Zuhause bei…Anna + Giveaway

Ein Grund, warum ich nicht mehr so häufig zum Bloggen komme sind die vielen andere Projekte, von denen ich immer super lange nix erzählen darf! Schon Anfang des Jahres habe ich ein paar Mädels besucht und Fotos von deren schönen Wohnungen gemacht für das neue Buch „Mein kleines Zuhause“ von Marion Hellweg. An dieser Stelle muss ich mal ein „WHAAAAAAAH“ loswerden, weil es für mich eine wirkliche Ehre war, dass Marion mich gefragt hat (vielleicht kennt ihr schon ein paar Bücher von ihr oder die Zeitschrift Sweet living, bei der sie die Chefredakteurin ist :)). Ich bin also im Februar losgezogen, um Detailfotos zu machen, die im Buch nach jeder Homestory das Kapitel vertiefen und bin bei Anna in Köln vom Blog annablogie gelandet!

Zuhause bei anna vom Blog annablogie

Da steht Anna in der Küche ihrer 55 m² Wohnung in Köln und betüdelt mich mit Kaffee, weil ich ausgerechnet an dem Tag des Shootings einen steifen Hals hatte und mich wie ein Roboter bei Anna bewegt habe!

Zuhause bei anna vom Blog annablogie mit Dekoideen im Boho vintage Look

In Annas Zweizimmer-Wohnung gibt es einen offenen Wohnbereich mit Küche, Essplatz und Wohnzimmer und ein separates Schlafzimmer. Ich mag ihren Mix aus neu und alt sehr gerne und bin überhaupt erst durch ihren tollen Blog auf sie aufmerksam geworden!

Zuhause bei anna vom Blog annablogie mit Dekoideen im Boho vintage Look

Zuhause bei anna vom Blog annablogie mit Dekoideen im Boho vintage Look

Ich liebe die apricotfarbene Wand im Schlafzimmer, die inzwischen zartrosa gestrichen ist (was aber genauso schön aussieht :)).

Zuhause bei anna vom Blog annablogie mit Dekoideen im Boho vintage Look

Und hier findet ihr noch weitere Bilder aus Annas Zuhause:

Deko und Einrichtungs Ideen für kleine Wohnungen im Buch mein kleines Zuhause von Marion Hellweg

Deko und Einrichtungs Ideen für kleine Wohnungen im Buch mein kleines Zuhause von Marion Hellweg

Ihr könnt heute ein Exemplar des Buches „Mein kleines Zuhause“ Marion Hellweg gewinnen!

Hinterlasst einfach einen Kommentar hier mit eurem persönlichen Geheimtipp, wie man in einer kleinen Wohnung Ordnung hält, Stauraum schafft oder Ecken super nutzen kann!

Das Gewinnspiel läuft bis zum 14.10.2016, die Gewinnerin/ der Gewinner wird von mir schriftlich benachrichtigt!

Deko und Einrichtungs Ideen für kleine Wohnungen im Buch mein kleines Zuhause von Marion Hellweg

Ich wünsche euch ein kuscheliges Herbstwochenende, schaut mal bei annablogie vorbei… 🙂

Alles Liebe! Katharina

49 Gedanken zu “Zuhause bei…Anna + Giveaway

  1. Mein Tipp ist es,sich Körbe und Kisten zu besorgen.So kann man Sachen verstauen,die nicht so schön fürs Auge sind 🙂
    Liebe Grüße von Magdalena

    • ich habe in einem wg-zimmer von 5,5 m2 gewohnt und sehe mich daher als expertin ;). meine tipps sind: regelmäßiges ausmisten, unterbettkisten (z.b. von ikea) – da ist ziemlich viel stauraum, dekorative kisten für kleinteile, nur ausgewählte deko im regal, spiegel – für optische vergrößerung und einen wäschekorb (für die dreckige wäsche, die sonst alles ganz schnell unordentlich aussehen lässt).

  2. Bei hohen Decken empfiehlt sich auf ca. 2m Höhe Regelbretter über eine komplette Seite des Raums anzubringen. Habe ich in meinem Arbeitszimmer gemacht, sieht super aus, gibt dem Raum ganz viel Charme und obendrein noch jede Menge Stauraum! Dort finden dann Kisten ihren Platz, aber passt auch für Bücher oder anderen Kram, den man nicht ständig braucht 😉 Liebe Grüße! Kirsten

  3. Geschlossene Schränke lassen vieles ordentlicher wirken, da ist es auch nicht schlimm, wenn der Schrank mal nicht so aufgeräumt ist – man sieht es ja nicht. 😉

  4. Was für eine schöne Wohnung! Vor allem die große Holztruhe ist traumhaft – und gleichzeitig mein Tipp für’s Ordnung halten! So eine ähnlich habe ich auch und darin lassen sich ganz schnell viele herumliegende Dinge verstauen 😉

  5. Bei mir ist auch viel in Kisten und Körben verstaut, besonders im Arbeitszimmer.
    Im Wohnzimmer steht ein großer Geschirrschrank, in dem schöne Dinge „ausgestellt“ werden können und es sieht trotzdem aufgeräumt aus.
    LG, Eva-Maria

  6. Huhu!
    Ja, Annas Blog folge ich auch schon eine Weile (und ehrlich gesagt, bin ich ein bisschen neidisch) und hab auch erst gestern gelesen, dass sie eine neue Wandfarbe hat. Das Eisblau war aber auch echt eisig – Apricot hat mir bisher am besten gefallen.
    Mein ultimativer Geheimtipp um Stauraum zu nutzen?
    Das fragst du mich???
    Ich bin ein Fan davon, Dinge AUF Schränken dekorativ zu verstauen, z.B. mit einem alten Koffer, in den z.B. die saisonale Kleidung wandert.

    Liebe Grüße,
    Linda

  7. Ich bin ein Freund von Möbeln mit Stauraum ( z.B Couch mit Bettkasten und Couchtisch mit Staufach, usw…)
    Außerdem räume ich regelmäßig saisonal in den Keller oder auf den Dachboden, das schafft Luft.
    Lg Vroni

  8. Ich verfolge Annas Blog auch und finde es toll was sie aus der kleinen Wohnung alles rausgeholt hat. Mein Tipp: man darf bei kleinen Wohnungen (leider) nicht alle schönen Dinge sichtbar präsentieren, das wirkt schnell überladen, dafür einfach öfter austauschen damit alles im Wechsel zur Geltung kommen kann, alleine und in kleineren Gruppen wirken die Sachen dann doppelt und gehen nicht im großen Sammelsurium unter.
    Viele Grüße Kathrin

  9. WOW! Klingt nach supertollem Buch!:-)
    Stauraumideen wurden ja schon einige gebracht hier… Vielleicht gibt es auch eine ganze Wand, die man für einen raumhohen (-relativ tiefen, 60cm oder so) Schrank mit ganz schlichten Türen nutzen kann, sodass drin richtig viel verschwinden kann! Natürlich hätt ich aber auch an die Klassiker (-schöne Kisten, Körbe, Truhen) als „Schlucker“ gedacht, oder auch die „hohen durchlaufenden Regalbretter“, die wenig vom Raum wegnehmen, auf die man aber gut Schachteln usw deponieren kann….

    Ganz liebe Grüße
    Katrin

  10. Wir wohnen in einem alten Häuschen auf kapp 90 qm. Zu zweit war das wunderbar groß, inzwischen sind wir aber zu fünft. Auch ich kann nur sagen: ohne Ausmisten bzw sehr reduziert Neues einkaufen geht es nicht. Wir haben den oben erwähnten raumhohen Schrank mit ruhigen, hellen Fronten. Da passt viel rein und optisch wirkt es nicht beengend und vollgestellt. Und für die Kinder handliche Körbe und Kisten in niedrigen Regalen bzw auf den unteren Brettern, so können sie selbst einfach Ordnung halten. Und dann einfach locker bleiben, nicht jede Wohnung muss wie ein Designobjekt aussehen und Gelassenheit macht auch glücklich;-)

  11. Herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Auftrag! =)

    Ich kann mich den anderen nur anschließen.. möglichst viele hübsche Kartons, Kisten und Körbe besorgen, außerdem Spiegel aufhängen und nützliche Dinge auch einfach mal dekorativ hinstellen, statt sie in einen zu kleinen Schrank zu stopfen.. 😉 (Stichwort Vasen-Sammlung 🙂 )

    Liebste Herbst-Grüße
    Regina

  12. Während meines Studiums habe ich in einem „Schlauch“ gewohnt. 2,5 m breit, 6 m lang und 4,5 m hoch 😆 Da haben wir dann eine zweite Ebene (Hochbett mit Stauraum rundherum) eingebaut. Darunter dann Sitzecke mit vielen Regalen (darin Körbe und Kisten gegen das Chaos) rundherum, Schreibtisch zum Fenster angebaut. War super 😊

  13. Super Fotos, gerne immer mehr. 🙂 Hast mich damit ganz neugierig auf das Buch gemacht, hoffentlich habe ich ein bisschen Glück.
    In den Ecken, in denen nicht ein Schreibtisch, Schrank, Sitzbank … steht und das sind dann nicht wirklich viele, habe ich meine Zeitschriften aufgestapelt. Sieht super aus, kann (fast) nicht umkippen und ist bunt und ordentlich zugleich. So mag ich es.

  14. Ja, hallo…schöne Bilder von der Miniwohnung!
    Bei uns wird vieles in Nischen verstaut und natürlich der Klassiker: Kartons mit Tapete aufpimpen oder Nischen mit Regalen nutzen.
    Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Auftrag…und liebe Grüßle von uns
    *Bussi werf*
    Danni & die Setterjungs

  15. Hmm, so wirkliche Geheimtipps habe ich selbst noch nicht angewandt, aber was in kleinen Räumen/Wohnungen wirklich hilft, ist viel weiß – große Schränke etc. wirken, wie ich finde, in weiß gehalten gleich gar nicht mehr so wuchtig. Da ist unsere Kleiderschrank-Lösung vielleicht doch ein ganz guter Tipp: offene Regale + an der Decke angebrachter Vorhang = viiiel Platz bis zur Decke, und (natürlich weiße) Vorhänge wirken noch „leichter“ als große Kleiderschränke, und man kann noch diverse Sachen wie z.B. das Bügelbrett mit unterbringen. Und wie’s dahinter aussieht, geht ja nun niemanden was an! 😉
    Ganz tolle Fotos übrigens, ich folge Annas Blog schon länger und bin begeistert von ihrer Wohnung! 🙂 Liebe Grüße!

  16. Hallo Katharina,
    ich habe das Buch letztens entdeckt und musste beim Anblick deines kleinen Gartens auf dem Cover erstmal schmunzeln („Das kenn ich!“) 🙂
    Meine Tipps für kleine Wohnungen wäre zum einen die Höhe ausnutzen, z.B. in der Küche möglichst hohe Schränke, und zum anderen den Stauraum unter dem Bett nutzen. Ich wüsste gar nicht wohin mit meinen ganzen Bastelutensilien etc. wenn ich die Schubladen unter meinem Bett nicht hätte 😀
    LG Julie

  17. Liebe Katharina,
    toll ist auch, wenn man Möbelstücke vielseitig nutzen kann. Zum Beispiel einen Couch- oder Nachttisch, der bei Bedarf auch als Sitzgelegenheit für Gäste dient. Oder ein hübsches Tablett, das auch an der Wand aufgehängt wie ein Bild gut aussieht.
    Liebe Grüße
    Frieda

  18. Mein ultimativer Stauraum-Tipp ist ein alter Buffet-Schrank in Küche oder Wohnraum. Unglaublich, was da alles reinpasst!
    Über das Buch würd ich mich natürlich sehr freuen:-).
    Viele Grüße
    Katrin

  19. Okay, mein Tipp schafft vielleicht nicht mehr Platz, aber es sieht dann zumindest so aus, als hätte man mehr davon: Indirektes Licht. An mehreren Stellen in meinem kleinen Arbeits- und Schlafzimmer habe ich kleine Lampen. Zum Beispiel steht in meinem Expeditregal, das an der Wand steht und ja sehr tiefe Fächer hat, in einem der Fächer nur eine Reihe Bücher und dahinter eine kleine Lampe – die muss dann auch nicht so schön aussehen. Aber sie macht tolles Licht (und das Expedit sieht auch gleich besser aus). Der Raum wirkt dann mit allen kleinen Lampen wirklich größer als wenn nur die Deckenlampe brennt.

  20. Wer will denn all die schönen Dinge, die sich so finden lassen, verstauen ? Die möchte man sehen… . Und wenn es mal zuviel wird, dann doch mal aussortieren und verschenken. Ich arbeite im Kindergarten, da findet sich immer ein neues Heim und dann tut’s auch nicht mehr so weh, sondern man freut sich, das ein anderer sich freut.Über das Buch würde ich mir aber dennoch freuen, denn für tolle Gestaltungsideen bin ich immer dankbar.Ich wünsche allen einen schönen Herbst !

  21. ich sage nur: ausmisten wegwerfen, minimieren….(schaffe es aber selbst nur sehr schlecht..), vielleicht brauche ich deshalb auch so ein tolles Buch als Hilfe

    Liebe Grüße

  22. Liebe Katharina, ich bin eine konsequente Ausmisterin und versuche mich beim Kaufen neuer Dinge zurückzuhalten. Wenn ich doch mal wieder was gekauft habe, muss ein anderes Teil gehen. Verkaufe oder verschenke diese Dinge.
    Würde mir aber gerne aus dem tollen Buch noch weitere Tipps holen.
    Alles Liebe, Sandra

  23. Herzlichen Glückwunsch, das Buch sieht wunderbar aus … mein Stauraum-Tipp sind Vintage-Koffer, auf dem Schrank, als Beistelltisch etc. – da kann man jede Menge verstauen und es sieht dazu noch richtig gut aus.
    Viele Grüße,
    Katrin

  24. Ich bin ganz schlecht im Ausmisten, mag es aber gerne aufgeräumt. In Kombi mit meiner Sammelleidenschaft für Deko muss ich mich echt immer anstrengen. Türen vor die offenen Bücherregale, Schuber und schöne Ordner helfen mir beim Papierkram.

  25. Ich finde, geschlossene Schränke sehen immer ordentlicher aus als offene Regale. Deko lieber gezielt auf dem Tisch platzieren, Zeitschriften in hübschen Körben aufbewahren – schon sieht alles aufgeräumter aus ;O)

  26. Was für eine wunderhübsche Wohnung von Anna! Der Mix ist auch genau meins – so urgemütlich einfach! Und der kleine Vorgeschmack auf das Buch macht Lust auf mehr!! Da bald der Umzug (und somit endlich eine neue Einrichtung) ansteht, werde ich da auf jeden Fall mal reinschauen!
    Also bei mir hilft es irgendwie immer wieder liebe Menschen nach Hause einzuladen – da wird man nicht nachlässig mit dem Aufräumen und hats immer schön ordentlich 😉 Mit Stauraumproblemen musste ich mich glücklicherweise noch nicht so viel rumschlagen, aber meine Weinkisten mit Büchern an der Wand oder überhaupt Wandregale retten so meine vielen Kleinigkeiten, die sonst nur rumstehen… und es sieht dekorativ aus 🙂
    Liebe Grüße.

  27. Hej!
    Ich würde soooooo gerne dieses Buch gewinnen, liebe Katharina!!!
    Ich bin begeistert von den Büchern von Marion Hellweg und deine Fotos liebe ich ja sowieso!
    Ich kann mir vorstellen, wie schwer es ist, eine solch tolle Aktion für sich zu behalten … und ich bin gespannt, was du noch so für uns bereit hältst 😉
    ZauBAHRhafte Grüße!
    Dunja

  28. Halloooo!
    Ich bin gerade von einem 170 qm Haus in eine 60 qm² Wohnung gezogen 😉
    Geschlossene helle Schränke und dekorative Körbe und Schachteln sind immer die Rettung. Schön hell gehalten und gezielt mit Farben gespielt, sieht alles ordentlicher aus, als es wirklich ist 😉
    Hängeampeln in den Ecken schlucken auch eine Menge und sehen toll aus.
    Natürlich müssen auch sämtliche Stauräume auf den Schränken und unterm Bett genutzt werden 😉
    Liebe Grüße
    Monique

  29. Kleine Wohnungen machen sehr diszipliniert. In meinen 50qm muss immer wieder mal etwas weg. Zu schnell verführen einen zusätzliche Schränke und Kisten zum „Ansammeln“ von Kram. Mein Tipp daher: Entrümpeln. Und häufiger mal Konsumverszicht üben.

  30. Liebe Katharina,
    Ich wohne in Köln auf 50 qm und bin daher mit den Tücken und Problemen kleiner Wohnungen (leider) schon ein bisschen vertraut.
    Mein Geheimtipp lautet:
    -Bilder auf Bilderleisten statt Rahmen an der Wand, da die Leisten die Räume optisch verlängern
    -geschlossene Schränke/Regale da es aufgeräumter und somit „ruhiger“ wirkt
    -trotzdem „groß“ träumen und auf nichts verzichten – auch in kleinen Räumen ist Platz für eine Monstera-Pflanze oder einen großen Esstisch für viele Freunde..
    Über den Buch-Gewinn würde ich mich riesig freuen! Liebe Grüße,
    Anna

  31. Eigentlich ist es der Tipp meines Onkels. Als ich in meine kleine Wohnung eingezogen bin, hat er mir über die Tür meines Badezimmers ein Regalbrett angeschraubt. Schöne Körbe drauf und schon verschwindet der Übervorrat (Toilettenpapier, Seife, Waschmittel etc.) Würde ich immer wieder so machen, da es einfach aus dem Blick ist und niemanden mehr stört 🙂

  32. o wow, schon wieder so ein tolles buch (auch) aus deiner hand 🙂 erstmal herzlichen glückwunsch!!! mein tipp: standregale mit vorhängen „verhüllen“. einfach oben an die kante eine gardinenstange anbringen und dann den lieblingsstoff mit hohlsaum auffädeln. das habe ich bei meinem alten küchen ivar so gemacht und ich denke so manchem billy täte das auch gut ;-). den stoff kann man ganz nach gusto schnell mal austauschen.
    ich bin gespannt auf weitere tipps – vielleicht gewinne ich das tolle buch?
    liebe grüße koni

  33. Ich wohne in einer 36m2 Wohnung und durch meinen Sammelwahn mit gleichzeitiger Ordnungswut könnte ich ruhig noch ein paar Aufbewahrungstipps brauchen. Mein Geheimnis: In Wohnungen mit hohen Räumen Platz bis oben hin nutzen, das ging zB. super mit der IKEA Stolmen Regalkombi (die es leider jetzt nicht mehr gibt…) wo man Regale auch in 2-3 Metern Höhe aufhängen konnte. Wenn ich mal etwas neu bauen/einrichten könnte, würde ich soviel Schränke wie möglich „versteckt“ einmauern, so das man den eigentlichen Stauraum garnicht auf den ersten Blick erkennt 😉

  34. Wunderbare Bilder und bestimmt ein tolles Buch!

    Meine Tipps: Multifunktionale Möbel (etwa Bett u Couch mit Boxen darunter); Hängeregale; geschlossenes Schranksystem; Türhaken nutzen

    Liebe Grüße, Bettina

  35. Mein ultimativer Tipp: Hochbetten! Seltsamerweise wird diese Idee oft nur im Kinderzimmer umgesetzt. Mein Mann und ich haben aber jahrelang wunderbarst in einem Hochbett geschlafen, unter dem nicht nur meine Garderobe, sondern gleich auch noch mein Arbeitsplatz mit Schreibtisch und PC Platz fanden….

  36. Ich finde ein einheitliches Farbkonzept und nicht zuviele kleinteilig Möbel wichtig- das wirkt meist für sich schon klar und aufgeräumt. Ein knallhartes Ausmisten (oder ein großer Keller 😉) sind ein „Muss“ in kleinen Räumen… weniger ist ja bekanntlich mehr…. Lg sandra

  37. Lese schon lange Annas Blog, aber auf die Idee, Ihre Wohnung klein zu nennen, bin ich nie gekommen.
    Das liegt wohl daran, dass meine Wohnung 35qm misst.
    Mein Tipp sind ein einheitliches Farbkonzept,Spiegel,viel Stauraum und Licht.
    Als Abstellraum habe ich eine Nische zwischen zwei Schränken geschaffen für eine Leiter, Bügelbrett etc.
    Regelmäßig ausmisten ist natürlich von Vorteil.

  38. Manchmal kann man auch Möbel umbauen und einfach passend machen. Das Kinderzimmer meiner Tochter hat Schrägen. Ich habe bei Ikea „IVAR“ Schrankelemente gekauft und die Seitenteile auf unterschiedliche Höhen gekürzt, so dass Stufen entstanden sind. Noch weiß lasiert passt es perfekt unter die Schräge. Mit Körben, in denen dann Spielzeug gut verstaut werden kann, bietet es viel platz und wirkt sehr dezent im Raum.

    Liebe Grüße an Alle

    Svenja

  39. Ein Teil unseres Flures (hintere Ecke) ist mit einer Zwischenwand und Tür verkleidet und wird so zur bisher nicht vorhandenen Abstellkammer.
    Aber wenn ich schon den besten Tipp hätte, bräuchte ich ja das Buch nicht mehr 😉

  40. Ich verstaue meine Sachen gerne in Schränken oder Kisten. Für Schals empfiehlt sich zum Beispiel eine durchsichtige Box, damit man auf einen Blick sieht, was drin ist. 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.