Schwimmbad-Futter

Was für eine Hitze heute – NEIN, ich werde mich nicht darüber beschweren, schließlich hieß es noch vor einigen Wochen: „Der erste, der sich über die Hitze beschwert, kriegt auf´s Maul!“. Also habe ich heute eine riesige Tasche gepackt und bin mit den Kindern ab ins Schwimmbad. Im Gepäck hatte ich einige Leckereien für den komfortablen Sommernachmittag.

Es gab einen leckeren Obstsalat mit Knusper-Haferflocken. Dafür habe ich etwas Butter in einer Pfanne erhitzt, etwas Zucker hinzugegeben und karamellisieren lassen. Dann habe ich eine Hand voll Haferflocken in die Pfanne gegeben und mit einem Schuss Honig verrührt. Das Ganze habe ich auf einem Blech abkühlen lassen.

Weil ich noch nicht zu Mittag gegessen hatte, habe ich mir einen Salat mit gebratenem Gemüse zum Mitnehmen gemacht. So lecker, deshalb hier das Rezept:

Salat aus gebratenem Gemüse mit Minze und Pflaumen (für 2 Portionen)

  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • ca. 10 Trockenpflaumen
  • je 2 Stängel Minze und Petersilie
  • etwas Olivenöl
  • 2-3 EL weißer Balsamico
  • Ras el Hanout (ersatzweise Paprikapulver, Cayennepfeffer, etwas Kreuzkümmel und Koriander)
  • Salz

Paprika und Zucchini würfeln und in etwas Olivenöl anbraten. Die Frühlingszwiebeln und die Pflaumen klein schneiden und ebenfalls mit braten. Mit Ras el Hanout und Salz abschmecken und mit dem Balsamico ablöschen. Die Kräuter hacken und zum Schluss dazu geben.

Nach dem Tag heute liege ich jetzt fix und foxi auf der Couch, weil es wirklich eine Herausforderung ist, mit zwei kleinen Kindern ins Schwimmbad zu gehen, die grundsätzlich in entgegengesetzte Richtungen rennen! Ich freue mich schon so auf die Zeit, in der man für die Kinder nur noch als Anlaufstelle fungiert! Aber dann kommt auch niemand mehr patschnass zur mir auf´s Handtuch gewackelt und legt sich zu mir zum Schmusen (oh je, jetzt werde ich ganz sentimental). Morgen geht´s wieder ins Schwimmbad!

Bis bald, genießt die Zeit mit Euren Lieben und lasst es Euch gut gehen! Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Kochen mit Wildkräutern [3]: Löwenzahn

Hätten wir wie eigentlich schon lange fällig den Rasen gemäht, wäre es mir nie aufgefallen. Ein gutes Drittel unseres – nennen wir es mal Rasen – ist von Löwenzahn besiedelt. Was einem Gartenbesitzer sonst Schweißperlen ins Gesicht treiben würde, hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und los ging´s ans ernten!

Ich muss es jetzt mal zugeben: Wer denkt, dass ich hier mein großes Latinum zum Besten gebe, irrt. Sämtliche lateinische Fachbegriffe wurden von mir liebevoll gegoogelt und eingefügt!

Und weil es so einen Spaß gemacht hat, mit meinem Körbchen durch den Garten zu hüpfen (das muss man sich mal bildlich vorstellen), habe ich nicht nur Löwenzahn, sondern auch Zitronenmelisse, Sauerampfer, Vogelmiere, Taubnessel und wilden Schnittlauch gesammelt. Zum Abendessen gab es dann:

Bavette mit Löwenzahnpesto und Wildkräutersalat

Man braucht (für 2 Personen):

  • 50 g junge Löwenzahnblätter
  • 40 g geröstete Sonnenblumenkerne
  • 20 g Pecorinokäse
  • 100 ml Olivenöl
  • eine Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

Den Löwenzahn waschen und für 10 Minuten in eine Schüssel mit Wasser legen, damit er etwas von seiner Bitterkeit verliert. Anschließend in grobe Stücke schneiden, zusammen mit den Sonnenblumenkernen, dem Öl und der Knoblauchzehe in einen Mixer geben und pürieren. Den Käse darüber hobeln und unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schmeckt auch sehr lecker vegan ohne den Käse!

Auch hier wieder den Löwenzahn 10 Minuten im Wasser schwimmen lassen. Ich habe dazugegeben, was ich gefunden habe, das hat aber sehr gut gepasst! Letztendlich kommt es natürlich auf ein sehr gutes Dressing an! Zum Glück habe ich das perfekte Dressing in petto! Mit ein paar Blüten dekoriert sieht der Salat natürlich noch besser aus! Gut eignen sich Veilchen, Gänseblümchen, Taubnesselblüten oder Schnittlauchblüten.

weiterlesen...

Fenchel-Orangen Salat mit Garnelenspieß

Wie ich Euch neulich schon angekündigt habe, werde ich meine Vitaminzufuhr in den nächsten Wochen drastisch nach oben schrauben, damit ich endlich wieder sowas wie ein Immunsystem bekomme nach dieser Paradevorstellung eines miesen Winters! Ich habe zwar schon mehrfach gehört, dass es ab jetzt wunderschönes Wetter werden soll, aber das halte ich für ein Gerücht (oder was war das gestern für ein Regenwetter?). Ich verlasse mich nicht mehr darauf, dass die Sonne alle unsere durch den Winter entstandenen Wunden heilt, sondern nehme das Ganze selbst in die Hand! Und wenn ich dabei bitte noch 1-2 Kilo abnehmen könnte, falls ich dieses Jahr doch noch irgendwann mal ein dünnes Kleidchen tragen sollte!

Man braucht (für 2 Personen):

  • 1 große Fenchelknolle
  • 3 Orangen
  • 1 Packung Garnelen (TK)
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 EL weißer Balsamico
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Das Rezept für den Salat ist von meiner Schwester und das tolle daran ist, dass man ihn zu fast jeder Jahreszeit essen kann. Er passt zum Winter durch die Orangen genauso wie zum Sommer, weil er wunderbar frisch und leicht schmeckt!

So wird´s gemacht:

Den Fenchel in feine Streifen schneiden, am besten hobeln. Die Orangen über der Schüssel mit dem Fenchel filetieren und den Saft in die Schüssel tropfen lassen. Petersilie hacken und zu den Orangen und dem Fenchel geben. Balsamico, Olivenöl, Salz und Pfeffer dazugeben. Die Garnelen auf Holzstäbe aufspießen und in wenig Olivenöl mit Salz und Pfeffer kurz anbraten (wer will kann ein wenig Knoblauch mitbraten).

Der Salat ist wirklich wahnsinnig lecker und ich hoffe, dass mit diesem Rezept auch Fenchelhasser auf den Geschmack gebracht werden! Als tollen Nebeneffekt hat er wenig Fett und ist unglaublich gesund!

Da das ja schon praktisch die halbe Miete für mein Wunschgewicht war könnte ich doch heute eigentlich mal ein wenig bummeln und nach einem Kleid Ausschau halten, oder? Und was habt Ihr Euch diese Woche schon gutes getan?

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Unsere Frühjahrskur – Knackiges in Grün

Passend zum Frühlingsanfang gestern ist für mich jetzt Schluss mit Winter! Weg mit der miesen Laune, der schniefenden Nase und dem Keine-Lust-auf-gar-nichts-Gefühl! Da auf die Sonne als Stimmungsaufheller ja überhaupt kein Verlass ist, werde ich mir in den nächsten Tagen Gute Laune und Kraft durch gesundes Essen, schöne Deko und was man sonst noch so braucht schaffen! Macht Ihr mit?

Den Anfang macht eine Vitaminbombe: Salat mit Ingwer-Honig-Sesam-Dressing und gebratenem Lachs

Man braucht (für 2 Portionen):

  • 200 g Pflücksalat
  • 1 Avocado
  • 1 halbe Salatgurke
  • 1 Schälchen Rucolasprossen
  • 2 Wildlachsfilets
  • Öl zum braten
  • 2 EL Sojasauce

für das Dressing:

  • 2 cm frischer Ingwer
  • 2 EL neutrales Öl (z.B. Distelöl)
  • 2 EL Sesamöl
  • 4 EL Reisessig
  • 2 EL Honig
  • 2 TL Sesam, geröstet
  • Salz, Pfeffer

Den Salat putzen und zusammen mit der geschnittenen Gurke und Avocado auf Tellern anrichten.

Alle Zutaten für das Dressing in ein Glas mit Schraubverschluss geben und kräftig schütteln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Lachs in grobe Stücke schneiden und in Öl von jeder Seite ca. 2 Minuten braten (lieber ein Sekündchen zu kurz und nachziehen lassen – nichts ist schlimmer als trockener Lachs!) und mit der Sojasauce ablöschen. Mit den Rucolasprossen garnieren.


Was sind denn Euer Geheimrezept für gute Laune? Sport, shoppen oder ausgehen? Ich werde in den nächsten Tagen ALLES davon ausprobieren, denn mein Mann und ich starten heute unser erstes gemeinsames Wochenende ohne Kinder überhaupt! Nachdem unser Trip nach Tallinn ins Wasser gefallen ist, werden wir jetzt das perfekte Wochenende verbringen – zu Hause, aber ohne Stress!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Feldsalat mit Lieblingsdressing und Zucchiniröllchen

So ein eigener Gemüsegarten ist schon was Feines! Vor allem, wenn man mitten im Januar frischen Feldsalat ernten kann! Es ist wirklich erstaunlich, wie Feldsalat Eis und Wind trotzt und gemächlich weiter wächst! Gestern haben wir etwas zaghaft die ersten Blättchen geerntet, man ist viel genügsamer mit der Ausbeute aus dem eigenen Garten als mit der im Supermarkt.

Mein Mann hat sich bei Minusgraden mit einer Schüssel bewaffnet und Feldsalat geerntet…

Dazu habe ich mein absolutes Lieblingsdressing gemacht und kleine Zucchiniröllchen, ein wirklich leckeres und leichtes Mittagessen!


Für das Honig-Senf Dressing braucht man:

  • 5 El weißen Balsamico Essig
  • 5 EL Öl
  • 1 großen EL Honig
  • 4 EL Wasser
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Salz und Pfeffer

Alle Zutaten in ein Glas mit Schraubverschluss geben und ordentlich shaken!

Für die Zucchiniröllchen braucht man (für etwa 20 Stück):

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 20 Trockenpflaumen
  • 1 Packung Frühstücksspeck
  • 2 EL Crème frâiche
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, italienische Kräuter (getrocknet)
  • Zahnstocher
  • Ölivenöl

Die Zucchini der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und diese für eine Minute in kochendem Wasser blanchieren. Crème frâiche mit den Gewürzen kräftig abschmecken und dünn auf die Scheiben streichen. Eine Scheibe Bacon oben drauf legen und die Zucchinischeiben rollen, dabei eine Trockenpflaume mit einrollen. Mit einem Zahnstocher verschließen und in Olivenöl ca. 4 Minuten braten.

Schön, dass so viele von Euch meine Rezepte ausprobieren! Ich freue mich immer riesig, wenn ich eine Rückmeldung bekomme, ob es denn auch geschmeckt hat, weil das mit dem persönlichen Geschmack ja immer so eine Sache ist!

Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche!

Alles Liebe! Katharina

weiterlesen...

Scharf ins neue Jahr

So, jetzt ist Schluss mit schwerem, fettigem Essen! Ich habe über Weihnachten (wie sicher jede von Euch) hemmungslos zugeschlagen jetzt richtig Lust auf asiatisches Essen, weil es schön leicht und frisch schmeckt. Zum Abendessen gab es gestern einen scharfen Glasnudelsalat, der auch ohne Fleisch lecker schmeckt (aber ich mag die Kombination aus Hackfleisch und Garnelen sehr gerne).

Man beachte das wundervolle Geschirrtuch von Ferm living, dass mir mein Schwager und seine brandneue Frau (brandneu weil erst 1 Woche verheiratet) zu Weihnachten geschenkt haben!

Man braucht (für 2 Personen als Hauptgericht):

  • 200 g Glasnudeln (Kenner werden erkannt haben, dass in meinem Salat Reisnudeln sind, ich hatte keine anderen, aber mit Glasnudeln schmeckt es viel besser)
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • eine Hand voll getrockneter Shitakepilze
  • 250 g Hackfleisch
  • 1/2 Salatgurke
  • 1-2 Tomaten oder Cocktailtomaten
  • 200 g Shrimps
  • 1 Limette
  • 1 Bund Koriandergrün
  • Fischsauce
  • Sojasauce
  • Sesamöl
  • getrocknete oder frische Chilischoten

Zuerst die Shitakepilze mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen. Anschließend die Stiele entfernen und die Pilze zusammen mit der Pilzbrühe, etwas Sojasauce und Zucker ca. 10 Minuten kochen. Das Hackfleisch in einer Pfanne in Sesamöl krümelig braten, etwas Sojasauce zugeben. Anschließend das Hackfleisch beiseite stellen und die Shrimps braten. Die Glasnudeln ebenfalls mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten stehen lassen, dann abschütten. Tomaten, Frühlingszwiebeln, Gurke und Koriander klein schneiden und zu den Glasnudeln geben. Shrimps, Pilze und Hackfleisch dazu und das ganze mit einigen Löffeln Fischsauce, dem Limettensaft und Sojasauce abschmecken. Ordentlich Chili dran, denn scharf schmeckt er einfach am besten!

Das war mein Vorschlag für ein frisches, einigermaßen leichtes Essen. Was sind Eure Rezepte, um schnell wieder in Form zu kommen? Von Diäten halte ich nichts aber ein wenig auf Fett und Kalorien achten kann ja nicht schaden! Also her mit den Rezepten, Ihr habt mir sooo leckere Desserts vorgeschlagen, da bin ich gespannt auf mehr von Euch!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...