Schau doch mal hier vorbei

Ein schneller Kranz

Hallo Ihr lieben, vielen Dank für die vielen Quitten-Rezepte! Ich werde dem Ganzen noch eine Chance geben, Ihr scheint ja alle ganz begeistert zu sein (vermutlich habe ich wirklich ein seltsames Rezept erwischt!). Ich bin momentan schwer damit beschäftigt, viele Kleinigkeiten für einen Hobbykünstlermarkt vorzubereiten, bei dem ich mit meiner Schwiegermutter einen Stand haben werde. Wir nähen und häkeln Kleinigkeiten für Kinder, das wollte ich schon ganz lange mal machen! Aber zwischendurch muss ich auch mal was Anderes machen und deshalb habe ich die inzwischen getrockneten Strohblumen verarbeitet, die ich neulich geschenkt bekommen habe.

Die Blüten habe ich einfach mit Heißkleber auf einen weiß lackierten Holzkranz geklebt – fertig!

Ich mag diesen 80er Jahre Look gerade richtig gerne! Die Blumen erinnern mich an meine Kindheit, in der nicht nur gerne mit Strohblumen dekoriert wurde, sondern in meinen Erinnerungen alles den gleichen Orange-Braunton hat wie die Fotos von damals!

Gibt es bei Euch zu Hause auch ein Deko Accessoire, das in Euch Erinnerungen weckt?

Liebe Grüße Katharina

11 Kommentare

    1. Hallo Jasmine,

      ein Walnusskranz? Aus ganzen Walnüssen oder wie muss ich mir das vorstellen? Klingt auf jeden Fall gut! Ich habe Kränze jetzt auch für mich entdeckt und gehe gleich am Wochenende in den Wald, Tannenzapfen, Moos und Zweige sammeln!

      Liebe Grüße

      Katharina

      1. Ja genau aus ganzen Nüssen. Hab etwa 2 kg gebraucht, das heißt er ist jetzt auch ziemlich schwer für einen Kranz. Aber mir gefällt er total gut. Fall es dich interessiert, ich hab einen Post über meinen Walnusskranz auf meinem Blog erstellt, dann kannst du mal nachschauen was ich meine 🙂 Ein Kranz aus Tannenzapfen steht auch bald auf meinem Bastelprogramm.
        Liebe Grüße an dich
        Jasmine

  1. Ohje! Mir sind Strohblumen aus genau den von dir angeführten Gründen ein Graus. Ich mag nicht einmal Strandflieder. 😉

    Deinen Quittenbeitrag habe ich noch nicht gelesen, aber was ich empfehlen kann, ist „quince cheese“. Ob man auf Deutsch „Quittenkäse“ ein gängiger Ausdruck ist, weiß ich nicht. Es ist ja auch kein wirklicher Käse, schmeckt aber hervorragend zu Käse.

    LG
    Rebekka

    1. Hallo Rebekka,

      warum wirst Du denn nicht gerne an Deine Kindheit erinnert? Ich bin momentan so ein wenig auf dem Kuscheltrip und mache mir gerne ein paar heimelige Gedanken! Quittenkäse sagt mir gar nichts, aber da ich keinen Käse mag, versuche ich es vielleicht mal mit den Quitten im Schmorgericht, das klingt doch lecker!

      Liebe Grüße

      Katharina

  2. Stimmt, Strohblumen kenn ich auch aus meiner Kindheit. Dein Kranz sieht süß aus und ich finde Strohblumen 100 % schöner als Plastikblumen, die gehen für mich gar nicht. Herbstfarben sind für mich: Dunkelrot, Orange, dazu Braun/Naturtöne.

  3. der kranz sieht sehr niedlich aus! ich liebe strohblumen und kaufe mir die im herbst immer auf dem markt! aktuell liegen die abgeschnittenen blumenköpfe auf einem tablett mit kerzen und stehen auf dem esstisch! vielleicht räum ich heute aber die weihnachtsdeko raus…..

  4. Hallo Katharina,

    ich muss bei Strohblumen auch immer an meine Kindheit denken, das geht mir aber auch mit Lampionblumen und dem Judaspfennig/Silberblatt so. Bei diesen Pflanzen kriege ich immer total das gemütliche Herbstgefühl. Ich finde Deinen Kranz sehr gelungen, er ist zwar eine Reminiszenz an Kindertage hat aber so gar nichts verstaubt Altmodisches an sich.

    Liebe Grüße und viel Spaß auf dem Markt

    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.