Schau doch mal hier vorbei

Mein Töpfertagebuch (3): Anleitung für eine Auflaufform

Heute habe ich ein richtig schönes Töpferprojekt für euch! Auch wenn ich momentan fast nur noch an der Scheibe töpfere, macht es mir immer großen Spaß, Platten sauber miteinander zu verbinden (wer es nochmal ganz genau sehen will, wie man Platten nahtlos verbindet: ich habe es hier erklärt). Ich kann es gar nicht abwarten, die Form zu brennen und zu glasieren :). Da mich auf instagram so viele nach der Anleitung gefragt haben, habe ich noch eine zweite Auflaufform gemacht (ist ja bald Muttertag ;)) und die Schritte fotografiert.

Schritt für Schritt DIY töpfer Anleitung für eine handgetöpferte Auflaufform aus Ton für Anfänger und Fortgeschrittene

Ich habe einige Nachrichten von Mädels bekommen, dass bei ihnen die getöpferten Sachen nie so gerade werden. Dafür gibt es zwei Tricks: zum Einen muss man den Ton wirklich sorgfältig ausrollen. Zum Anderen ist es wichtig, den Ton erst weiter zu verarbeiten, wenn er Lederhart ist. Dann verformen sich die Platten nicht mehr so leicht und das Arbeiten geht viel besser!

So töpfert ihr ganz leicht eine Auflaufform mit Henkel

Schritt für Schritt DIY töpfer Anleitung für eine handgetöpferte Auflaufform aus Ton für Anfänger und Fortgeschrittene

Als erstes bereitet ihr die Teile für die Form vor. Rollt die Teigrolle über zwei Kanthölzer (1 cm), dann wird der Ton dazwischen gleichmäßig dick. Anschließend könnt ihr den Ton noch mit einer Metallschiene glätten. Als Form habe ich ganz simpel ein DIN A4 Blatt Papier gefaltet und die Ecken abgerundet. Das Papier klebt ganz gut auf dem Ton, sodass man problemlos herum schneiden kann. Für den Rand habe ich zwei 6 cm breite Streifen (ebenfalls 1 cm dick) zugeschnitten, die später miteinander verbunden werden. Ich finde es so einfacher, als einen gleichmäßigen Streifen in 100 cm Länge hinzubekommen.

Lasst die Teile nun etwa 2 Stunden lederhart trocknen.

Schritt für Schritt DIY töpfer Anleitung für eine handgetöpferte Auflaufform aus Ton für Anfänger und Fortgeschrittene

Anschließend wird der Rand angebracht. Dafür ritzt ihr zunächst den Boden und den Tonstreifen mit der Töpfernadel an und bestreicht beides mit Schlicker (hier habe ich erklärt, wie ihr Schlicker selber macht). Klebt die Platten auf den Boden und drückt sie fest. Verbindet sie mit dem Boden, indem ihr die Stelle anritzt und dann mit der Metallschiene glättet (auch das habe ich in dem Artikel erklärt, den ich gerade verlinkt habe). Um die beiden Streifen miteinander zu verbinden, legt ihr sie übereinander und schneidet dann mit dem Messer schräg ab. Die Teile greifen dann super ineinander. Verbindet sie genau wie den Rand mit dem Boden durch Anritzen und glätten. Damit die Form auch wirklich dicht ist, rollt ihr kleine Würste aus Ton und streicht sie zwischen Rand und Boden.

Schritt für Schritt DIY töpfer Anleitung für eine handgetöpferte Auflaufform aus Ton für Anfänger und Fortgeschrittene

Fehlen nur noch die Henkel! Formt dazu zwei Streifen (1 cm dick, etwa 8-10 cm lang) und lasst auch diese antrocknen, bevor ihr sie anbringt.

Zum Befestigen ritzt ihr sowohl den Henkel als auch die Stelle an der Auflaufform an und klebt den Henkel mit Schlicker fest. Dabei immer Gegendruck von innen ausüben, damit sich der Rand nicht verformt.

Sobald die Auflaufform gebrannt und glasiert wurde, werde ich den Beitrag hier aktualisieren und euch Fotos zeigen :).

Viel Spaß beim Töpfern!

Katharina

8 Kommentare

  1. Huhu ich wollte dich mal fragen, wie deine Erfahrungen sind bezüglich schrumpfen von Objekten nach dem brennen? Ich hatte irgendwo gelesen, dass ja der wasseranteil abnimmt (selbstverständlich) und es deshalb zu Schrumpfungen kommen kann? Sind das wirklich merkliche Unterschiede oder ist das so geringfügig, dass es schon fast egal ist? Lieben Gruß

    1. Hallo Elli,

      ich finde den Unterschied zwischen dem frisch getöpferten Teil und dem glasierten Stück nicht unerheblich. Mir ist das egal, weil ich normalerweise nichts auf Maß fertige, aber bei meinen Fliesen in der Küche war es bestimmt 1 cm…das sollte man auf jeden Fall mit einrechnen

      Liebe Grüße

      Katharina

  2. Wenn ich die Form auf 1050° brenne…kann ich sie dann auch für den Backofen verwenden und in den Geschirrspüler geben. (mein Ofen kann leider nicht viel höher brennen)

  3. Hallo Katharina
    Irgendwie ist mein Kommentar von vor ein paar Tagen verschwunden?
    Deshalb nochmals meine Frage zu dieser Anleitung. Habe mich sehr darüber gefreut diese im Netz gefunden zu haben – das war genau das was ich gesucht habe!
    Könntest du mir aber verraten, welchen Ton du für diese Ofenform verwendest? Ist es ein Steinzeugton? Oder auf was müsste ich beim Tonkauf für diese Auflaufformen achten?
    Ich würde mich über deine Tipps sehr freuen.
    Liebe Grüsse
    Karin

    1. Hallo Karin,

      oh je, das tut mir leid mit deinem Kommentar, WordPress filtert immer super viele Kommentare als Spam raus und ich hab das Problem noch nicht in den Griff bekommen – sorry!

      Für die Auflaufform habe ich einen weißen Ton mit 25 % für den Hochbrand genommen, er ist bis 1300 Grad brennbar. Gebrannt habe ich die Auflaufform bei 1240 Grad.

      Liebe Grüße!

      Katharina

      1. Liebe Katharina
        Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube so einen Ton habe ich bei mir an Lager! Werde es auf jeden Fall einmal versuchen mit deiner Anleitung eine Ofenform zu machen. Darf ich noch eine Frage nachschieben? Wie bzw. auf was lässt du die Ofenform trocknen? Ich hatte jetzt schon zweimal das Problem, dass mir eine Tonplatte, einerseits von einer flachen Schale sowie einer Platte die ich verziert habe (wie eine Fliese) sicher während dem Trocknen verbogen hat.
        Ich würde mich über einen Tipps bezüglich der Ofenform freuen, damit mir dies damit nicht wieder passiert.
        Vielen lieben Dank!
        Karin

      2. Hallo Karin,

        ja das mit dem Verziehen ist immer ärgerlich! Um das zu vermeiden, lasse ich meine Teile sehr langsam trocknen (zur Not eine Plastikfolie locker obendrauf legen, sodass zwar noch Luft dran kommt, aber nicht mehr so viel). Außerdem beschwere ich immer flache Teile mit einem Holzbrett beim Trocknen. Du kannst mal versuchen, auf die Auflaufform ein Holzbrett zu legen, das dürfte den Boden etwas stabilisieren.

        Liebe Grüße

        Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.