Schau doch mal hier vorbei

Mein lieblings Sommerrezept: Curry Garnelen mit Kokosmilch und Pastis

*auch wenn ich hier dauernd von Pernod schreibe, enthält dieser Beitrag KEINE bezahlte Werbung! Ihr könnt stattdessen auch Ricard oder Pastis 51 oder einen anderen Anislikör (ist das überhaupt Likör?) nehmen (außer Ouzo, das würde zu weit gehen)

Ich bin wirklich eine leidenschaftliche Köchin und habe mich schon quer durch alle Kontinente gekocht. Aber kennt ihr das, dass man irgendwann ziemlich viele Geschmacksrichtungen kennt und gar nicht mehr so richtig aus dem Häuschen ist, wenn man Essen geht? Ganz anders ging es mir, als mein Schwiegervater mein neues Lieblingsessen zum ersten Mal gekocht hat. Der Geschmack war ganz wundervoll neu für mich und dabei ist das Gericht so einfach nachzukochen! Ich habe ihn ganz vorsichtig um das Rezept gebeten, weil ich es unbedingt mit euch teilen muss! Ihr dürft euch das Rezept aber nur durchlesen wenn ihr mir versprecht, es auszuprobieren 😉 !

Lieblings Rezept für Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Joa, sieht zunächst mal aus wie ein ganz normales Curry, aber die Kombination der Zutaten ist echt der Knaller (is ja gut, Katharina, es haben alle längst verstanden, dass du das Gericht in den letzten drei Wochen fünf Mal gekocht hast!)

Flambierte Curry Garnelen mit Kokosmilch und Pastis

Lieblings Rezept für Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Ihr braucht (für vier Personen als Vorspeise):

  • 2 Packungen TK Garnelen (oder frische, falls ihr gerade in Frankreich Urlaub macht)
  • 6-8 mittelgroße Tomaten
  • 2 Zwiebeln (oder eine große)
  • 1 Dose Kokosmilch
  • einen guten Schuss Pastis
  • Olivenöl
  • Currypulver
  • Salz, Pfeffer
  • frisches Baguette zum Servieren

Das wars schon 🙂

Lieblings Rezept für flambierte Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Schneidet die Tomaten in Achtel und würfelt die Zwiebeln fein. Anschließend bratet ihr die Garnelen in Olivenöl an, bis das Wasser verdunstet ist (oder ihr helft noch etwas nach und schöpft es ab).

Nehmt die Garnelen aus der Pfanne und stellt sie beiseite. Dann werden Zwiebeln und Tomaten in Olivenöl angebraten und etwa 10 Minuten geschmort.

Lieblings Rezept für flambierte Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Gebt die Garnelen wieder dazu sowie die Kokosmilch und lasst es ordentlich heiß aufkochen, sonst brennt der Pastis nicht. Moment mal: BRENNEN?! Richtig, ihr gebt jetzt einen ordentlichen Schuss (ich würde sagen 50 ml, vielleicht ist es auch etwas mehr) Pastis dazu und zündet das ganze an, ohne vorher umzurühren. Lasst das Ganze flambieren, bis die Flamme von alleine ausgeht.

Lieblings Rezept für flambierte Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Zum Schluss schmeckt ihr noch mit Salz und Pfeffer ab und gebt Curry dazu. Mein Currypulver ist sehr intensiv, da braucht es nur einen halben Teelöffel, ansonsten vielleicht einen ganzen.

Lieblings Rezept für flambierte Curry Garnelen mit Tomaten, Kokosmilch und Pernod

Das ging jetzt aber echt schnell, oder? Ich bin soo gespannt, ob es euch genauso gut schmeckt wie mir! Und weil das Ganze so super simpel ist, werde ich es ganz bestimmt im Urlaub auf dem Campingplatz kochen.

Lasst es euch schmecken!

Katharina

5 Kommentare

  1. Liebe Katharina,
    das Rezept ist der Knaller! Ich habe es gleich am Samstag ausprobiert und muss sagen: Das war das leckerste Curry, das ich jemals gegessen habe. 🙂 Vielen Dank für das super Rezept, das noch dazu so schnell und unkompliziert zubereitet ist. Es wird auf jeden Fall noch einmal auf dem Campingplatz in zwei Wochen gekocht und darauf freue ich mich jetzt schon.
    Ganz liebe Grüße
    Mirjam

    1. Hallo Mirjam,

      oh wie toll, dass du es gleich ausprobiert hast! Ich freue mich riesig, dass es dir genauso gut schmeckt wie mir! Letzte Woche habe ich es auch auf dem Campingplatz gekocht und im Urlaub schmeckt es noch besser!

      Ganz liebe Grüße

      Katharina

  2. Fürs Flambieren bin ich zwar nicht so zu haben, dafür aber mein Mann. Der wird sich wahnsinnig über ein neues Rezept freuen, in dem er ein bisschen mit Feuer hantieren (alles unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen natürlich 😉 darf. Sind die Tomaten aus eurem wunderschönen Garten oder, wie das Rezept selbst, vom Schwiegervater?

    Liebe Grüße in die Heimat und danke fürs Teilen,
    Eva

    Ginger by Choice I food & lifestyle blog
    http://www.gingerbychoice.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.