand nicht mit den Motiven konkurriert.

Diese Motive hab ich mir ausgesucht (linkes Foto, von links nach rechts): Monochrome Flowers, Sandstone, Wall of Dahlias, Dried Bouquet, Ginkgo Pattern. Die passenden Rahmen bekommt ihr direkt bei den Bildern dazu angeboten.

Die perfekte Anzahl der Bilder

Es hängt natürlich von der Größe der Wand und des Raumes ab, wie viele Bilder man auswählt. Grundsätzlich wirkt eine ungerade Anzahl von Bildern aber harmonischer für den Betrachter (das gilt eigentlich für sämtliche Deko). Für mich waren fünf Bilder perfekt: genug, um als kleine Ausstellung wirken zu können, aber nicht zu viele, die der Backsteinwand den Look streitig machen würden.

Das Motiv „Sandstone“ hat mich besonders angesprochen, weil es so mineralisch aussieht und mich so organische Formen und Materialien momentan besonders gut gefallen (das kommt bestimmt durch das Töpfern 😉 ). Aus diesem Grund hab ich das Motiv größer als die anderen gewählt. Es ist jetzt das „key piece“ und zieht zunächst den Blick auf sich.

Die Anordnung der Bilder

Zunächst habe ich die Bilder auf dem Boden angeordnet um zu schauen, wie die Motive als Bilderwand wirken. Man kann da ja eine echte Wissenschaft draus machen und über die Petersburger Hängung diskutieren! Ich hab die Bilder einfach nur nach Gefühl hingelegt. Beim Aufhängen musste ich mich sowieso nach den Fugen der Mauer richten, weil man in die Steine ohne Schlagbohrmaschine keinen Nagel rein bekommt (übrigens ist das eine echte Backsteinwand und keine Klinker!).

Ideen für die Wandgestaltung an auffälligen Hintergründen wie einer Backsteinwand oder gemusterten Tapete mit Bildern in Rahmen von Desenio

Holt euch einen Rabatt bei Desenio

Wenn ihr nun auch Lust bekommen habt, eine Wand bei euch neu zu gestalten, bekommt ihr einen Rabatt auf eure Bestellung bei Desenio! Mit dem Code LEELAH bekommt ihr 25 % Rabatt auf Poster im Zeitraum vom 19. bis 21. Februrar. Der Code ist nicht gültig für Rahmen und handpicked/ collaboration/ personalisierte Poster.

Ideen für die Wandgestaltung an auffälligen Hintergründen wie einer Backsteinwand oder gemusterten Tapete mit Bildern in Rahmen von Desenio

Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Frühlingswoche!

Katharina

3 Kommentare

  1. Guten Morgen Katharina,
    da hast du wirklich wunderschöne Motive ausgesucht, sie passen perfekt zu der Backsteinwand! Ich finde deine weißen Möbel harmonieren durch die hellen Anteile der Bilder jetzt noch mehr mit dem Raum, jetzt gehört alles zusammen. Super schön!
    Liebe Grüße Anne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.