Kichererbsencurry

Hier kommt das versprochene Curryrezept mit der selbst gemachten Garam Masala Mischung! Momentan esse ich wieder richtig gerne scharf, vielleicht weil es so herrlich von innen heraus wärmt und irgendwie auch den Kopf frei macht! Wem es zu scharf sein sollte, kann zum Schluss einfach ein kleines Schälchen Naturjoghurt neben seinen Teller stellen und immer wieder ein wenig auf den Löffel geben.

Man braucht (für 2-3 Portionen):

  • 1 große Dose Kichererbsen, abgeropft
  • 2 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 Schale Datteltomaten oder 2-3 mittelgroße Tomaten
  • 1 große Zwiebel
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 2 TL Garam Masala
  • Öl zum Braten
  • Salz

Die Zwiebel und den Knoblauch hacken, die Kartoffeln grob würfeln und alles zusammen in Öl anbraten. Garam Masala hinzugeben und kurz mitrösten. Mit 400 ml Wasser auffüllen, gewürfelte Tomaten und Kicherbesen zugeben. Alles 15-20 Minuten köcheln lassen und zum Schluss mit etwas Salz abschmecken. Man kann Reis dazu essen, aber es macht auch so richtig gut satt!

Noch ein wenig bunte Deko und fertig ist das Gute-Laune-Winter-Essen!

Ich wünsche Euch allen noch ein wunderschönes Wochenende! Katharina

3 Gedanken zu “Kichererbsencurry

  1. Kichererbsen mag ich ja eigentlich nicht so gerne… aber trotzdem landen sie bei uns immer wieder am Teller, weil ich den Namen so unheimlich lustig finde 🙂 Ja, ich lache gerne und bin sehr leicht zu unterhalten! Danke für das Rezept liebe Leelah!

  2. oh, mann, wollte nur mal eben sehen, ob es schon was neues gibt und dann sehe ich dieses leckere essen und das macht mich gerade besonders an, weil ich noch nichts gegessen habe! menno, schade, dass du keinen lieferservice anbietest, dann würde ich nun bei dir ordern 😉
    wobei, kichererbsen habe ich sogar da…..hm, ….??lg

  3. habs heute nachgekocht! hatte noch von einer freundin selbstgemachtes indisches gewürzöl. das habe ich zum andünsten benutzt! das essen war so lecker!! und es wurde auch von fast allen gegessen. das werde ich nochmal kochen! danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.