Happy hour an der Hausbar

Nicht, dass jetzt jemand denkt, der Winterblues würde mich dermaßen mitnehmen, dass ich Trost im Alkohol suchen würde! Im Gegenteil, wir trinken eigentlich so gut wie gar keinen. Aber ich wollte schon lange eine Hausbar haben, vielleicht weil ich so kitschige Vorstellungen von amerikanischen Serien habe, in denen man immer erst mal zur Bar marschiert und sich einen Drink eingießt (ich denke gerade an Gilmore Girls – bei den Eltern gab es doch immer erst mal was zu trinken, oder?)

Also habe ich mir gestern beim schwedischen Innenausstatter den lang begehrten Rollwagen aus Metall gekauft. Traraa, schon hab ich eine Hausbar!

Ich habe den Wagen in die Ecke zum Galerieaufgang gestellt, weil davor ein Kinderschutzgitter ist. Unter 18 Jahren kommt also keiner an meine Hausbar!

Zur Wochenendeinstimmung habe ich auch gleich noch ein leckeres Cocktail-Rezept für Euch! Ich mag Martini sehr gerne und irgendwann bin ich über den Namen „Appletini“ gestolpert und habe sofort nach Rezepten gesucht! Tja, in dem Rezept ist aber gar kein Martini drin, sondern Vodka. Ich habe es trotzdem probiert, aber nicht runtergekriegt (ich werde alt).

Also habe ich ein wenig ausprobiert und den HappyApple kreiert! (Falls es das Getränk schon geben sollte, nehme ich die Bezeichnung Eigenkreation sofort zurück 🙂 ).

So wird´s gemacht:

  • 2 cl Martini
  • 2 cl klaren Apfelsaft
  • 1 cl  Apfellikör
  • ein Spritzer Zitronensaft

Alle Zutaten mit Eiswürfeln in einen Shaker geben und abgesiebt in ein Martiniglas füllen.

Für mich ist das der perfekte Feierabend-Drink, fruchtig frisch und lecker! Ich wünsche Euch ein wundervoll sonniges Wochenende!

Eure Katharina

9 Gedanken zu “Happy hour an der Hausbar

  1. ein Prost in ein schönes Wochenende 🙂
    Ich liebe die Gilmore Girls, ich liebe Deine Hausbar – aber ich mag keinen Martini 😉
    Aber danke für den Impuls mal selbst etwas zu kreieren.
    Liebe Grüße, Melanie

  2. Oh ja, so eine Hausbar bringt immer so ein bisschen Glamour. Ich muss dann immer an „Dallas“ denken. Wenn J.R. nach Hause kam, dann hat er sich erstmal an der Hausbar bedient. Na ja und Sue Ellen ja sowieso den ganzen Tag *lach*.

  3. Oh mann hab ich mich jetzt weggelacht,ich finde mich so wieder.Wozu könnte man das dann nehmen… vieleleicht ne Hausbar?Ja,aber warum du trinkst doch kaum,Ja das hat man halt so…,bei Rory und sue Ellen und co.Ich steh auch auf Karaffen,die benutzt man ja auch“ständig“ Du reichst du mir mal die Karaffe.:-)Das is bissl, so als würde man Urlaub in den „Hamptons „:-)machen und Martini,nee das geht ja mal gar nicht….mehr….und das kenne ich von vielen Frauen die ihm ,schon mal 2 mal begegnet sind…dem Martini.Schön,war es wieder mal mit dir.l.g

  4. Seehr cool ;-)! Hab den Wagen auch unbedingt mitnehmen müssen!!(Wenn auch nicht als Bar)
    Was die Farbe angeht, sind wir uns einig – das sieht man ja schon an der Vasensammlung (haste meine gesehen 😉 )
    Liebe Grüße, chinchinprösterchenwohlseinskoooool
    barbara

  5. Na das ist ja mal was nach meinem Geschmack. muss auch gleich an Miss Elli und Familie denken. wünsch dir ein fröhliches Wochenende

  6. Oh, ich hab was tolles für deine hausbar, dass schenk ich dir!!!!!überraschung!!!
    Und wer eine hausbar hat braucht auch unbedingt eine schlafbrille, das ist genauso cool und stylish:-)

  7. Super stylish! Ich brauche definitiv mehr Platz hier :-)! Unsere Hausbar ist irgendwann in die Componibilis gewandert – wer weiß, vielleicht sollte ich die Pullen auch mal wieder hervorholen. So oder so-grins.

    Danke für den neuen Cocktail, hört sich erfrischend gut an,
    Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.