Rezept für Wildkräuter-Risotto

Ich hatte heute wahnsinnig Lust auf Risotto, vermutlich wegen der super leckeren Paella, die wir letzte Woche in Spanien gegessen haben. Tja, frische Meeresfrüchte hatte ich zufällig nicht im Haus, dafür aber jede Menge Unkraut – äh – Wildkräuter im Garten 😉 . Also habe ich ein Risotto mit Wildkräutern und Ricotta gekocht (ich hatte hauptsächlich Lust auf die schlotzige Konsitenz). Wer braucht da schon Meeresfrüchte!

Rezept für leckeres Risotto mit Wildkräutern aus dem Garten wie Giersch, Gundermann, Knoblauchrauke, Brennnessel, Sauerampfer und Löwenzahn

Weiterlesen

weiterlesen...

DIY – Kräuter Sträußchen für infused water

Heute habe ich noch eine schnelle Deko Idee für euch, die ihr für eure Gäste zu Ostern machen könnt. Das Beste daran ist aber, dass es nicht nur gut aussieht, sondern auch schmeckt 🙂 . Normalerweise stelle ich immer eine große Wasserkaraffe auf den Tisch, die immer so voll gepackt mit Kräutern, Ingwer- oder Zitronenscheiben ist, dass man sie leicht für eine Blumenvase oder ein Aquarium halten könnte (Moment  – Ingwer im Aquarium – der Vergleich hinkt). Für Ostern finde ich es aber mal richtig nett, wenn jeder seine eigene kleine Wasserkaraffe bekommt und sich „infused water“ (zu Deutsch: Wasser mit Grünzeug) selber machen kann.

Selbst gemachte DIY Deko und Ideen in Pastellfarben für die Tischdeko zu Ostern mit Kräutern und infused water für deine Gäste

Weiterlesen

weiterlesen...

Kräuter-Flammkuchen mit Räucherforelle

Momentan wechseln sich bei mir blinder Aktionismus und träge Frühjahrsmüdigkeit ab wie Sonne und Wolken! Sobald die Sonne scheint, werkele ich im Garten, bin immer noch damit beschäftigt, diesen blöden Schuppen auszuräumen, Holzdecks zu streichen und Pflanzen umzusetzen. Leider kann ich Euch überhaupt keine vernünftigen Fotos zeigen, weil ja immer noch das zugemüllte Partyzelt im Garten steht und ich befürchte, mir mit der Veröffentlichung von Bildern davon einen Messi-Beratungstrupp von irgendeinem Privatsender ins Haus zu holen!
Und genau so, wie Mary Poppins sich verabschiedet hat, als der Wind sich drehte, fällt von mir jegliche Motivation ab, wenn der Himmel bewölkt ist. Dann dehne ich schon mal meinen Mittagsschlaf von 20 Minuten auf eine dreiviertel Stunde aus (ok, eine gute Stunde) und widme mich der weiteren Gartengestaltung eher auf der theoretischen Ebene. Deshalb seht es mir nach, wenn es hier gerade ein wenig ruhiger ist – in Gedanken bin ich bei Euch ;).

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

„Wenn schon rumhängen, dann aber mit Stil“ habe ich mir heute gedacht und mir einen frühlingshaften Flammkuchen gemacht. Und immerhin war ich zum Kräuter pflücken ganze fünf Minuten an der frischen Luft und dann sogar nochmal zum Fotografieren!

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Zugegeben, in die Kräutermischung hat sich ein wenig gekaufter Rucola geschlichen, aber ich hatte meine Bärlauchvorräte im Garten etwas überschätzt (immerhin habe ich fünf Bärlauchblätter ernten können).

Man braucht (für zwei große Flammkuchen):

Teig:

  • 450 g Mehl
  • 6 EL Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Salz
  • 200 ml Wasser
  • Mehl für die Arbeitsfläche

Belag:

  • eine Handvoll Kräuter, z.B. Sauerampfer, Schnittlauch, Rucola, Kerbel, was der Garten eben so hergibt (Wildkräuter wie zarte Löwenzahnblätter natürlich auch)
  • 1 Becher Crème fraîche
  • Zwei geräucherte Forellenfilets
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Salz, Pfeffer

So wird´s gemacht:

Die Zutaten für den Teig vermischen und zu einem Teig kneten. Eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Crème fraîche mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuter und Frühlingszwiebeln hacken, den Fisch in Stücke zupfen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und nicht zu dünn mit der Creme bestreichen. Die Frühlingszwiebeln darauf verteilen und für 6-8 Minuten bei 250 Grad backen. Den Flammkuchen heraus nehmen und die gehackten Kräuter sowie den Fisch darauf verteilen. Nochmal für 2-3 Minuten backen.

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Ich glaube, den Flammkuchen mache ich für den Osterbrunch mit meiner Familie, das sieht bestimmt schön aus auf dem Büffet. Und dann kann ich ihn vielleicht auch mal warm genießen, weil ich so lange auf dem Balkon bei miesen neun Grad geknipst habe, dass die Kräuter fast schon wie eine TK-Mischung geschmeckt haben. Aber lecker wars trotzdem!

Rezept für Flammkuchen Mit Frühlings Kräutern und Räucherforelle als leckere Vorspeise für das Ostermenü

Und, zu welcher Fraktion gehört Ihr, zu den super motivierten oder den Frühjahrsmüden?

Alles Liebe! Katharina

PS: Gebt mir noch ein paar Tage, meine Kräfte zu sammeln, aber bald komme ich bestimmt wieder mit meinem Regenschirm angeflogen :).

weiterlesen...

Feier den Tag – Linguine mit Spargel

Was hatten wir heute für einen gemütlichen Tag mit der Familie! Wir haben uns zum Mittagessen getroffen und gequatscht, anschließend habe ich einen ordentlichen Mittagsschlaf gemacht (zwei Stunden, das kann man fast schon nicht mehr Mittagsschlaf nennen!) und wir haben den restlichen Tag verbummelt.

Die Blumen hat mal wieder meine Tochter gepflückt. Seit ich mich bei ihrem ersten für mich gepflückten Strauß überschwänglich gefreut habe, bekomme ich jeden Tag einen – zum Leidwesen der Blumen in unserem Garten! Aber ich schmelze einfach dahin, wenn sie freudestrahlend mit den Blümchen zu mir kommt (wie gut, dass ich auf einem Stück Rasen eine ganze Dose Blumenwiese ausgesät habe – da kann sie sich bald nach Herzenslust bedienen!).

Und das gab´s zu essen: Linguine mit Spargel und Kräuterpesto (vegan)! Sehr lecker, deshalb hier das schnelle Rezept!

Man braucht (für 5 hungrige Erwachsene und zwei Kinder, von denen die jeweils erste Schüssel auf dem Boden verteilt wird):

  • 1 kg Linguine
  • 1 kg Spargel
  • je einige Stängel Zitronenmelisse, Thymian und Schnittlauch, gehackt (sollte gehackt eine gute Hand voll ergeben)
  • abgeriebene Schale von zwei Bio Zitronen und etwas von deren Saft
  • eine Hand voll gerösteter Sonnenblumenkerne
  • ca. 100 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Den Spargel schälen und in Stücke schneiden. In etwas Olivenöl mit ein wenig Salz und Zucker anbraten, dann bei geschlossenem Deckel ca. 12 Minuten garen. Die Kräuter mit dem Öl, dem Zitronensaft und der Schale vermengen, die Sonnenblumenkerne hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken (es kann ruhig etwas kräftiger gewürzt sein, das verliert sich später auf den Nudeln). Die Linguine nach Packungsanweisung kochen, abgießen und im Topf mit dem Kräuteröl vermengen. Anrichten und zum Schluss den Spargel über die Nudeln geben.

Der nicht vegane Teil von uns hat sich noch Parmesan darüber gerieben, ich habe es so gegessen uns fand es super lecker und frisch!

Aber nicht nur die Kleinen beschenken mich mit Blumen: den vielleicht letzten Flieder dieses Jahr hat mir mein Mann mitgebracht! Ich musste nochmal richtig tief einatmen, weil ich diesen wunderbaren Geruch bestimmt vermissen werde (zum Glück gibt es bald Lavendel, das tröstet ein wenig).

Und was habt Ihr heute gemacht? Im Garten gewerkelt oder gefaulenzt? Oder einen Ausflug gemacht? Ich habe jetzt wieder Kraft für die restliche Woche und freue mich einmal mehr, dass ich in Bayern wohne (wenn auch am letzten Zipfel) und nächste Woche schon wieder einen Tag frei habe! Yippieh!

Einen guten Start in die kurze Woche – und denkt dran: morgen ist DIENSTAG (nicht, dass Ihr wie ich total auf Montag seid und das Kind vor der Turnhalle absetzen wollt!)

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...

Geschmacksverstärker

Ich will mich hier ja nicht öffentlich über meine Figur beschweren, aber ein klein wenig kürzer treten würde mir wirklich nicht schaden, sonst kommt im Frühling das große Erwachen, wenn man das erste Mal den dicken Pulli gegen ein enges T-shirt tauschen will! Diäten sind überhaupt nicht mein Fall, ich versuche aber, Fett und Süßigkeiten zu reduzieren, wenn ich zugenommen habe. Aber ohne Fett als Geschmacksträger schmeckt Essen oft langweilig! Ich verwende dann immer ordentlich Gewürze, damit ich trotzdem ein leckeres Geschmackserlebnis habe! Hier kommen zwei Rezepte für Gewürzmischungen, die eine gute Grundlage im Gewürzregal bilden!

leckeres Kräutersalz

Man braucht (für ein halbes Einmachglas):

  • 2 Knoblauchzehen
  • je 3 TL getrockneter Rosmarin, Thymian, Petersilie und Liebstöckel
  • 3 EL grobes Meersalz

Die Knoblauchzehen pressen oder klitzeklein hacken und zusammen mit den Kräutern und dem Salz im Mörser fein reiben.

Schmeckt toll zu Eintöpfen, Gemüsepfannen und Schmorgerichten. Man kann aber auch einen Teil Kräutersalz mit je einem Teil Semmelbröseln und Ölivenöl mischen und als Kräuterkruste z.B. für Fisch verwenden!

indisches Garam Masala (Grundmischung)

Das tolle an Garam Masala ist, dass man es nicht nur für kräftige Curries und die indische Küche im Allgemeinen verwenden kann, sondern sparsam dosiert passt es super zu Schmorgerichten mit Tomaten, zu Kürbis (mmh, Kürbissuppe!) und Fleisch (von Grillmarinade bis Gulasch).

Man braucht (für ein kleines Glas):

  • 2 EL Kardamomkapseln
  • 4 EL Koriandersamen
  • 3 EL Kreuzkümmelsamen
  • 2 EL schwarze Pfefferkörner
  • 1 EL Nelken
  • 1,5 Zimtstangen oder knapp 1 EL gemahlener Zimt
  • 4 Lorbeerblätter

Die Kardamomkapseln öffnen und die Samen zusammen mit Koriander, Pfeffer, Kreuzkümmel und Nelken in einer Pfanne rösten.

Anschließend alles im Mörser oder im Mixer mahlen. Mein Schwager würde jetzt als absoluter Curryliebhaber die Augen verdrehen, weil ich das Wort Mixer überhaupt nur ausgesprochen habe – natürlich macht man ein echtes Garam Masala geduldig im Mörser! Nachdem ich das Kräutersalz aber im Mörser zerstoßen hatte, habe ich wirklich keine Lust mehr gehabt (und zum Glück weilt mein Schwager gerade in Vietnam, weshalb ich mich unbeobachtet fühlte!)

In den nächsten Tagen werde ich ein leckeres Curryrezept mit Garam Masala posten!

Liebe Grüße Katharina

weiterlesen...